BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 111

Interessen der Serben nördlich/südlich des Ibar

Erstellt von Dissention, 04.08.2011, 12:01 Uhr · 110 Antworten · 6.549 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Aktivist Vetevendosje

    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.021

  2. #92
    Gjeto
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Koha ditore (was auch immer das ist) vermutet, dass eine Autonomie bald ins Gespräch kommt, wie die Vesti (ja ich weiß) berichtet.

    Vesti online / Vesti / Srbija / Sever KiM dobija poseban status?

    Hat jemand den Originalbericht von "koha ditore"?

    Das hört sich doch nach der RS an ...

    Und ja, ich glaube auch, dass die Serben südlich des Ibar entweder albanisiert??? werden, bosniakisiert und verschwinden.

    Die wenigen die bleiben werden sich um die Klöster kümmern.
    Was für einen haufen du doch schreibst, wo hast du gehört das Serben Albanisiert werden, das ist nicht unsere stärke....diese eigenschaft kann euch zugesprochen werden...

    Und die Klöster waren allesamt Albanische katholische Kirchen, und das werden sie wieder sein.

  3. #93
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Seit anderthalb Wochen sieht Jarinje so aus: ausgebrannte Container, zerborstene Fensterscheiben. Ein Mob aufgebrachter Kosovo-Serben hat hier alles kurz und klein geschlagen. Auch geschossen wurde.

    Der Grenzposten in Jarinje liegt in einer trostlosen Gegend: Die Straße, die Serbien mit dem Norden des Kosovo verbindet, ist zwischen zwei Hügeln eingeklemmt. Steine und wenig Grün gibt es hier. Seit anderthalb Wochen sieht Jarinje so aus: ausgebrannte Container, zerborstene Fensterscheiben. Ein Mob aufgebrachter Kosovo-Serben hat hier alles kurz und klein geschlagen. Auch geschossen wurde.

    Ein Kosovo-albanischer Polizist kam dabei ums Leben. Der Anlass der Unruhen? Die Regierung in Prishtina wollte ihre Macht im Norden des Kosovo testen, der mehrheitlich von Serben bewohnt wird. Sie schickte eine Sondereinheit ihrer Polizei nach Jarinje und Brnjak, dem zweiten Grenzposten zwischen Kosovo und Serbien. Dort waren zuvor nur serbische Grenzpolizisten. Und die hatten Lkws aus dem Kosovo gestoppt. Der Grund: Auf dem Zollstempel stand "Republik Kosovo". Die Kosovo-Albaner wollten nun den Spieß umdrehen, und serbische Lkws in Richtung Kosovo stoppen. Ein Handelskrieg - vordergründig. Aber eigentlich geht es um mehr.

    Es geht darum, wer im Kosovo das Sagen hat - Serben oder Kosovo-Albaner. Und es geht um Statusfragen. Eigentlich ist die Sache klar: Kosovo ist seit drei Jahren ein unabhängiger Staat. Und der darf seine Grenzen natürlich kontrollieren. 77 Staaten weltweit sehen das genauso, auch die meisten EU-Staaten haben den jungen Staat anerkannt. Serbien allerdings sagt aber: nein, Kosovo ist eine südserbische Provinz. Dort ist die Wiege der serbischen Kultur. Hier leben heute noch 100.000 Serben. Überall entlang der 60 Kilometer langen Strecke von Jarinje nach Mitrovica weht deshalb die rot-blau-weiße Fahne, auch auf Kirchen: Hier ist Serbien - so die Botschaft.

    Deshalb erhält Serbien Parallel-Strukturen im Kosovo aufrecht: Es bezahlt Bürgermeister, Medikamente und ermöglicht Lebensmitteltransporte. Durch den Grenzstreit wurden die plötzlich knapp - behaupten die Serben. Lebensmittelhändler am serbisch-dominierten Nordufer des Ibar in der geteilten Stadt Mitrovica klagen: "Wir haben kein Brot mehr" - und nur wenige Schritte weiter - am südlichen Ufer des Ibar - quellen die Regale der Bäckereien über. Der Makel aus Sicht der Kosovo-Serben: Albaner haben es gebacken. Albaner verkaufen es. In einer serbischen Enklave südlich von Mitrovica sind jetzt auch die Medikamente und der Sprit für die Krankenwagen ausgegangen. Die Ärztin bettelt bei Internationalen Hilfsorganisationen. Einfach in einer albanischen Apotheke einkaufen? Oder tanken an einer der vielen Tankstellen entlang der Straße? Nein, nein: Serbien bezahlt die Leute ja in Dinar. An der Tankstelle werden nur Euro genommen. Zuviel Papierkrieg, sagt die Ärztin. Und politisch nicht gewollt.

    Willkommen in Absurdistan. Die Folge: Der Norden des Kosovo gleicht immer mehr einem Slum, über dem die serbische Fahne weht. Investiert wird hier kaum. Jobs gibt es auch kaum. In Prishtina dagegen: schicke Cafés und Boutiquen. Überall wird gebaut. Das Geld dafür kommt aus dem Ausland. Und sicher auch aus dunklen Quellen. Denn auch das ist kein Geheimnis: Kosovo ist ein Schmugglerparadies. Gehandelt wird mit billigem Benzin und Menschen. Die Nutznießer der Anarchie: eine serbische und eine kosovo-albanische Mafia. In diesen Tagen nehmen serbische Politiker das Wort "Krieg" wieder in den Mund. Sie beteuern, keinen anzetteln zu wollen. Oder sie beschuldigen die Regierung in Prishtina der Kriegstreiberei. Allein das Wort löst bei Serben und Albanern eine Kettenreaktion aus: An blutige Vertreibungen und Anschläge fühlen sich die Leute sofort erinnert. Auf dem Amselfeld ist im Laufe der Jahrhunderte viel Blut vergossen worden. Auch eine Abspaltung des serbisch dominierten Nordens ist immer mal wieder im Gespräch.

    Und dann? In der ganzen Region würden sofort neue Diskussionen entfacht: Denn so manch einer träumt noch von Großserbien, Großalbanien oder Großungarn. Und so muss die Internationale Gemeinschaft mit sehr viel Geld den Puffer zwischen verfeindeten Ethnien stellen. Allein die europäische Polizei- und Justizmission EULEX verschlingt viele Hundert Millionen Euro. Die Schutztruppe KFOR muss Straßenbarrikaden und Grenzposten bewachen. Jetzt kommen 700 zusätzliche KFOR-Soldaten. Auch die kosten viel Geld. Geld, das man in bessere Straßen, Jobs, Umweltschutz, Tourismus - kurz: ein lebenswertes Kosovo stecken könnte.

    Einige serbische Enklaven im Landesinnern machen es vor: Ihre Vertreter lassen sich ins kosovarische Parlament wählen. Sie machen mit. Sie reden mit. Sie übernehmen Verantwortung für ihre Heimat - gemeinsam mit den Albanern. Serbien muss sich jetzt entscheiden: Für den EU-Beitritt - und das bedeutet wohl, Kosovo loszulassen. Das wird schmerzlich. Aber was wäre die Alternative?


    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kommentar/1522310/


    ein sehr guter bericht der die chauvinistische einstellung vieler serben gegenüber albanern deutlich zeigt.

    die propaganda und die dadurch enstandene "verdummung" der menschen in serbien ist schuld an dieser miesere, die leute haben die ganze zeit über das gefühl bekommen dass sie von gott auserwähltes volk sind, und wie wir wissen neigen völker die von gott auserwählt wurden nicht gerade dazu, sich von anderen beherrschen zu lassen, da kann man noch so viele rechte ihnen zusprechen es geht einfach nicht.

    mit jugoslawien hats angefangen, kroatien, bosnien und zu guter letzt mit kosovo, sie wollen einfach nicht mit oder gar beherrscht werden......das problem ist zum grösstenteil bei den serben selber zu suchen und nur bedingt bei den anderen.

  4. #94
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.976
    Dumm Texte schreiben, ohne vorherige Beiträge zu lesen kann jeder, dumm "Berichte" ohne Quellenangabe posten kann auch jeder.

  5. #95
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    lol, ich scheiss auf Serbischen und Albanischen Nationalismus und solltest du glaeubig sein dann solltest du wissen das ich ebenfalls auf Gott scheisse und seine Hurensohnpropheten Jesus und Mohammed sowie auch auf einen sehr grossen teil derer verlogenen Fanclubmitglieder.

    Fakt ist du hast ne menge sachen hier aufgezaehlt und mich aufgefordert was auszusuchen.

    Ich suche mir nichts aus sondern formuliere frei was ich von der zukunft erwarte.
    Meine Ansage an die zukunft der Serben im Kosovo ist das noch etwa 35% der jetzt noch im Kosovo lebenden Serben das Kosovo verlassen werden muessen da es ihnen nicht ernsthaft moeglich gemacht werden wird weiterhin im Kosovo zu leben auch wenn absprachen(ahtisaari usw) bestehen ist papier doch sehr geduldig.
    Diese ca 35% die den Kosovo verlassen werden, werden groesstenteils aus dem teil Kosovos stammen den du "suedlich des Ibar" nennst.
    Die meisten der restlichen Serben (noerdlich sowie auch suedlich) werden ueber kurz oder lang soweit ihnen die moeglichkeiten zur verfuegung stehn paralelstrukturen etablieren(eigene schulen usw. usf) und sich einem wirklich gemeinschaftlichen leben mit den Albanern im Kosovo verweigern, was man ihnen ja nicht wirklich verbieten kann.
    Eine abspaltung des Nordens wird es nicht geben, eine auf den Norden begrenzte Quasi-Autonomie wird es ebenfalls nicht geben.

    Lediglich das etablieren von Paralelstrukturen bleibt den Serben im Kosovo...sonst nichts...

    beim besten Willen wenn dies hier nicht Verwarnt wird, Löscht mich bitte und Sperrt mich für dieses Forum!

    Ist ja unglaublich!

  6. #96
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    beim besten Willen wenn dies hier nicht Verwarnt wird, Löscht mich bitte und Sperrt mich für dieses Forum!

    Ist ja unglaublich!
    Das war etwas unklug formuliert, das geb ich zu...aber ich wollte mich klar positionieren und ich steh dazu!

  7. #97
    Eli
    Avatar von Eli

    Registriert seit
    30.11.2010
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Das war etwas unklug formuliert, das geb ich zu...aber ich wollte mich klar positionieren und ich steh dazu!

    Deine Aussage dass du auf Albanische sowie Sebische Nationalisten scheißt finde ich übehaupt nicht schlimm, und absolut OK.

    Aber Jesus oder Mohamed als Huensöhne zu bezeichnen oder gar Gott dermasen zu Beleidigen ist einfach nicht Tolerierbar, zumindest nicht für mich!

    Unklug ist wohl noch Harmlos!

  8. #98

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Das war etwas unklug formuliert, das geb ich zu...aber ich wollte mich klar positionieren und ich steh dazu!
    Interessiert niemanden wo Du dich positionierst.

  9. #99
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Deine Aussage dass du auf Albanische sowie Sebische Nationalisten scheißt finde ich übehaupt nicht schlimm, und absolut OK.
    Die Faschos haben ihr Handwerk von den besten gelernt die es auf diesem Gebiet gibt und das sind nun mal die Religioesen....

    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Aber Jesus oder Mohamed als Huensöhne zu bezeichnen oder gar Gott dermasen zu Beleidigen ist einfach nicht Tolerierbar, zumindest nicht für mich!
    Ok, die Hurensoehne nehm ich zurueck aber auf "Gott" scheisse ich weiterhin...

    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Unklug ist wohl noch Harmlos!
    vor allem war es gelogen...natuerlich ist es mir egal..es gibt keinen Gott und somit wurde niemand wirklich beleidigt...


    egal...sag mal was meinst du?
    Haben Jesus und Mohammed sich meinen Post hier im Forum aufgeschrieben und fiebern nun ueber Racheplaenen gegenueber mir
    wenn ich mal tot bin usw?

  10. #100
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Robert Beitrag anzeigen
    Interessiert niemanden wo Du dich positionierst.
    hallo robert

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Interessen der Gruppen
    Von Arbeitslos im Forum Rakija
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 22:23
  2. Ibar ponovo preti
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.05.2010, 00:30
  3. Eine neue Interessen..dings bung Bang
    Von NickTheGreat im Forum Games
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.12.2009, 21:55
  4. Veseli spust niz Ibar
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 19:00
  5. Ökonomische Interessen Serbiens in Kosova
    Von Revolut im Forum Wirtschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 15:05