BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 12 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 111

Interessen der Serben nördlich/südlich des Ibar

Erstellt von Dissention, 04.08.2011, 12:01 Uhr · 110 Antworten · 6.550 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.976
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Die zusammenarbeit der kriminellen ueber ethnische grenzen hinweg wird auch weitergehn wenn die grenzposten von Kosovo-Albanern betrieben werden.
    Auf die Geschaefte von mafieosen Serbisch-Albanischen Banden wir das letztendlich keinen einfluss haben da zumindest die kriminellen erwachsen genug sind bei geschaeftsverhandlungen die Ethnie aus dem spiel zu lassen und sich bei absprachen vom zu erwartenden profit inspirieren lassen.
    Selbst dann aber wuerdest du bei einer umfrage unter kriminellen einfach sehn das sie letztendlich die politischen maximalforderungen der eigenen ethnie in diskussionen oder bei Umfragen/interviews stuetzen.
    Ich bezeichne das als Restpatriotismus...vielleicht kann man auch von automatisierten (und deswegen eigentlich unfreien) Mechanismen sprechen...

    Das fehlen von moeglichen Alternativen.
    In anbetracht der distribution der serbischen enklaven gibt es hier keinerlei reale moeglichkeit teil der politischen bestrebungen im Norden sein zu koennen.
    Egal was in zukunft mit dem Norden passiert die Serben im Rest Kosovos bleiben sowieso minderheit unter Albanern.
    Eine integration in den staat Kosovo ist dies allerdings nicht und sollte auch nicht damit verwechselt werden.
    Alternativen wären eine Integration in den Kosovo als "vatikanähnlicher Staat" oder als "Republika Srpsko Kosovo" - welcher alle "serbischen" Gebiete umfassen könnte, dann könnten auch alle Serben zusammenarbeiten, statt wie in der jetzigen Situation gegeneinander zu arbeiten.

    Mit den Kriminellen können wir natürlich nur spekulieren, ich denke jedoch die Sniper-Aktion (wenn denn die Munition als solche identifiziert wurde?) und das Anzünden des Grenzpostens waren nicht patriotisch, sondern eher Antiserbisch - von daher empfinde ich deine Geschichte als nicht gestützt un deswegen der Thread hier

    Gjeto, du bist ein Vollspasst.

  2. #52
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Alternativen wären eine Integration in den Kosovo als "vatikanähnlicher Staat" oder als "Republika Srpsko Kosovo" - welcher alle "serbischen" Gebiete umfassen könnte, dann könnten auch alle Serben zusammenarbeiten, statt wie in der jetzigen Situation gegeneinander zu arbeiten.
    Das sind keine Alternativen, das ist absoluter bloedsinn.
    Vatikanaehnlicher Staat?
    Crazy!

    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    ich denke jedoch die Sniper-Aktion (wenn denn die Munition als solche identifiziert wurde?) und das Anzünden des Grenzpostens waren nicht patriotisch, sondern eher Antiserbisch
    Nein, sie war Antialbanisch, deswegen auch ein Albanisches Todesopfer und kein Serbisches, das du dies irgendwie imaginaer zu einer Anti-serbischen aktion verdrehst finde ich befremdlich.

    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    - von daher empfinde ich deine Geschichte als nicht gestützt un deswegen der Thread hier
    Dir hilft auch dieser Thread nicht mehr.
    Wer, wie du, davon ausgeht das es fuer die Serben eine Alternative waere ein "Vatikanstaatskonzept"(wie von dir oben aufgefuehrt) im Kosovo durchzusetzen , der lebt entweder in einer traumwelt oder er hat einfach nicht mehr alle tassen im schrank....auch Laller machen solche Vorschlaege aber ich habe nicht genuegend von dir gelesen um dich als einen Laller zu bezeichnen...bist aber auf dem besten weg.

  3. #53
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Jetzt äußere ich mich mal als halber Kosovoserbe dazu :klugscheiß:

    Ich teile fast uneingeschränkt die Betrachtungen von Grobar!!!

    Die serbischen Dörfer und Gebiete im Zentralkosovo sind LOST! Anders kann man es nicht ausdrücken...
    Es gibt zwar verschiedene Lösungansätze, sie sind aber alle nicht hilfreich.

    Das Beispiel Berlin zum Beispiel kann nicht herangezogen werden, da es sich bei Berlin um eine Millionenstadt handelte, die lustigerweise einen Großteil der eigenen Versorgung sicherstellen konnt. Berlin musste Lebensmittel und Kohle einführen, alles andere konnte die "Enklave" aber selber sicherstellen, von den Kraftwerken bis hin zu den Wasserwerken. Bei den serbischen Enklaven handelt es sich aber um Dörfer, die nicht ihre eigene Versorgung sicherstellen können, außer man geht von mittelalterlichen Verhältnisen aus. Man wäre zu einem großen Teil abhängig von den Nachbargemeinden.

    Der Lösungansatz Monaco oder Vatikanstaat sind noch weniger hilfreich, da diese Länder ja absolut auf das Wohlwollen ihrer Nachbarn angewiesen sind. Aufgrund der ethnischen Differenzen, ich meine nicht Gewalt, gäbe es aber vielfältige Probleme, die so nicht zu lösen wären.

    Ich habe irgendwo vernommen das die serbische Minderheit etwa 25% der Gebiete des Kosovo hält, das ist sogar mehr als das mit dem ich gerechnet hätte.

    Die einzige Möglichkeit eines friedlichen Zusammenlebens ist ein friedlicher vertraglich vereinbarter Gebietsaustausch. Die nördlichen Gebiete, so wie die serbischen Grenzdörfer, auch im Westen, sollten die Möglichkeit einer Volksabstimmung bekommen. In dieser sollte der Anschluß an Serbien auf dem Plan stehen. Die Serben die im Zentralkosovo leben sollten die Möglichkeit eines Gebietsaustausches bekommen, dafür müssten die Albaner einige Dörfer an der Grenze zu Serbien räumen und die Serben die Dörfer im Zentrum. Im gegenseitigen Austausch sollte man den Menschen einen Umzug anbieten. Diese Praktik wird ähnlich auf der ganzen Welt angewandt, zB gibt es beim Braunkohletagebau die Umsiedlung ganzer Dörfer oder Regionen und in China wurden beim Dreischluchtenstaudamm Millionen Menschen umgesiedelt. Jedem aber sollte die Möglichkeit gegeben werden dort zu leben, wo er will, das würde für die Serben bedeuten die nicht umziehen wollen, das sie eben ungestört im Kosovo leben können und für die Albaner das sie unbehelligt in Serbien leben können.

    Die Frage der Presevo-Albaner sollte aber auch auf den Plan kommen. Hier sehe ich eine Abspaltung als absolut unrealistisch an. Sogar die Albaner würden im moment eher bei Serbien bleiben als ins Kosovo zu wollen. In Serbien haben die Albaner immerhin Arbeit, den ganzen Tag Strom, also eine funktionierende Infrastruktur und eine demokratische Regierung. Was negativ ist, dass ist die Abscheu und die unbegründete Angst der Serben ihnen gegenüber.
    Das Presevo-Tal braucht dringend finanzielle Unterstützung um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu garantieren, denn Wohlstand führt zu Frieden und Ruhe. Und die Menschen sehnen sich nichst mehr als Wohlstand, da sind sich Serben wie Albaner gleich.

    Der Balkan kann einen neuen Krieg gar nicht gebrauchen, das Kosovo sogar noch weniger als Serbien. Seien wir ma ehrlich, Belgrad würde vielleicht von der NATO bombardiert werden, aber die Panzer würden im Kosovo rollen. Das was Stahl und Feuer anrichten können ist ungeheuerlich, haben wir zu oft gesehen und wir können alle darauf verzichten.

    Das Kosovo braucht die Anerkennung durch Serbien, um sich als richtiger Staat aufzustellen, auch wenn das Hardliner aus Pristina nicht wahrhaben wollen. Und Serbein braucht das Kosovo, weil serbische Tradition und Kultur dort ihre Wurzeln haben und die Zeugnise tausendfach zu sehen sind. Auch als Handelspartner wäre das Kosovo für Serbien wichtig.

  4. #54
    Avatar von Aktivist Vetevendosje

    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.021
    Albin Kurti über die Situation über den Norden

  5. #55
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Aktivist Vetevendosje
    Albin Kurti über die Situation über den Norden
    Und was sagt der so...?

    Ne Übersetzung wäre nicht schlecht!

  6. #56
    Avatar von Aktivist Vetevendosje

    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.021
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Und was sagt der so...?

    Ne Übersetzung wäre nicht schlecht!
    HAHAHAHA also grad für dich schreib ich noch ne übersetzung

  7. #57
    Avatar von IbishKajtazi

    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    3.420
    Die Teilung des Kosovo könnt ihr euch alle in die Haare schmieren, eher gibt es Krieg!

  8. #58
    Pitbull
    Zitat Zitat von IbishKajtazi2.0 Beitrag anzeigen
    Die Teilung des Kosovo könnt ihr euch alle in die Haare schmieren, eher gibt es Krieg!
    Macht den mal zum mod der lappe war zu lange in Kosovo net das er uns zu radikal/national wird

  9. #59
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von IbishKajtazi2.0 Beitrag anzeigen
    Die Teilung des Kosovo könnt ihr euch alle in die Haare schmieren, eher gibt es Krieg!
    Ajd suti vise. Weder wird es eine Teilung geben noch Krieg.

  10. #60
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen

    Die Frage der Presevo-Albaner sollte aber auch auf den Plan kommen. Hier sehe ich eine Abspaltung als absolut unrealistisch an. Sogar die Albaner würden im moment eher bei Serbien bleiben als ins Kosovo zu wollen. In Serbien haben die Albaner immerhin Arbeit, den ganzen Tag Strom, also eine funktionierende Infrastruktur und eine demokratische Regierung. Was negativ ist, dass ist die Abscheu und die unbegründete Angst der Serben ihnen gegenüber.
    Das Presevo-Tal braucht dringend finanzielle Unterstützung um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu garantieren, denn Wohlstand führt zu Frieden und Ruhe. Und die Menschen sehnen sich nichst mehr als Wohlstand, da sind sich Serben wie Albaner gleich.




    "" Dieser Argumentation kann man sich auch in Belgrad nicht völlig verschließen. Immerhin gibt es in Südserbien eine albanische Minderheit, die dann mit einigem Recht einen Anschluss an den Kosovo verlangen könnten. Dabei handelt es sich um die in den Gemeinden Presevo, Medvedja und Bujanovac lebenden Albaner, die sich in einem Referendum bereits für einen Anschluss an den Kosovo ausgesprochen haben. ""

    Quelle: Eine Teilung des Kosovo hätte für Serbien unangenehme Folgen - Analyse - Wiener Zeitung Online

    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Der Balkan kann einen neuen Krieg gar nicht gebrauchen, das Kosovo sogar noch weniger als Serbien. Seien wir ma ehrlich, Belgrad würde vielleicht von der NATO bombardiert werden, aber die Panzer würden im Kosovo rollen. Das was Stahl und Feuer anrichten können ist ungeheuerlich, haben wir zu oft gesehen und wir können alle darauf verzichten.
    Ehrlich ? Die würden nicht mal über die Grenze kommen, du hast wohl vergessen, dass das stärkste Militärbündniss der Welt seit 1999 Bodentruppen im Kosovo stationiert hat ..

    KFOR

Seite 6 von 12 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Interessen der Gruppen
    Von Arbeitslos im Forum Rakija
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 22:23
  2. Ibar ponovo preti
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.05.2010, 00:30
  3. Eine neue Interessen..dings bung Bang
    Von NickTheGreat im Forum Games
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.12.2009, 21:55
  4. Veseli spust niz Ibar
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 19:00
  5. Ökonomische Interessen Serbiens in Kosova
    Von Revolut im Forum Wirtschaft
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 15:05