BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 120 von 147 ErsteErste ... 2070110116117118119120121122123124130 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.191 bis 1.200 von 1469

Kosovarisch-serbischer Grenzkonflikt

Erstellt von Benutzername, 26.07.2011, 02:19 Uhr · 1.468 Antworten · 99.240 Aufrufe

  1. #1191

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich bin etwas verwundert, denn über das IGH an sich habe ich mich in keinster Weise geäußert. Ich habe das Gutachten gelesen und nichts weiter gesagt, als dass es mir persönlich einleuchtete. Auch in Zusammenschau mit allen möglichen sonstigen Unterlagen, Informationen etc., die man so dazu bekommen kann.
    Und wenn es doch ohnehin ein so persönliches Werkzeug der Westmächte ist, stellt sich dann doch mal die Frage, warum Serbien dann dieses Gutachten überhaupt angestrengt hat.

    Fitnesstrainer hat Ihnen schon sehr gut etwas über lösungsorientiertes Denken und Handeln geschrieben. Und da wird nichts voran kommen, solange die Schuld (gefühlt) nur bei allen anderen und allen möglichen Verschwörungen etc. gesehen wird anstatt bei sich selbst. Das war eigentlich der Beginn unserer Diskussion und da werden wir uns im Kreis drehen. An dem Status und dem Weg Kosovos wird es auch nichts ändern.

    Ich wünsche einen schönen Abend.
    -----------

    Eine kleine geschichtliche Exkursion, die nicht schaden dürfte:
    ------------
    Ich stelle fest, dass weder Sie, noch Andere sog. Neutrale (???) hier in diesem Forum bereit sind die Ursachen, den geschichtlichen ABLAUF fair, KORREKT, der Wahrheit strikt folgend, geradezu anti-systemkonform zu analysieren.

    War es ETWA so, dass nach Titos Tod die in Kosovo zunehmend in Minderheit geratenen Serben begannen die kosovo-Albaner nach Lust und Laune zu drangsalieren (ohne zu ahnen, dass ihnen deswegen bald das Land genommen wird?) oder war es umgekehrt: begannen doch die zunehmend in Mehrheit lebenden, im Westen reich gewordenen Kosovo-Albaner die Kosovo-Serben zu drangsalieren, JEDE Gelegenheit eines Abneigungsprotestes auszudrücken, sich Serben gegenüber verachtend zu verhalten, eine stille aber auch gewalttätige, NATIONALISTISCHE Ignoranz den Serben gegenüber üben, die übrigens mittlerweile schon von Geburt an mit der Muttermilch aufgesogen wird, ähnlich wie das System der Israel hassenden Palästinenser-Erziehung ist, das, seit Jahrzehnten auf HASS gebaute öffentliche Leben der Palästinenser schlechthin.
    -------------

    Ich habe sehr VIELE Analysen im Radio und TV gehört, zahlreiche Gesprächsrunden seit 1999 verfolgt und kann mit einer Selbstsicherheit behaupten, dass ich auch zwischen den Zeilen lesend eine Menge über diese Hintergründe erfahren habe.

    Der Westen, die Kosovo-Albaner meiden dieses Thema, wie der Teufel das Weihwasser, weil sie unbedingt verschweigen und aus dem geschichtlichen Gedächtnis streichen, ausklammern wollen, wo sie selbst Dreck am Stecken haben, wo sie selbst versagt und ganz bewusst auf Völkerrechtswidrigkeiten orientiert falsche Weichen gestellt haben.

    Die systemkonformen West-Medien und deren größte Speichellecker, die albanischen Nationalisten sind EINER Meinung: dies thematisieren wir nicht.
    Das ist Geschichte. Ziel mit Trixen, Lügen, Täuschen und Gewalt erreicht. Punkt.

    Und wenn man was thematisieren will, dann wird 24 Stunden am Tag seit über 12 Jahren beklagt, wie schlimm und unerträglich ist, dass die jugoslawischen Sicherheitskräfte zurückgeschossen haben.
    Dass das ZURÜCKSCHIESSEN mit den albanischen UCK-Brutalitäten, mit vielen serbischen, Roma u.a. Toten und mit regelmäßigen Überfällen auf jugoslawische Polizeistationen ZUSAMMENHÄNGT, gehört zum guten Ton verschwiegen zu werden.

    Auch ist es bekannt, dass in der jugoslawischen Armee in den 80-er, 90-er Jahren ALLE Nationalitäten des Staatenbundes, also auch kosovo-Albaner gedient haben. Wenn sie als Sicherheitskräfte gegenüber der UCK-Gewalt eingesetzt wurden, haben sie selbst erfahren, wie die UCK die Gewalt schürt. Und sie kamen schnell auf die Todesliste der UCK.

    Auch ist es bekannt, dass noch in 1998 und davor VIELE kosovo-Albaner mit den UCK-Bestrebungen (Rugovas Partei bildete hier den politischen Arm, um von Gewaltlosigkeit zu reden und sich zugleich vor die UCK-Mörder zu stellen) überhaupt nicht einverstanden waren und (keine Ahnung wie viel Prozent der Kosovo-Albaner) aus diesem Staatenbund NICHT aussteigen wollten, sondern eine friedliche, prosperierende Zukunft zusammen mit den Serben in Kosovo wollten, wünschten, angestrebt haben.

    Jedoch spätestens seit dem Sommer 1998 und danach regierte die UCK mit eiserner Hand und verfolgte sogenannte Kollaborateure albanischer Nationalität.

    Wieviele „Kollaborateure“ dabei getötet wurden, dies aufzuarbeiten, festzustellen, ist weder der jetzige Kosovo-Staat, noch der Westen selbst interessiert.

    Jede Menge Kosovo-Albaner leben in der BRD und in anderen Ländern in der EU, die deshalb aus dem Kosovo flüchteten und sich vehement gegen eine Abschiebung wehren, weil sie im soooo freiheitlichen, „toleranten“ Kosovo Repressalien fürchten.

    Und auch nicht zu vergessen sei, dass VIELE Kosovo-Albaner in allen Teilen des jugoslawischen Staatenbundes ihr persönliches Glück gefunden haben.
    Durch Heirat, durch andere Lebensumstände weit weg vom Kosovo in den ehemaligen Teilrepubliken leben, ohne Groll auf alles Nichtalbanische und ohne persönlichen Groll der sie umgebenden Umwelt.

    Es ist also nicht so, als ob Serben und Albaner wie Homo Sapiens und Neandertaler einander betrachten, und zwangsläufig VERDRÄNGEN müssen, Friedlichkeit (wenn man es selbst will!), Toleranz, berufliche, private Freundschaften nicht möglich seien.
    Wenn!
    (Wenn sich entsprechende völkerrechtswidrig operierende atomare Westmächte mit der geschichtlichen Brechstange ungerecht, dumm, hirnlos, brutal nicht eingemischt hätten.)
    ---------------

    ALLERDINGS: der Wille der albanischen Nationalisten, mit Hilfe des Westens (geschichtlich falsche, völkerrechtswidrige Einmischungen und falsche Weichenstellungen zugunsten der albanischen Gewalt, DEFINITIVE Parteinahme, brutale, bestialische MILITÄRISCHE Unterstützung der albanischen Gewalt in 1999) verhindert(e) definitiv eine solche „Idylle“.


    -----------

    Ich skizzierte oben in groben Zügen, dass der Ausgangspunkt des Konfliktes nicht serbischer, sondern albanischer Übermut ist.

    Ich kürze jetzt die Zeit nach Titos Tod ab: es gab albanische Intellektuelle, Politiker, die eben in kleineren Kreisen beschlossen, sich aus dem Einfluss des jugoslawischen Staatenbundes, als AUTONOMER Teil Jugoslawiens zu verlassen und ZUGLEICH dem Westen den USA unbedingt anzunähern.

    (Wesentlich mehr Kosovo-Albaner als andere Jugoslawen haben im Westen in den 70-er, 80-er Jahren schon ganz gut (nicht mit Fließbandarbeit!) zum Reichtum gebracht, die sie nur hätten vermehren, erweitert reproduzieren können, wenn sie den jugoslawischen Gesamtstaat hinter sich lassen, der ihre weitere Bereicherung hoch hinaus - dank sozialistischen Charakters Jugoslawiens - nicht ermöglichte.

    Rugovas LDK-Partei hat die Wiedereinführung der, in 1989 wegen der albanischen, ZU OFFENSICHTLICHEN Sezessionsbestrebungen abgeschafften Autonomie verlangt.
    Der jugoslawische Staat hat damit eine Gegenreaktion ausgeführt, die im Ermessen JEDES souveränen Staates auf der Welt war, ist und bleibt. (Siehe GB und Spaniens Reaktionen auf den Sezessionsterror.)

    Die UCK würde AUCH garantiert die serbische Autonomie im jetzigen UCK-Staatsgebilde aufheben, sollten sich die Serben zu offensichtlich abspalten wollen oder gar zu den Waffen greifen, Polizeistationen besetzen, eigene Kampfgruppen bilden.
    Wer will dies ihnen verdenken, wenn sie was Anderes von den Kosovo-Albanern nicht gelernt haben?

    Und der Westen? Würde sich der Westen WIEDER auf die Seite der (jetzt: serbischen) Rebellen schlagen, und Pristhina bombardieren, wie damals Belgrad?

    Wer das eine will, muss das Andere auch mögen. Nur keine falsche Bescheidenheit, „liebe“ NATO!
    Aber keine Bange, wenn der Westen konsequent wäre, wäre dies der 8. Weltwunder!
    ------------

    (Mitte der 90-er Jahre florierte das Leben in Kosovo, wie nie zuvor. Sowohl in den Universitäten, als allgemein in kulturellem Bereich. Es gab keinen Grund den Pfad der Friedlichkeit zu verlassen.
    HIER hat der Westen statt der Fürsorgepflicht für den Frieden, die Weichen auf die Zerstörung Jugoslawiens gesetzt!
    Hier, und nirgends sonst ist der Hund begraben!

    Ab diesem Zeitpunkt arbeiteten UCK und der Westen nur noch darauf hinaus, den NATO-Krieg zu führen.
    Zuerst natürlich als FEIGENBLATT mit dem Rambouillet-THEATER den Kosovo-Albanern (die Thaci-Delegation, die Bahnhof verstand…nahm Madeline Albright an die Brust) das Trixen mit feinen Mitteln gezeigt, beigebracht.
    Clintons Diktat hieß: ganz Jugoslawien zu besetzten oder Luftkrieg.
    WELCHES Land der Welt hätte einem solch unverschämten, völkerrechtswidrigen Diktat gefolgt?
    W E L C H E S ??????
    Das sog. Racak-Massaker diente, (wie Gleiwitz bei Hitler, Tonkin bei Kennedy, erfundene Irak-Chemie-Labore bei Bush) als verlogene Rechtfertigung. Zum Kotzen!
    Der Rest der Geschichte ist bekannt.

    ---------------

    Nach dem Rambouillet-Ausflug zurück zum Leitfaden:

    Und dennoch bildeten sich zunehmend gewalttätige Kreise, die im Gegensatz zur LDK eine radikale, militärisch angestrebte Trennung von Jugoslawien (mit westlicher Hilfe, die sie zu gerne bekamen) wollten.

    Nach Rugovas Tod hatten die gemäßigten Politiker in Kosovo weiter an Einfluss verloren. Mittlerweile hat die LDK fast nichts mehr zu sagen in Kosovo.

    Die UCK strebt eine ethnische Reinheit an. Damit wird der große Freund der Gewalt Goebbels/Fischer zurecht der Lügen gestraft.

    In den nationalistischen Diskussionen (was Anderes läuft auf „albanisch“ nicht) ist die damals gegenüber den Serben/Jugoslawen abgelehnte Toleranz kein Thema.

    Dagegen verlangt die UCK seit 2007 die bedingungslose UNTERORDNUNG der Serben im völkerrechtswidrig entstandenen, mit brachialer Gewalt regierenden UCK-Land.
    Im Vordergrund steht eine, mit allen Mitteln zur Schau gestellte SELBST-Heroisierung, der, nach wie vor stramm militärisch auftretenden UCK.
    Um zu zeigen, dass sie jederzeit zur Gewalt bereit sind und keinen Widerspruch, gar Nachdenken der historischen Wahrheit wegen dulden.
    --------------------

  2. #1192
    Avatar von McWei

    Registriert seit
    26.01.2011
    Beiträge
    1.145
    Es schmerzt jeden einzelnen Deutschen enorm, wenn er nach Polen fährt und dort die ehemaligen Deutschen Bauwerke, Kirchen, Häuser und mittlerweile gut restaurierten Innenstädte sieht, die nun allesamt den Polen gehören.
    Definitiv nicht! Den überwiegenden Teil der Deutschen schmerzt es überhaupt nicht, weil sie keinerlei Verbindungen mehr zu diesen Gebieten haben. Höchstens irgendwelche Altvertriebene in ihren diffusen Verbänden oder nationalistische Dumpfbacken träumen davon.
    Ausserdem haben die Deutschen sich selbst diesen Gebietsverlust zuzuschreiben. Sie sind uns nicht weggenommen worden, wir selbst haben sie uns letztlich weggenommen. Und für das Elend ,dass wir damals über einen Großteil der Welt gebracht haben, sind diese Gebietsverluste letztlich ein wirklich geringer Preis.

  3. #1193
    Avatar von Urban Legend

    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    1.612
    Zitat Zitat von McWei Beitrag anzeigen
    Definitiv nicht! Den überwiegenden Teil der Deutschen schmerzt es überhaupt nicht, weil sie keinerlei Verbindungen mehr zu diesen Gebieten haben. Höchstens irgendwelche Altvertriebene in ihren diffusen Verbänden oder nationalistische Dumpfbacken träumen davon.
    Ausserdem haben die Deutschen sich selbst diesen Gebietsverlust zuzuschreiben. Sie sind uns nicht weggenommen worden, wir selbst haben sie uns letztlich weggenommen. Und für das Elend ,dass wir damals über einen Großteil der Welt gebracht haben, sind diese Gebietsverluste letztlich ein wirklich geringer Preis.

    Tja,das ist der unterschied zwischen den Serben und den Deutschen.

    Die Deutschen haben spät aber doch ihre Vergangenheit aufgearbeitet.
    Doch die Serben haben nichts davon getan.
    Heute noch werden leute wie Karadzic,Milosevic und Mladic von 90% der Serben wie helden verehrt.

    Nach den ganzen Kriegen die von Serbien angefangen wurden glauben diese leute immernoch ihre Verbrechen seinen gerechtfertigt und nur preventivmasnahmen und das Serbische Volk zu schützen.

    Dabei war es nur ein Bösartiger Plan ganz Jugoslawien unter ihre Herrschft zu bringen.

    Am ende haben diese ihre Rechnug bekommen mit z.B dem verlust des Kosovo glauben aber immernoch im recht zu sein...

  4. #1194

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von Urban Legend Beitrag anzeigen
    Tja,das ist der unterschied zwischen den Serben und den Deutschen.

    Die Deutschen haben spät aber doch ihre Vergangenheit aufgearbeitet.
    die deutschen sind schnell zu wohlstand gekommen. und menschen, denen es gut geht, können sich pazifismus leisten.

    aber in wirklichkeit kann man deutsche nicht pauschalisieren. den meisten deutschen ist es egal was mit juden passiert ist. viele haben auch noch nie jude gesehen.
    und ausländer- oder moslemhass gibt es heute bei mehrheit der bevölkerung. bloß, wie gesagt, den deutschen geht es gut, deswegen halten sie sich zuruck. das ist subtile art von rechtsextremismus. kleinbürgerlicher ausländerhass.

    aufgearbeitet ist nichts. die intellektuellen eines volkes waren schon immer gegen rechtsextremismus. und der normale arbeiter ist nur solange friedlich solange er arbeit hat.
    wenn morgen deutschlands wirtschaft kaputt gehen würde, rechtsextremismus würde sehr schnell wachsen, vorallem gegen moslems.
    dann würde es genauso zustände herschen wie in serbien.

    das was du machst ist rassistisch. du denkst, serben sind genetika extrem und deutsche sind von genetika friedliche menschen.
    dabei ist alles eine frage von wohlstand.

  5. #1195

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Urban Legend Beitrag anzeigen
    Tja,das ist der unterschied zwischen den Serben und den Deutschen.

    Die Deutschen haben spät aber doch ihre Vergangenheit aufgearbeitet.
    Doch die Serben haben nichts davon getan.
    Heute noch werden leute wie Karadzic,Milosevic und Mladic von 90% der Serben wie helden verehrt.

    Nach den ganzen Kriegen die von Serbien angefangen wurden glauben diese leute immernoch ihre Verbrechen seinen gerechtfertigt und nur preventivmasnahmen und das Serbische Volk zu schützen.

    Dabei war es nur ein Bösartiger Plan ganz Jugoslawien unter ihre Herrschft zu bringen.

    Am ende haben diese ihre Rechnug bekommen mit z.B dem verlust des Kosovo glauben aber immernoch im recht zu sein...
    die deutschen begannen ihre vergangenheit erst ab 1968 aufzuarbeiten, also 23 jahre nach dem krieg.

    man sollte so fair sein und den serben auch eine gewisse zeit lassen. fortschritte kommen nicht von heute auf morgen.

  6. #1196
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Ivanfi Beitrag anzeigen
    -----------

    Das sog. Racak-Massaker diente, (wie Gleiwitz bei Hitler, Tonkin bei Kennedy, erfundene Irak-Chemie-Labore bei Bush) als verlogene Rechtfertigung. Zum Kotzen!
    Der Rest der Geschichte ist bekannt.

    --------------------
    Man sollte dich verwarnen,Arschloch

  7. #1197
    Avatar von VardarSkopje

    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    5.064
    Zitat Zitat von Mbreti Bardhyl Beitrag anzeigen
    Man sollte dich verwarnen,Arschloch
    dich sollte man auf offener Straße lynchen, allein schon fürs Bild

  8. #1198
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Zitat Zitat von VardarSkopje Beitrag anzeigen
    dich sollte man auf offener Straße lynchen, allein schon fürs Bild
    Was juckt dich das als Mazedone ,wenn er ein Bild der UCK in seinem Profil hat ,zumal er auch noch ein ehemaliges Mitglied ist?

  9. #1199
    PašAga
    Zitat Zitat von IZMIR ÜBÜL Beitrag anzeigen
    die deutschen begannen ihre vergangenheit erst ab 1968 aufzuarbeiten, also 23 jahre nach dem krieg.

    man sollte so fair sein und den serben auch eine gewisse zeit lassen. fortschritte kommen nicht von heute auf morgen.
    Was ist mit den Verbrechen aus dem 2WK die sind schon über 60 Jahre her, und noch immer feiern die Serben die Verbrecher von damals.

  10. #1200

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von Mbreti Bardhyl Beitrag anzeigen
    Man sollte dich verwarnen,Arschloch
    --------------

    Ich kann noch immer eiskalt und höflich zurückfragen:

    Warum hält die NATO die Racak-Obduktionsergebnisse des finnischen Ärzteteams für 30 Jahre unter Verschluss?
    Etwa, weil die Ergebnisse die NATO bestätigen WÜRDEN?
    Oder eher, weil die Ergebnisse der NATO unangenehm sind?
    Nur, wer etwas zu verbergen hat, verbirgt etwas....Großer....
    --------------

LinkBacks (?)

  1. 23.05.2012, 22:59
  2. 27.04.2012, 07:54

Ähnliche Themen

  1. Einigung im Kosovo-Grenzkonflikt
    Von Lahutari im Forum Kosovo
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 22:54
  2. Serbischer Rap
    Von Likeeeee im Forum Musik
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 01:09
  3. albanisch und kosovarisch...
    Von MIC SOKOLI im Forum Rakija
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 02:09
  4. Serbischer Hip-Hop
    Von Fenomen im Forum Rakija
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 16:08