BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 113 von 493 ErsteErste ... 1363103109110111112113114115116117123163213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.121 bis 1.130 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.697 Aufrufe

  1. #1121
    jugo-jebe-dugo
    24.11.2006


    Einziger serbischer Minister in Kosovo-Regierung zurückgetreten
    UNO-Verwaltung begrüßt Demissionierung: Ministerium habe schlecht funktioniert, die Zusammenarbeit mit der UNMIK sei unzureichend

    Pristina - Der Minister für Flüchtlingsrückkehr in der Kosovo-Regierung ist zurückgetreten. Slavisa Petkovic war der einzige Serbe im Kabinett der von der UNO verwalteten südserbischen Provinz. Sein Rücktrittsschreiben wird er am Montag formell Regierungschef Agim Ceku vorlegen. Er werde den Rücktritt annehmen und einen anderen Serben, nämlich Vize-Minister Branislav Grbic, zum Nachfolger Petkovics ernennen, sagte Ceku am Freitag in Pristina.

    Der deutsche Diplomat Joachim Rücker, Chef der UNO-Administration im Kosovo (UNMIK), begrüßte den Rücktritt umgehend. Das von Petkovic geleitete Ministerium habe schlecht funktioniert und auch die Zusammenarbeit mit der UNMIK sei unzureichend, sagte Rücker.

    Albanischsprachige Medien in Pristina hatten zuvor von finanziellen Unregelmäßigkeiten im Ministerium berichtet. Das Büro Petkovics war vor einigen Wochen von der Finanzpolizei durchsucht worden.

    www.derstandard.at

  2. #1122
    Avatar von BestSerbia

    Registriert seit
    24.11.2006
    Beiträge
    129
    Zitat Zitat von Revolut
    Zitat Zitat von Taulant
    Zitat Zitat von Nedd
    Tadic pflegt gut die Kontakte zu den USA, Deutschland etc.
    Aha und deswegen äussert er sich so pessimistisch für die proserbische Sache im Kosovo.
    es giebt keinen politiker in serbien, möge er noch so link sein, der nicht chauviniszisch vranlagt ist
    Hallo, wir reden hier nicht über albanische Politiker ... -> Balkanschlächter Ceku... Limaj, Thaci, Haradinaj, ... alles "Politiker", aber in ihren Konzentrationslagern serbische Kinder aufgeschlitzt und Frauen vergewaltigt haben. Sehr schöne Politiker, muss ich sagen...

  3. #1123
    Avatar von Ravnokotarski-Vuk

    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    8.141
    Zitat Zitat von Revolut
    Zitat Zitat von Taulant
    Zitat Zitat von Nedd
    Tadic pflegt gut die Kontakte zu den USA, Deutschland etc.
    Aha und deswegen äussert er sich so pessimistisch für die proserbische Sache im Kosovo.
    es giebt keinen politiker in serbien, möge er noch so link sein, der nicht chauviniszisch vranlagt ist
    Deutsche Sprache schwere Sprache

  4. #1124

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    Zitat Zitat von drenicaku
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Zitat Zitat von drenicaku
    weil unsere grenzen nicht auf völkermord basieren, wie in der rep.srpska.
    nein sondern auf terrorismus.
    tito läßt grüßen. :wink:
    Er hat ja immerhin vielen deiner Brüder ein Zuhause gegeben. 8)
    nichts gegen TITO- der beste mann aller zeiten! :wink:

  5. #1125
    jugo-jebe-dugo
    "Die NATO-Streitkräfte im Kosovo, die 15 000 Mann zählen, sind im Stande Recht und Ordnung zu bewahren", hat der US Untersekretär für politische Fragen, Nicholas Burns, bei einem Briefing über das bevorstehende Gipfeltreffen der Allianz Ende November in Riga gesagt.

    Burns hat bezüglich der Gewaltausschreitungen der Albaner gegen Serben in der Provinz im März 2004 angeführt, dass die NATO-Streitkräfte nicht schnell genug und effektiv genug reagiert haben, wegen der Einschränkungen, die Länder, aus denen die Soldaten kommen, auferlegt haben.

    "Danach hat die NATO sich dazu verpflichtet, dass so etwas nie wieder vorkommen wird und die Einschränkungen für seine Streitkräfte im Kosovo aufgehoben", hat Burns gesagt.

    Quelle: http://www.rts.co.yu/jedna_vest.asp?IDNews=168263

  6. #1126
    jugo-jebe-dugo
    Es ist unwahrscheinlich, dass in der neuen UNO-Resolution über Kosovo die Unabhängigkeit erwähnt wird, wurde in der Internetveröffentlichung des Forschungsnetzes, Balkan Insight erklärt.

    "Auch wenn die Kosovo-Albaner früher angenommen haben, dass die Anerkennung der Unabhängigkeit unmittelbar aus der UNO-Resolution hervorgehen wird, behaupten diplomatische Quellen jetzt, dass dies vielleicht nicht eintreffen werde", hat der Journalist, Tim Judah, angeführt.

    Wie hervorgehoben wurde, erwarten Diplomaten, dass einige Monate von der neuen Resolution bis zur Festlegung des Status des Kosovo vergehen werden. Im Text wird daran erinnert, dass der UNO-Sondergesandte für den Status des Kosovo, Martti Ahtisaari, seinen Plan Ende Januar oder Anfang Februar vorstellen werde, aber dass man die UNO-Resolution erst im März erwarte, dann wird Großbritannien den EU-Vorsitz haben. Russland, das gegen die Unabhängigkeit ist, hat den Vorsitz im Januar und die Slowakei im Februar.

    Quelle: http://www.birn.eu.com/en/60/10/1693/

  7. #1127

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    morgen soll es zu demonstrationen in ks kommen.
    es soll gegen die uno und deren verbündeten die albanische regierung und die kosovo-serben protestiert werden.

    die demonstration soll von keiner partei unterstützt werden.
    --------------------------

    nach meiner meinung sollte morgen ein serbischer politiker in ks auftauchen und öffentlich sagen: "kosovo je srpsko..."!




  8. #1128
    jugo-jebe-dugo
    Berliner Zeitung, 27.11.2006


    Radikale Albaner wollen in dieser Woche für einen serbenfreien Staat demonstrieren

    Frank Herold


    Eine Sorge geht um in Kosovo. Die Sorge, Pogrome gegen Serben wie im März 2004 könnten sich wiederholen. Heute hat die Albanerbewegung "Vetevendosja" (Selbstbestimmung) zu Protesten aufgerufen. Viele halten diese Vereinigung für terroristisch. Sie selbst nennt sich außerparlamentarische Opposition und bläst zum letzten Gefecht für einen serbenfreien Albanerstaat. Ihr Führer ist Albin Kurti. Er ist zornig, dass die Uno ihre Entscheidung über den Status des Kosovo doch nicht in diesem Jahr fällen wird.

    Der Beginn von Kurtis Laufbahn reicht in die Mitte der 90er-Jahre zurück. Damals wurde er im Westen gern als "charismatischer Studentenführer" herumgereicht, der gegen das Milosevic-Regime kämpft. Der junge Mann hatte einige Zeit in serbischer Haft gesessen. Da war er bereits eine der wichtigen Figuren der militanten UCK. Dass diese sich im Jahr 2000 mit der internationalen Gemeinschaft arrangierte und ein Protektorat über Kosovo zuließ, passte Kurti nicht. Sein Gerede von Entfremdung, Entwurzelung und Befreiung von Unterdrückung, mit dem er seine Auftritte schmückt, ist ausgeborgt. Man kann die Thesen nachlesen in Albert Memmis berühmten Essays "Der Kolonisator und der Kolonisierte", die die Befreiungsbewegungen der 50er- und 60er-Jahre inspirierten. Für den Hausgebrauch im Kosovo wäre das viel zu hochgestochen. Dort fällt vor allem ein Aufruf zunehmend auf fruchtbaren Boden: der zum Kampf gegen die Kolonialmacht.

    Gemeint waren mit dieser Parole einst die Serben, heute sind es die Uno und die albanische Elite, die sich mit ihr verbündet hat und es zu Wohlstand brachte, während die Region in Armut verharrt. Kurti geht es längst nicht mehr um den antiserbischen Kampf, auch nicht um die Auflehnung gegen die UN-Verwalter. Warum sollte er sich jemanden zum Feind machen, der abzieht? Der 31-Jährige positioniert sich für die Zeit danach. Er ist bei der Postenverteilung der Albaner nach dem Kosovo-Krieg zu kurz gekommen. Damals war er zu unerfahren, um im Ränkespiel der etablierten Clans mitzuhalten. Wenn es nach dem Uno-Abzug erneut um Posten geht, soll ihm das nicht wieder passieren.

    Quelle: http://www.berlinonline.de/berliner-...ik/607173.html

  9. #1129

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    dieser journalit hatt aber nicht so viel Ahnung....

  10. #1130
    jugo-jebe-dugo
    27.11.2006

    Die UNO-Verwaltung im Kosovo hat nach eigenen Angaben Informationen über "glaubwürdige Drohungen" gegen ihr Personal und ihre Einrichtungen erhalten.

    Quelle: http://www.vol.at/engine.aspx/page/v...61127-05091043

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45