BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 94 ErsteErste ... 678910111213142060 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 933

Kosovo Gespräche zwischen Belgrad und Priština [Sammelthread]

Erstellt von Paraćin, 03.04.2013, 11:59 Uhr · 932 Antworten · 44.690 Aufrufe

  1. #91

    Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    1.157
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Dann belege bitte deine Behauptung.
    Stimmt es, dass:

    ., ca. 37% der Einwohner BiH's Serben sind?
    ., es eine serbische Teilrepublik, Veto-Recht inklusive, innerhalb BiHs gibt?
    ., die Serben in Bosnien größtenteils auch die serbische Staatsbürgerschaft haben?
    ., ca. 29% der Einwohner Montenegros Serben sind?
    ., die kosovarische Verfassung auch der serbischen Minderheit ein Vetorecht bei jeglicher Verfassungsänderung einräumt?
    ., stimmt es, dass die Serben (wie viele Balkanesen) sich eher dem Mutterstaat verpflichtet fühlen, als der Republik in der sie leben?

    oder sind das alles Fragmente einer perversen Verschwörungstheorie?

    Falls die aufgelisteten Punkte, nach dem du mir deinen Segen gegeben hast, stimmen sollten, dann frage ich dich: Wäre es aus der Sicht Serbiens nicht verlockend durch das Ausüben politischer Kontrolle über die serbischen Minderheiten in den Nachbarstaaten innen- als auch außenpolitisch Profit zu schlagen und Einfluss auf die Innenpolitik der betreffenden Staaten zu nehmen? Oder meinst du etwa, dass sich in BiH, MNE und RKS keine serbischen Politiker finden lassen, die lieber auf Majka Srbija hören?

  2. #92
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von IN.PE.RA.TO.RE.BT Beitrag anzeigen
    Stimmt es, dass:

    ., ca. 37% der Einwohner BiH's Serben sind?
    ., es eine serbische Teilrepublik, Veto-Recht inklusive, innerhalb BiHs gibt?
    ., die Serben in Bosnien größtenteils auch die serbische Staatsbürgerschaft haben?
    ., ca. 29% der Einwohner Montenegros Serben sind?
    ., die kosovarische Verfassung auch der serbischen Minderheit ein Vetorecht bei jeglicher Verfassungsänderung einräumt?
    ., stimmt es, dass die Serben (wie viele Balkanesen) sich eher dem Mutterstaat verpflichtet fühlen, als der Republik in der sie leben?

    oder sind das alles Fragmente einer perversen Verschwörungstheorie?

    Falls die aufgelisteten Punkte, nach dem du mir deinen Segen gegeben hast, stimmen sollten, dann frage ich dich: Wäre es aus der Sicht Serbiens nicht verlockend durch das Ausüben politischer Kontrolle über die serbischen Minderheiten in den Nachbarstaaten innen- als auch außenpolitisch Profit zu schlagen und Einfluss auf die Innenpolitik der betreffenden Staaten zu nehmen? Oder meinst du etwa, dass sich in BiH, MNE und RKS keine serbischen Politiker finden lassen, die lieber auf Majka Srbija hören?
    Sowas hab ich mir schon gedacht, du hast meine Fragen mit Gegenfragen beantwortet und versuchst gleichzeitig die aktuell albanische Sichtweise auf die Serben anzuwenden.

    - Ich schätze mal die Zahl der bosnischen Serben kommt hin
    - nein, beide Entitäten müssen zustimmen
    - nicht, dass ich wüsste
    - kommt hin
    - ist ja wohl das Mindeste
    - nein, die bosnischen Serben fühlen sich eher zu der RS hingezogen, als Serbien

    Ja, sind sie, denn deine Beweisführung liest sich in etwa so:

    Weil wir Albaner nur einen Groß-Albanischen Staat akzeptieren und sich kein Albaner mit Makedonien, mit dem Kosovo, mit Serbien und mit Montenegro identifiziert, müssen die Serben genauso ticken.

    Ich habe dir Fragen gestellt, versuch sie zu beantworten und du stellst fest, deien Theorie hat weder Hand noch Fuß, solche simple Dialektik funktioniert bei einem anderen Stammtischkrieger, nicht bei mit.

  3. #93
    Mulinho
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Uns Serben aus Nis sind Albaner bekannt, bis auf einen negativen Fall in dem ein geistesgestörter Albaner zermahlenes Glas in sein Brot gemischt hat ist alles gut gelaufen - sie arbeiten bei uns, leben ganz normal bei uns, studieren ganz normal in Nis etc. - ich habe auch nicht abgestritten dass ein Leben unmöglich ist, oder behauptet, dass es eine Art Apartheidsystem geben würde, aber es ist nunmal so wie es ist, Serben leben im Kosovo nicht sicher und schlechter als Albaner in Serbien.
    Also gross wird der Unterschied auch nicht sein. Wenn es einen Unterschied geben sollte, dann wohl deswegen, weil unter Nachbarn im Kosovo ebenfalls Krieg herrschte und die Situation deshalb trotzdem noch angespannt ist. Die Albaner und Serben aus Nish haben nur von Weitem mitbekommen, wie sich ihre "Landsleute" (wenn das alteingesessene Albaner sind, bezweifle ich, dass sie noch gross Kontakt zu Kosovo-Albanern haben, habe persönlich auch nie was von Albanern in Nish gehört) gegenseitig die Köpfe einschlagen.
    Ich weiss jetzt aber von gemischten Vierteln im Kosovo, wo die Leute eigentlich in gutem Kontakt stehen.

    Ebenfalls gilt zu erwähnen, dass nach wie vor viele Albaner aus dem Norden Kosovos nicht in ihre Häuser zurückkehren können, selbst wenn sie das wollen. Das gilt aber auf beiden Seiten, deshalb nochmals: Der Unterschied dürfte nicht wirklich gross sein.

  4. #94

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    1.070
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Also Grönland hat nur 56000 Einwohner und mehr Autonomierechte als die Serben gefordert haben. Isle of Man und andere britische Autonomiegebiete haben auch alle unter 100000 Einwohner ...

    Warum zum Teufel machst du das an der Zahl fest?
    Und was ist mit dem anderen Teil des Textes ? Es dürfen immernoch über 20 tausend Albaner aus Kosovo nicht in die Häuser im Norden zurück. Und es leben immernoch Albaner im Norden , glaubst du die würden gerne in der Autonomie leben ?

  5. #95
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Flakron Beitrag anzeigen
    Und was ist mit dem anderen Teil des Textes ? Es dürfen immernoch über 20 tausend Albaner aus Kosovo nicht in die Häuser im Norden zurück. Und es leben immernoch Albaner im Norden , glaubst du die würden gerne in der Autonomie leben ?
    Das Thema Rückkehr wird gerade nicht behandelt in Brüssel, also was soll damit sein?

  6. #96

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    1.070
    Dann lassen wir die mal vorne weg , es leben aber trotzdem immernoch Albaner im Norden , sind sie damit einverstanden , oder sollen sie dann eine Autonomie in der Autonomie bekommen ?

  7. #97
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Flakron Beitrag anzeigen
    Dann lassen wir die mal vorne weg , es leben aber trotzdem immernoch Albaner im Norden , sind sie damit einverstanden , oder sollen sie dann eine Autonomie in der Autonomie bekommen ?
    Sie leben seit einigen Jahren in einem albanischen Staat, sehe das Problem nicht.

  8. #98

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    1.070
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Sie leben seit einigen Jahren in einem albanischen Staat, sehe das Problem nicht.
    ok, ich versuche es nochmal zu erklären. Zurzeit leben ca 30-40 Tausend Serben und 5Tausend Albaner im Norden (Eig über 20 Tausend, aber sie wurden vertrieben, ist ja erstmal egal). Diese 5Tausend Albaner aus dem Norden sind im selben Zustand wie die Serben, sprich es ist noch ein ungeklärter Zustand im Norden. Die Serben verlangen eigene Polizei, eigenes Gericht, eigenes Parlament. Glaubst du die 5-25 Tausend Albaner, die dort leben,wollen, im serbischen Parlament tätig zu sei, bei serben vor Gericht geführt werden? Nein! Die Serben aus Nordkosovo wollen halt nicht zu Kosovo gehören, aber die Albaner aus dem Norden wollen auch nicht zur Autonomie gehören. Wie willst du das dann regeln?

    Ich wäre für ein Gebietstausch, das wäre die beste Lösung.

  9. #99
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086

    Daumen runter

    tagesthemen

    7. April 2013, 11:42
    Serbien sagt Nein zum Kosovo-Plan - Kirche macht Druck

    Belgrad (dpa) - Serbien lehnt den EU-Vorschlag für ein Abkommen mit dem Kosovo endgültig ab. Vorausgegangen waren massive Proteste der Serbisch-Orthodoxen Kirche sowie Tausender Nationalisten. «Das, was vorgeschlagen ist, kann nicht durchgehen», sagte der serbische Regierungschef Ivica Dacic am Sonntag der Belgrader Zeitung «Politika».

    «Keine serbische Führung hat das Recht oder das Mandat, den Bedingungen zuzustimmen», heißt es auch in einem am Vortag veröffentlichten Offenen Brief des Patriarchen Irinej an die Staats- und Regierungsspitze. Schätzungsweise 3000 Nationalisten demonstrierten am gleichen Tag in Belgrad gegen eine Unterschrift ihres Landes.

    «Absolut niemand von uns (der politischen Führung) hat je daran gedacht, dass das angenommen werden kann», sagte Dacic weiter: «Die Vorschläge liegen weit unter dem Minimum, das wir uns in den schwärzesten Träumen vorstellen konnten». Und: «Selbst wenn wir das unterschrieben, könnte man unmöglich solch ein Abkommen umsetzen».

    «Ihr wichtigstes Versprechen vor und nach der Wahl war, dass Sie unter keinen Umständen das Kosovo übergeben, verraten oder verkaufen», hatte sich der serbische Patriarch direkt an den Staatspräsidenten und die Regierung gewandt. «Wir Bischöfe erachten es als unsere heilige Pflicht, Sie an dieses Versprechen zu erinnern, und wir erwarten ebenso wie die riesige Mehrheit unseres Volkes, dass sie sich daran halten». Bei dem Abkommen handele es sich um ein «Projekt der Versklavung und Erniedrigung unseres Serbiens».

    Dacic formulierte erneut drei Bedingungen für die Zustimmung Serbiens zu dem Abkommen: Die serbische Minderheit im fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo müsse die Verfügung über die Polizei und die Justiz erhalten, verlangte er in einem Gespräch mit «Politika». Auch müsse gesichert sein, dass im Siedlungsgebiet der Serben im Norden keine Sicherheitskräfte der albanisch geführten Kosovo-Regierung stationiert würden. «So wie das angeboten wird, haben wir wirklich nichts zu akzeptieren», sagte er.

    Dacic hatte den Vorschlag schon zuvor als «Kapitulation» für sein Land bezeichnet. Ihm war es als Verhandlungsführer nicht gelungen, in acht Verhandlungsrunden unter Vermittlung der EU für die Kosovo-Serben eine sehr weit gefasste Autonomie durchzusetzen. Stattdessen müssen sich die Serben nach dem Abkommen in den Kosovo-Staatsverband eingliedern. Sollte Belgrad dennoch unterschreiben, soll es von der EU mit dem Beginn von Beitrittsverhandlungen belohnt werden.





    greenpeace magazin: Serbien sagt Nein zum Kosovo-Plan - Kirche macht Druck

    in serbien macht immer noch die kirche die politik.......

  10. #100
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Ich glaube, da haben die deutschen Medien was falsch verstanden ... im Moment laufen die überparteilichen Beratungen zu dem Thema, am Dienstag teilen dann Belgrad und Pristina ihre Entscheidung der EU mit.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 10:27
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 16:16
  3. neue Verhandlungen zwischen Belgrad und Priština
    Von Der_Buchhalter im Forum Kosovo
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 20:19
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.10.2005, 00:31
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2005, 12:37