Kosovo beschließt elf Staatsfeiertage


Die Regierung des Kosovo hat ein Gesetz über die Einführung von elf Staatsfeiertagen angenommen. Das meldete die Belgrader Nachrichtenagentur Tanjug am Montag aus Pristina.
Jeder dieser Feiertage wird durch einen oder mehrere arbeitsfreie Tage begangen. Das wichtigste Datum ist der 17. Februar, der Tag der Erklärung der Unabhängigkeit des Kosovo.


Weitere Feiertage sind Neujahr, der Tag der Verfassung (die Mitte Juni angenommen werden soll), der Internationale Tag der Arbeit am 1. Mai, der Tag Europas am 9. Mai, das moslemische Opferfest Kurban-Bairam, das Ramadanfest Urasa-Bairam sowie das katholische und das orthodoxe Weihnachts- und Osterfest.
Der Tag der albanischen Flagge am 28. November wird im Gegensatz zu früher künftig jedoch nicht mehr begangen.
Das Parlament des Kosovo hatte am 17. Februar einseitig die Unabhängigkeit der Region verkündet. Bislang haben 40 Staaten die Kosovo-Unabhängigkeit anerkannt. Serbien, Russland, China, Indien, Spanien und eine Reihe anderer Länder haben dies nicht getan und werten diesen Schritt als illegitim sowie als grobe Verletzung der Prinzipien des Völkerrechts.


RIA Novosti - Politik - International - Kosovo beschließt elf Staatsfeiertage