BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 41 von 45 ErsteErste ... 31373839404142434445 LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 445

Ethnische Säuberung im Kosovo

Erstellt von kiko, 11.01.2011, 12:57 Uhr · 444 Antworten · 15.188 Aufrufe

  1. #401
    IMT

    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    sehr vernünftiger und realitätsbezogener beitrag von dir. ein grosses danke dafür meinerseits.

    das aber user die unterdrückuns-politik und das apartheid-regiem leugnen finde ich nicht ok....

    ist ja logisch das die albaner nicht nach den serbischen lehrmittel in albanischer sprache lernen wollten.
    dazu kommt das die albaner wollten diese ihre arbeit behalten wollten eine loyalitäts-erklärung zu gunsten serbien unterschreiben mussten.

    Sprich,dann hat dein Albaner-Freund auch vor Gericht das "geleugnet",oder hat er doch nur erzählt,wie es wirklich war....

  2. #402
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    peder du bisch en elende demagog.....
    du wo ständig behauptisch würsch jura studierä söttsch wüsse wellä gesetz dä serbistsch-staat selbst broche hat..

    unglaublich wie so en peder wie du zu söttige uffassig chunsch.
    dr`ivo chönst dir am bestä erkläre du vollpfoste vomene möchte gern jurist.

    du bisch dä glich voll-idiotische chauvinischt wie vieli vo dinä lands-frauä & mann bezw. bubis wo sich da usstobbet und scheisse labbert und sich d`sache zrecht bügget.

    machs dir selber du pederski.

    ha dschnuurre volle vo so halbschuhe wie dir.

    und dänn will mer vo eim erwarte & hoffe das mer mitendand uusschunnt aber mit dim verhalte zeigsch du sgägeteil.......

    und mini geduld und dä willä für`s zämeläbe wird meh als strapaziert dur so lüüt wie dir.......

    es grosses

    vo herzä fü di vo mir.

  3. #403

    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    59
    huhu Skenderbegimegi was ist hiermit?

    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    1990 wurde eine Zwangsverwaltung eingeführt, die einem Okkupationsregime glich, das Parlament von Kosovo wurde aufgelöst und die Autonomie der Tito-Ära abgeschafft. Kosovo wurde de facto zu einem rechtlosen Teil Serbiens degradiert. Schwere Menschenrechtsverletzungen waren fortan an der Tagesordnung. Willkürliche Verhaftungen, Misshandlungen und Schauprozesse prägten das Bild. Die Albaner wurden aus dem öffentlichen Dienst entfernt und verloren auch ihre Posten in den Unternehmen im Staatseigentum. Arbeit fanden sie noch als Bauern, Händler oder Transportunternehmer.

    So kam es zu der grotesken Situation, dass 200 000 Serben die politischen, ökonomischen und kulturellen Schlüsselpositionen in der Provinz innehatten, während 1,8 Millionen Kosovo-Albaner durch ein Apartheid-System an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden. Unter ihrem Führer und inoffiziellen Präsidenten Ibrahim Rugova entschieden sich die Kosovo-Albaner für den gewaltlosen Widerstand und den totalen Boykott des jugoslawischen Staates. Sie beteiligten sich weder an serbischen noch an jugoslawischen Wahlen und verpassten mit voller Absicht jede Chance, das politische Kräfteverhältnis in dem Staat zu ändern, in dem sie lebten. Die Kosovo-Albaner versuchten, einen Parallel- oder Schattenstaat mit eigenem Bildungs- und Gesundheitswesen ins Leben zu rufen, der von der Diaspora in Europa finanziert wurde. So entstand eine politische Patt-Situation. Belgrad konnte die Albaner nicht zwingen, den jugoslawischen Staat anzuerkennen und zu respektieren. Die Kosovo-Albaner wiederum kamen der von ihnen 1991 proklamierten unabhängigen Republik Kosovo kein Stück näher.

    Der Traum vom Grossalbanien - NZZ Folio 06/99 - Thema: Krieg um Kosovo




    Das serbische Parlament beschloß im März 1989 eine Verfassungsänderung, welche die Autonomie des Kosovo faktisch aufhob. Der klare Verfassungsverstoß, da zuerst die autonomen Provinzen über die Verfassungsänderung hätten abstimmen müssen, wurde im nachhinein "scheinbar" legitimiert, indem dem Parlament im Kosovo die schon beschlossene Änderung am 23. März 1989 vorgelegt wurde. Trotz massiver Androhungen von Repressionen gegenüber den Parlamentsmitgliedern sowie der Umstellung des Parlamentsgebäudes durch serbische Panzer waren 150 der 184 Delegierten anwesend. Ein Großteil der Kosovaren enthielt sich der Stimme, da ihnen angedroht wurde, daß ein Nein als "Konterrevolutionärer Akt" geahndet werden würde. 60 Delegierte stimmten für eine Verfassungsänderung, während es nur 10 Gegenstimmen gab. Der serbische Präsident erklärte daraufhin die Verfassungsänderung für gültig, obwohl eigentlich eine Zweidrittelmehrheit notwendig gewesen wäre. Serbien kontrollierte nun unmittelbar Polizei, Justiz, Zivilverteidigung, Unterrichtswesen und Wirtschaftsverwaltung. Alle Spitzenposten besetzte Belgrad aus eigener Machtvollkommenheit.

    Es folgten Monate heftiger und zum Teil gewaltsamer Proteste von Kosovaren gegen die neue Verfassung, die durch den massiven Einsatz von Polizei und Armee immer wieder niedergeschlagen wurden: Tote und Massenverhaftungen waren an der Tagesordnung. Als im März und April 1990 Hunderte überwiegend kosovarische Kinder mit Vergiftungssymptomen aus nie ganz aufgeklärten Ursachen in Krankenhäuser eingeliefert werden mußten, führte dies zu einer Massenhysterie, die sich in gewaltsamen Aktionen gegen Serben entlud. Der Vorfall lieferte der serbischen Führung den Vorwand, die kosovarische Miliz durch etwa 2.500 serbische Polizisten zu ersetzen und den Kosovo faktisch "gleichzuschalten". Milosevic erreichte dies durch eine Verbindung von Notfallmaßnahmen, Verwaltungsbeschlüssen und Gesetzen. Viele der kosovarischen Bediensteten in Verwaltung, Justiz und in den staatlichen Schlüsselindustrien bei Post, Banken, Krankenhäusern wurden entlassen, genauso wie Lehrer und Professoren. Die albanische Sprache war als Amtssprache nicht länger zugelassen.


    Historisches Institut der RWTH - Kosovo - Konflikt - Kosovo - Konflikt

    da hast du deinen serbischen staat .....
    komischerweise findest du keinen link von der organisattion für bedrohte völker dazu,,,,,,,
    Hallo

    Warum reden alle von 1989 als Ausgangspunkt für die Kosovo Krise hast du dich mal gefragt wie das Leben der Serben in der Autonomie 75-89 aussah?

    Wie kam es das Albaner mitten ind er Autonomie mehr wollten komischerweise direkt 1 Jahr nach dem der Chef Tito gestorben war. 1981 wurden bei Protesten Rufe nach einer Republik laut wieso das alles wenn die Albaner doch die ganze Verwaltung im Kosovo hatten?

    Komischerweise machten sie erst laut als Tito gestorben war davor waren sie ganz ruhig. Könnte es sein das man da schon nach Unabhängigkeit pochte war dies einer von vielen Auslösern warum Milosevic die Autonomie entzog?

    Das es gegen die SFRJ Verfassung war bestreitet keiner doch sollte man da die ganze Vorgeschichte erwähnen für dich geht wohl alles erst ab 1989 los wie ich es entnehmen kann aus deinen Beiträgen.

    Gruss

  4. #404
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von IMT Beitrag anzeigen
    Sprich,dann hat dein Albaner-Freund auch vor Gericht das "geleugnet",oder hat er doch nur erzählt,wie es wirklich war....
    du bist der dümmste welcher auf gleicher stufe mit vaterna sich die spitzenposition streitig macht......

    hast den text verstanden du vollpfosten.

    milos hat bei seinem prozess auch euren lieblingsfilm es begann mit einer lüge benutzt um seine verbrechen zu rechtfertigen obwohl nachträglich bewiesen wurde das der film in gekürzter version und wichtige zeugen nicht gezeigt wurden.

  5. #405
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Nemam pojma Beitrag anzeigen
    huhu Skenderbegimegi was ist hiermit?



    Hallo

    Warum reden alle von 1989 als Ausgangspunkt für die Kosovo Krise hast du dich mal gefragt wie das Leben der Serben in der Autonomie 75-89 aussah?

    Wie kam es das Albaner mitten ind er Autonomie mehr wollten komischerweise direkt 1 Jahr nach dem der Chef Tito gestorben war. 1981 wurden bei Protesten Rufe nach einer Republik laut wieso das alles wenn die Albaner doch die ganze Verwaltung im Kosovo hatten?

    Komischerweise machten sie erst laut als Tito gestorben war davor waren sie ganz ruhig. Könnte es sein das man da schon nach Unabhängigkeit pochte war dies einer von vielen Auslösern warum Milosevic die Autonomie entzog?

    Das es gegen die SFRJ Verfassung war bestreitet keiner doch sollte man da die ganze Vorgeschichte erwähnen für dich geht wohl alles erst ab 1989 los wie ich es entnehmen kann aus deinen Beiträgen.

    Gruss
    du bist eh ein fake.....
    mehr als 3 tage wirst du dich nicht halten können.

  6. #406

    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    du bist eh ein fake.....
    mehr als 3 tage wirst du dich nicht halten können.
    Jaja wenn Fakten gegen Albaner vorliegen einfach verdrängen oder aufs andere Thema lenken aber wenn es gegen Serben geht bist du immer an erster Front wie man hier im Thread deutlich sieht.

    Also könnte der Autonomie Entzug doch die Folge von 1981 sein weil Milosevic gesehen hat was sich im Kosovo anbahnt? Ich bin alles andere als ein Freund von ihm (Miso) aber die Fakten von 1981 sollte man nicht leugnen.



    ps: Eeemmm nein ich bin kein Fake nicht das ich wüsste.

  7. #407
    IMT

    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    1990 wurde eine Zwangsverwaltung eingeführt, die einem Okkupationsregime glich, das Parlament von Kosovo wurde aufgelöst und die Autonomie der Tito-Ära abgeschafft. Kosovo wurde de facto zu einem rechtlosen Teil Serbiens degradiert. Schwere Menschenrechtsverletzungen waren fortan an der Tagesordnung. Willkürliche Verhaftungen, Misshandlungen und Schauprozesse prägten das Bild. Die Albaner wurden aus dem öffentlichen Dienst entfernt und verloren auch ihre Posten in den Unternehmen im Staatseigentum. Arbeit fanden sie noch als Bauern, Händler oder Transportunternehmer.

    So kam es zu der grotesken Situation, dass 200 000 Serben die politischen, ökonomischen und kulturellen Schlüsselpositionen in der Provinz innehatten, während 1,8 Millionen Kosovo-Albaner durch ein Apartheid-System an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden. Unter ihrem Führer und inoffiziellen Präsidenten Ibrahim Rugova entschieden sich die Kosovo-Albaner für den gewaltlosen Widerstand und den totalen Boykott des jugoslawischen Staates. Sie beteiligten sich weder an serbischen noch an jugoslawischen Wahlen und verpassten mit voller Absicht jede Chance, das politische Kräfteverhältnis in dem Staat zu ändern, in dem sie lebten. Die Kosovo-Albaner versuchten, einen Parallel- oder Schattenstaat mit eigenem Bildungs- und Gesundheitswesen ins Leben zu rufen, der von der Diaspora in Europa finanziert wurde. So entstand eine politische Patt-Situation. Belgrad konnte die Albaner nicht zwingen, den jugoslawischen Staat anzuerkennen und zu respektieren. Die Kosovo-Albaner wiederum kamen der von ihnen 1991 proklamierten unabhängigen Republik Kosovo kein Stück näher.

    Der Traum vom Grossalbanien - NZZ Folio 06/99 - Thema: Krieg um Kosovo




    Das serbische Parlament beschloß im März 1989 eine Verfassungsänderung, welche die Autonomie des Kosovo faktisch aufhob. Der klare Verfassungsverstoß, da zuerst die autonomen Provinzen über die Verfassungsänderung hätten abstimmen müssen, wurde im nachhinein "scheinbar" legitimiert, indem dem Parlament im Kosovo die schon beschlossene Änderung am 23. März 1989 vorgelegt wurde. Trotz massiver Androhungen von Repressionen gegenüber den Parlamentsmitgliedern sowie der Umstellung des Parlamentsgebäudes durch serbische Panzer waren 150 der 184 Delegierten anwesend. Ein Großteil der Kosovaren enthielt sich der Stimme, da ihnen angedroht wurde, daß ein Nein als "Konterrevolutionärer Akt" geahndet werden würde. 60 Delegierte stimmten für eine Verfassungsänderung, während es nur 10 Gegenstimmen gab. Der serbische Präsident erklärte daraufhin die Verfassungsänderung für gültig, obwohl eigentlich eine Zweidrittelmehrheit notwendig gewesen wäre. Serbien kontrollierte nun unmittelbar Polizei, Justiz, Zivilverteidigung, Unterrichtswesen und Wirtschaftsverwaltung. Alle Spitzenposten besetzte Belgrad aus eigener Machtvollkommenheit.

    Es folgten Monate heftiger und zum Teil gewaltsamer Proteste von Kosovaren gegen die neue Verfassung, die durch den massiven Einsatz von Polizei und Armee immer wieder niedergeschlagen wurden: Tote und Massenverhaftungen waren an der Tagesordnung. Als im März und April 1990 Hunderte überwiegend kosovarische Kinder mit Vergiftungssymptomen aus nie ganz aufgeklärten Ursachen in Krankenhäuser eingeliefert werden mußten, führte dies zu einer Massenhysterie, die sich in gewaltsamen Aktionen gegen Serben entlud. Der Vorfall lieferte der serbischen Führung den Vorwand, die kosovarische Miliz durch etwa 2.500 serbische Polizisten zu ersetzen und den Kosovo faktisch "gleichzuschalten". Milosevic erreichte dies durch eine Verbindung von Notfallmaßnahmen, Verwaltungsbeschlüssen und Gesetzen. Viele der kosovarischen Bediensteten in Verwaltung, Justiz und in den staatlichen Schlüsselindustrien bei Post, Banken, Krankenhäusern wurden entlassen, genauso wie Lehrer und Professoren. Die albanische Sprache war als Amtssprache nicht länger zugelassen.


    Historisches Institut der RWTH - Kosovo - Konflikt - Kosovo - Konflikt

    da hast du deinen serbischen staat .....
    komischerweise findest du keinen link von der organisattion für bedrohte völker dazu,,,,,,,

    Ach,und wenn du schon dabei bist,über Aufhebung der Autonomie zu reden,dann erkundige dich vorher,wie das geschehen ist. NICHT das serbische Parlament,sondern das PARLAMENT VON SFRJ hat die Autonomie aufgehoben,sprich,unter ZUSTIMMUNG ALLER REPUBLIKEN. Das serbische Parlament hatte nicht die Befugnis,das zu tun.....

  8. #408
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Nemam pojma Beitrag anzeigen
    Jaja wenn Fakten gegen Albaner vorliegen einfach verdrängen oder aufs andere Thema lenken aber wenn es gegen Serben geht bist du immer an erster Front wie man hier im Thread deutlich sieht.

    Also könnte der Autonomie Entzug doch die Folge von 1981 sein weil Milosevic gesehen hat was sich im Kosovo angebahnt hat? Ich bin alles andere als ein Freund von ihm (Miso) aber die Fakten von 1981 sollte man nicht leugnen.



    ps: Eeemmm nein ich bin kein Fake nicht das ich wüsste.

    das werden die admins schon noch rechtzeitig merken.......

    was haben den die albaner 1981 verlangt????

  9. #409

    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    das werden die admins schon noch rechtzeitig merken.......

    was haben den die albaner 1981 verlangt????
    Rufe nach einer 7 Republik innerhalb Jugoslawiens wurden laut bei Protesten, komisch das es wie gesagt sofort nach Titos tot pasierte. Warum muckte man nicht vorher auf?

  10. #410
    IMT

    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    du bist der dümmste welcher auf gleicher stufe mit vaterna sich die spitzenposition streitig macht......

    hast den text verstanden du vollpfosten.

    milos hat bei seinem prozess auch euren lieblingsfilm es begann mit einer lüge benutzt um seine verbrechen zu rechtfertigen obwohl nachträglich bewiesen wurde das der film in gekürzter version und wichtige zeugen nicht gezeigt wurden.

    Wie du mich hinstellst,das ist mir gleichgültig,aber du,sowie deine Albaner-Freunde vertragt es eben nicht,das es nicht so war,wie ihr es gerne gahbt hättet.....
    Milosevic brauchte den Film nur nebenbei,denn die Wahrheit hatte ja schon euer Albaner erzählt......

Ähnliche Themen

  1. Ethnische Säuberung gegen Albaner im Kosovo DOKU
    Von vlonjatiAL im Forum Politik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 00:43
  2. Ethnische Säuberung Föd-BiH
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 289
    Letzter Beitrag: 12.09.2008, 08:27
  3. Ethnische Säuberung für Großserbien in Banja Luka
    Von Yutaka im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 13.07.2007, 15:24
  4. Die Ethnische Säuberung um Sanski Most
    Von TITO im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.07.2004, 10:41