BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 16 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 160

Kosovo Bilder vor 1999

Erstellt von Der_Buchhalter, 04.07.2008, 19:15 Uhr · 159 Antworten · 29.727 Aufrufe

  1. #61

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Denkmal von Petrovic Njegos in Pristina 10.06.99 (serbisch-montenegrinischer Held / König Montenegros)




    vorher...




    Denkmal von Vuk Karadzic in Pristina 10.06.99








  2. #62

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Serbische Panzer in Uroševac 1998




    Zerstörte serbische Siedlung in (Süd) Kosovska Mitrovica (Jun 1999)


    Licna Karta eines Albaners (1999)


  3. #63
    GjergjKastrioti
    Da kriegt man eine Gänsehaut teilweise wenn man das alles sieht, und das alles hätte man so leicht verhindern können, naja...

  4. #64

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Beerdigung eines Serben (33) in Podujevo erschossen von UCK Terroristen ( 13.06.1998 )




    Podujevo (1999)



    UCK Terroristen mit einem geköpften serbischen Kopf (1998/99)



    war wohl nichts der einizge...


  5. #65

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Hubschrauber über Gracanica




    Pristina (1999) - NATO Bomben Aktion


  6. #66
    Avatar von Toni Maccaroni

    Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    7.155
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen


    UCK Terroristen mit einem geköpften serbischen Kopf (1998/99)



    war wohl nichts der einizge...


    Ach du scheiße. Was hatte der Mann für ein Herz gehabt, der so am grinsen war?!

  7. #67

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    kosovaren demonstrieren gegen den serbischen staatsterror




    der serbische staat anwortet wie in Kroatien, Bosnien
    Serbien verübt erneit Völkermord, diesmal an die albaner

    Der Krieg gegen die Kosovo-Albaner ist von langer Hand vorbereitet worden. Erste Hinweise gab es schon Ende 1997. Am 11. Februar 1998 wiesen Oppositionelle der ungarischen Minderheit aus der Vojodina auf einer Pressekonferenz in Novi Sad darauf hin, daß sie "unumstößliche Beweise" dafür hätten, daß die Armee für einen Krieg im Kosovo mobilisiert werde.

    SYSTEMATIK DER ANGRIFFE
    Die Angriffe folgen einer Systematik, die an jene aus dem Bosnien-Krieg erinnert. Sie beginnen häufig mit Überraschungsangriffen im Morgengrauen, die teils mit schweren Waffen wie Boden-Boden-Raketen und raketengetriebenen Granaten geführt werden. Dann werden Scharfschützen postiert, die der Zivilbevölkerung die Bewegungsfreiheit nehmen. Viele Zivilisten verbergen sich deshalb tagsüber im Wald und kehren nachts in ihre Häuser zurück, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen. Schließlich ziehen schwer bewaffnete Truppen auf, die tagsüber alle Straßenverbindungen blockieren. Unter ihrem Schutz kommen Spezialeinheiten in dunklen Uniformen mit Macheten und "Skorpion"-Gewehren tschechischer Produktion in die jeweilige Ortschaft. Diese Truppen sollen Massaker begangen haben. Nach Tagen oder Wochen des Terrors werden die Bombardierungen wieder gesteigert und auch in der Nacht fortgesetzt, bis die Bevölkerung den Ort verläßt. Es folgen Plünderungen im großen Stil. Die Häuser werden niedergebrannt. Das Vieh bleibt unversorgt oder wird getötet.
    Nach einer Statistik der GfbV wurden zwischen Anfang März und Ende Juli 1998 mehr als 250 albanische Dörfer von den serbischen Truppen angegriffen, mit schwerer Artillerie bombardiert und ganz oder teilweise zerstört. Laut der US-amerikanischen Menschenrechtsorganisation Physicians for Human Rights wurden Frauen festgenommen und vergewaltigt. Einige der Frauen seien anschließend "verschwunden". Nach Schätzungen der GfbV kamen bis Ende Juli mindestens 1.000 Zivilisten ums Leben.

    MASSAKER UND MASSENERSCHIESSUNGEN
    Seit der Offensive in der Drenica-Region von Anfang März begehen die serbischen Truppen - serbische Spezialpolizei, jugoslawische Armee und paramilitärische "Tschetnik"-Truppen unter Führung der mutmaßlichen Kriegsverbrecher Zeljko Raznjatovic "Arkan" und Vojislav Seselj - schwere Menschenrechtsverletzungen an der albanischen Zivilbevölkerung. Bei Massakern in Qirez/Cirez, Likoshan/Likosan, Prekaz, Glogjan/Glodjan, Zhara, Drenoc, Lubeniq/Ljubenic, Poklek i Ri bei Glogovc/Glogovac, Padesh in den Bergen bei Decan und bei der Erstürmung der Stadt Rahovec/Orahovac wurden ganze Familien hingerichtet, schwangere Frauen, Greise und Kinder getötet, Männer an Strommasten aufgehängt und Handgranaten in Keller mit Flüchtlingen geworfen. Die albanische Menschenrechtsorganisation Council for the Defense of Human Rights and Freedoms (CDHRF), Pristina, die serbische Menschenrechtsorganisation Humanitarian Law Fund (HLF), Belgrad, Human Rights Watch, Amnesty International, Physicians for Human Rights (Ärzte für Menschenrechte) und UN-Ermittler haben aufgrund von Untersuchungen an den Tatorten und aufgrund von Zeugenaussagen erste Dokumentationen vorgelegt. Genaue kriminalistische Untersuchungen stehen jedoch noch aus. Das UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag hat am 12. Juni 1998 Ermittlungen wegen Verbrechen im Kosovo aufgenommen.

    LAGER
    Es gibt Hinweise darauf, daß im serbischen Truppenstützpunkt "Munitionsfabrik" in Skenderaj/Srbica Gefangene vorübergehend interniert, gefoltert und möglicherweise exekutiert worden sind. Nach Angaben des griechischen Helsinki-Komitees und von Human Rights Watch nannten Flüchtlinge auch immer wieder die Sekundarschule und das "Dekor"-Gebäude der inzwischen zerstörten Stadt Decan als Internierungslager für albanische Männer. Im Gefängnis von Gjilan/Gnilane wurden albanische Gefangene offenbar so schwer mißhandelt, daß ihre Schmerzensschreie bis auf die Straße zu hören waren.
    Das gesamte Kosovo-Gebiet ist unter der Kontrolle der serbischen Truppen, die flächendeckend ein Netz von Checkpoints an allen Fernstraßen, wichtigen Kreuzungen, Bahnhöfen, Bushaltestellen, Ausfallstraßen von Städten und Dörfern errichtet haben. Fortwährend werden - vor allem von den serbischen Truppen, aber auch von der kosovo-albanische Guerillaarmee ("Kosova-Befreiungsfront") UCK - insbesondere Männer im wehrfähigen Alter bei Straßenkontrollen willkürlich aus Bussen und Zügen geholt und bei der Eroberung von Städten und Dörfern festgehalten und mißhandelt, aber auch verhaftet und entführt.

    VERMISSTE
    Während einerseits von rund 400 Albanern jede Spur fehlt, werden andererseits immer wieder Leichen unter ungeklärten Umständen, auch Unbekannte, aufgefunden oder von der Polizei in Krankenhäuser gebracht. Mit einem dramatischen Appell rief am 8.7.1998 die albanische Menschenrechtsorganisation CDHRF "alle Seiten" dazu auf, die Genfer Konventionen einzuhalten und alle Gefangenen freizulassen. Nach Angaben des Internationalen Roten Kreuzes ist das Schicksal von 130 Serben unaufgeklärt.
    Kosovo: Krieg, Vertreibung, Massaker - Ein Bericht der Gesellschaft für bedrohte Völker August 1998 (Zusammenfassung)

    Bilder nicht geeignet für Minderjährige

    http://www.sikhspectrum.com/112003/images/kosovo1.jpg











    http://www.rilindja.info/images/4.jpg
    http://www.arbenkortoci.de/Kosov/Kos.../kuf_chw_2.jpg

    http://thumb5.webshots.net/t/54/54/0...1jCCFqe_th.jpg

    uck Held, er stellte sich dem terror-staat serbien mit seiner familie


  8. #68

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von BG-Zemun Beitrag anzeigen
    Ach du scheiße. Was hatte der Mann für ein Herz gehabt, der so am grinsen war?!
    immerhin "glauben" serbische user an serbische fälschungen....

    und wenndie serbische kirche diese bilder bekommt, werden es heilige, die es nie gegeben hat!

  9. #69
    Avatar von Toni Maccaroni

    Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    7.155
    Zitat Zitat von Marko Boqari Beitrag anzeigen
    immerhin "glauben" serbische user an serbische fälschungen....

    und wenndie serbische kirche diese bilder bekommt, werden es heilige, die es nie gegeben hat!
    Sorry, aber ich habe dich überhaupt nicht verstanden.
    Schreib mal bitte etwas ausführlicher. (nicht böse gemeint)

  10. #70

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von BG-Zemun Beitrag anzeigen
    Ach du scheiße. Was hatte der Mann für ein Herz gehabt, der so am grinsen war?!
    Das Bild ist meine ich sogar aus dem Jahr 1998 also weit vor der NATO Bombardierung, die große albanische Flüchtlingswelle kam ja auch erst während der NATO Agression März-Juni 99. Doch wir die bösen Serben haben stehts gegen Zivilsten gekämpft schöne Zivilisten sind das.

    Zumal von OSZE die bis zum letzten Tag der Bombardierung im März 1999 im Kosovo war und sie klar bestätigten das es keine ethnische Säuberung im Kosovo gab und das es weder eine humanitäre Katastrophe gab so wie die NATO das als Grund angegeben hat für die Bombarierung.

    Wer es nicht glaubt kann sich den OSZE Beobachter selber anhören in der ZDF Doku Es began mit einer Lüge.

Seite 7 von 16 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 21:45
  2. Guerreros-A Movie about Kosovo War 1999
    Von valamala im Forum Film
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.12.2008, 15:39
  3. Die serbischen Gebiete im Kosovo vor 1999 und 2006
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 30.10.2006, 14:37
  4. Die UN Resolution 1244 (1999) für Kosovo i Metohija
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.01.2005, 20:57