BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Kosovo: Neue Resolution geplant

Erstellt von Oro, 06.03.2010, 13:17 Uhr · 28 Antworten · 1.876 Aufrufe

  1. #1
    Oro
    Avatar von Oro

    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.969

    Kosovo: Neue Resolution geplant

    Kosovo: Neue Resolution geplant
    Belgrad hat vor, in der UNO-Vollversammlung eine Resolution zum Kosovo zu beantragen, nachdem der Internationale Gerichtshof (IGH) sein Gutachten zu dessen Unabhängigkeitserklärung veröffentlicht hat.







    Die serbische Staatsspitze stehe aber seit Wochen unter dem Druck einiger der mächtigsten Staaten der Welt, auf das Vorhaben zu verzichten, berichtete die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch unter Berufung auf heimische und internationale Quellen.

    Auch der Besuch des französischen Außenministers Bernard Kouchner am Montag in Belgrad stand laut dem Blatt in diesem Zeichen.







    Unabhängigkeit gilt als gesetzwidrig
    Der serbische Außenminister Vuk Jeremić hatte Anfang des Jahres eine "diplomatische Offensive" angekündigt, wenn das IGH-Gutachten einmal vorliege. Was darunter zu verstehen ist, war bisher nicht bekannt. Das Geheimnis wurde nun offenbar gelüftet.

    Mit der von Serbien angestrebten Entschließung der UNO-Vollversammlung soll laut "Danas" die Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo für gesetzwidrig erklärt werden.







    Serbien sucht Unterstützung außerhalb Europa
    Zur Annahme einer solchen Resolution bräuchte es eine einfach Mehrheit. Seit Jahresbeginn ist Jeremić laut dem Blatt unter den Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas um Unterstützung für eine solche Resolution bemüht.

    Serbien möchte offenbar den UNO-Sicherheitsrat umgehen, wo drei der fünf Vetomächte, die den Kosovo anerkannt haben, eine Resolution blockieren könnten. Das sind die USA, Frankreich und Großbritannien. Das neue Bestreben Serbiens habe Erfolgsaussichten: Der Kosovo wurde bisher nur von 65 der 192 UNO-Mitglieder, die alle in der Vollversammlung vertreten sind, anerkannt.








    Rechtsgutachten wurde unterstützt
    Der Antrag Belgrads auf ein IGH-Rechtsgutachten zum Kosovo war im Oktober 2008 von 77 Mitgliedern der UNO-Vollversammlung unterstützt worden. Sechs waren dagegen, weitere 74 enthielten sich der Stimme.






    Reaktionen der Befürworter wahrscheinlich
    Laut "Danas" ist allerdings auch mit einer Reaktion der Befürworter einer Unabhängigkeit des Kosovo zu rechnen - vor allem der fünf Mitglieder der Kosovo-Kontaktgruppe - USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien - aber auch anderer Anerkenner-Staaten, zu denen auch Österreich gehört.







    EU-Bereitschaft würde Resolution schaden
    Das IGH-Gutachten soll laut früheren Ankündigungen Mitte des Jahres vorliegen. Dem Blatt zufolge dürfte das IGH-Gutachten aber nun gar nicht vor September vorliegen, wenn die Jahrestagung der UNO-Vollversammlung beginnt.

    Die "stärkste Karte", auf die Washington, London, Berlin, Paris und Rom setzen könnten, um die Resolution abzuwenden, stellten die Ambitionen Belgrads auf eine rasche EU-Annäherung dar. Serbien hofft, in der ersten Hälfte 2011 den Status eines EU-Beitrittskandidaten zu erhalten.







    Erwartungen werden nicht zurück genommen
    Das IGH-Gutachten werde nicht zur Folge haben, dass jene Staaten, die den Kosovo anerkannt haben, dies rückgängig machten, versicherte der britische Botschafter in Belgrad, Steven Wordsworth, gegenüber dem Boulevardblatt "Večernje novosti" (Mittwoch-Ausgabe).

    "Eine große Mehrheit der Staaten in Europa hat den Kosovo anerkannt - mehr als 60 Prozent der OSZE-Mitglieder, mehr als 70 Prozent der Europarats-Mitglieder und über 80 Prozent der EU-Mitglieder", so der britische Botschafter. Wordsworth bezeichnete Erwartungen, wonach Anerkennungen zurückgenommen werden könnten, als "völlig irreal".







    Breitschaft zu Gesprächen mit Kosovo gegeben
    Jeremić bekräftigte gegenüber der Tageszeitung "Blic" wieder einmal, dass Belgrad neue Status-Verhandlungen mit Prishtina (Priština) anstrebe.

    Der Kosovo hatte seine Unabhängigkeit ausgerufen, nachdem 18-monatige Verhandlungen mit Serbien über den künftigen Status wegen Unvereinbarkeit der Standpunkte ergebnislos geblieben waren, und der Kosovo schon fast zehn Jahre nach dem Krieg unter UNO-Verwaltung stand. Serbien sei zu neuen Status-Gesprächen jederzeit bereit, sagte Jeremić. Dazu werde es unbedingt nach dem IGH-Gutachten und der Abstimmung in der UNO-Vollversammlung kommen.




    Kosovo: Neue Resolution geplant - Volksgruppen

  2. #2

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Was macht Serbien wenn das IGH-Urteil positiv für Kosova ausfällt?

  3. #3

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    danas-Quelle....super Quelle

  4. #4

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Albanischer Patriot Beitrag anzeigen
    Was macht Serbien wenn das IGH-Urteil positiv für Kosova ausfällt?
    Is doch egal, die können nichts verlieren

  5. #5
    Oro
    Avatar von Oro

    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.969
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    danas-Quelle....super Quelle
    Warum?
    Ausserdem...
    berichtete die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch unter Berufung auf heimische und internationale Quellen.

  6. #6

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Proud_Serbian_Royal Beitrag anzeigen
    Warum?
    Ausserdem...

    Mit der von Serbien angestrebten Entschließung der UNO-Vollversammlung soll laut "Danas" die Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo für gesetzwidrig erklärt werden.

    Laut "Danas" ist allerdings auch mit einer Reaktion der Befürworter einer Unabhängigkeit des Kosovo zu rechnen

    Das IGH-Gutachten werde nicht zur Folge haben, dass jene Staaten, die den Kosovo anerkannt haben, dies rückgängig machten, versicherte der britische Botschafter in Belgrad, Steven Wordsworth, gegenüber dem Boulevardblatt "Večernje novosti"

    Jeremić bekräftigte gegenüber der Tageszeitung "Blic" wieder einmal, dass Belgrad neue Status-Verhandlungen mit Prishtina (Priština) anstrebe.

    Keine einzige internationale Presse wurde zitiert

  7. #7
    Oro
    Avatar von Oro

    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.969
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    Mit der von Serbien angestrebten Entschließung der UNO-Vollversammlung soll laut "Danas" die Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo für gesetzwidrig erklärt werden.

    Laut "Danas" ist allerdings auch mit einer Reaktion der Befürworter einer Unabhängigkeit des Kosovo zu rechnen

    Das IGH-Gutachten werde nicht zur Folge haben, dass jene Staaten, die den Kosovo anerkannt haben, dies rückgängig machten, versicherte der britische Botschafter in Belgrad, Steven Wordsworth, gegenüber dem Boulevardblatt "Večernje novosti"

    Jeremić bekräftigte gegenüber der Tageszeitung "Blic" wieder einmal, dass Belgrad neue Status-Verhandlungen mit Prishtina (Priština) anstrebe.

    Keine einzige internationale Presse wurde zitiert
    Ja schon, aber warum sind alle serbischen Zeitungen für dich nicht sicher, die albanische RTK-Quelle aber schon..?

  8. #8
    Avatar von BIG-Eagle

    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.041
    ja sicher, serbien blöfft mehr als vor 10 jahren.
    klar , eine positive antwort des IGh wäre nicht schlecht , aber sollte es negativ rauskommen , so haben die kosovaren auch nichts zu verlieren , wenn 65 staaten es sich gut überlegt haben , warum sollten sie es zurücknehmen , wenn es den 65 staaten um kosovo nicht schere , warum haben sie es dann anerkannt?
    nicht glaubbar , dass sie die anerkennung zurücknehmen würden .
    wie auch immer , die unabhängigkeit können sie uns nicht mehr nehmen.


  9. #9
    Avatar von skenderbeu110

    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    835
    Zitat Zitat von Proud_Serbian_Royal Beitrag anzeigen
    Kosovo: Neue Resolution geplant
    Belgrad hat vor, in der UNO-Vollversammlung eine Resolution zum Kosovo zu beantragen, nachdem der Internationale Gerichtshof (IGH) sein Gutachten zu dessen Unabhängigkeitserklärung veröffentlicht hat.

    Die serbische Staatsspitze stehe aber seit Wochen unter dem Druck einiger der mächtigsten Staaten der Welt, auf das Vorhaben zu verzichten, berichtete die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch unter Berufung auf heimische und internationale Quellen.

    Auch der Besuch des französischen Außenministers Bernard Kouchner am Montag in Belgrad stand laut dem Blatt in diesem Zeichen.

    Unabhängigkeit gilt als gesetzwidrig
    Der serbische Außenminister Vuk Jeremić hatte Anfang des Jahres eine "diplomatische Offensive" angekündigt, wenn das IGH-Gutachten einmal vorliege. Was darunter zu verstehen ist, war bisher nicht bekannt. Das Geheimnis wurde nun offenbar gelüftet.

    Mit der von Serbien angestrebten Entschließung der UNO-Vollversammlung soll laut "Danas" die Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo für gesetzwidrig erklärt werden.

    Serbien sucht Unterstützung außerhalb Europa
    Zur Annahme einer solchen Resolution bräuchte es eine einfach Mehrheit. Seit Jahresbeginn ist Jeremić laut dem Blatt unter den Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas um Unterstützung für eine solche Resolution bemüht.

    Serbien möchte offenbar den UNO-Sicherheitsrat umgehen, wo drei der fünf Vetomächte, die den Kosovo anerkannt haben, eine Resolution blockieren könnten. Das sind die USA, Frankreich und Großbritannien. Das neue Bestreben Serbiens habe Erfolgsaussichten: Der Kosovo wurde bisher nur von 65 der 192 UNO-Mitglieder, die alle in der Vollversammlung vertreten sind, anerkannt.

    Rechtsgutachten wurde unterstützt
    Der Antrag Belgrads auf ein IGH-Rechtsgutachten zum Kosovo war im Oktober 2008 von 77 Mitgliedern der UNO-Vollversammlung unterstützt worden. Sechs waren dagegen, weitere 74 enthielten sich der Stimme.


    Reaktionen der Befürworter wahrscheinlich
    Laut "Danas" ist allerdings auch mit einer Reaktion der Befürworter einer Unabhängigkeit des Kosovo zu rechnen - vor allem der fünf Mitglieder der Kosovo-Kontaktgruppe - USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien - aber auch anderer Anerkenner-Staaten, zu denen auch Österreich gehört.

    EU-Bereitschaft würde Resolution schaden
    Das IGH-Gutachten soll laut früheren Ankündigungen Mitte des Jahres vorliegen. Dem Blatt zufolge dürfte das IGH-Gutachten aber nun gar nicht vor September vorliegen, wenn die Jahrestagung der UNO-Vollversammlung beginnt.


    Die "stärkste Karte", auf die Washington, London, Berlin, Paris und Rom setzen könnten, um die Resolution abzuwenden, stellten die Ambitionen Belgrads auf eine rasche EU-Annäherung dar. Serbien hofft, in der ersten Hälfte 2011 den Status eines EU-Beitrittskandidaten zu erhalten.

    Erwartungen werden nicht zurück genommen
    Das IGH-Gutachten werde nicht zur Folge haben, dass jene Staaten, die den Kosovo anerkannt haben, dies rückgängig machten, versicherte der britische Botschafter in Belgrad, Steven Wordsworth, gegenüber dem Boulevardblatt "Večernje novosti" (Mittwoch-Ausgabe).

    "Eine große Mehrheit der Staaten in Europa hat den Kosovo anerkannt - mehr als 60 Prozent der OSZE-Mitglieder, mehr als 70 Prozent der Europarats-Mitglieder und über 80 Prozent der EU-Mitglieder", so der britische Botschafter. Wordsworth bezeichnete Erwartungen, wonach Anerkennungen zurückgenommen werden könnten, als "völlig irreal".

    Breitschaft zu Gesprächen mit Kosovo gegeben
    Jeremić bekräftigte gegenüber der Tageszeitung "Blic" wieder einmal, dass Belgrad neue Status-Verhandlungen mit Prishtina (Priština) anstrebe.

    Der Kosovo hatte seine Unabhängigkeit ausgerufen, nachdem 18-monatige Verhandlungen mit Serbien über den künftigen Status wegen Unvereinbarkeit der Standpunkte ergebnislos geblieben waren, und der Kosovo schon fast zehn Jahre nach dem Krieg unter UNO-Verwaltung stand. Serbien sei zu neuen Status-Gesprächen jederzeit bereit, sagte Jeremić. Dazu werde es unbedingt nach dem IGH-Gutachten und der Abstimmung in der UNO-Vollversammlung kommen.

    Kosovo: Neue Resolution geplant - Volksgruppen

    Diese Mehrheit werden sie sowieso nie erreichen. Denn es müssten min 97 Staaten officiel dafür stimmen das die Unabhängigkeit gesetzeswiedrig ist.


    Geht nicht umgehn, denn dann währe es nicht Rechtskräftig! Also gibts ein Veto von USA, Frankreich und GB ( gegen China u. Russland )

    Ich weiss worauf die hinaus wollen aber nur weil 77 dafür gestimmt haben müssen sie nicht gegen die Unabhängigkeit sein! Wenn dann sind sie sogar dafür.

    Um das genauer zu erklären!? Wenn das IGH - Gutachten im Sommer kommt, und die Uno versammlung aber erst im September ist, dann bringt es nix so eine Resolution zu beantragen. ( denn wenn der IGH im Sommer sagt: die Unabhängigkeit ist Legal, dann können die nicht eine Resolution beantragen, wo die Unabhängigkeit als illegal dargestellt wird. Und deswegen hoffen die, das das IGH Urteil erst im September kommt.)

    Es wurde schon vorher gesagt, dass es höchstwahrscheinlich zu keinem eindeutigen Ergebniss kommen wird (1244 vs. Völkerrecht)

    Aber ein Unentschieden ist genauso ein Gewinn. Warum: Die meisten wollen nur auf der sicheren Seite sein. Und wenn die Unabhängigkeit des Kosovo nicht illegal ist, dann werden die, die noch zögern Kosovo anerkennen!

    Und bei einem positiven bescheid, is klar.

    Erst bei einem negativen Bescheid des IGH, was nicht bindend ist (ist mehr eine Art, feststellung der tatsachen), könnte man so eine Resolution überhaupt beantragen. Und dann müssten das alle Veto-Mächte erlauben ( 3 von 5 werden dagegen sein ) zusätzlich müssten 97 UNO - Länder gegen die Unabhängigkeit des Kosovo stimmen (was aber sowieso wegfällt wenn die Veto-Mächte ein Veto einlegen).


    Macht euch mal Klar im Kopf ohne die anerkennung des Kosovo werdet ihr nicht in die EU reinkommen. Die Grenzen von Serbien müssen dargelegt werden und da darf Kosovo nicht drauf sein. Es hat zwar keiner Officiell gesagt aber es ist so!

    Umso früher ihr euch das Klarmacht das KOSOVO ENTGÜLTIG WEG ist, umso früher könnt ihr euch damit abfinden und umso früher werdet ihr in die EU kommen. Mach dich endlich glar im gopf!

  10. #10

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    die die dafür stimmen sind elende drecksstaaten

    man kann auch garnicht abstimmen in dem man nicht stimmt sondern neutral bleibt und nciht ja oder nein drückt

    also nervt nicht
    diese staaten sind scheiß staaten

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kosovo will neue Resolution
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 18:45
  2. 3 neue Fachhochschulen in NRW geplant
    Von Rrushja im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 19:28
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 20:43
  4. kosova bekommt eine neue resolution.
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2006, 10:57