Der FC Basel und der SV Werder Bremen engagieren sich gemeinsam im Kosovo. Beide Vereine haben dort mit der Stiftung Scort ein neues einjähriges Sozialprogramm gestartet. Bremer und Basler Trainer bieten beim FC Pristina vor Ort Trainingseinheiten mit albanischen und serbischen Kindern an und bilden 36 Jugendliche zu Übungsleitern aus. Die Scort Foundation setzt sich weltweit für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen ein. Sie ermöglicht den Fußballklubs, sich neben ihren lokalen und regionalen Initiativen international und gemeinsam mit anderen Profiklubs zu engagieren.

Albanische und serbische Jugendliche, die im Alltag stets getrennte Wege gehen, nehmen in gemischten Gruppen an beiden Programmen teil. Die Ausbildung von Jugendlichen soll die Nachhaltigkeit des Projektes sichern. Sie dienen den Jüngeren als Vorbilder und sollen dann eigene Programme zur Wertevermittlung und Integration starten. Fußball kann mehr als Tore und Titel bieten. "Es ist großartig anzusehen, wie schnell diese Jungs und Mädchen ihre neue Rolle annehmen", stellte Björn Schierenbeck, Vizedirektor der Fußballakademie von Werder Bremen, bereits in der ersten Trainingsphase fest.

Im Auftrag des FC Basel sind unter anderem im Einsatz: Benno Kaiser, Jugendkoordinator der FCB-Fußballakademie, Willy Schmid, Ausbildungschef der Nordwestschweiz und ehemaliger Verbandsliga-Trainer beim FC Steinen-Höllstein, sowie Bekim Arifi, Assistenztrainer U 15.

FC Basel: FC Basel hilft im Kosovo - Badische-Zeitung.de