BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Ilir Deda von FER in serbischen Fernsehen gegen Verinigung

Erstellt von @rdi, 02.04.2011, 15:46 Uhr · 27 Antworten · 5.526 Aufrufe

  1. #21
    GregorSamsa
    Zitat Zitat von Ardian Beitrag anzeigen
    quatsch der sender ist in kosovo,
    auserdem scheitn er von der serbischen sprache begeistert zu sein er macht sogar gästik wie serben ... dieser ilir ist ne schwulete
    Warum? Weil er serbisch spricht? Weil seine Mutter Serbin ist?
    Werde bitte nicht laecherlich Ardian. Nicht jeder, der nicht mit einer Schqiperia-Etnike-Karte neben sich, im Bett liegt, ist ein ,,Verraeter". Um jmd zu beurteilen (ob er politisch etwas taugt) braucht es schon einiges mehr...

    So werden Newcomer in KS als Verraeter, Islam-Hasser und sonstwas demonisiert und werden schon vom Anfang an zum scheitern verurteilt ohne ihnen mal richtig zuzuhoeren.

    Auf mich hat er jedenfalls einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

  2. #22

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    Als erstes sollte betont werden, dass diese Sendung in Serbien kein all zu breites Publikum erreicht. Von daher sind seine Aussagen - wenn überhaupt - wohl eher für die Albaner von Interesse.

    Wichtigste Aussagen:

    - Kosovo steht am Abgrund (Perspektivlosigkeit, Korruption)

    - Die aktuelle politische Elite ist "verbraucht", es brucht eine neue Politik im Kosovo

    - Er sagt, dass er viele Ideen für die Zukunft Kosovos hat. (wirtschaft etc.)

    Sie reden von der europäischen Perspektive Kosovos und Deda betont, dass er sich um gute Beziehungen zu allen Ländern in der Region bemühen wird.

    Der Moderator fragt: Kann Kosovo mit Albanien zusammen als "Grossalbanien" in die EU? Er: Nein, Kosovo soll als Kosovo in die EU. Wir müssen Kosovo entwickeln. Alle anderen Ideen sind nicht zeitgemäss.

    Der Moderator fragt, wie er zu verhindern gedenkt, dass immer mehr Serben Kosovo verlassen. Er: Das ist kein isoliertes Problem der Serben.
    Auch Albaner verlassen Kosovo, wenn sie können. Keiner will freiwillig im heutigen Kosovo (mit dieser Perspektivlosigkeit und der schwachen Wirtschaft) leben.

    - Die Kosovo-Serben sind die grössten Opfer des Konflikts zwischen Pristina und Belgrad.

    - Er redet sehr schlecht von den heutigen Zuständen im Kosovo. Das einzig positive sind die Menschen, die dort leben. Sie sind Helden, weil sie
    sich auch von den schlimmsten Bedingungen nicht unterkriegen lassen.

    - Er könnte Kosovo innerhalb eines Jahres wirtschaftlich öffnen und Investoren anlocken

    - 80% Der Kosovoalbaner würden eine EU-Mitgliedschaft befürworten. Das ist die höchste Zustimmung auf dem ganzen Balkan.

    - Dass 81% Der Kosovo-Albaner für ein Grossalbanien wären, bezeichnet er als legitimschen Wunsch und Traum, den alle anderen Kulturen des Balkans auch verfolgen würden.
    Er sagt aber auch, dass dies nicht realistisch ist und nicht verfolgt werden sollte, weil dieser Traum nicht mit der EU vereinbart werden könnte.

    - Die Albaner und Serben haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle von ihrem Leben enttäuscht sind und nach etwas besserem streben und etwas besseres verdient haben.

    - Deda hat keinen serbischen Pass und will auch keinen, weil er Bürger Kosovos ist.

    - Belgrad und Pristina sollen als 1. das Auffinden und die Rückgabe der Verschollenen und Verschwundenen in die Agenda setzen, damit die Angehörigen einen Schlussstrich ziehen können.

    - Thaci und co seien wichtig für die Unabhängigkeit gewesen, aber sie haben keine Ahnung, wie sie das Land vorwärts bringen und sie sind unfähig, einen fairen und ernsthaften Dialog mit den Serben Kosovos zu führen, der sehr wichtig wäre.

    - Er lehnt eine Spaltung Kosovos kategorisch ab. Genau so wie Gespräche über Angliederungen von Presevo und co. Die Grenzen seien klar gezogen.

    - Die internationale Gemeinschaft entscheidet momentan im Kosovo in allen Wichtigen Belangen. Die Regierung Kosovos hat keine wirklichen Kompetenzen.

    - Deda hat viele Ideen, die er mit seiner "Gesellschaft" (kenne diese nicht) der Regierung und der EU empfohlen und vorgeschlagen hat.
    Diese Ideen (es wurden diverse aufgezählt) würden die Entwicklung und das Zusammenleben mit den Serben fördern.

    - Er sieht die Schuld dafür, dass es immer noch nicht vorwärts geht, grossmehrhetlich bei den Albanern selbst, bzw. der politischen Elite und weniger bei der EU, der USA etc.

    Er sagt, die Serben sollen aufhören, serbische Nummernschilder im Kosovo zu verwenden, wenn sie sicher reisen möchten. Der Reporter fragt ihn, warum? Er: sie erinnern an die vergangenen Zeiten,

    Der Reporter fragt, warum es dann ok sei, dass die Albaner im Zentrum von Pristina eine Adem Jashari Statue inkl Gewehr aufgestellt haben, die ja genau so an diese vergangenen Zeiten erinnert? Er: Ich will auf diese Frage nicht antworten.

    Nordkosovo-Frage: Eulex-Polizei einsetzen und dort wirtschaftliche Investitionen tätigen. Serbien soll endlich aufhören, im Norden destabilisierend zu wirken.

    Das Nord-Kosovoproblem ist ein internes Problem und sollte nicht mit Serbien diskutiert werden.

    - Die albanische Diaspora stabilisiert Kosovo und finanziert das nackte Überleben im Kosovo und die Kosovaren finanzieren somit die Bauern in Serbien, Mazedonien und Albanien, weil im Kosovo keine landwirtschaftlichen Produkte hergestellt werden, sondern alles importiert wird.
    Da so viel Geld für die importierten Lebensmittel ausgegeben wird, verschwindet dieses Geld dann auch gleich wieder aus dem ökonomischen Kreislauf.

    Darum muss die einheimische Landwirtschaft stark gefördert und subenvtioniert werden! Der Zinssatz für Kredite für Bauern muss von 14% auf 6-7% sinken.

  3. #23
    GregorSamsa
    Danke.

  4. #24
    IbishKajtazi
    Fast am Ende die Frage: Wären sie dafür, dass Kosovo innerhalb Serbiens verbleibt? Seine Antwort kurz und knapp: Nein!

  5. #25
    Ohrid-Albaner
    Ilir Deda beweist einmal mehr, wie gerne einige albanische Politiker ihre Taschen füllen wollen, egal mit welchen Mitteln, sei es mit Korruption oder wie bei Deda mit der Einschleimung bei den Serben. Deda hofft wohl, dass er serbische und europäische Partner bekommt, die seine Idee und ihn finanziell unterstützen. Doch das Volk steht hinter ihn nicht. Das sah man bei den letzten Parlamentswahlen; er konnte mit seiner "Wind-Partei" nicht einen einzigen Sitz erobern.

    Einfach dumm diese Politiker...

  6. #26
    Avatar von Sh1pt4r

    Registriert seit
    27.03.2011
    Beiträge
    559
    jav qifsha nanen ilir dedet

  7. #27
    Avatar von @rdi

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    4.756
    Zitat Zitat von perhan007 Beitrag anzeigen
    Als erstes sollte betont werden, dass diese Sendung in Serbien kein all zu breites Publikum erreicht. Von daher sind seine Aussagen - wenn überhaupt - wohl eher für die Albaner von Interesse.

    Wichtigste Aussagen:

    - Kosovo steht am Abgrund (Perspektivlosigkeit, Korruption)

    - Die aktuelle politische Elite ist "verbraucht", es brucht eine neue Politik im Kosovo

    - Er sagt, dass er viele Ideen für die Zukunft Kosovos hat. (wirtschaft etc.)

    Sie reden von der europäischen Perspektive Kosovos und Deda betont, dass er sich um gute Beziehungen zu allen Ländern in der Region bemühen wird.

    Der Moderator fragt: Kann Kosovo mit Albanien zusammen als "Grossalbanien" in die EU? Er: Nein, Kosovo soll als Kosovo in die EU. Wir müssen Kosovo entwickeln. Alle anderen Ideen sind nicht zeitgemäss.

    Der Moderator fragt, wie er zu verhindern gedenkt, dass immer mehr Serben Kosovo verlassen. Er: Das ist kein isoliertes Problem der Serben.
    Auch Albaner verlassen Kosovo, wenn sie können. Keiner will freiwillig im heutigen Kosovo (mit dieser Perspektivlosigkeit und der schwachen Wirtschaft) leben.

    - Die Kosovo-Serben sind die grössten Opfer des Konflikts zwischen Pristina und Belgrad.

    - Er redet sehr schlecht von den heutigen Zuständen im Kosovo. Das einzig positive sind die Menschen, die dort leben. Sie sind Helden, weil sie
    sich auch von den schlimmsten Bedingungen nicht unterkriegen lassen.

    - Er könnte Kosovo innerhalb eines Jahres wirtschaftlich öffnen und Investoren anlocken

    - 80% Der Kosovoalbaner würden eine EU-Mitgliedschaft befürworten. Das ist die höchste Zustimmung auf dem ganzen Balkan.

    - Dass 81% Der Kosovo-Albaner für ein Grossalbanien wären, bezeichnet er als legitimschen Wunsch und Traum, den alle anderen Kulturen des Balkans auch verfolgen würden.
    Er sagt aber auch, dass dies nicht realistisch ist und nicht verfolgt werden sollte, weil dieser Traum nicht mit der EU vereinbart werden könnte.

    - Die Albaner und Serben haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle von ihrem Leben enttäuscht sind und nach etwas besserem streben und etwas besseres verdient haben.

    - Deda hat keinen serbischen Pass und will auch keinen, weil er Bürger Kosovos ist.

    - Belgrad und Pristina sollen als 1. das Auffinden und die Rückgabe der Verschollenen und Verschwundenen in die Agenda setzen, damit die Angehörigen einen Schlussstrich ziehen können.

    - Thaci und co seien wichtig für die Unabhängigkeit gewesen, aber sie haben keine Ahnung, wie sie das Land vorwärts bringen und sie sind unfähig, einen fairen und ernsthaften Dialog mit den Serben Kosovos zu führen, der sehr wichtig wäre.

    - Er lehnt eine Spaltung Kosovos kategorisch ab. Genau so wie Gespräche über Angliederungen von Presevo und co. Die Grenzen seien klar gezogen.

    - Die internationale Gemeinschaft entscheidet momentan im Kosovo in allen Wichtigen Belangen. Die Regierung Kosovos hat keine wirklichen Kompetenzen.

    - Deda hat viele Ideen, die er mit seiner "Gesellschaft" (kenne diese nicht) der Regierung und der EU empfohlen und vorgeschlagen hat.
    Diese Ideen (es wurden diverse aufgezählt) würden die Entwicklung und das Zusammenleben mit den Serben fördern.

    - Er sieht die Schuld dafür, dass es immer noch nicht vorwärts geht, grossmehrhetlich bei den Albanern selbst, bzw. der politischen Elite und weniger bei der EU, der USA etc.

    Er sagt, die Serben sollen aufhören, serbische Nummernschilder im Kosovo zu verwenden, wenn sie sicher reisen möchten. Der Reporter fragt ihn, warum? Er: sie erinnern an die vergangenen Zeiten,

    Der Reporter fragt, warum es dann ok sei, dass die Albaner im Zentrum von Pristina eine Adem Jashari Statue inkl Gewehr aufgestellt haben, die ja genau so an diese vergangenen Zeiten erinnert? Er: Ich will auf diese Frage nicht antworten.

    Nordkosovo-Frage: Eulex-Polizei einsetzen und dort wirtschaftliche Investitionen tätigen. Serbien soll endlich aufhören, im Norden destabilisierend zu wirken.

    Das Nord-Kosovoproblem ist ein internes Problem und sollte nicht mit Serbien diskutiert werden.

    - Die albanische Diaspora stabilisiert Kosovo und finanziert das nackte Überleben im Kosovo und die Kosovaren finanzieren somit die Bauern in Serbien, Mazedonien und Albanien, weil im Kosovo keine landwirtschaftlichen Produkte hergestellt werden, sondern alles importiert wird.
    Da so viel Geld für die importierten Lebensmittel ausgegeben wird, verschwindet dieses Geld dann auch gleich wieder aus dem ökonomischen Kreislauf.

    Darum muss die einheimische Landwirtschaft stark gefördert und subenvtioniert werden! Der Zinssatz für Kredite für Bauern muss von 14% auf 6-7% sinken.


    vielen vielen dank perhan das du dir die mühe gemacht hast, ich war neugierig auf dieses intweview da im internet das gerücht kursiert das seine mutter serbin sei (sein akzentfreies serbisch spricht dafür) und er deswegen gegen die vereinigung ist!!

    hast mit diesen akt mein respekt danke für deine mühe , werde ein paar worte zum interview schreiben und zum person deda und den letzten entwicklungen in seiner partei,

    im endefekt hat er ja nichts neues gesagt das alles war wahlprogramm bzw wahlpropaganda der letzten wahlen,
    er und seine 8-9 kollegen (sehr seriöse und gebildete albaner) haben während der wahlen genau das gleiche jeden tag gesagt wie im interview... jetzt kommt das komische

    der lider der partei fryma e re shpend ahmeti hat sich letzte woche der partei vetvendosje angeschlossen und diese steht bekanntlich für die vereinigung, daher ist dieser ilir dada und ein anderer ausgetreten , logische reihenfolge wenn man hört was er im intervier sagt!!

    naja dieser ilir und seine ansicht könnten wähler wie 45191 frau desa elektriesieren aber seriöse albaner werden sie kaum ernst nehmen da sie zumal nichts neues sagen und die art wie sie es sagen bringt einen zum denken das sie die bürger kosovo für dumme bauern halten,
    diese fryma e re hatte sehr wenige mitglieder, dafür aber junge und geschulte leute. sie haben 2% der stimmen gewonnen, letzte woche gab ihr führer herr ahmeti bekannt fryma e re hat sich mit vevvendosje verbündet!!

    nun wird dieser ilir deda in zukunft wahrscheinlich versuchen in einer der grossen parteien karriere zu machen so geschieht es meistens um diese geldgierigen typen in KS!!

    ich will nicht läugnen das er modern und niveuvoll wirkz aber trotzdem halte ich ihn für ein karriere und geldgeilen typen der nach macht schreit um später seine taschen zu füllen!!

  8. #28
    Avatar von @rdi

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    4.756
    Zitat Zitat von 45191 Beitrag anzeigen
    Warum? Weil er serbisch spricht? Weil seine Mutter Serbin ist?
    Werde bitte nicht laecherlich Ardian. Nicht jeder, der nicht mit einer Schqiperia-Etnike-Karte neben sich, im Bett liegt, ist ein ,,Verraeter". Um jmd zu beurteilen (ob er politisch etwas taugt) braucht es schon einiges mehr...

    So werden Newcomer in KS als Verraeter, Islam-Hasser und sonstwas demonisiert und werden schon vom Anfang an zum scheitern verurteilt ohne ihnen mal richtig zuzuhoeren.

    Auf mich hat er jedenfalls einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

    ohhh ja das kann ich mir vorstellen , nicht alle die grad aus der uni kommen und meinen den albanern was neues zu erzählen sind gleich auch was besseres als der ganze haufen , die partei fryma e re als konzept hat mir auch gefallen aber ihre grösse und der zeitpunkt den sie gewählt haben in die politik zu treten war blöd, eigentlich geht man in die politik einige zeit vor den wahlen und macht publicity über sich die kamen mit den wahlen keiner kante sie!!

    shpend ahmeti und qendrim sowie puhija sind die klügsten köpfe von FER , shpend hat eine sehr gute entscheidung getroffen sich VV anzuschliessen ich hoffe die anderen von FER folgen, und qendrim wird schon sein weg gehen.

    was ilir deda angeht ich halt ihn immer noch für ne schwulete , die art wie er auftritt und sein eingebildetes geschwaffel, möchtegern moderner, friedlicher weitsehender albaner!!

    mitläufer und häuchler haben nie erfolg und so einer ist dieser deda!!

    ne du so einer kann uns gestohlen bleiben, naja wiederverinigung wird weder ilir deda noch du DESA aufhalten können.

    und ich hab keine shqipria etnike karte unter mein kissen und auch nicht neben mein bett, nur in mein herzen!!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Ich suche eine lustige Serie im serbischen Fernsehen
    Von FuckTheWar im Forum Balkan im TV
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.02.2013, 12:09
  2. Ilir Deda debattiert mit Ivica Dacic
    Von Adriatiku im Forum Kosovo
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 14:26
  3. Verfahren gegen serbischen Nationalisten fortgesetzt
    Von Ego im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2011, 23:39
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2009, 22:00
  5. Anzeige gegen serbischen Schriftsteller Ostroski
    Von napoleon im Forum Politik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 08:59