BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 130 von 493 ErsteErste ... 3080120126127128129130131132133134140180230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.291 bis 1.300 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.292 Aufrufe

  1. #1291

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Wenn es negativ für euch ist sagt ihr immer, wer fragt den ihn etc. voll die peinlichen.

  2. #1292

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    7.678
    Thread besteht bereits und dass schon seit einiger Zeit.

  3. #1293

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Zitat Zitat von Taulant
    Thread besteht bereits und dass schon seit einiger Zeit.
    besser 2 mal als nur 1 mal

  4. #1294
    jugo-jebe-dugo
    13.12.2006

    Der Präsident Serbiens, Boris Tadic, hat erklärt, dass sich seit dem Beginn der Verhandlungen über Kosovo und Metohija, die Situation verbessert hat, wenn von den Interessen Serbiens die Rede ist. „Als wir mit den Verhandlungen über Kosovo begonnen haben, gab es niemanden in der internationalen Gemeinschaft, der geglaubt hätte, dass die Provinz nicht unabhängig sein werde, auch wenn dies nie offen gesagt wurde“, hat Tadic in einem Interview für Tanjug gesagt. Er hat darauf hingewiesen, dass jetzt solche Lösungen wie die Unabhängigkeit des Kosovo in Frage gestellt wurden, aber er hat betont, dass er den Bürgern Serbiens trotzdem nicht sagen kann, dass die Gefahr vor einer unabhängigen südlichen, serbischen Provinz vorbei sei.

    http://www.radioyu.org/index.php3?language=German

  5. #1295
    jugo-jebe-dugo
    13.12.2006

    Der Assistent des US-Staatssekretärs für Europa und Asien, Daniel Fried, hat erklärt, dass die Rolle Russlands beim Prozess der Suche nach der Lösung für den zukünftigen Status des Kosovo konstruktiv sei und die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass Moskau eine solche Einstellung beibehalten werde. Wie Itar-Tas gemeldet hat, hat Fried in einem Gespräch mit den Berichterstattern der europäischen Medien in Washington gesagt, dass Russland verstanden hat, dass im Kosovo der Status quo nicht erhalten werden und dass man nicht auf die Lage vor 1999 zurückkehren kann. „Der einzige Ausweg ist voran zu gehen und ich hoffe, dass Russland im Interesse eines stabilen Balkans, Serbiens und aller Einwohner des Kosovo bis zum Ende gehen wird“, hat der US-Diplomat gesagt.

    http://www.radioyu.org/index.php3?language=German

  6. #1296
    jugo-jebe-dugo
    13.12.2006

    Der Präsident Serbiens, Boris Tadic, und die US-Staatssekretärin, Condoleezza Rice, haben sich in einem Telefongespräch für den weiteren Dialog von Serben und Albanern über den zukünftigen Status von Kosovo und Metohija eingesetzt. Der Pressedienst des Präsidenten hat mitgeteilt, dass Condoleezza Rice Tadic wissen ließ, dass die USA die demokratischen Kräfte und die weiteren europäischen und euroatlantischen Integrationen Serbiens unterstützen. Außerdem wurde angeführt, dass Tadic an der Unterstützung Washingtons bei der Aufnahme Serbiens in die Partnerschaft für den Frieden gedankt hat.



    13.12.2006

    Die europäischen Integrationen sind die strategische Priorität Serbiens“, hat der Premier Serbiens, Vojislav Kostunica, beim Treffen der EU-Botschafter in Belgrad erklärt. Kostunica hat hervorgehoben, dass Serbien einen großen Fortschritt bei der Umsetzung der Reformen erreicht hat und daran erinnert, dass die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung Serbien zum Anführer der Reformen in Südosteuropa erklärt hat. Der Premier hat wiederholt, dass sich Serbien für die Respektierung des Völkerrechts stark einsetzt, dessen Grundprinzip die Erhaltung der Souveränität und territorialen Integrität der Staaten sei. „Die Lösung für Kosovo muss das Ergebnis eines Kompromisses sein und darf nicht aufgezwungen werden, denn das könnte ernste Folgen nicht nur in der Region, sondern auch weiter haben“, hat Kostunica hervorgehoben. Er hat daran erinnert, dass Belgrad bereit sei, Kosovo innerhalb Serbiens eine wesentliche Autonomie zu gewährleisten und dass die neue Verfassung, die beim Referendum bestätigt wurde, Kosovo als Bestandteil Serbiens klar definiert.

    http://www.radioyu.org/index.php3?language=German

  7. #1297
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    das problem von serbien ist doch ,dass ihr seit 99 innerhalb eurer regierung nicht einigen konntet in welche richtung das land gehen soll......

    die einen politiker von serbien haben und hatten nur mit national-parolen versucht das land zuspalten statt zu vereinen.

    da war eure alt-last milos vo ihr nicht wusstet wie vorgehen desweiteren wurden politiker die reformen wollten umgebracht.weil sich diese auch für die festnahme von kriegsverbrecher eingesetzt haben.

    zum schluss hat diese regierung NIE wirklich an eine LÖSUNG des kosova problem gearbeitet bis man begriefen hat das ,dass KOSOVA (verloren) gehen könnte.
    diese hat sogar die situation hingenommen und diese mit ihrer politik und den mitrovica-serben den kosova destabilisiert.
    und man tut so als sei nichts passiert in kosova die menschen würden eine weitausgehende autonomie erhalten.....
    und eine entschuldigung für die verbrechen während dem MILOS-REGIEM ist den jetztigen politiker auch nie über die lippen gekommen...


    warum auch viele beamte von damals kleben immer noch in den selben sesseln wie damals.ist übrigens nicht meine aussage sondern die des staatsanwalts im djindic prozess....

    und was haben wir jetzt?
    eine regierung die nicht MUTIG ODER FÄHIG ist den bürgern serbien offen zusagen das der kosova unabhängig wird.

    1.he leute wir sind nicht in serbien einmarschiert wir haben nicht jahrelang politisch-anders denkende verfolgt.

    2.wir sind auch nicht in bosnien und kroatien gestürmt wir hatten auch keine politiker die ein gesamtes ALBANIEN auf dem balkan forderten....

    und zu sumidinac:
    du musst ein ganz verschupftes kind sein der keine freunde hat.
    das einzige was dich befriedigt ist threads zu öffnen wo die albaner schlecht dastehen sollen oder wo du vom standart kopieren kannst.
    aber verstehe dich schon man ist wie man ist doch der kluge ist aber bereit sich zu verändern sich neue ziele zusetzten neue spähren zuerleben und nicht in seinem betonlotz (kopf) in immer gleichen muster zu denken.

  8. #1298
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    heute in der nzz.ch aus zürich

    UMRISSE EINER LÖSUNG FÜR KOSOVA

    hier nun eine kleine zusammenfassug von mir:

    mit dem auftritt des chef-administrator vor dem uno-sicherheitsrat am mittwoch sind die konturen der vorgesehene eigenstaatlichkeit der provinz bekanntgeworden.
    laut medienberichten aus serbien und kosova handelt es sich um ein verwaltungs-modell ,dass an die lösung von bosnien erinnert.demnach soll kosova künftig durch den eu-ministerrat erannter internationaler ziviler vertreter (icr) im hintergrund wirken.
    seine hauptaufgabe besteht darin ,die der regierung in prishtina vorgegebenen übergangsbestimmungen zu überwachen.
    diese durch den uno-vermittler athisaari erarbeiteten auflagen umfasssen unter anderem minderheitenrechte.
    weiter warnte unmik-chef joachim rücker vor dem uno-sicherheitsrat vor jeglichen aufschub einer lösung für kosovas neuen rechtsstatus.
    jegliche weitere verzögerug spiele unweigerlich scharfmachern in die hände.
    von einer lösung kosovas profitieren alle in der region inklusive serbien.
    tadic wurde in dem belgrader zeitung "vercernje novosti" mit der aussage zitiert eine gewisse form von unabhängigkeit für den kosova sei die wahrscheinlichste option.tadic äusserung wurde bis jetzt nur von den radikalen hart kritisiert.kostunicas partei jedoch hielt sich zurück ,was manche in belgrad als vorzeichen für eines schulterschlusses von serbiens demokratischen kräften deuten.
    tadic verbaler positionswechsel könnte aber auch ein resultat diplomatischer bemühungen sein.
    belgrads politiker stehen seit geraumer zeit unter europäischem und amerikanischem druck,kosova nicht länger für innenpolitische zwecke zu missbrauchen und der eigenen bevölkerung reinen wein einzuschenken
    ; ganz so naämlich , wie das von einem künftigen nato-mitglied zu erwarten wäre.


    also liebe nachbarn wer immer noch glaubt kosova wird nicht UNABHÄNGIG dem kann niemand mehr helfen.

  9. #1299

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    15.12.2006

    Die Regionalpolizei in Pec hat bestätigt, dass maskierte und bewaffnete Personen im Dorf Guska in der Gemeinde Djakovica im Südwesten des Kosovo einige Reisende ausgeraubt haben, die auf der Durchfahrt waren. Die Räuber haben in nichtidentifizierten Uniformen unter Drohung von Waffen den Reisenden Geld, Handys, Ausweise und Schmuck entnommen. Einige Nachrichtenagenturen haben sich auf polizeiliche Quellen berufen und angeführt, dass die Räuber Angehörige des ultramilitärischen Zweigs der aufgelösten UCK sein könnten. Das ist das zweite Mal in den letzten sieben Tagen, dass auf dem Gebiet der Gemeinde Djakovica maskierte und bewaffnete Personen aufgetaucht sind.

    http://www.radioyu.org/index.php3?language=German

  10. #1300

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    15.12.2006

    Der Europarat hat volle Unterstützung dem UNO-Sondergesandten für den Status des Kosovo, Martti Ahtisaari, und seinem Bemühungen bei der Führung des politischen Prozesses für die Bestimmung des zukünftigen Status der Provinz zugesprochen, wurde in Brüssel nach dem zweitägigen Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungsoberhäupter mitgeteilt. Die Entscheidung über den zukünftigen Status des Kosovo muss eine multiethnische und demokratische Gesellschaft vertreten, die auf der Rechtsherrschaft begründet ist, die allen Einwohnern eine Zukunft garantiert und zur Erhöhung der regionalen Stabilität beiträgt, wurde in den Schlussfolgerungen des Europarates angeführt. Die EU ist bereit, an der Umsetzung der Entscheidung über den Status des Kosovo bedeutend teilzunehmen, wurde in der Erklärung hervorgehoben. Der Europarat hat angeführt, dass es von großer Bedeutung sei, dass der Status des Kosovo klar definiert wird, damit die EU nötige Mittel zur Anwesenheit in der Provinz sichern kann.

    http://www.radioyu.org/index.php3?language=German

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45