Das junge Land hat die gestrigen Kommunalwahlen gut gemeistert. Das kann als erster Test für eine funktionierende Demokratie gewertet werden," freut sich Ulrike Lunacek, Europa-Abgeordnete der Grünen und EP-Berichterstatterin für Kosovo über den friedvollen Verlauf der ersten Wahlen seit der Unabhängigkeit im Februar 2008.


"Der Wahlprozess ist laut internationalen Beobachtungsberichten mit einigen Ausnahmen korrekt verlaufen", verweist Lunacek auf dahingehende Berichte der europaparlamentarischen Ad-hoc Delegation vor Ort.

"Besonders ermutigend ist die relativ hohe Wahlbeteiligung der serbischen Minderheit südlich des Flusses Ibar. Nun haben diese die Möglichkeit die Autonomie ihrer Gemeinden laut Ahtisaari-Plan auszubauen", betont Lunacek.

Sie bedauert jedoch auch, dass die Wahlen im serbisch dominierten Norden des Landes de facto nicht stattgefunden haben. „Die im Großteil des Landes erfolgreich abgehaltenen Kommunalwahlen werden hoffentlich der internationalen Anerkennung der Unabhängigkeit Kosovos zugute kommen," so die EU-Abgeordnete abschließend