BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 76

Eröffnung einer der größten Chrommine in Europa

Erstellt von Kanackiş, 07.11.2011, 08:45 Uhr · 75 Antworten · 7.345 Aufrufe

  1. #51

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Natürlich nützen einem Staat Rohstoffe nichts...
    Darum Bunkern die Chinesen schon seit einer Weile Kupfer wie die Blöden, deswegen schwimmen die Saudis auch in Geld weil Rohstoffe absolut irrelevant für einen Staat sind

    Und wenn man selber keine hat, holt man sie sich woanders.
    Rohstoffe sind nur für Unternehmen interessant, welche diese dann verarbeitet. Das Unternehmen, welches diese Rohstoffe fördert, hat nichts mit irgendwelchen Staaten zu tun.

    Ich weiß nicht, wie ein Staat ein anderen Staat ausbeuten könnte. Zumindest in der heutigen Zeit. Das war ja dein Argument. Dass die westlichen Staaten das Kosovo ausbeuten.

  2. #52
    Avatar von TheAlbull

    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    2.492
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ehrlich? Das finde ich extrem geil!

    Ja im Ernst. Kam mal auf RTK (Kosovo TV) und den haben sie interviewt, sein albanisch war gar nich mal so schlecht. Ja ich finds auch geil.



    ...

  3. #53

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Luli Beitrag anzeigen
    ...aber hier gehts um den Gewinn, den Kosovo nie gesehen hat sondern in Belgrad landete.
    Natürlich hat Kosovo den 'Gewinn' gesehen. Wobei man hier nicht von Gewinn sprechen kann, da die SFRJ ein kommunistisches Land war.
    In der Planwirtschaft werden die Güter und Mittel zentral verteilt.
    Ach vergiss es.

  4. #54

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Weltmacht... ahc ich lasse es :

  5. #55

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Luli Beitrag anzeigen
    Das heisst, dass europäische Firmen powered bei Eulex Minen bauen, Arbeiter für 150Euro bezahlen zu schuften, damit diese "Arbeit" haben, und den Gewinn einsacken, einfach ausgedrückt.
    Der Arbeitsmarkt ist wie jeder Markt auch. Er unterliegt dem Angebot und der Nachfrage. Wenn es Arbeiter im Überfluss gibt, dann fällt auch der Preis für die Arbeit. Beträgt der Duchschnittslohn im Kosovo 150 Euro, so werden auch die Arbeiter mit 150 Euro zufrieden sein. Meistens zahlen ausländische Unternehmen mehr. Ich weiß es von einem Verwandten aus Serbien.

    Und natürlich will die Firma einen Gewinn einsacken. Sonst würde sie dort nicht investieren und die Mine würde still stehen und niemand hätte etwas davon.

    Ich kenne das kosovarische Bergrecht nicht. Aber die Bodenschätze gehören der Republik Kosovo. Nur die Republik Kosovo vergibt die Konzessionen und niemand sonst. Oder glaubst du, irgendeine Firma spaziert einfach in einen fremden Staat ein und fördert die Bodenschätze, ohne dass der Staat irgendwas zu melden hätte?

    Dass die Industriestaaten den Entwicklungsländern in der Globalisierung weit vorraus sind, das ist nicht zu bestreiten. Aber auf lange Sicht gleichen sich die Verhältnisse an, vorrausgesetzt die heimische Politik lässt das zu. Sowas braucht Zeit.

  6. #56
    Albanese
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Der Arbeitsmarkt ist wie jeder Markt auch. Er unterliegt dem Angebot und der Nachfrage. Wenn es Arbeiter im Überfluss gibt, dann fällt auch der Preis für die Arbeit. Beträgt der Duchschnittslohn im Kosovo 150 Euro, so werden auch die Arbeiter mit 150 Euro zufrieden sein. Meistens zahlen ausländische Unternehmen mehr. Ich weiß es von einem Verwandten aus Serbien.
    .
    Mein Onkel arbeitet in Trepca und verdient 700 € im Monat vor 2 Jahren gab es eine Lohnerhöhung für alle. Diesen Sommer haben sie sogar sehr viele neue Arbeitskräfte eingestellt. Es hieß alle Söhne der Arbeiter die durch Milosevics Politik entlassen wurden dürfen absofort dort arbeiten.

  7. #57

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Albanese Beitrag anzeigen
    Mein Onkel arbeitet in Trepca und verdient 700 € im Monat vor 2 Jahren gab es eine Lohnerhöhung für alle. Diesen Sommer haben sie sogar sehr viele neue Arbeitskräfte eingestellt. Es hieß alle Söhne der Arbeiter die durch Milosevic-Politik entlassen wurden dürfen absofort dort arbeiten.
    Das freut mich. Man kann dann nur hoffen, dass der Rohstoffabbau dem Land hilft, irgendwann auch ohne Rohstoffe wirtschaftlich erfolgreich sein zu können. Denn Rohstoffe sind schnell verbraucht.

  8. #58
    Avatar von Kuq-e-zi

    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    311
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Der Arbeitsmarkt ist wie jeder Markt auch. Er unterliegt dem Angebot und der Nachfrage. Wenn es Arbeiter im Überfluss gibt, dann fällt auch der Preis für die Arbeit. Beträgt der Duchschnittslohn im Kosovo 150 Euro, so werden auch die Arbeiter mit 150 Euro zufrieden sein. Meistens zahlen ausländische Unternehmen mehr. Ich weiß es von einem Verwandten aus Serbien.

    Und natürlich will die Firma einen Gewinn einsacken. Sonst würde sie dort nicht investieren und die Mine würde still stehen und niemand hätte etwas davon.

    Ich kenne das kosovarische Bergrecht nicht. Aber die Bodenschätze gehören der Republik Kosovo. Nur die Republik Kosovo vergibt die Konzessionen und niemand sonst. Oder glaubst du, irgendeine Firma spaziert einfach in einen fremden Staat ein und fördert die Bodenschätze, ohne dass der Staat irgendwas zu melden hätte?

    Dass die Industriestaaten den Entwicklungsländern in der Globalisierung weit vorraus sind, das ist nicht zu bestreiten. Aber auf lange Sicht gleichen sich die Verhältnisse an, vorrausgesetzt die heimische Politik lässt das zu. Sowas braucht Zeit.
    So funktioniert der Markt.

    Kosova hat, wenn kein staatliches Unternehmen die Rohstoffförderung, Verarbeitung etc. übernimmt, nur über Steuern, Zölle, Gebühren usw. die Möglichkeit daran mitzuverdienen.

  9. #59
    Avatar von Kuq-e-zi

    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    311
    Zitat Zitat von Albanese Beitrag anzeigen
    Mein Onkel arbeitet in Trepca und verdient 700 € im Monat vor 2 Jahren gab es eine Lohnerhöhung für alle. Diesen Sommer haben sie sogar sehr viele neue Arbeitskräfte eingestellt. Es hieß alle Söhne der Arbeiter die durch Milosevics Politik entlassen wurden dürfen absofort dort arbeiten.
    700,- €? Kein schlechter Verdienst.

  10. #60
    Albanese
    Zitat Zitat von Kuq-e-zi Beitrag anzeigen
    700,- €? Kein schlechter Verdienst.
    Ich weiß ziemlich hoch für Kosovo-Verhältnisse das ist aber erst seit 2 Jahren so.

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Izet Nanic - einer der größten Helden BiHs
    Von hamza m3 g-power im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 09.08.2017, 11:53
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 19:25
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 17:20
  4. Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 19:01
  5. Europa , bedroht von einer islamischen Invasion?
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.11.2004, 09:53