BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Kosovo - geteilte Meinungen, gemeinsames Leid

Erstellt von Mulinho, 03.01.2011, 16:29 Uhr · 38 Antworten · 2.098 Aufrufe

  1. #1
    Mulinho

    Beitrag Kosovo - geteilte Meinungen, gemeinsames Leid

    Hallo, habe mir eine 6-teilige Doku über die Jahre nach dem Krieg gezogen. Weiss nicht, ob es schon mal gepostet wurde. Bin sicher, der eine oder andere von euch hat auch schon mal rein geschaut.

    Wenn ihr nicht die ganze Doku sehen wollt, ist das angesichts der Länge verständlich. Aber schaut euch wenigstens den 1. Teil an, vielleicht überlegt ihr euch ja, weiter zu schauen. Bitte postet nicht gleich drauf los, sondern schaut sie euch an, damit ihr auch wisst, worum es geht.

    Es ist keine einseitige Doku, sondern zeigt alle betroffenen Seiten. Vor allem der Schluss ist sehr traurig und würde wohl jedem ans Herz gehen...







    ("happy"...)






  2. #2
    Avatar von TheAlbull

    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    2.492
    Jap, das habe ich schon mal gesehen im TV. Ist nicht schlecht und nicht besonderst einseitig. Empfehlenswert.




    ...

  3. #3

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Milosevic und Tito haben für die Albaner gearbeitet?

  4. #4
    CHE_vape
    nach einigen user hier ist das kosovo jetzt das land wo honig und milch fliest... gute doku zeigt alle seiten am schlimmsten habens die romas und man sieht das es keine zukunft geben kann zusammen grosses problem haben die menschen da unten

  5. #5

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    Ich habe die Doku gesehen und finde sie insgesamt gut. Sie stellt für sich nicht den Anspruch, irgendein Gesamtbild produzieren zu können, sondern begegnet einem mit Einzelschicksalen und stellt sie in einen nachvollziehbaren Kontext.

    Ich hatte lange Zeit die Hoffnung, dass die vermissten Albaner vielleicht irgendwo in einem Loch in Serbien hocken und spätestens nach dem Regimewechsel zu Tadic kollektiv frei kommen und dass es etliche Happy Ends gibt. Anscheinend wurden die meisten, wenn nicht sogar alle getötet. Anders ist es nicht zu erklären, wieso sich 2700 Personen 10 Jahre nach den Geschehnissen nicht gemeldet haben. Selbst aus dem tiefsten Ausland wäre eine Kommunikation möglich gewesen.

    Mehrere Sachen stelle ich aus diesem Kontext fest:

    - Den Albanern wurde grosses Leid angetan und es wird noch lange dauern, bis eine emotionale Normalität zu den Serben herrscht. Habe einen Kommentar zur Doku herausgepickt, der mir repräsentativ scheint.

    • Wie können wir verzeiehen? All dieses Leid! All dieser Tod! All das Morden! All diese Tränen!! All diese Wunden!
      Tief in mir fühle ich Hass für das serbische Volk. Ich will es Tod sehen. Jeder meiner ermorderten Verwandten soll mit min 1 Mio Serben gerächt werden!!!
      Ushatr 3 months ago

    - Serben können sich im Kosovo offensichtlich nicht frei bewegen und sind permanent bedroht. Die Vorgänge ähneln den aus den 90er Jahren, nur umgekehrt. Es gibt keinen Rechtsstaat, der Verbrechen an den Serben aufklärt oder auch nur das Interesse daran hat.

    - Alle Albaner, die in den Aufnahmen vorkommen, ein positives Bild von Jugoslawien und dem Zusammenleben mit den Serben vor 1989 haben. Hier im Forum ist das Bild hingegen ein ganz anderes.

    - Roma sind im höchsten Masse gefährdet.

    Es zeigt mir, dass gewisse Serben UND Albaner in den 80er Jahren mit nationalistischen Tendenzen die enormen Fortschritte der 70er Jahre leichtfertig zerstört haben und dies zur Tragödie der 90er Jahre geführt hat.

    Ich kann von meiner Familie erzählen und damit zumindest für mein Dorf sprechen: Ich stamme aus Nordbosnien und mein Vater war überzeugter Kommunist und meine Eltern haben oft darüber gesprochen, dass es den albanischen Genossen immer noch nicht gut geht und man ihnen mehr helfen muss. Gleichzeitig waren auch bei uns die albanischen Separationsbestrebungen und Vereinigungsparolen mit Albanien ein Gesprächsthema. Gegenüber meiner Primarschule wurde die einzige Konditorei im Dorf betrieben, von einer albanischen Familie (alle nannten den Mann "Bedo"). JEDER ass also täglich "albanisches" Brot und keiner hat je gesagt, kauf nicht bei dem ein oder so. Das ist jetzt natürlich Jugonistalgie und hat nichts mit den Dingen in den 90er Jahren zu tun, aber diese Anekdote soll mir trotzdem erlaubt sein.

  6. #6
    Avatar von SRB_boy

    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    9.844
    Also diese Kosovo Threads gehen langsamer derbe auf die Nerven,nichtmal Serbien,BiH und Krtoatien haben so viele Threads zusammen und das sind immemrhin Offiziel annerkannte Länder

  7. #7
    Mulinho
    Zitat Zitat von perhan007 Beitrag anzeigen
    Ich habe die Doku gesehen und finde sie insgesamt gut. Sie stellt für sich nicht den Anspruch, irgendein Gesamtbild produzieren zu können, sondern begegnet einem mit Einzelschicksalen und stellt sie in einen nachvollziehbaren Kontext.

    Ich hatte lange Zeit die Hoffnung, dass die vermissten Albaner vielleicht irgendwo in einem Loch in Serbien hocken und spätestens nach dem Regimewechsel zu Tadic kollektiv frei kommen und dass es etliche Happy Ends gibt. Anscheinend wurden die meisten, wenn nicht sogar alle getötet. Anders ist es nicht zu erklären, wieso sich 2700 Personen 10 Jahre nach den Geschehnissen nicht gemeldet haben. Selbst aus dem tiefsten Ausland wäre eine Kommunikation möglich gewesen.

    Mehrere Sachen stelle ich aus diesem Kontext fest:

    - Den Albanern wurde grosses Leid angetan und es wird noch lange dauern, bis eine emotionale Normalität zu den Serben herrscht. Habe einen Kommentar zur Doku herausgepickt, der mir repräsentativ scheint.


    - Serben können sich im Kosovo offensichtlich nicht frei bewegen und sind permanent bedroht. Die Vorgänge ähneln den aus den 90er Jahren, nur umgekehrt. Es gibt keinen Rechtsstaat, der Verbrechen an den Serben aufklärt oder auch nur das Interesse daran hat.

    - Alle Albaner, die in den Aufnahmen vorkommen, ein positives Bild von Jugoslawien und dem Zusammenleben mit den Serben vor 1989 haben. Hier im Forum ist das Bild hingegen ein ganz anderes.

    - Roma sind im höchsten Masse gefährdet.

    Es zeigt mir, dass gewisse Serben UND Albaner in den 80er Jahren mit nationalistischen Tendenzen die enormen Fortschritte der 70er Jahre leichtfertig zerstört haben und dies zur Tragödie der 90er Jahre geführt hat.

    Ich kann von meiner Familie erzählen und damit zumindest für mein Dorf sprechen: Ich stamme aus Nordbosnien und mein Vater war überzeugter Kommunist und meine Eltern haben oft darüber gesprochen, dass es den albanischen Genossen immer noch nicht gut geht und man ihnen mehr helfen muss. Gleichzeitig waren auch bei uns die albanischen Separationsbestrebungen und Vereinigungsparolen mit Albanien ein Gesprächsthema. Gegenüber meiner Primarschule wurde die einzige Konditorei im Dorf betrieben, von einer albanischen Familie (alle nannten den Mann "Bedo"). JEDER ass also täglich "albanisches" Brot und keiner hat je gesagt, kauf nicht bei dem ein oder so. Das ist jetzt natürlich Jugonistalgie und hat nichts mit den Dingen in den 90er Jahren zu tun, aber diese Anekdote soll mir trotzdem erlaubt sein.
    Gute Beobachtung. Denke, jeder hat es gleich gesehen.

    Muss aber noch anfügen, dass die wenigsten Verbrechen im Kosovo aufgeklät werden. Sei es auf albanischer, serbischer oder anderen Seiten.

    2 Wochen bevor wir im Sommer in unserem Haus in KS waren, ging bei einer Hochzeitsfeier ein Schuss in die falsche Richtung, durchbohrte eine Mauer, die Fensterrolladen, unser Fenster, einen Schrank und grub ein grosses Loch in unsere Wand. Sau gefährlich sowas, wir haben alles der Polzei gemeldet. Mei Vater ist ein Gegner aller privaten Schusswaffen und hat sich dafür stark gemacht, dass die Leute aufhören auf solchen Feierlichkeiten Gebrauch von diesen zu machen.

    Aber wie heisst es in den Medien/und bei der Polizei so schön "Hetimet vazhdojn" (Untersuchungen laufen weiter...).

  8. #8
    Mulinho
    Zitat Zitat von SRB_boy Beitrag anzeigen
    Also diese Kosovo Threads gehen langsamer derbe auf die Nerven,nichtmal Serbien,BiH und Krtoatien haben so viele Threads zusammen und das sind immemrhin Offiziel annerkannte Länder
    Ja tut mir Leid, wird nicht wieder vorkommen, mhm..

  9. #9
    Avatar von SRB_boy

    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    9.844
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Ja tut mir Leid, wird nicht wieder vorkommen, mhm..
    Auch wir haben Probleme und trotzdem machen wir nicht 1 Million Threads auf.

  10. #10

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    das Lied bei der Fahrt des serbischen Arztes:



    Einfach wunderschön

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mostar - Geteilte Gefühle
    Von Dinarski-Vuk im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 01:51
  2. mitrovica die geteilte stadt
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2006, 19:18
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 15:30
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 02:02
  5. Geteilte Meinungen zu Lokalwahlen in Mazedonien
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 18:05