BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 116 von 147 ErsteErste ... 1666106112113114115116117118119120126 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.151 bis 1.160 von 1469

Kosovarisch-serbischer Grenzkonflikt

Erstellt von Benutzername, 26.07.2011, 02:19 Uhr · 1.468 Antworten · 99.229 Aufrufe

  1. #1151
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Ivanfi Beitrag anzeigen
    ----------------
    "Fitnesstrainer NRW" schreibt:
    „-Kosovo mit seiner albansichen Mehrheit wird nicht mehr Bestandteil Serbiens werden.
    -Der Norden mit seiner serbischen Mehrheit wird sich nicht in einen gemeinsamen Staat Kosovo integrieren.
    Eine Grenzkorrektur wäre für alle Beteiligten das Beste.“
    --------------
    Ich meine:

    Aus der Ferne lässt sich ganz gut klugscheissern.
    Da nehme ich mich gar nicht heraus. Ich bin auch kein bißchen besser.

    ABER:
    Ich kenne seit 1945 keinen Staat auf der Welt, dem MIT FAUSTRECHT ein Gebiet weggenommen wurde.

    Selbst der Unabhängigkeit Osttimors oder Südsudans sind EINVERNEHMLICHE Prozesse vorausgegangen.
    (Was Osttimor betrifft, ist das Gebiet schon fast wieder an Indonesien angegliedert, weil es einfach keine wirtschaftlichen /Indonesiens Wirtschaft bommt wie nie zuvor/ und menschlich-verwandtschaftlichen Alternativen gibt.
    Australien oder die UN selbst sind NICHT bereit für alle Ewigkeit das bitterarme Osttimor zu unterstützen. Zudem hat sich Australien die angrenzenden Erdölgebiete bereits vorsorglich für sich selbst abgenommen. Das Hemd ist bekanntlich näher als die Hose.)

    Ein Hinweis auf Sri-Lanka: auch da hatte der Westen Jahrzehntelang versucht, die TAMIL-Terroristen in die Unabhängigkeit zu trixen. Erst, als die Regierung Sri Lanka ab etwa 2007/2008 das Falsch-Spiel der norwegischen, schwedischen „Vermittler“ durchschaute, deren Vertreter auswies und sich nur noch auf die Vernichtung der LTTE-Separatisten konzentrierte, konnte dieser, völlig unnötiger Krieg, mit völlig unnötigem Separatismus, mit unnütz gestorbenen 100.000 Toten beendet werden.
    ------------------

    Niemand wird den Serben verbieten können zu fragen: WARUM GERADE WIR müssen uns mit dem völkerrechtswidrigen Faustrecht der NATO abfinden?
    Nein, das machen wir nicht!

    Hat die NATO vor der völkerrechtswidrigen Kosovo-Bombardierung Baskenland, Nordirland, türkisch-Kurdistan IN DIE UNABHÄNGIGKEIT GEBOMBT?
    Nein???? Dann verpiss’ dich NATO!

    Wäre Serbien/Jugoslawien in 1999 NATO-Mitglied gewesen, hätten man das Land genauso verschont, wie Spanien, GB, Türkei vor der NATO-Bombardierung verschont werden!

    Es ist egal, ob SERBIENS POCHEN AUF DAS VÖLKERRECHT mit Rationalismus oder mit Irrationalismus zu tun hat!
    Die NATO-Bombardierung war, ist und bleibt völkerrechtswidrig.

    Alle, auf diese Grundlage basierenden Dinge sind völkerrechtswidrig.
    Die Basis bestimmt den Aufbau. Dieser Satz aus der Philosophie ist unverrückbar.

    Wenn es einen neuen Gordischen Knoten gibt, dann ist dies der schwachsinnigen, nicht mehr auflösbaren FAUSTRECHT-Politik des Westens, der atomaren Westmächten zu verdanken!
    ---------------
    Wie bereits im vorherigen Beitrag geschrieben geht es mir um Lösungorientiertes Denken und Handeln. Ein pochen auf nicht realisierbare Forderungen (ob nun gerechtfertigt oder nicht) ist Zeitverschwendung, führt nur zu unötige Frontverhärtung und ist damit nicht zielführend.

    Die NATO hat in der Tat "per Faustrecht" Kosovo aus Serbien herausgelöst und insbesondere die USA und Deutschland haben den Zerfall ganz Jugoslawiens nach Kräften gefördert, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

    Von 1804, über 1878 und 1912 sowie 1918 hatte Serbien wiederum Unterstützung durch die Großmächte, insbesondere von Rußland, später im 1. WK von Frankreich und England, welche allerding auch damals nur ihre eignenen Interessensphären insbesondere gegen Österreich-Ungarn absteckten, sowie um die Konkursmasse des osmanischen Reiches pokerten.

    Es war schon immer so und wird immer so sein das die führenden Großmächte das Schicksal der kleinen Länder mitbestimmen und ggf. das Recht "zurechtbiegen".....auf Kosten derjenigen welche sich ihren Interessen entgegenstellen.

    Lösungsorientiertes Handeln bedeutet sich an dem zu orientieren was möglich ist und das zu tuen was nötig ist. Dazu gehört auch zu akzeptieren was gegenwärtig unabänderlich ist.

    Lies dir nochmal meinen vorherigen Beitrag durch. Ich wüßte keine bessere Lösung für beide Seiten welche auch tatsächlich unter den gegewärtigen Bedingungen realisierbar ist...-ob nun gerecht oder ungerecht sei mal dahingestellt.

  2. #1152
    Avatar von BIG-Eagle

    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.041
    Pesic: Serbët po helmohen me përrallat se ?do të kthehen në Kosovë? « Lajme - Telegrafi

    So , für die Noobs die kein Shqip können.
    Eine Abgeordnete des serbischen Parlaments , gell aus der Skupstina meine lieben Serben , hat gesagt , dass Serbien in die EU ohne Kosovo kommt oder Serbien nicht in die EU kommt , Kosovo aber nicht behält , weil sie es nie behalten haben seit '99.

    Soso , eure eigenen Abgeordneten wollen , dass ihr Kosovo loslässt.

    Achja so nebenbei , habe gehört Kosovo bekommt dieses Jahr eine eigene Vorwahl und ein Internetkürzel. Man sagt das wird entweder .ks oder .ko sein.

  3. #1153

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    99
    Diese Grenzstreit ist der rezultat von schlechte lage. ich bin von norden kosovo. die junge leute haben keine perpektive und zukunft.
    wenn junge mann keine zukunft sieht dann er wird verückt und depresion und böse. das ist normal. albaner wollen mit gewalt das problem lösen. das ist interessant weil vor 15 jahre waren albaner in selber situation.

    komunismus ist einzige lösung. aber albaner sind alergisch auf komunismus. albaner haben kein gefühl für gemeinschaft.

  4. #1154
    Avatar von Sheqa

    Registriert seit
    20.05.2011
    Beiträge
    1.561
    Zitat Zitat von КОСОВЉАНИН Beitrag anzeigen
    Diese Grenzstreit ist der rezultat von schlechte lage. ich bin von norden kosovo. die junge leute haben keine perpektive und zukunft.
    wenn junge mann keine zukunft sieht dann er wird verückt und depresion und böse. das ist normal. albaner wollen mit gewalt das problem lösen. das ist interessant weil vor 15 jahre waren albaner in selber situation.

    komunismus ist einzige lösung. aber albaner sind alergisch auf komunismus. albaner haben kein gefühl für gemeinschaft.
    Wir stehen auf Demokratie:balkangrins:

  5. #1155

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von КОСОВЉАНИН Beitrag anzeigen
    Diese Grenzstreit ist der rezultat von schlechte lage. ich bin von norden kosovo. die junge leute haben keine perpektive und zukunft.
    wenn junge mann keine zukunft sieht dann er wird verückt und depresion und böse. das ist normal. albaner wollen mit gewalt das problem lösen. das ist interessant weil vor 15 jahre waren albaner in selber situation.

    komunismus ist einzige lösung. aber albaner sind alergisch auf komunismus. albaner haben kein gefühl für gemeinschaft.
    was redest du den für eine gequirlte scheiße`?

  6. #1156

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von Karl der Kuehne Beitrag anzeigen
    was redest du den für eine gequirlte scheiße`?
    schade das du es nicht verstehst.

  7. #1157
    Avatar von Nobla

    Registriert seit
    15.09.2008
    Beiträge
    321
    Zitat Zitat von КОСОВЉАНИН Beitrag anzeigen
    Diese Grenzstreit ist der rezultat von schlechte lage. ich bin von norden kosovo. die junge leute haben keine perpektive und zukunft.
    wenn junge mann keine zukunft sieht dann er wird verückt und depresion und böse. das ist normal. albaner wollen mit gewalt das problem lösen. das ist interessant weil vor 15 jahre waren albaner in selber situation.

    komunismus ist einzige lösung. aber albaner sind alergisch auf komunismus. albaner haben kein gefühl für gemeinschaft.
    Genau, die Welt braucht den Kommunismus wie er in Nordkorea herrscht! Dann verhungern alle und alle Probleme sind gelöst!

  8. #1158
    Mudi
    Kosovo-Serben liefern KFOR-Truppe neue Machtprobe

    Wieder eine Machtprobe der Serben in Nordkosovo mit der internationalen Schutztruppe KFOR: Die Schließung der grünen Grenze durch KFOR-Soldaten haben die Serben mit neuen Barrikaden beantwortet, hieß es von beiden Seiten am Sonntag.

    Gleichzeitig lehnten die Führer der Kosovo-Serben den von der EU vermittelten Kompromiss ab, auf den sich Belgrad und Pristina in Brüssel geeinigt hatten. Mit der Anerkennung von Kosovo-Zollstempel durch Serbien sollte eigentlich der unterbrochene Handel wieder in Gang kommen.

    Die KFOR habe zwei Tanklastzüge aufgehalten, die illegal Treibstoff von Serbien in den Norden Kosovos bringen wollten, sagte KFOR-Sprecher Hans-Dieter Wichter am Sonntag in Pristina. Daraufhin hätten Serben beim Dorf Banjska nordwestlich von Mitrovica eine Straßensperre errichtet. Die Lage sei am Nachmittag „angespannt, aber ruhig“ gewesen.

    Die KFOR-Soldaten hätten in der Nacht Verstärkung erhalten und würden auch weiterhin die Durchfahrt der Tankwagen verhindern, berichtete der Sprecher weiter. Die Fahrzeuge seien auf einer Nebenroute von Mitrovica im Kosovo nach Novi Pazar in Serbien an einem „unautorisierten Grenzübergang“ gestoppt worden, der nur für die lokale Bevölkerung vorgesehen sei.

    Zuvor hatten führende Politiker der Kosovo-Serben den am Freitag zwischen Belgrad und Pristina erzielten Kompromiss für den gegenseitigen Handel glatt verworfen. Wegen des ihrer Meinung nach katastrophalen Ergebnisses der von der EU vermittelten Gespräche verlangten sie den Rücktritt des serbischen Verhandlungsführers Borislav Stefanovic.

    Um EU-Beitrittskandidat zu werden, muss Serbien einen Ausgleich mit den Albanern im einst serbischen Kosovo finden. In Brüssel war eine Einigung über das Aussehen der Kosovo-Zollstempel erzielt worden. Nach Darstellung des serbischen Bürgermeisters von Mitrovica, Krstimir Pantic, ist der in Brüssel erzielte Kompromiss schlecht, „weil wir Kosovo als Teil Serbiens ansehen und dort nur die Zollstempel Serbiens gelten“.

    Serben und Albaner hatten sich am Freitagabend in Brüssel auf neue Kosovo-Zollstempel geeinigt, die weder ein Staatswappen noch eine Nationalfahne aufweisen. Damit soll der nach gegenseitigen Importstopps unterbrochene Handel zwischen beiden Staaten wieder aufgenommen werden.

    „Wir werden keine albanischen Zöllner hinnehmen“, kündigte der serbische Spitzenpolitiker Radenko Nedeljkovic an. Denn das würde „die Akzeptierung der Staatlichkeit Kosovos“ bedeuten. Serbien will seine vor drei Jahren abgefallene und inzwischen von rund 90 Staaten anerkannte frühere Provinz wieder zurück haben.

    Kosovo: KFOR schließt grüne Grenze im Kosovo - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten

    Man versucht auch wirklich alles, um ilegales ins Land zu bringen
    Der Schmuggel schadet dem Kosovo sehr.
    Ich zeig euch mal einen Ausschnitt eines anderen Artikels:

    Es geht vor allem um den Benzinschmuggel. Die bisher fehlenden Grenzkontrollen im Norden haben den Kosovo nicht nur 30 bis 40 Millionen Euro pro Jahr an Zolleinnahmen gekostet. "Der Schmuggel hat kosovarischen Unternehmen enorm geschadet", sagt der kosovarische Wirtschaftsexperte Kujtim Dobruna. Die unversteuerten, unverzollten, geschmuggelten Güter - etwa Nahrungsmittel und Bau- und Kraftstoffe - wurden um 20 bis 40 Prozent unter den Marktpreisen verkauft. Dies führte zu einer aggressiven Form des verzerrten Wettbewerbs, dem viele kosovarische Unternehmen nicht standhalten konnten, erklärt Dobruna. "Nun haben durch den Importstopp kosovarische Unternehmen in der Nahrungsmittelverarbeitung oder im Baustoffsektor ihre Outputs um das Mehrfache gesteigert."

    Durch den Importstopp hatte Serbien im Sommer einen wichtigen Markt verloren, welcher serbischen Firmen zwischen 300 und 500 Millionen Euro jährlich gebracht hatte.


    Kosovo-Serben gegen Zolllösung - Kosovo - derStandard.at

  9. #1159

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Wie bereits im vorherigen Beitrag geschrieben geht es mir um Lösungorientiertes Denken und Handeln. Ein pochen auf nicht realisierbare Forderungen (ob nun gerechtfertigt oder nicht) ist Zeitverschwendung, führt nur zu unötige Frontverhärtung und ist damit nicht zielführend.

    Die NATO hat in der Tat "per Faustrecht" Kosovo aus Serbien herausgelöst und insbesondere die USA und Deutschland haben den Zerfall ganz Jugoslawiens nach Kräften gefördert, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

    Von 1804, über 1878 und 1912 sowie 1918 hatte Serbien wiederum Unterstützung durch die Großmächte, insbesondere von Rußland, später im 1. WK von Frankreich und England, welche allerding auch damals nur ihre eignenen Interessensphären insbesondere gegen Österreich-Ungarn absteckten, sowie um die Konkursmasse des osmanischen Reiches pokerten.

    Es war schon immer so und wird immer so sein das die führenden Großmächte das Schicksal der kleinen Länder mitbestimmen und ggf. das Recht "zurechtbiegen".....auf Kosten derjenigen welche sich ihren Interessen entgegenstellen.

    Lösungsorientiertes Handeln bedeutet sich an dem zu orientieren was möglich ist und das zu tuen was nötig ist. Dazu gehört auch zu akzeptieren was gegenwärtig unabänderlich ist.

    Lies dir nochmal meinen vorherigen Beitrag durch. Ich wüßte keine bessere Lösung für beide Seiten welche auch tatsächlich unter den gegewärtigen Bedingungen realisierbar ist...-ob nun gerecht oder ungerecht sei mal dahingestellt.
    ----------------------

    Es gehört zum Grundwesen der menschlichen Logik (der menschlichen Gesellschaft), dass man sich ALLGEMEINE Grundregeln schafft, auf die dann spezielle Regeln angepasst werden.
    NICHT UMGEKEHRT!

    Auch dem Völkerrecht seit 1946 wurden allgemeine Festlegungen zu Grunde gelegt, die dann in speziellen Anwendungen widerspiegelt wurden.

    Dass die speziellen Anwendungen das Völkerrecht immer wieder durch politischen Interessen verbogen, vermorkst haben und dadurch völkerrechtswidrigen Charakter bekamen, zeigte sich schon in der Zeit der Blockteilung, als die Sowjetunion und GB (1974 und 1983) in seltenem Einvernehmen die Zypern-Griechen unter Makarios/Kyprianou als alleinige völkerrechtliche Anerkennung der UN bekamen, (trotz griechischer, militärischer Völkerrechtswidrigkeiten, Makarios mit eingeschlossen! und der Ermordung vieler Zyperntürken) und die Türken (Denktasch) einfach ausschlossen, als ob sie Luft wären.

    Bei der Zypern-Frage war die Sowjetunion, als geschichtlich traditionell antitürkisches Land verständlicherweise an der Bestrafung, Zurückdrängung der Türkei interessiert.

    Warum aber GB ebenfalls gegen die Türkei (also pro Griechenland) stimmte und damit die Zypern-Frage ebenfalls zu den unlösbaren der Geschichte machte, ist für mich nicht nachvollziehbar. (Griechenland und die Türkei sind BEIDE NATO-Länder. Die Griechen, zusammen mit Makarios provozierten den Anschluss an Griechenland. Deren Schuld ist also eindeutig. GB ging trotzdem gegen die Türken in Position.)

    Dies habe ich nur als Beispiel aufgeführt, um zu verdeutlichen, dass der Westen nicht erst seit 1999, im Besitz der absoluten Weltmacht zu irrationellen Entscheidungen neigt, sondern in der Zeit des eisernen Vorhangs bereits unlogisch und damit gegen den Weltfrieden, gegen das Völkerrecht, also schädlich gehandelt hat.
    ----------------
    (Die EU setzte noch eins drauf:
    Wikipedia-Auszug:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Republik_Zypern
    „Am 24. April 2004 wurde der „Annan-Plan“ beiden Volksgruppen separat zur Abstimmung vorgelegt. Dieser hätte einen neuen Staat mit zwei getrennten Bundesstaaten vorgesehen.“
    „In zeitgleichen Volksabstimmungen mit 87 bzw. 88 % Wahlbeteiligung wurde der „Annan-Plan“ von den türkischen Zyprern mit Zweidrittelmehrheit gebilligt,
    von den griechischen Zyprern jedoch mit Dreiviertelmehrheit abgelehnt,
    weil diese die auch faktische rechtliche und territioriale Wiederherstellung der Republik Zypern in einem Staate fordern.“
    Ich kommentiere: Der DANK der EU für die griechische Ablehnung des Annan-Planes:
    EU-AUFNAHME der GRIECHEN-ZYPERN am 1. Mai 2004. Die Türken können bleiben, wo der Pfeffer wächst.)
    ------------

    Ich habe hiermit weit ausgeholt, aber nur deshalb, um zu verdeutlichen, wie SPEZIELLE Lösungen für ein Problem, OHNE die gründliche, STRIKTE Berücksichtigung des Völkerrechts nur zu weiteren Verhedderung eines bereits vorhandenen gordischen Knoten beiträgt, oder gerade erst unnötigerweise den gordischen Knoten schafft!
    ------------------

    Und nun, zu Ihren speziellen Lösungsmöglichkeiten:

    1-Serbien erkennt einfach das Kosovo an, weil ihm dank der westlichen Gewalt nichts übrig bleibt,
    oder:
    2-Durch Gebietsaustausch und Bevölkerungsaustausch das Problem lösen,
    oder
    3-Serbien und Kosovo in die EU zusammen aufnehmen, Serben und Kosovo-Albaner, JEDER kann sich das aussuchen was er will, was er für die eigene Seelenruhe braucht.
    (Wenn es keine (nationalen) Grenzen gibt, nur geografische Gebiete, können die Serben und Kosovo-Albaner gleichermaßen auf den völkerrechtlichen Anspruch des Kosovo pochen wie sie wollen.)

    taugen einfach nichts, weil sie den ursprünglichen Webfehler, die Vergewaltigung der ALLGEMEINEN GRUNDSÄTZE, des Völkerrechts, durch eine spezielle, völkerrechtswidrige Entscheidung (Bombardierung, Besatzung, diplomatische, administrative Abspaltung des Kosovo von Serbien) NICHT ausbessert, sondern den gordischen Knoten nur noch fester zieht.
    --------------

    Erstens ich glaube es nicht, dass in Serbien eine (SAUBER, FREI) Volksentscheidung den Kosovo-Verzicht beschließen würde.
    ----------------
    Die BRD, hat nach dem zweiten Weltkrieg Polen und die Tschechei völkerrechtlich anerkannt, dennoch waren weder Kohl, noch Schröder, oder Merkel bereit den polnischen Wünschen, Avancen zu entsprechen und einen endgültigen Verzicht auf Schlesien, Ostpreussen, (für Tschechien Sudetenland) zu unterschreiben.
    Alle diese Kanzler haben solche BITTEN zurückgewiesen.

    (Die BRD Gesellschaft war nie bereit eine VERFASSUNG zu verabschieden. Auch nach der DDR-Wiedervereinigung nicht. Das Grundgesetz erlaubt es nicht, verlorene Gebiete endgültig abzuschreiben. Eine BRD-Verfassung wird erst geben, wenn die fehlenden Voraussetzungen erfüllt, die verlorenen Gebiete wieder angegliedert werden.

    Dieses geschichtliche Damoklesschwert ist Polen, und Tschechen ganz und gar bewusst.

    Die Russen würden jedoch mit Sicherheit unproblematisch auf das Gebiet Kaliningrad verzichten, wenn ein neues „Münchener Abkommen“ der Weltmächte entstünde. Dies wäre unter friedlichen Umständen der Fall, wenn die EU in etwa 30 Jahren soweit zusammengewachsen wäre, dass die EU, wegen der wirtschaftlichen Übermacht Deutschlands diesen Anschluss als förderlich für die EU selbst empfinden würde.)

    Und nun, warum dieses vage Palaver von mir? Weil die atomaren Westmächte, die EU, die NATO exakt das von Serbien verlangen, was sie von der BRD nie verlangen würden, nie verlangen könnten: VERZICHTET AUF Schlesien, Ostpreussen, Sudetenland FÜR ALLE ZEITEN! Weg ist weg!
    Mit ZWEIERLEI Maß zu messen: Das ist die Moral der bescheuerten West-Politiker, der REICHEN EU-NATO-Länder, der Faustrechtganoven der Welt.
    Was der Reiche darf, darf der Arme noch lange nicht!
    Ist dies die GLEICHHEIT vorm Gesetz nach westlicher Moral?
    Steht es so in den bürgerlichen Gesetzbüchern der westlichen Demokratien?
    ------------------

    Zweitens kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Gebietsaustausch beide Nationalitäten befrieden würde. Ewige Legenden, Widersprüche entstünden, deren Auflösung genauso unmöglich ist, als wenn man NICHTS getan hätte. Im Endergebnis hört der beidseitige Streit auch nach einem Gebietsaustausch NIE auf! Beide Seiten fühlen sich ausserordentlich benachteiligt in Ihren Ehren bis aufs Mark verletzt.

    Drittens: Serbien und die EU gemeinsam aufzunehmen wäre noch in 2006/2007 eine Lösung gewesen. Aber die atomaren Westmächte, die EU, die NATO waren von ihrem antiserbischen Siegesrausch nicht abzubringen. Sie wollten unbedingt mit dem Kopf durch die Wand.
    Und nun sie sind genau da, wo sie hinwollten mit dem Kopf durch die Wand. Sie wollen mit ihrem Faustrecht für alle Zeiten das selbst erschaffene, selbst verbockte Problem, die ganzen völkerrechtswidrigen Vorgänge aussitzen und Serbien die kalte Schulter zeigen nach dem Motto.
    Friss oder stirb! Am besten gleich Beides!
    --------------

  10. #1160

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    64
    [QUOTE=BIG-Eagle;2812104]Pesic: Serbët po helmohen me përrallat se ?do të kthehen në Kosovë? « Lajme - Telegrafi

    So , für die Noobs die kein Shqip können.
    Eine Abgeordnete des serbischen Parlaments , gell aus der Skupstina meine lieben Serben , hat gesagt , dass Serbien in die EU ohne Kosovo kommt oder Serbien nicht in die EU kommt , Kosovo aber nicht behält , weil sie es nie behalten haben seit '99.

    Soso , eure eigenen Abgeordneten wollen , dass ihr Kosovo loslässt.
    ------------------
    Schon mal was vom SCHMIEREN, Bestechen gehört Großer?

    Die Reichen EU-Länder, die atomaren Westmächte, sowie deren Heuchler und Speichellecker sind da Weltmeister (und Olympiasieger zugleich) der Geschichte, wie der legendäre, von Gerhard Schröder geschasste Bodo Hombach....., der mit seinem Kosovo-Posten zum Reichtum brachte.....
    Dämmert's?
    ------------------

LinkBacks (?)

  1. 23.05.2012, 22:59
  2. 27.04.2012, 07:54

Ähnliche Themen

  1. Einigung im Kosovo-Grenzkonflikt
    Von Lahutari im Forum Kosovo
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 22:54
  2. Serbischer Rap
    Von Likeeeee im Forum Musik
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 01:09
  3. albanisch und kosovarisch...
    Von MIC SOKOLI im Forum Rakija
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 02:09
  4. Serbischer Hip-Hop
    Von Fenomen im Forum Rakija
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 16:08