BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Kosovo: Neue Resolution geplant

Erstellt von Oro, 06.03.2010, 13:17 Uhr · 28 Antworten · 1.877 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Illegal? weil es Milosevic, Karadzic, Mladic und Arkan behaupten?
    Weil UN Recht ganz oben steht

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #22

    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    188
    Serbien wird das erst machen mit der UN wenn Serbien EU-Mitglied ist.

    Die Meisten Staaten haben selbst Minderheiten Probleme und können aus innenpolitischen Gründen das Kosovo nicht anerkennen.

  3. #23
    Avatar von Serbian Eagle

    Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    15.715
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Illegal? weil es Milosevic, Karadzic, Mladic und Arkan behaupten?
    Wen interessieren schon diese Verbrecher Milosevic, Karadzic und Arkan (Montenegriner)

    Kleines Land aber in Kriegsverbrecher Weltspitze

  4. #24

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Serbian Eagle Beitrag anzeigen
    Wen interessieren schon diese Verbrecher Milosevic, Karadzic und Arkan (Montenegriner)

    Kleines Land aber in Kriegsverbrecher Weltspitze
    ich dachte montenegriner sind serben?

  5. #25
    Avatar von Serbian Eagle

    Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    15.715
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    ich dachte montenegriner sind serben?
    Dann würde ich mich erhängen.
    Will mit denen nichts zu tun haben

    Übrigends hat Mazedonien letze Woche gegen Montenegro gewonnen, das war GEIL

  6. #26

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    oh man immer diese dummen themen

  7. #27
    Avatar von skenderbeu110

    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    835
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Weil UN Recht ganz oben steht


    Tolles beispiel das mit dem illegal (wenn man über Rot fährt dann ist das illegal.)

    Wenn Tausende von Unschuldigen Menschen getötet werden ist es natürlich legal, oder das Kosovo die Autonomie genommen wurde :S schon Blöd.

    Alter was glaubst du denn? Glaubst du Wirklich da sich Kosovo jemals wieder in Serbien eingliedern wird? Ihr wollt in die EU und das dürft ihr nur, wenn im Balkan frieden herrscht. Und falls Kosovo jemals wieder in Serbien sein sollte dann wird es keinen Frieden geben.



    Du willst was über die UN und nimmst sogar das WORT LEGAL in den Mund?? Falls du zu Faul zum Lesen bist kann ich nix dafür.:




    Das Recht eines jeden Volkes auf Selbstbestimmung
    von Rechtsanwalt Rainer Rothe, Radolfzell am Bodensee

    Die weltweiten Proteste gegen die völkerrechtswidrigen und menschenverachtenden Kriege halten an. Das Recht geht vom Volk aus ? weltweit. Das Völkerrecht ist das Recht der Völker. Sie und nicht die Herrscher, Diktatoren und Kriegsverbrecher dieser Welt bestimmen, was Recht und Unrecht ist. Das Gewissen der Menschen ist der Gerichtshof der Menschheit. Dieses Fundament gehört den Menschen. Das Völkerrecht hat uneingeschränkte Geltung. Rechtsbruch durch Kriegsverbrecher schafft weder das geltende Völkerrecht ab noch neues. Was Recht ist, bestimmen die Menschen und Völker; nicht die Kriegsverbrecher.
    Neben dem Verbot der Gewaltanwendung (Angriffskrieg) gehören zu den wesentlichen unveränderlichen und unaufhebbaren Rechten der Völker deren in Art. 1 Nr. 2 und Art. 55 UN-Charta, der Resolution 1514 (XV) der UN-Generalversammlung sowie in dem gleichlautenden Art. 1 der beiden Menschenrechtspakte vom 19.12.1966 und gewohnheitsrechtlich anerkanntes Recht auf Selbstbestimmung, Achtung ihres Territoriums und Sicherung ihrer eigenen Existenz als Volk. So heisst es zum Beispiel in Art. 1 Abs. 1 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte: «Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.»

    Zum Prinzip der Selbstbestimmung der Völker
    Auszug aus der UN-Charta
    Art. 1 Nr. 2
    «Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:
    [?]
    2. freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung zwischen den Völkern beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Massnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen; [?]»
    Art. 55
    «Um jenen Zustand der Stabilität und Wohlfahrt herbeizuführen, der erforderlich ist, damit zwischen den Nationen friedliche und freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen herrschen, fördern die Vereinten Nationen:
    a) die Verbesserung des Lebensstandards, die Vollbeschäftigung und die Voraussetzungen für wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt und Aufstieg;
    b) die Lösung internationaler Probleme wirtschaftlicher, sozialer, gesundheitlicher und verwandter Art sowie die internationale Zusammenarbeit auf den Gebieten der Kultur und der Erziehung;
    c) die allgemeine Achtung und Verwirklichung der Menschenrechte und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion.»
    Art. 56
    «Alle Mitgliedstaaten verpflichten sich, gemeinsam und jeder für sich mit der Organisation zusammenzuarbeiten, um die in Art. 55 dargelegten Ziele zu erreichen [?].»


    Durch einen Krieg ? zumal einen völkerrechtswidrigen ? werden diese Rechte nicht aufgehoben. Vielmehr wird selbst die De-facto-Gewalt der kriegerischen Besetzungsmacht durch eine Reihe von völkerrechtlichen Regelungen (unter anderem IV. Genfer Abkommen zum Schutze der Zivilpersonen in Kriegszeiten Art. 27ff. sowie den Zusatzprotokollen) begrenzt, und es werden ihnen zahlreiche Schutzpflichten auferlegt, wie das Verbot der Annektion, die Verantwortung für die Wohlfahrt der Einwohner und Einrichtungen, Sorge für geordnete Lebensbedingungen, Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und medizinischen Dienstleistungen, Belassen der alten intakten Rechtsordnung, Beachtung der Grund- und Menschenrechte, Verbot von Transfer, Deportation und Vertreibung, Respektierung des Privateigentums, Verbot der Konfiszierung. Es besteht auch kein Zwang der Bevölkerung zu Loyalität und Gehorsam gegenüber den Besetzern. Insgesamt ist die Besetzung in jedem Fall so schnell wie möglich zu beenden und dem Volk sein Selbstbestimmungsrecht wieder zu gewähren.
    Eine freiheitliche Verfassung kann nur wirken, wenn keine Widerstände bestehen, insbesondere keine fremdherrschaftlichen oder despotischen entgegenstehen.
    Das völkerrechtliche Prinzip der ständigen Freiwilligkeit der Völker bedeutet, dass jedes Volk jederzeit seine Angelegenheiten selbst entscheiden und regeln kann.

    «Das Recht auf die Heimat gehört zu jenen fundamentalen Menschenrechten wie das Recht auf Leben, welche den Genuss der anderen Rechte erst ermöglichen. Es gehört zum Wesen des Menschen, dass er eine Beziehung zu seiner unmittelbaren Umwelt entwickelt; es gehört zu den wesentlichen Merkmalen der Zivilisation und damit des Rechts, dass diese Beziehung durch fördernde Rechtsnormen sowie auch Verbote geschützt wird. Das Recht auf die Heimat ist der Ausdruck des menschlichen Bedürfnisses nach Familiengründung, Behausung, Sesshaftigkeit und stellt eine Voraussetzung für die Entwicklung der Identität und der Kultur dar.»
    Alfred M. de Zayas, Heimatrecht ist Menschenrecht, 2001, Seite 39

    Wesentlicher Bestandteil des Selbstbestimmungsrechtes ist es zudem, dass jedes Volk über seine Bodenschätze, deren Förderung, Nutzung, Verkauf, den Bau von Pipelines usw. zu jeder Zeit selbst bestimmt. So heisst es in Art. 1 Abs. 2 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte: «Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.»



    UN steht eben über der UNO. Das heisst wir haben ein Recht auf unser Volk wir sind das Volk, wenn wir das so wollen dann dürfen wir das! Deswegen ist es nicht Illegal, nur weil wir eine übergangs resolution unterzeichnet haben ( wenn wir überhaupt was unterzeichnet haben )



    Aber alter was glaubst du eigentlich? In was für einer Traumwelt lebst du???? SERBIEN HAT IN DEN LETZTEN 20 JAHREN JEDES EINZELNE VÖLKERRECHT BEGANGEN WAS HIER AUFGELISTET IST UND NOCH MEHR!!!

    ALSO ERZÄHL MIR NIX VON LEGAL UND ILLEGAL

  8. #28

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    2.501
    eine resolution gegen die unabhängigkeit kosovos wird niemals vor der uno durchkommen.
    serbien hat wenn ich mich recht erinnere mehre mals in der vergangenheit versucht eine resolution gegen kosovo zu legen aber sie ist nie durch gekommen und so wird sieauch dies mal nicht durch kommen.
    anscheinend versuchen die serbischen politiker mit ihre resolutionen von den wirklichen problemen im land abzulenken.
    ich spreche hier von der organisierten kriminalität,korruption,menschenhandel,drogenhande l und von der wirtschaftlich misere in ihrem land.

  9. #29
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Weil UN Recht ganz oben steht

    Das Rambouillet Abkommen sah ein Referendum vor.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Kosovo will neue Resolution
    Von Adem im Forum Kosovo
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 18:45
  2. 3 neue Fachhochschulen in NRW geplant
    Von Rrushja im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 19:28
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 20:43
  4. kosova bekommt eine neue resolution.
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2006, 10:57