BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Kosovo ist Unabängigkeit, freut ihr euch?

Teilnehmer
134. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja natürlich, die Zukunft ist erfreulich

    100 74,63%
  • ne auf keinen Fall, hab Bedenken bez. Zukunft

    34 25,37%
Seite 44 von 56 ErsteErste ... 3440414243444546474854 ... LetzteLetzte
Ergebnis 431 bis 440 von 555

KOSOVO-ALBANER FEIERN UNABÄNGIGKEIT (SAMMELTRHREAD)

Erstellt von Yutaka, 16.02.2008, 13:07 Uhr · 554 Antworten · 37.034 Aufrufe

  1. #431
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Reyna Beitrag anzeigen
    Frankreich hat es schon getan, Italien folgt, Australien auch
    dazu wäre mal eine Quelle fällig!

  2. #432
    Avatar von Skyfter

    Registriert seit
    13.02.2008
    Beiträge
    82
    Zitat Zitat von ZhivkoPisi Beitrag anzeigen
    usa, GER, Frankreich, ITA, GB, Afghanistan, AL,..

    gerade im ZDF

    Thank You Merci Grazzie ........... danke


    FALEMINDERIT



    _____________________________


  3. #433

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Diese Länder erkennen das unabhängige Kosovo an




    Kaum hatte das Kosovo seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt, schickte Ministerpräsident Hashim Thaci die Bitte um Anerkennung an die verschiedenen Regierungen der Welt. Die Reaktionen fielen sehr unterschiedlich aus.


    Die Regierung des Kosovos hat alle Staaten um Anerkennung seiner Unabhängigkeit gebeten. Entsprechende Anfragen seien „an alle Regierungen der Welt“ gegangen, sagte Ministerpräsident Hashim Thaci. Er erwarte „in den kommenden Stunden“ die ersten Erklärungen über die Anerkennung. Das Kosovo werde umgehend ein Außenministerium und Botschaften im Ausland einrichten, fügte Thaci hinzu.


    Geäußert zu der Bitte um Anerkennung haben sich schon folgende Nationen:


    Serbien: Serbien wird nach den Worten von Regierungschef Vojislav Kostunica die Unabhängigkeit des „falschen Staates“ Kosovo niemals anerkennen. Serbiens Präsident Boris Tadic reagierte in einem gemäßigteren Ton. Er warnte vor „unbedachten“ Schritten, die die Sicherheit und das Leben der im Kosovo verbliebenen Serben bedrohen könnten. Tadic rief die internationale Gemeinschaft auf, die Selbstständigkeit des Kosovos nicht anzuerkennen.


    USA: Der Präsident der Vereinigten Staaten, George W. Bush, sagte: "Die Kosovaren sind nun unabhängig." Eine offizielle Erklärung wollen die USA morgen abgeben.

    China:
    Die chinesische Regierung äußerte sich besorgt über die Unabhängigkeitserklärung des Kosovos, lehnte sie noch nicht ab. „Das einseitige Vorgehen des Kosovo könnte eine Reihe von Folgen haben und bedeutende negative Auswirkungen auf Frieden und Stabilität auf dem Balkan haben“, sagte Außenamts-Sprecherin Liu Jianchao. „China drückt diesbezüglich seine tiefe Beunruhigung aus.“
    Die chinesische Regierung befürchtet, dass das Kosovo zum Präzedenzfall werden und neben dem Konflikt mit Taiwan auch den Unabhängigkeitsbestrebungen in Tibet und in der Region Xinjiang Auftrieb geben könnte.


    Russland: Wenige Stunden nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovos forderte Russland vor dem Weltsicherheitsrat die Annullierung des Schrittes. Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin betonte, dass die UN-Resolution 1244 so lange in Kraft bleibe, bis eine Einigung zwischen Serbien und dem Kosovo gefunden sei. „Eine einseitige Unabhängigkeitserklärung kann es nicht geben“, sagte Tschurkin. In der Resolution 1244 war der umstrittenen Provinz 1999 eine „substantielle Autonomie“ zugesprochen worden, allerdings unter serbischer Souveränität.

    EU-Staaten





    Deutschland: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bis jetzt die Unabhängigkeit des Kosovo noch nicht anerkannt. "Mit Sicherheit wird die Bundesrepublik diese Anerkennung nicht heute vollziehen", sagte Merkel. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte aber, dass die Bundesregierung das Kosovo schnell als unabhängigen Staat anerkennen will. Die Mehrzahl der EU-Staaten werde so verfahren. „Auch die Bundesregierung wird diesen Schritt tun“, sagte Steinmeier.


    Spanien: Die spanische Regierung hat die Unabhängigkeit des Kosovo abgelehnt. „Die spanische Regierung wird den vom kosovarischen Parlament einseitig erklärten Akt nicht anerkennen“, bekräftigte der spanische Außenminister Moratinos in Brüssel. Zur Begründung fügte er hinzu: „Wir denken nicht, dass dies dem internationalen Recht entspricht.“

    Frankreich:
    Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner kündigte an, dass Frankreichs Regierung die Unabhängigkeit Kosovos anerkennen werde. Kouchner sprach von einer „guten Nachricht“. Die Unabhängigkeitserklärung des Kosovos sei „ein großer Erfolg für Europa, ein großer Erfolg für die Kosovaren und sicherlich keine Niederlage für die Serben“, sagte Kouchner.

    Zypern:Zypern lehnt die Anerkennung des Kosovo aufgrund innenpolitischer Probleme ab. Der türkische Nordteil der Insel sieht sich bereits heute als eigener Staat und die Einheit der beiden Teile zu einem Zypern hängt am seidenen Faden. Deshalb lehnt Nikosia eine Anerkennung des Kosovos ab und wird darin von Griechenland unterstützt.


    Rumänien: Die rumänische Regierung hat Bedenken gegen eine Anerkennung des Kosovo geäußert.

    Slowakei: Die slowakische Regierung hat die Anerkennung abgelehnt. Der slowakische Außenminister sagte, dass er keinen Weg sehe, das Kosovo anzuerkennen.

    Dänemark:
    Dänemarks Regierung will sich auch noch nicht endgültig äußern. „Wir müssen uns mit der Anerkennung nicht überstürzen“, sagte der dänische Außenminister Per Stig Møller. „Aber wir müssen natürlich akzeptieren, dass die Kosovaren Unabhängigkeit wollen.“

    Großbritannien:
    Der britische Außenminister hat angekündigt, dass Großbritannien die Unabhängigkeit Kosovos anerkennen werden.


    Bulgarien:
    Bulgarien hat seinen Nachbarn Serbien zu einer „weisen, vernünftigen und verantwortungsvollen“ Einschätzung der Lage nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovos aufgerufen. Präsident Georgi Parwanow hoffte, dass es zu „keinen ernsthaften Herausforderungen in den Beziehungen“ Serbiens mit dessen Nachbarstaaten kommen würde. Damit reagierte Parwanow auf die serbische Drohung, die diplomatischen Beziehungen zu den Staaten abzubrechen, die das Kosovo anerkennen. Parwanow ließ offen, ob und wann Bulgarien das Kosovo anerkennen will.

    Asien


    Japan:
    Die japanische Regierung strebt die Anerkennung des Kosovo an. „Wir werden prüfen, ob das Kosovo die notwendigen Vorraussetzung für eine Anerkennung als Staat erfüllt“, sagte Regierungsprecher Nobutaka Machimura. Ein hochrangiger Beamter des Außenministeriums präzisierte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass zu den Vorraussetzungen nicht unbedingt die Anerkennung durch die Uno gehöre.

    Afghanistan: Die afghanische Regierung hat das Kosovo anerkannt.

    Indonesien:
    Indonesien hat eine Anerkennung der Unabhängigkeitserklärung des Kosovos abgelehnt. Die Regierung bedaure den einseitigen Schritt und hoffe, dass dieser keine neuen Spannungen auf dem Balkan verursache, hieß es in einer in Jakarta veröffentlichten Erklärung. Indonesien ist besorgt, dass eine Unabhängigkeit des Kosovos separatistische Bestrebungen im eigenen Land fördern könnte.

    Taiwan:
    Die Regierung Taiwans hat die Unabhängigkeitserklärung begrüßt. Dafür wurde sie von China scharf gerügt. Taiwan komme es als Teil Chinas nicht zu, eine völkerrechtliche Anerkennung auszusprechen, sagte der chinesische Außenamtssprecher Liu Jianchao.


    Abchasien und Süd-Ossetien (abtrünnige Regionen von Georgien): Nach der Loslösung des Kosovos von Serbien streben auch die abtrünnigen georgischen Regionen Abchasien und Süd-Ossetien eine Anerkennung ihrer Unabhängigkeit durch Russland und die Vereinten Nationen an. Die Situation im Kosovo stelle einen Präzedenzfall dar, sie könne nicht als Einzelfall dargestellt werden, sagte der abchasische Präsident Sergej Bagapsch. Abchasien werde sich in Kürze an das russische Parlament und den UN-Sicherheitsrat wenden, um eine Anerkennung seiner Unabhängigkeit zu beantragen. Der Präsident Süd-Ossetiens, Eduard Kokojty, kündigte an, seine Region werde den gleichen Weg gehen wie Abchasien.


    Diplomatie: Diese Länder erkennen das unabhängige Kosovo an - NachrichtenPolitik - WELT ONLINE

  4. #434
    Avatar von Magnificient

    Registriert seit
    19.11.2005
    Beiträge
    2.365
    Liebe Albaner aus Albanien [nicht aus Kosovo]

    Ihr seht alle Länder die probleme mit den Minderheiten zu Hause haben erkennen Kosovo nicht an.

    Spanien, Zypern, Greichenland, China usw..

    Aber die Türkei hat Kosovo annerkannt.
    Ich hoffe ihr seit wenigstens jetzt etwas dankbar.

  5. #435
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Weitere Länder anerkennen Kosovo



    Video;


    www.20minuten.ch: News von jetzt!

  6. #436
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    so mal im allg. ich denke das wars, die Unabhängigkeit Kosovos ist beschlossene Sache.

    Da wird nix mehr geändert .

    Nochmals Gratulation.

  7. #437

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    so mal im allg. ich denke das wars, die Unabhängigkeit Kosovos ist beschlossene Sache.

    Da wird nix mehr geändert .

    Nochmals Gratulation.
    Vielen herzlichen Dank!

    Sollte ich dich mal treffen irgendwo auf der Strasse geb ich dir eins aus!

  8. #438

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    [h1]Kosovo: Österreich beschließt Anerkennung[/h1]

    [h3] Man sei "menschlich und politisch" eng mit dem Kosovo verbunden, sagte Bundeskanzler Gusenbauer. FP-Strache wirft der Regierung "Großmachtpolitik" vor.[/h3]

    Die Unabhängigkeit des Kosovo ist eine Realität". Österreich werde diese Realität anerkennen, erklärte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und kündigte den Beschluss der Bundesregierung, den neuen Status der einst abtrünnigen Provinz anzuerkennen, für Mittwoch an. Dieser Beschluss erfolge zeitgleich mit anderen EU-Staaten. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", betonte der Kanzler; "Für und Wider" seien genau abgewogen worden. Österreich sei "wirtschaftlich, politisch und menschlich" sehr eng mit dieser Region verbunden. "Wir können nicht abseitsstehen, sondern müssen entscheiden und handeln."

    Diese Entscheidung sei "in großer Einmütigkeit von Außenministerin und Bundeskanzler vorbereitet" worden. Österreich habe sich entschlossen, "im Konzert mit den Mitgliedsstaaten der EU die Anerkennung des Kosovo durchzuführen". Zugleich sicherte der Kanzler Serbien auf seinem europäischen Weg jegliche Unterstützung der EU und insbesondere Österreichs zu. Außenministerin Ursula Plassnik hatte bereits am Montag abgekündigt, der Bundesregierung die Anerkennung des Kosovo vorschlagen zu wollen.[h4]Appell an Serbien[/h4]
    Die Unabhängigkeit des Kosovo löse noch keine realen Probleme, führte Gusenbauer weiter aus. Sie schaffe vielmehr die Voraussetzung für Lösungen - die Ungeklärtheit der Statusfrage habe die Entwicklung gehemmt. Die EU werde im Kosovo noch lange engagiert bleiben. Dies gelte im Besonderen für Österreich als Nachbar der Region, deren Stabilität auch vom Minderheitenschutz abhängen werde. "Österreich wird kompromisslos für die Vereinbarungen einstehen."

    Der Bundeskanzler richtete abschließend einen Appell sowohl an Serbien als auch den Kosovo. Serbien rief er auf, sich nicht von einer europäischen Zukunft abzuwenden und jetzt besonnen zu reagieren. Sein Aufruf zu Ruhe und Besonnenheit gelte aber auch im Besonderen für die Kosovaren, sagte Gusenbauer.

    [h4]Strache: "Völkerrechtsbruch"[/h4]
    Scharfe Kritik an der von Außenministerin Ursula Plassnik angekündigten Anerkennung des Kosovo durch Österreich hat FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache geübt. Er warf der Regierung "Großmachtpolitik" vor und forderte Plassnik und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer einmal mehr auf, sich nicht zu einem "Völkerrechtsbruch" hinreißen zu lassen, so der Freiheitlichen-Chef, dem von der österreichischen Außenpolitik überhaupt "schlecht wird".

  9. #439
    Lopov
    na gott sei dank macht unser kanzler gruselbauer wenigstens ein mal etwas richtig


    BRAVO GUSI!!!

  10. #440

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    2.438
    Respekt an denn Türken die haben selber Minderheiten probleme die auch anstreben einen eigenen Staat zu Gründen aber anerkennen Kosovo troztdem
    Respekt

Ähnliche Themen

  1. Kosovo-Albaner feiern Jahrestag
    Von Shpresa im Forum Kosovo
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.12.2010, 19:58
  2. Kosovo-Albaner feiern Kurban Bajrami
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 15:01
  3. Albaner und die Türken feiern zusammen
    Von Popeye im Forum Sport
    Antworten: 154
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 16:32
  4. Kosovo Albaner beim feiern!!!!
    Von Danik im Forum Politik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.03.2008, 12:52
  5. Albaner feiern : 600 Jahre Islam
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 158
    Letzter Beitrag: 02.04.2007, 22:41