BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 30 ErsteErste ... 814151617181920212228 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 293

Kosovo und Albanien schließen Vereinigung nicht aus

Erstellt von Syndikata, 01.12.2008, 13:19 Uhr · 292 Antworten · 11.338 Aufrufe

  1. #171
    Ban187
    Zitat Zitat von glashaus77 Beitrag anzeigen
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, das irgend ein Land auf der Welt ein Stück von sich freiwillig abgeben würde, nur weil sich eine Minderheit benachteiligt fühlt???....oder.

    Natürlich wurdet ihr Albaner durch die Milosevic Ära unterdrückt und das war nicht ok.

    Aber dennoch musst ich dir doch nicht erklären warum Serbien das ehem. Zentrum Serbiens um keinen Preis hergeben will.

    Es geht nicht nur um die Kirchen die dort unten im Kosovo stehen und das Herz Serbiens
    sind, sondern es sind ganz klar auch wirtschaftliche Interessen. Dabei ist es völlig egal wie viele Albaner im Kosovo leben.

    was für zentrum?? das zentrum war schon immer da wo es heute ist... den kosovo habt ihr euch nach der osmanischen herrschaft angeeignet...

    davor waren wir in villajets eingeteilt, und die waren zusammen ein albanien...

    aber da albanien zu schwach war, und eigene probleme hatte im land, konntet ihr den kosovo so einfach nehmen... und warum wirtschatlich, albanien ist der unentwickeltste platz in ganz ex Jugoslawien.... :S wie kommst du darauf dass es serbien um den wirtschaftsfaktor geht??

    eign. ist serbien momentan viel besser ohne KS dran... jetzt habt ihr wenigstens keine bürgerkriegsähnlichen probleme im süden.... denn die albaner aus zentr.serbien habt ihr ja gut eingeschüchtert oder vertrieben....

  2. #172
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von Ban187 Beitrag anzeigen
    hast dir echt ein super beispiel gescuht... genau unter serbischer herrschaft ging alles den bach runter...

    massen von flüchtlingswellen, keine menschenrechte, keine rechte in bezug auf selbstverwaltung... usw.

    die ganze palette die man falsch machen kann...

    ich mein sehn wirs mal andersrum... im vollen und ganzen, hassen sich unsere zwei völker... dann soll man auch den entschluss finden und sagen, ja oke... wir kommen eh nicht miteinander aus, dann verbleiben wir dabei, ihr habt jetzt kosovo (hatten wir eign. shcon immer, wenn man auf die bevölkerungskarten schaut.) und ihr behaltet ihn auhc... und die serben bleiben in zentralserbien und vojvodina... oder montenegro oder wo ihr sonst vertreten seit... in bosnien oder was weiß ich...
    Du weist genau WARUM diese Flüchtlingswellen kamen.....hier ein Link dazu:



    Begriffe wie "Massaker von Rugovo", "Massaker von Raczak", "KZ von Pristina" oder auch "Hufeisenplan" stünden für die gezielte Täuschung der Bevölkerung in Deutschland.
    Dieter Lutz und Reinhard Mutz nehmen damit auf zahlreiche Enthüllungen der vergangenen Monate Bezug. Anfang Februar ließen zwei WDR-Fernsehredakteure, Jo Angerer und Mathias Werth, in einer Reportage glaubwürdige Augenzeugen zu Wort kommen, die die Behauptung, das Fußballstadion von Pristina sei als "KZ" benutzt worden, ebenso widerlegten wie das angebliche "Massaker von Rugovo". Im vergangenen Jahr erschien das Buch von Heinz Loquai, einem ehemaligen OSZE-General zum sog. "Hufeisenplan" - einem angeblichen Plan der serbischen Regierung für die massenhafte Vertreibung und ethnische Säuberung von Kosovo-Albanern. Das Buch zeigt auf, dass es einen solchen Plan nicht gab und dass er schlichtweg zu Propagandazwecken erfunden wurde. Heinz Loquai hat seine Opposition zum Kosovo-Krieg den Posten bei der OSZE gekostet - auf Intervention des Bundesverteidigungsministeriums von Rudolf Scharping und gegen den Willen der OSZE.

    Der Link dazu: Wachsende Kritik am Kosovo-Krieg der Nato

    und weiter:

    NOVO 45 : Warum die NATO Jugoslawien angriff

    noch etwas interessantes:

    Der "Frieden" der NATO wird zur Vertreibung der Kosovo-Serben führen

  3. #173

    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    363
    es wird einen megakrieg geben in der nächsten zeit.
    einen krieg wie ihn europa lange nicht erlebt hat, 98/99 sind nichts dagegen.
    die diferenzen,der hass sind zu groß,als das man sagen könnte,das problem wird friedlich gelöst.

  4. #174

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von sonja1612c Beitrag anzeigen
    Sag mal verwechselst du das nicht ein bißchen mit Griechenland???Im Kosovo hattet ihr albanische Schulen und ihr konntet auf albanisch Studieren, daß ihr euch so explosionsartig vermehrt habt und es keine Arbeitsplätze gab ist eigentlich nur eure Schuld!!!Aber Rechte habt ihr genug gehabt und die Ortstafeln waren auch zweisprachig (das sind sie in Griechenland nie und nimmer)....ALSO lasst bitte eure Lügen!!!

    oh jetzt kriegst du schläge von deinen landsfrauen/männer,hast griechenland kritisiert.



    und dazu noch einen riesen müll geschrieben.
    poste bitte weitere bilder von gross serbien und schreib einfach nichts mehr ok.

    cmok

  5. #175
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von Ban187 Beitrag anzeigen
    was für zentrum?? das zentrum war schon immer da wo es heute ist... den kosovo habt ihr euch nach der osmanischen herrschaft angeeignet...

    davor waren wir in villajets eingeteilt, und die waren zusammen ein albanien...

    aber da albanien zu schwach war, und eigene probleme hatte im land, konntet ihr den kosovo so einfach nehmen... und warum wirtschatlich, albanien ist der unentwickeltste platz in ganz ex Jugoslawien.... :S wie kommst du darauf dass es serbien um den wirtschaftsfaktor geht??

    eign. ist serbien momentan viel besser ohne KS dran... jetzt habt ihr wenigstens keine bürgerkriegsähnlichen probleme im süden.... denn die albaner aus zentr.serbien habt ihr ja gut eingeschüchtert oder vertrieben....
    Was suchen sie dann immer noch in Beograd, Novi Sad, Nis???

  6. #176
    Ban187
    Zitat Zitat von sonja1612c Beitrag anzeigen
    Was suchen sie dann immer noch in Beograd, Novi Sad, Nis???
    wer?

    schreib mal ausführlicher... ich weiß garnicht was du grade meinst :S

  7. #177

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Waaaaaaaaas??? Willst du damit andeuten, du hast keinen Spaß bei den tiefgriefenden, wahnsinnig aufwühlenden und vor allem leidenschaftlichen Diskussionen mit mir?????


    Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa


    ehrlich gesagt hat es mir keinen spass gemacht dir dein weltbild(verständnis)
    zu zerstören,denn du warst so ziemlich der einzige user hier mit dem man so tiefgreifende,wahnsinnig aufwühlende und vorallem leidenschaftliche diskussionen führen konnte???

  8. #178
    Avatar von glashaus77

    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    14
    was für zentrum?? das zentrum war schon immer da wo es heute ist... den kosovo habt ihr euch nach der osmanischen herrschaft angeeignet...

    davor waren wir in villajets eingeteilt, und die waren zusammen ein albanien...

    aber da albanien zu schwach war, und eigene probleme hatte im land, konntet ihr den kosovo so einfach nehmen... und warum wirtschatlich, albanien ist der unentwickeltste platz in ganz ex Jugoslawien.... :S wie kommst du darauf dass es serbien um den wirtschaftsfaktor geht??

    eign. ist serbien momentan viel besser ohne KS dran... jetzt habt ihr wenigstens keine bürgerkriegsähnlichen probleme im süden.... denn die albaner aus zentr.serbien habt ihr ja gut eingeschüchtert oder vertrieben....
    _______________

    Es geht darum das Serbien bis zu der einseitig erklärten Unabhängigkeit des Kosovo mehrere hundert Millionen € an Schulden beglichen hat.
    Desweiteren zählt jeder Quadratmeter Land ob es bebaut oder unbebaut ist, ob armer oder reicher Landstrich, um es einfach zu sagen, wenn Serbien Kosovo verlieren würde, dann würde wir mehrer Milliarden € verlieren die die EU oder die USA uns sicher nicht ersetzen werden.
    Ausserdem wenn wir irgendwann in die EU kommen

  9. #179
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    oh jetzt kriegst du schläge von deinen landsfrauen/männer,hast griechenland kritisiert.



    und dazu noch einen riesen müll geschrieben.
    poste bitte weitere bilder von gross serbien und schreib einfach nichts mehr ok.

    cmok
    Ich hab bestimmt nicht Griechenland kritisiert!!!Ich hab nur die Wahrheit geschrieben und bestimmt keinen Müll.....konkrete Fragen an euch!!!

    1. Ortsschilder in Albanischer Sprache JA oder NEIN??

    2. Albanische Schulen und Unis in Pristina JA oder NEIN???

    3. Das mit Griechenland hier unter diesem Link nachzulesen:

    GRIECHENLAND/ALBANIEN
    Feindselige Nachbarn



    Mißtrauen, Angst und Polemik dominieren die Beziehungen zwischen Athen und Tirana
    Von Gaby Neujahr


    DAS KÖNNTE SIE
    AUCH INTERESSIEREN
    20.02.2007
    Litauen:
    Frau obduziert toten Nachbarn

    09.08.2004
    REISEN:
    Last Minute Athen

    26.01.2004
    Griechenland:
    Griechenland




    M itten in der Nacht, 30 Minuten nach Mitternacht, stand die Polizei vor der Tür. In Handschellen wurden Edmont Mene, 28, und seine schwangere Frau abgeführt. Am nächsten Morgen durften sie in ihrer Wohnung nahe der griechischen Stadt Patras nur das Allernotwendigste packen, dann schob die Polizei das albanische Ehepaar ab.

    „Alles blieb zurück“, jammert Mene, der mit seiner Frau bei Verwandten im südalbanischen Gjirokastër unterkriechen konnte. Drei Jahre hatte er in Griechenland gearbeitet. Nun ist er arm: Sein Arbeitslohn, die Ersparnisse, die Wohnung, sein Moped – alles blieb zurück.

    Auch Kadri Shehu, 35, wurde samt Frau und den drei Kindern im Schnellverfahren ausgewiesen. Er solle zurückgehen und Präsident Berisha stürzen, danach könne er wiederkommen, hätten die Polizisten gesagt.

    Das Schicksal von Mene und Shehu teilen mindestens 70 000 Albaner, die abgeschoben wurden. Seit im August in Tirana ein Prozeß gegen fünf angebliche griechische Spione eröffnet wurde, brach zwischen beiden Ländern eine politische Eiszeit aus. Die fünf wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt. Athen schloß daraufhin die Grenze für Albaner; Tirana führte eine Visumpflicht für Griechen ein.

    Im Streit zwischen Athen und Tirana geht es um die in Albaniens Süden lebende griechischstämmige Minderheit. Sie würde unterdrückt und benachteiligt, zürnt Griechenlands Regierung. Ministerpräsident Andreas Papandreou wirft Albaniens Regierung vor, sie strebe „das Verschwinden“ der griechischen Minderheit an. Gespräche mit Tirana lehnt er ab, „solange die Rechte der griechischstämmigen Albaner verletzt werden“. Von der EU bewilligte Hilfen für Albanien – Europas ärmstes Land – blockiert Griechenland.

    Auf der anderen Seite der Grenze hat sich Albaniens Staatspräsident Sali Berisha eingegraben. Er beschuldigt Athen, es betreibe eine Hellenisierung Albaniens und mische sich in die inneren Angelegenheiten des Landes. Berisha ist überzeugt, Athen wolle seine Heimat im Einvernehmen mit den im Nordosten lauernden kriegerischen Serben destabilisieren.

    Hinter jedem Baum im Süden vermutet er hellenische Spione. Argwöhnisch verfolgt Berisha das Tun von Omonia, einer Partei der griechischstämmigen Albaner. Sie stehe mit dem griechisch-orthodoxen Klerus und dem hellenischen Geheimdienst im Bunde, schmuggle Waffen ein, heize die Stimmung auf und wolle das Land spalten.

    Emotional aufgewühlt klagt Sotir Qirjazati, Präsident von Omonia, Tirana müsse gezwungen werden, Minderheiten zu respektieren. Den Vorwurf, Omonia sei in Waffenschiebereien verwickelt und arbeite eng mit Griechenland zusammen, bestreitet Qirjazati.

    „Bei Omonia läuft nichts ohne Rücksprache mit Athen“, glaubt dagegen der angesehene Journalist Astrit Ibro.

    Verstärkt wird das Mißtrauen durch radikale Klerikale wie den im nordostgriechischen Konitsa residierenden Bischof Sevastianos. Unverhohlen fordert der den Anschluß Südalbaniens an Griechenland und ruft zum Kampf auf.

    In dieser aufgeheizten Atmosphäre bleibt das Augenmaß für das Machbare auf der Strecke. „Überall dort, wo griechischstämmige Albaner leben, wollen wir griechische Schulen“, fordert Qirjazati. Doch Bildung kostet Geld, und das fehlt im bettelarmen Albanien. Drei Jahre nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes stecken die Demokratisierung und wirtschaftliche Entwicklung Albaniens noch in den Kinderschuhen.

    Zwischen die Fronten sind Albaniens Menschen geraten. Jahrelang verdienten sie den Lebensunterhalt für ihre Familien in Griechenland. In die Heimat zurückverbannt, sind die meisten zu Untätigkeit verdammt: Rund 70 Prozent der Albaner sind arbeitslos.

    „Probleme machen nicht die Menschen, sondern die Politiker“, seufzt resigniert Theresia Marku, die Griechenland gemeinsam mit ihrem Mann Anfang September verlassen mußte. Und der griechische Albaner Petro Shugro ergänzt: „Die Lebenssituation der griechischen Minderheit hier ist nicht schlimmer als die der Albaner.“



    GRIECHENLAND/ALBANIEN: Feindselige Nachbarn - Ausland - FOCUS Online

  10. #180
    Ban187
    Zitat Zitat von sonja1612c Beitrag anzeigen

    Du weist genau WARUM diese Flüchtlingswellen kamen.....hier ein Link dazu:

    "Hufeisenplan" - einem angeblichen Plan der serbischen Regierung für die massenhafte Vertreibung und ethnische Säuberung von Kosovo-Albanern. Das Buch zeigt auf, dass es einen solchen Plan nicht gab und dass er schlichtweg zu Propagandazwecken erfunden wurde.
    hej wenn du shconmal in KS warst, vor dem krieg und nach dem krieg, ich weiß jetzt nicht wie alt du bist... aber ich weiß, das in der MiloÄra, den serben ein Lohn gegeben wurde, wenn sie doch in den Kosovo ziehen würden, Milo hat häuser bauen lassen... die für damalige verhältnisse sehr modern waren, im kosovo, und hat die serben da miet frei wohnen lassen, nur damit er den kosovo slawisieren kann....

    und dann hat er begonnen die albaner systematisch mundtot zumachen... man wurde von der "polizei/milizija" eing. nur zum verhör gerufen, und wurde nachdem man dann auftauchte, oder abgeholt wurde nie wieder gesehn... angeblich hätte man ihn nach paar stunden wieder freigelassen oder er wäre in untersuchungshaft... das ist alles passiert... sag nicht sowas würde nicht stimmen... ich weiß nicht was ein einzelnder typ gesagt hat, ich weiß was ich gesehn habe, und weiß wie verwandte gelitten haben unter euer herrschaft... aber naja... zum glück ist das vorbei...und euer einfluss auf den kosovo ist nicht mehr so hoch...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 25.09.2012, 22:13
  2. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 15:19
  3. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 20:35
  4. Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 16:42
  5. Kosovo ist nicht Stammland ser Albaner sondern Albanien.
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 134
    Letzter Beitrag: 12.10.2006, 00:08