BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Kein Kosovo im Kaukasus

Erstellt von Kosova-Republic, 18.08.2008, 17:05 Uhr · 54 Antworten · 2.981 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    301

    Kein Kosovo im Kaukasus

    Kein Kosovo im Kaukasus

    Moskau argumentiert: Was dem Kosovo gewährt wird, kann Südossetien oder Abchasien nicht verweigert bleiben. Doch der Vergleich mit dem Balkan ist falsch.


    Bevor die Nato im Kosovo eingriff, war die albanische Bevölkerung der Vertreibung durch die Truppen Milosevics ausgesetzt, der das serbische Kerngebiet erweitern wollte.
    In Abchasien und auch in Südossetien verhält es sich gerade umgekehrt: Die georgische Bevölkerung ist bereits während der Loslösungkonflikte der neunziger Jahre von russisch unterstützten Milizen vertrieben worden.
    In Südossetien lebten die Volksgruppen in friedlicheren Zeiten weitgehend problemfrei nebeneinander. In Abchasien stellten die Georgier vor der Vertreibung mit 52 Prozent die Mehrheit, bei 21 Prozent Abchasen. Der Kosovo war hingegen mehrheitlich immer albanisch.
    Zweiter Denkfehler: Während im Kosovo die westliche Besatzung über Jahre hinweg einen Modus vivendi mit Serbien auszuhandeln versuchte (Autonomie-Status, Selbstverwaltung), verhinderte Russland in den georgischen Provinzen jeden politischen Fortschritt, indem es die Bevölkerung mit russischen Pässen ausstattete und keine Vermittlungsbemühungen unterstützte. Damit bewies Moskau, dass es die Unruhe an seinen Grenzen einer zukunftsorientierten Annäherung der Gruppen vorzog.
    Dritter Unterschied: Die EU hat Serbien immer klargemacht, dass die Unabhängigkeit Kosovos ein Zwischenschritt vor einer Verschmelzung der Region unter dem europäischen Dach ist. Die EU bemüht sich also um eine Perspektive für beide Seiten, die neue serbische Regierung nimmt diese Zusage ernst. Wenn Europa nicht versagt, kann die Region schneller zusammenwachsen, als das während des Kriegs je zu erwarten war.
    Russland, das Völkern in seinen Grenzen das Selbstbestimmungsrecht immer verweigerte, macht wenig Hoffnung auf Versöhnung und ist ein unglaubwürdiger Anwalt für das georgische Volksgruppen-Problem. Aber Russland kontrolliert eben die Gebiete. Deswegen ist eine Abspaltung wahrscheinlich, auch wenn der Kosovo-Vergleich falsch bleibt.

  2. #2

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    4.956
    Du Schwachkopf der ganze Konflikt ist dadurch ausgelöst worden das die Georgier die Osseten angegriffen haben.
    Und wenn die Osseten Freiheit wünschen dann sollen sie diese kriegen genau wie die osseten.
    es passt 100% auf den kosovo

  3. #3
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089

    Idee

    Zitat Zitat von lepotan Beitrag anzeigen
    Du Schwachkopf der ganze Konflikt ist dadurch ausgelöst worden das die Georgier die Osseten angegriffen haben.
    Und wenn die Osseten Freiheit wünschen dann sollen sie diese kriegen genau wie die osseten.
    es passt 100% auf den kosovo

    da sind andere menschen anderer meinung...

    wie beispielsweise die süddeutschezeitung

    Konflikt um Georgien - Kein Kosovo im Kaukasus - Politik - sueddeutsche.de

    Konflikt um Georgien

    Kein Kosovo im Kaukasus

    Moskau argumentiert: Was dem Kosovo gewährt wird, kann Südossetien oder Abchasien nicht verweigert bleiben. Doch der Vergleich mit dem Balkan ist falsch.
    Ein Kommentar von Stefan Kornelius

    Als die meisten EU-Staaten und die USA im Februar den Kosovo als Staat anerkannten, da blieben dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nur düstere Drohungen.
    Der Kosovo statuiere ein gefährliches Exempel, Separatisten allerorten würden dem nacheifern, Staaten zerbrechen. Nach dem Vier-Tage-Krieg im Kaukasus will Moskau nun seine Prophezeiung erfüllt sehen: Was dem Kosovo gewährt wird, kann Südossetien oder Abchasien nicht verweigert bleiben. Eine Volksgruppe muss ihr Schicksal selbst bestimmen können. Georgien in seinen alten Grenzen habe also keinen Bestand, weil Abchasen und Südosseten diesem Staat nicht mehr angehören wollten.
    Russlands Vergleich geht hier bereits die Luft aus wie einem Sprinter die Puste auf der Langstrecke nach der ersten Runde. Geschichte, politische Umstände und ein fair erforschter Volkswille stehen gegen den Vergleich. Wer den Kosovo mit dem Kaukasus gleichsetzt, der konstruiert lediglich einen Vorwand, liefert aber keine Begründung für eine Sezession.

    Bevor die Nato im Kosovo eingriff, war die albanische Bevölkerung der Vertreibung durch die Truppen Milosevics ausgesetzt, der das serbische Kerngebiet erweitern wollte.
    In Abchasien und auch in Südossetien verhält es sich gerade umgekehrt: Die georgische Bevölkerung ist bereits während der Loslösungkonflikte der neunziger Jahre von russisch unterstützten Milizen vertrieben worden.
    In Südossetien lebten die Volksgruppen in friedlicheren Zeiten weitgehend problemfrei nebeneinander. In Abchasien stellten die Georgier vor der Vertreibung mit 52 Prozent die Mehrheit, bei 21 Prozent Abchasen. Der Kosovo war hingegen mehrheitlich immer albanisch.
    Zweiter Denkfehler: Während im Kosovo die westliche Besatzung über Jahre hinweg einen Modus vivendi mit Serbien auszuhandeln versuchte (Autonomie-Status, Selbstverwaltung), verhinderte Russland in den georgischen Provinzen jeden politischen Fortschritt, indem es die Bevölkerung mit russischen Pässen ausstattete und keine Vermittlungsbemühungen unterstützte. Damit bewies Moskau, dass es die Unruhe an seinen Grenzen einer zukunftsorientierten Annäherung der Gruppen vorzog.
    Dritter Unterschied: Die EU hat Serbien immer klargemacht, dass die Unabhängigkeit Kosovos ein Zwischenschritt vor einer Verschmelzung der Region unter dem europäischen Dach ist. Die EU bemüht sich also um eine Perspektive für beide Seiten, die neue serbische Regierung nimmt diese Zusage ernst. Wenn Europa nicht versagt, kann die Region schneller zusammenwachsen, als das während des Kriegs je zu erwarten war.
    Russland, das Völkern in seinen Grenzen das Selbstbestimmungsrecht immer verweigerte, macht wenig Hoffnung auf Versöhnung und ist ein unglaubwürdiger Anwalt für das georgische Volksgruppen-Problem. Aber Russland kontrolliert eben die Gebiete. Deswegen ist eine Abspaltung wahrscheinlich, auch wenn der Kosovo-Vergleich falsch bleibt.


    (SZ vom 18.08.2008/woja)

    danke

  4. #4

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    da sind andere menschen anderer meinung...

    wie beispielsweise die süddeutschezeitung

    Konflikt um Georgien - Kein Kosovo im Kaukasus - Politik - sueddeutsche.de

    Konflikt um Georgien

    Kein Kosovo im Kaukasus

    Moskau argumentiert: Was dem Kosovo gewährt wird, kann Südossetien oder Abchasien nicht verweigert bleiben. Doch der Vergleich mit dem Balkan ist falsch.
    Ein Kommentar von Stefan Kornelius

    Als die meisten EU-Staaten und die USA im Februar den Kosovo als Staat anerkannten, da blieben dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nur düstere Drohungen.
    Der Kosovo statuiere ein gefährliches Exempel, Separatisten allerorten würden dem nacheifern, Staaten zerbrechen. Nach dem Vier-Tage-Krieg im Kaukasus will Moskau nun seine Prophezeiung erfüllt sehen: Was dem Kosovo gewährt wird, kann Südossetien oder Abchasien nicht verweigert bleiben. Eine Volksgruppe muss ihr Schicksal selbst bestimmen können. Georgien in seinen alten Grenzen habe also keinen Bestand, weil Abchasen und Südosseten diesem Staat nicht mehr angehören wollten.
    Russlands Vergleich geht hier bereits die Luft aus wie einem Sprinter die Puste auf der Langstrecke nach der ersten Runde. Geschichte, politische Umstände und ein fair erforschter Volkswille stehen gegen den Vergleich. Wer den Kosovo mit dem Kaukasus gleichsetzt, der konstruiert lediglich einen Vorwand, liefert aber keine Begründung für eine Sezession.

    Bevor die Nato im Kosovo eingriff, war die albanische Bevölkerung der Vertreibung durch die Truppen Milosevics ausgesetzt, der das serbische Kerngebiet erweitern wollte.
    In Abchasien und auch in Südossetien verhält es sich gerade umgekehrt: Die georgische Bevölkerung ist bereits während der Loslösungkonflikte der neunziger Jahre von russisch unterstützten Milizen vertrieben worden.
    In Südossetien lebten die Volksgruppen in friedlicheren Zeiten weitgehend problemfrei nebeneinander. In Abchasien stellten die Georgier vor der Vertreibung mit 52 Prozent die Mehrheit, bei 21 Prozent Abchasen. Der Kosovo war hingegen mehrheitlich immer albanisch.
    Zweiter Denkfehler: Während im Kosovo die westliche Besatzung über Jahre hinweg einen Modus vivendi mit Serbien auszuhandeln versuchte (Autonomie-Status, Selbstverwaltung), verhinderte Russland in den georgischen Provinzen jeden politischen Fortschritt, indem es die Bevölkerung mit russischen Pässen ausstattete und keine Vermittlungsbemühungen unterstützte. Damit bewies Moskau, dass es die Unruhe an seinen Grenzen einer zukunftsorientierten Annäherung der Gruppen vorzog.
    Dritter Unterschied: Die EU hat Serbien immer klargemacht, dass die Unabhängigkeit Kosovos ein Zwischenschritt vor einer Verschmelzung der Region unter dem europäischen Dach ist. Die EU bemüht sich also um eine Perspektive für beide Seiten, die neue serbische Regierung nimmt diese Zusage ernst. Wenn Europa nicht versagt, kann die Region schneller zusammenwachsen, als das während des Kriegs je zu erwarten war.
    Russland, das Völkern in seinen Grenzen das Selbstbestimmungsrecht immer verweigerte, macht wenig Hoffnung auf Versöhnung und ist ein unglaubwürdiger Anwalt für das georgische Volksgruppen-Problem. Aber Russland kontrolliert eben die Gebiete. Deswegen ist eine Abspaltung wahrscheinlich, auch wenn der Kosovo-Vergleich falsch bleibt.


    (SZ vom 18.08.2008/woja)

    danke
    Skenderbegi, das in den meisten westlichen Zeitungen und Berichten nichts gutes über diesen Einsatz der Russen steht ist ja logisch.
    Fakt ist aber, das in diesen Gebieten mehrheitlich Russen leben(wie die Albaner im Kosovo) und das die Georgier als erstes Zivilisten mit Militär angegriffen haben. Das wurde im deutschen Fernsehen sogar gezeigt(zerstörte Panzer usw.) Und erst dann kamen die Russen und haben in manchen Fällen leider das selbe getan, aber auch die dort lebenden Russen gerettet

    Schaut euch das Video an, ein Amerikaner erzählt über diese Anschläge der Georgier(Hört euch genau an was sie getan haben)

    US-Militärs lenken offenbar Söldnertruppen in Georgien | Radio Utopie

    Schall und Rauch: USA und Georgien sind für den Genozid in Südossetien verantwortlich

    Schaut euch das Video an, ein Amerikaner erzählt über diese Anschläge der Georgier

  5. #5

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Und hier ein paar Gründe für die USA Georgien zu unterstützen(Nicht von mir):

    18.08.2008 15:27:28 GromII:
    @MichlK
    Keine Verschwörung sondern Fakten und sehr logisch weil:
    1. Die Marionette und Vasall Sakaschwili, der von den USA installiert, finanziert, aufgerüstet und an der MAcht gehalten wird, geht wohl nichteinmal aufs Klo ohne US-Genehmigung
    2. Die Situation hat für die USA den Vorteil das ohne einen einzigen eigenen Verlust und ohne sich die Finger selbst schmutzig zu machen Russlands militärische Fähigkeiten beobachtet, analysiert und ausgewertet werden konnten.
    3. Weiterer Vorteil, Russland wird als Buhmann diffamiert und man lenkt z.B. davon ab das die halbe Pazifikflotte der USA Richtung Iran shippert.
    4. Der Wichtigste Vorteil für die USA, im Kriegsfall oder Kriesenszenario hat McCAin bessere Chancen zu gewinnen als Obama, der diesbezüglich als unerfahren und zu liberal gilt.


    Konflikt um Georgien - Kein Kosovo im Kaukasus - Politik - sueddeutsche.de

  6. #6

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von lepotan Beitrag anzeigen
    Du Schwachkopf der ganze Konflikt ist dadurch ausgelöst worden das die Georgier die Osseten angegriffen haben.
    Und wenn die Osseten Freiheit wünschen dann sollen sie diese kriegen genau wie die osseten.
    es passt 100% auf den kosovo
    was weißt du den schon,du hast nichtmal die 3.klasse geschafft,du "schönling".
    du schreibst einfach hier im forum obwohl du keine ahnung hast,hauptsache dich bemerkbar machen,weil du ja sonst nicht beachtet wirst du affe.


    du kleiner "lepotan" eeeeehehe okok wenn du denkst..... hihi

    vor kosova gabs auch den konflikt,du missgeschick. xD

    schau mal,der artikel sagt alles.
    aber du bist zu dumm um ihn zu verstehen oder willst ihn nicht verstehen.
    mein kleiner schönlig,häuptling der schönen. äääääääheheheheh

  7. #7
    Lopov
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Skenderbegi, das in den meisten westlichen Zeitungen und Berichten nichts gutes über diesen Einsatz der Russen steht ist ja logisch.
    Und warum zum Teufel soll das logisch sein?:

  8. #8

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126
    ist mir doch egal ob da krieg ist.

  9. #9
    Lopov
    Zitat Zitat von Bedri Pejani Beitrag anzeigen
    ist mir doch egal ob da krieg ist.
    Vielen Dank für diese äußerst qualitativ hochwertige Information

  10. #10

    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Romulus Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für diese äußerst qualitativ hochwertige Information
    was juckt mich das wenn sich paar leute im kaukasus abmurksen

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 20:40
  2. UN-Gericht: Kein Schnellverfahren zu Kosovo
    Von lulios im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 19:00
  3. Doch "Kosovo im Kaukasus"
    Von Zurich im Forum Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 11:59
  4. Rächt sich Russland im Kaukasus fürs Kosovo??
    Von Schwarzer Georg im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.05.2008, 12:22
  5. Rächt sich Russland im Kaukasus fürs Kosovo??
    Von Schwarzer Georg im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 15:20