BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

EU-Bedingungen für Serbien

Erstellt von Mudi, 21.06.2012, 13:58 Uhr · 8 Antworten · 753 Aufrufe

  1. #1
    Mudi

    EU-Bedingungen für Serbien

    EU-Bedingungen für Serbien

    Die serbische Zeitung „Politika“ aus Belgrad hat neulich weitere Bedingungen der Europäischen Union an Serbien veröffentlicht.

    Die folgenden fünf Bedingungen werden hier aufgelistet:

    • Das Umsetzen des Abkommens zwischen Belgrad und Pristina (Belgrad und
    Pristina interpretieren das Abkommen anders als in Brüssel besprochen)
    • Die Aussetzung der parallelen Institutionen Serbiens im Norden Kosovos, wie z.B.
    der Bau von Gesundheits- und Bildungseinrichtungen.
    • Eröffnung eines Büros (Konsulat) in Pristina und Belgrad
    • Spezieller Telefon-Code für das Kosovo
    • Respektvolle Begegnungen beider Landesvertreter bei Regionalen Treffen



    Diese Bedingungen sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre erfüllt werden.

    EU-Bedingungen für Serbien | Kosovo News

  2. #2
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    hehe, Tschetnik Nikolic wird die defacto Unabhängigkeit besiegeln müssen, was für eine Ohrfeige für die unbekehrbaren.
    Die Welt ist gar nicht so ungerecht wie viele Meinen, alles kommt irgendwann mal ins Lot.^^


  3. #3
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Über diese Bedingungen haben vor zwei Tagen auch die albansichen Medien berichtet, der serbische Minister für Kosovo hatte dies jedoch dementiert. Nun berichten auch serbische Medien darüber, also wird wohl was wahres dran sein. Unter den aufgeführten Punkten stelle ich mir als am schwierigsten realisierbar, die Aussetzung der Paralelinstitutionen und Eröffnung der Verbindungsbüros in den entsprchenden Hauptstädten, da dies für Serbien einer formellen Anerkennung gleich kommen würde und ich mir ein Überleben dieser Büros als sehr schwierig vorstelle. Man möge nur daran denken, was passieren würde, wenn die Menschen mit den Vereinbarungen zwischen Belgrad und Prishtina unzufrieden sind. Die Verbindungsbüros wären jedes mal erstes Anschlagsziel, also ein Frustventil. Und den Abbau der Parallelinstitutionen stelle ich mir auch sehr schwierig vor, da Serbien konkludent das Kosovo aufgeben würde. Und noch schwieriger stelle ich mir das alles vor, wenn ein Nationalist in Serbien an der Macht ist. Die EU wird sich noch eine lange Zeit die Zähne an Serbien ausbeißen müssen.

    PS: das gleiche Thema wollte ich auch vor zwei Tagen eröffnen, dacht mir aber, wenn ich das tue, werden es die Serben hier als eine Lüge abstempeln. Da auch Serbische Medien darüber berichten, müssen sie sich wohl oder übel damit auseinandersetzen, dass vllt ihr neue Anführer die de facto Unabhängigkeit Kosovo besiegeln muss

  4. #4
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Über diese Bedingungen haben vor zwei Tagen auch die albansichen Medien berichtet, der serbische Minister für Kosovo hatte dies jedoch dementiert. Nun berichten auch serbische Medien darüber, also wird wohl was wahres dran sein. Unter den aufgeführten Punkten stelle ich mir als am schwierigsten realisierbar, die Aussetzung der Paralelinstitutionen und Eröffnung der Verbindungsbüros in den entsprchenden Hauptstädten, da dies für Serbien einer formellen Anerkennung gleich kommen würde und ich mir ein Überleben dieser Büros als sehr schwierig vorstelle. Man möge nur daran denken, was passieren würde, wenn die Menschen mit den Vereinbarungen zwischen Belgrad und Prishtina unzufrieden sind. Die Verbindungsbüros wären jedes mal erstes Anschlagsziel, also ein Frustventil. Und den Abbau der Parallelinstitutionen stelle ich mir auch sehr schwierig vor, da Serbien konkludent das Kosovo aufgeben würde. Und noch schwieriger stelle ich mir das alles vor, wenn ein Nationalist in Serbien an der Macht ist. Die EU wird sich noch eine lange Zeit die Zähne an Serbien ausbeißen müssen.
    Ausbeissen wird sich hier nur Serbien etwas und zwar die Art und Weisse wie man es der Bevölkerung verkauft da sie ja in die EU wollen und nicht die EU in Serbien egal wie es jemand sonst verkaufen mag.

  5. #5
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Ausbeissen wird sich hier nur Serbien etwas und zwar die Art und Weisse wie man es der Bevölkerung verkauft da sie ja in die EU wollen und nicht die EU in Serbien egal wie es jemand sonst verkaufen mag.

    Durch diesen ewigen Kampf um Kosovo wird letztendlich nur Serbien am meisten verlieren, ist aber auch für die EU ein Stein im Weg, um die anderen Nachbarländer Serbiens zu integrieren. Serbien hat leider einen Unruhe- aber auch einen Friedensfaktor in der Hand, deshalb auch dieses lange Spiel mit dem Kosovo und der EU. Langfristig betrachtet, verliert jedoch Serbien und das serbische Volk am mesiten, da jetzt schon klar steht, wie das Endergebnis dieses Spieles aussehen wird. EU und Kosovo haben einfach die besseren Karten.

  6. #6
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Laut EU hat sich Nikolic zur vollen Zusammenarbeit mit der EU bereit erklärt. Bin gespannt wie er seine zukünftigen Züge seinen Wählern erklären wird. Das Treffen mit der Präsidentin des Kosovo, soll sogar Nikolic persönlich gefordert haben. Die einzige Person die er nicht treffen will, ist Hashim Thaci.

    • Das Umsetzen des Abkommens zwischen Belgrad und Pristina (Belgrad und
    Pristina interpretieren das Abkommen anders als in Brüssel besprochen)
    Wird kein Problem darstellen.

    • Die Aussetzung der parallelen Institutionen Serbiens im Norden Kosovos, wie z.B.
    der Bau von Gesundheits- und Bildungseinrichtungen.
    Stelle ich mir schwierig vor, aber eine Lösung wird sich finden.

    • Eröffnung eines Büros (Konsulat) in Pristina und Belgrad
    Das würde einer Anerkennung gleichkommen, aber ich glaube die Rede ist hier nicht von Konsulaten, sondern Vertretungen (Büros). Könnte ein Kompromiss werden, wie mit der Fußnote.

    • Spezieller Telefon-Code für das Kosovo
    Machbar.

    • Respektvolle Begegnungen beider Landesvertreter bei Regionalen Treffen
    Auf Serbisch heisst es, Treffen der höchsten Staatsvertreter, wie gesagt, soll Nikolic selbst vorgeschlagen haben. Zudem lese ich heute, dass auch die Präsidentin des Kosovo dazu bereit ist. Tadic als zukünftiger Premier, könnte sich mit Thaci treffen, da Nikolic diesem Treffen aus dem Weg gehen will.

  7. #7
    Avatar von Max Monte

    Registriert seit
    02.04.2012
    Beiträge
    414
    Das ist irgendwo schon Wahnsinn, einer Union beitreten zu wollen, von der über 3/4 der Mitgliedsstaaten das Kosovo anerkennen.
    Aber Serbien bleibt wohl keine Wahl wenn es wirtschaftlich vorwärts gehen soll. Zudem hat der Kreml scheinbar auch ein Interesse daran, weil mit Serbien ein enger Verbündeter in der EU wäre.

  8. #8
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Laut EU hat sich Nikolic zur vollen Zusammenarbeit mit der EU bereit erklärt. Bin gespannt wie er seine zukünftigen Züge seinen Wählern erklären wird. Das Treffen mit der Präsidentin des Kosovo, soll sogar Nikolic persönlich gefordert haben. Die einzige Person die er nicht treffen will, ist Hashim Thaci.

    • Das Umsetzen des Abkommens zwischen Belgrad und Pristina (Belgrad und
    Pristina interpretieren das Abkommen anders als in Brüssel besprochen)

    Wird kein Problem darstellen.

    • Die Aussetzung der parallelen Institutionen Serbiens im Norden Kosovos, wie z.B.
    der Bau von Gesundheits- und Bildungseinrichtungen.
    Stelle ich mir schwierig vor, aber eine Lösung wird sich finden.

    • Eröffnung eines Büros (Konsulat) in Pristina und Belgrad
    Das würde einer Anerkennung gleichkommen, aber ich glaube die Rede ist hier nicht von Konsulaten, sondern Vertretungen (Büros). Könnte ein Kompromiss werden, wie mit der Fußnote.

    • Spezieller Telefon-Code für das Kosovo
    Machbar.

    • Respektvolle Begegnungen beider Landesvertreter bei Regionalen Treffen
    Auf Serbisch heisst es, Treffen der höchsten Staatsvertreter, wie gesagt, soll Nikolic selbst vorgeschlagen haben. Zudem lese ich heute, dass auch die Präsidentin des Kosovo dazu bereit ist. Tadic als zukünftiger Premier, könnte sich mit Thaci treffen, da Nikolic diesem Treffen aus dem Weg gehen will.
    Von was für einem Abkommen ist hier die Rede?

  9. #9
    Avatar von BIG-Eagle

    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.041
    Es sieht wohl so aus , als ob der serb. Wiederstand mit Druck seitens der EU un dernUSA gebrochen wird.
    Früher oder später werden sie es sowieso anerkennen müssen und nun schaut es aus , als ob der Westen die Schnauze voll von Serbiens Destruktivität hat.

Ähnliche Themen

  1. Serbien stellt Bedingungen an Kosovo
    Von TheFallen im Forum Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 10:42
  2. Serbien akzeptiert keine neue EU-Bedingungen
    Von Toni Maccaroni im Forum Politik
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 22:32
  3. serbische/uno bedingungen abgelehnt
    Von MIC SOKOLI im Forum Kosovo
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 13:27
  4. Beitritt mit Bedingungen
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 21:18