BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 73

geschenk für kosova durch serbien ;-) Serbien: Kompromiss zu Kosovo in Sicht

Erstellt von skenderbegi, 18.02.2013, 02:05 Uhr · 72 Antworten · 4.335 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Beitrag geschenk für kosova durch serbien ;-) Serbien: Kompromiss zu Kosovo in Sicht

    Serbien: Kompromiss zu Kosovo in Sicht

    Andrej Ivanji aus Belgrad, 17. Februar 2013, 18:03





    Serbiens Regierung hat einen Kompromissvorschlag zur Auflösung der serbischen Parallelinstitutionen im Norden des Kosovo vorgelegt. Vertreter der serbischen Minderheit sollen demnach künftig sowohl Kontakte zu Prishtina als auch zu Belgrad pflegen

    Wie immer, wenn der Kosovo seine Unabhängigkeit feiert, wird diese in Belgrad mit scharfen Worten bestritten. So auch am vergangenen Wochenende: Im Kosovo sei kein Rechtsstaat, sondern ein Apartheid-Regime errichtet worden, verkündete zum fünften Jahrestag der kosovarischen Selbstständigkeit das Kosovo-Büro der Regierung in Belgrad. Auf diplomatischer Ebene scheint dennoch ein Kompromiss in Sichtweite zu rücken.
    Zwar verkündete das Regierungsbüro auch am Wochenende, Serbien werde nie und nimmer diesen "auf Unrecht beruhenden", ohne die Zustimmung des UN- Sicherheitsrates ausgerufenen "Quasistaat" anerkennen. In den vergangenen fünf Jahren seien im Kosovo 1015 Übergriffe auf Serben registriert worden, für 1004 serbische Opfer seien lediglich zwei Täter verurteilt worden.


    Proteste als Pflichtübung

    Doch trotzdem klingen die Proteste in Belgrad diesmal eher wie eine abgenützte Pflichtübung. Denn ein Fortschritt im Dialog zwischen Serbien und dem Kosovo wird als Voraussetzung dafür angesehen, dass der Europäische Rat im Juni den Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen für Serbien genehmigt.
    Eine wichtige Bedingung dafür ist die Auflösung serbischer Parallelinstitutionen im mehrheitlich von Serben bewohnten Norden des Kosovo, die im Widerspruch zur Jurisdiktion von Prishtina stehen. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte dies im Sommer 2011 während ihres Besuches in Belgrad unmissverständlich gefordert.
    Überraschendes von Nikolic

    Und genau in diesem bisher so harten serbischen Standpunkt hat Serbiens Präsident Tomislav Nikolic jüngst überraschend Änderungen angekündigt. Man wolle im Kosovo neue serbische Institutionen schaffen, die zwar weiter von Serben geleitet werden, aber nun sowohl mit der serbischen als auch mit der kosovarischen Verfassung im Einklang stehen. Die Änderung würde das Ende der Parallelinstitutionen bedeuten.
    Konkret soll statt der vorhandenen serbischen Institutionen eine " Gemeinschaft serbischer Gemeinden im Kosovo" gegründet werden, die vor allem für das Bildungswesen, aber auch einen Teil der Justiz und für die lokale Polizei zuständig wäre, präzisierte am Wochenende Premier Ivica Dacic. Die serbischen Gemeinden würden sowohl Beziehungen zu Prishtina als auch zu Belgrad haben. Die Autonomie der Serben im Kosovo wäre damit garantiert, ohne dass Serbien den Kosovo anerkennen würde.
    "Retten, was noch zu retten ist"

    Man müsse "retten, was noch zu retten ist", sagte Dacic, denn Serbien würde im Kosovo tagtäglich an Souveränität verlieren. Über die Auflösung beziehungsweise "Umgestaltung und Einbindung" serbischer Institutionen in das kosovarische Rechtssystem wird er am Dienstag mit seinem kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaçi in Brüssel verhandeln.
    Die Anführer der Serben im Kosovo lehnten die neue Verhandlungsposition Belgrads indes empört ab. Rechtsnationale Parteien beschuldigten den serbischen Regierungschef sogar, Hochverrat begehen zu wollen. (Andrej Ivanji, DER STANDARD, 18.2.2013)

    was soll man sagen?
    im rettungsboot hats immer noch wasser .....
    entweder man rettet sich selbst sprich springt ins wasser und versucht zu schwimmen oder sollte die zeit reichen wird versucht das wasser vom boot zu schütten!!!

    diese lezte zuckungen der serbischen regierung sind ,sollten für alle serben als vorbereitung dazu dienen die schon lange herrschende realitäten anzuerkennen.
    die schlinge wird immer enger für die serbischen politiker ....
    auch ein serbischer politiker verspürt schmerzen vorallem dann wenn keine eu-gelder mehr fliessen.
    schade finde ich nur das die eu solange zugewartet hat.
    noch was zu den vorwürfen betreffend aparteits-regiem und politik.....!!!!
    irgendwie komisch ich meine da wird der serbischen bevölkerung jahrelang eingedrescht diese sollen sich nicht am leben in kosova unter der kosova-regierung beteiligen und gleichzeitig wird reklamiert.
    wie nennt man doch die krankheit ????danke


    so gesehen betrachte ich dies als ein kleines mitbringsl der serbischen regierung zum 5 jahres-tag. fala,

    die


    Belgrad will serbischen Parallelbehörden im Kosovo den Garaus machen

    15. Februar 2013, 11:40








    Serbiens Präsident: Nikolic Es geht um die Bildung neuer kosovarischer Institutionen, die von Serben geleitet werden

    Belgrad/Pristina - Der serbische Präsident Tomislav Nikolic hat zum ersten Mal eine mögliche Auflösung von serbischen Parallelinstitutionen im Norden des Kosovo in Aussicht gestellt. "Es geht um die Bildung neuer kosovarischer Institutionen, die allerdings von Serben geleitet werden. Damit wird den Parallelinstitutionen ein Ende gesetzt werden", erläuterte Nikolic in einem Gespräch mit dem Belgrader Fernsehsender "Prva".
    Die Ankündigung des Staatschefs kam wenige Tage vor dem nächsten Treffen der Ministerpräsidenten Serbiens und des Kosovo in Brüssel. Ivica Dacic und Hashim Thaci werden sich am kommenden Dienstag und Mittwoch vor allem mit der Frage der serbischen Parallelinstitutionen befassen. Sowohl in Belgrad als auch in Prishtina heißt es, dass es sich um die bisher schwierigsten Gespräche handeln dürfte.
    Serbische Volksgruppe lehnt Auflösung der Institutionen ab

    Von der kleinen serbischen Volksgruppe im Norden des Kosovo wird die Auflösung der Parallelinstitutionen und die Bildung neuer Behörden abgelehnt. Nach Meinung des Bürgermeisters von Zvecan, Dragisa Milovic, würde dies eigentlich die Umsetzung des Plans des ehemaligen UNO-Vermittlers Martti Ahtisaari bedeuten, der von den Serben abgelehnt worden war.
    Die angedeutete Kompromissbereitschaft Belgrads, das in den letzten Jahren die Auflösung der serbischen Institutionen energisch abgelehnt hatte, ist auch vor dem Hintergrund der intensiven diplomatischen Bemühungen um einen Termin für den Beginn der EU-Beitrittsgespräche im Juni zu sehen. Premier Dacic hielt sich am Donnerstag im EU-Ratsvorsitzland Irland auf. Vizepremier Aleksandar Vucic reist am Mittwoch nach Berlin, wo auch ein Treffen mit dem deutschen Außenminister Guido Westerwelle auf dem Programm steht. Laut Belgrader Medien dürfte es gerade nach diesem Besuch klar werden, ob Serbien überhaupt auf den angestrebten Termin hoffen kann.
    Die Auflösung der Parallelinstitutionen im Norden des Kosovo gilt als eine der bedeutendsten Voraussetzungen für die weiteren Fortschritte Belgrads in seinem EU-Annäherungsprozess. Serbien hat seit März 2012 den Status eines Beitrittskandidaten. (APA, 15.2.2013)

  2. #2

    Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    1.157
    Schauen wir mal, ob die Bevölkerung was davon merkt.

  3. #3
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von IN.PE.RA.TO.RE.BT Beitrag anzeigen
    Schauen wir mal, ob die Bevölkerung was davon merkt.
    Die beschäftigen sie momentan mit Affären, das geht schon locker und leise über die Bühne.
    Zum glück sind die "Radikalen" an der Macht dann kann deren Anhängerschaft auch nicht so die Welle machen sonst wären schon seit Wochen Dauerdemos in Belgrad.^^

  4. #4
    Gast829627
    lächerlich......die lügen der westlichen medien kennen keine grenzen.......

    - - - Aktualisiert - - -

    Tom Henks: Kosovo je Srbija!

    LOS ANĐELES - Poznaje istoriju.
    Glumac Tom Henks u emisiji kablovske stanice E! izjavio je da je Kosovo oduvek bilo srpsko i da će jednog dana to ponovo biti! Dvostruki dobitnik Oskara je govoreći o početku snimanja filma o istoriji nastanka izraelske države u produkciji Stivena Spilberga, u kojem će igrati jednu od glavnih uloga, uporedio golgotu Jevreja sa stradanjem kosovskih Srba.

    - Jevreji su tokom Drugog svetskog rata pretrpeli Holokaust, a da ne govorim šta im se sve dešavalo stotinama godina ranije. I pored svega toga nikada nisu gubili veru u svoje korene i da će vratiti svoju zemlju, pa su se ceo milenijum pozdravljali sa „dogodine u Jerusalimu“. Sličan slučaj imamo i danas kada je reč o Kosovu. Tamo su nekad živeli Srbi, podizali manastire i imali svoje kraljeve, a onda su došli Albanci i proterali ih. Krajem 20. veka na Srbe su padale i NATO bombe, ali oni i dalje ne žele da priznaju državu Kosovo i govore „Kosovo je Srbija“, poput Jevreja, koji su se na kraju ipak vratili u svoju zemlju, pa možda to bude slučaj i sa Srbima - rekao je Henks.


    Poljaci i Česi marširaju za srpsko Kosovo

    VARŠAVA - Tokom vikenda nacionalisti u Varšavi, a u Pragu levičari, organizuju demonstracije protiv nezavisnog Kosova, pod parolom "Kosovo je Srbija", uoči pete godišnjice jednostrano proglašene nezavisnosti.
    "Kao Poljaci šaljemo Srbima kratku poruku: u pravu ste, razumemo vas, podržavamo vas", stoji u pozivnici za današnji popodnevni pohod centrom Varšave koji od 2011. godine redovno organizuju poljska nevladina inicijativa Poljaci za srpsko Kosovo i poljske radikalne nacionalističke organizacije.
    Inicijativa Poljaci za srpsko Kosovo zabranila je nošenje bilo kakvih partijskih simbola u maršu glavnim ulicama Varšave, a pozvala je učesnike da i oni donesu nacionalne poljske dvobojke i zastave Srbije, kao i transparente sa prigodnim porukama.
    "Kao Poljaci savršeno dobro poznajemo šta znači parčanje zemlje i gubitak istorijskih zemalja. Savršeno nam je poznat i osećaj nemira i bola u srcu kada razmišljamo o našim zemljacima koji su ostali van granica domovine koja im je oteta", stoji u pozivnici na današnji "marš za srpsko Kosovo."
    U prestonici susedne Češke, Pragu, demonstracije će sutra posle podne, ispod konjičke statue zaštitnika češkog naroda svetog Vaclava na Vaclavskom trgu, organizovati ovdašnji pandan poljskoj inicijativi - udruženje Prijatelji Srba na Kosovu, u kojoj preovlađuju aktivisti češke opozicione levice.
    Pozivaju Čehe da sutra izađu na Vaclavski trg kako bi protestovali protiv kršenja međunarodnog prava i kako se navodi u pozivnici protiv "krađe Kosova Srbiji".







    pünktlich zur selbsternanneten unabhängigkeit feier äussert sich tom hanks und sagt das kosovo serbisch sei und das es wieder so sein wird und das die serben vergleichbar mit den judischen schicksal sind......ausserdem sind in polen und der tschechei tausende menschen für das serbische kosovo auf die strasse gegangen..........das sind nachrichten schandebückling......

  5. #5

    Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    1.157
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Die beschäftigen sie momentan mit Affären, das geht schon locker und leise über die Bühne.
    Zum glück sind die "Radikalen" an der Macht dann kann deren Anhängerschaft auch nicht so die Welle machen sonst wären schon seit Wochen Dauerdemos in Belgrad.^^
    Falls die Anhängerschaft rebelliert, dann organisiert man schnell eine Gay-Parade

  6. #6
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von IN.PE.RA.TO.RE.BT Beitrag anzeigen
    Falls die Anhängerschaft rebelliert, dann organisiert man schnell eine Gay-Parade
    Das ist ja mal ne Idee, mal abgesehen davon sind die 5 Jahre alten Turnschuhe bei den meissten schon ausgeleiert.^^

  7. #7

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    1.070
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    lächerlich......die lügen der westlichen medien kennen keine grenzen.......

    - - - Aktualisiert - - -

    Tom Henks: Kosovo je Srbija!



    LOS ANĐELES - Poznaje istoriju.
    Glumac Tom Henks u emisiji kablovske stanice E! izjavio je da je Kosovo oduvek bilo srpsko i da će jednog dana to ponovo biti! Dvostruki dobitnik Oskara je govoreći o početku snimanja filma o istoriji nastanka izraelske države u produkciji Stivena Spilberga, u kojem će igrati jednu od glavnih uloga, uporedio golgotu Jevreja sa stradanjem kosovskih Srba.

    - Jevreji su tokom Drugog svetskog rata pretrpeli Holokaust, a da ne govorim šta im se sve dešavalo stotinama godina ranije. I pored svega toga nikada nisu gubili veru u svoje korene i da će vratiti svoju zemlju, pa su se ceo milenijum pozdravljali sa „dogodine u Jerusalimu“. Sličan slučaj imamo i danas kada je reč o Kosovu. Tamo su nekad živeli Srbi, podizali manastire i imali svoje kraljeve, a onda su došli Albanci i proterali ih. Krajem 20. veka na Srbe su padale i NATO bombe, ali oni i dalje ne žele da priznaju državu Kosovo i govore „Kosovo je Srbija“, poput Jevreja, koji su se na kraju ipak vratili u svoju zemlju, pa možda to bude slučaj i sa Srbima - rekao je Henks.


    Poljaci i Česi marširaju za srpsko Kosovo


    VARŠAVA - Tokom vikenda nacionalisti u Varšavi, a u Pragu levičari, organizuju demonstracije protiv nezavisnog Kosova, pod parolom "Kosovo je Srbija", uoči pete godišnjice jednostrano proglašene nezavisnosti.
    "Kao Poljaci šaljemo Srbima kratku poruku: u pravu ste, razumemo vas, podržavamo vas", stoji u pozivnici za današnji popodnevni pohod centrom Varšave koji od 2011. godine redovno organizuju poljska nevladina inicijativa Poljaci za srpsko Kosovo i poljske radikalne nacionalističke organizacije.
    Inicijativa Poljaci za srpsko Kosovo zabranila je nošenje bilo kakvih partijskih simbola u maršu glavnim ulicama Varšave, a pozvala je učesnike da i oni donesu nacionalne poljske dvobojke i zastave Srbije, kao i transparente sa prigodnim porukama.
    "Kao Poljaci savršeno dobro poznajemo šta znači parčanje zemlje i gubitak istorijskih zemalja. Savršeno nam je poznat i osećaj nemira i bola u srcu kada razmišljamo o našim zemljacima koji su ostali van granica domovine koja im je oteta", stoji u pozivnici na današnji "marš za srpsko Kosovo."
    U prestonici susedne Češke, Pragu, demonstracije će sutra posle podne, ispod konjičke statue zaštitnika češkog naroda svetog Vaclava na Vaclavskom trgu, organizovati ovdašnji pandan poljskoj inicijativi - udruženje Prijatelji Srba na Kosovu, u kojoj preovlađuju aktivisti češke opozicione levice.
    Pozivaju Čehe da sutra izađu na Vaclavski trg kako bi protestovali protiv kršenja međunarodnog prava i kako se navodi u pozivnici protiv "krađe Kosova Srbiji".







    pünktlich zur selbsternanneten unabhängigkeit feier äussert sich tom hanks und sagt das kosovo serbisch sei und das es wieder so sein wird und das die serben vergleichbar mit den judischen schicksal sind......ausserdem sind in polen und der tschechei tausende menschen für das serbische kosovo auf die strasse gegangen..........das sind nachrichten schandebückling......

    Tausende hahahaha, es waren nichtmal 1000 und es waren rechtsextreme , und wenn du Hoffnung durch Rechtsextremismus bekommst , dann tust du mir leid , Serbien muss die Parrarell Strukturen beenden, weil es zu kostenintensiv für diesen von Lappen geführten Staat Serbien ist .

  8. #8

    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    12.950

  9. #9
    Feuerengel
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen


    pünktlich zur selbsternanneten unabhängigkeit feier äussert sich tom hanks und sagt das kosovo serbisch sei und das es wieder so sein wird und das die serben vergleichbar mit den judischen schicksal sind......ausserdem sind in polen und der tschechei tausende menschen für das serbische kosovo auf die strasse gegangen..........das sind nachrichten schandebückling......
    Das hat er gesagt?
    Hmn, dass was ja auch Georg Clooney, Johnny Depp und sogar Robert De Niro gesagt haben sollen.

    Alles klar...

  10. #10
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Scheiss auf Tom Henks, Clooney, Depp und de Niro, falls sie das gesagt haben sollen.

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 15:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 07:36
  3. Serbien und Kosovo schließen Kompromiss
    Von Albani100 im Forum Kosovo
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 15:50
  4. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.04.2006, 22:29
  5. serbien will kein kompromiss!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 19.01.2006, 10:44