BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 190 von 493 ErsteErste ... 90140180186187188189190191192193194200240290 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.891 bis 1.900 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.376 Aufrufe

  1. #1891
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von LaLa
    Du kannst posten wie viel du willst. In allen Quellen die was taugen steht: Gerüchte, Gerüchte und noch mals Gerüchte.

    Ergo :arrow: Der Inhalt ist noch geheim.

    dann sag doch du mir wie die lösung aussehen könnte??????

    etwa so :P :P
    ABER SICHER DOCH SERBIEN WIRD ÜBER DIE "PROVINZ" VERWALTEN KÖNNEN.

    AM 26.JUNI.07 :idea: :idea:

    WIRD DER SERBISCHE STAATSAPARAT WIEDER IN DEN KOSOVA ZÜRUCKKEHREN

    WIR FREUEN UNS DIE SERBISCHEN SICHERHEITS-KRÄFTE BEGRÜSSEN ZU KÖNNEN WIE DAMALS ALS DIESE UNS VOR DEN NATO-ANGRIFFEN SCHÜTZTEN.

  2. #1892

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Ich bin kein Hellseher und auch kein Stinker wie du. Abgesehen davon das du dir so gerne widersprichst hast du eine Seite vorher geschrieben: Abwarten und Tee trinken.

    Daher, höre auf so viele unsinnige Nachrichten zu posten die alle nur den selben eklatanten kapitalistischen Drecksmist rezitieren und warte auf die Offizielle Meldung.

    Falls dein mehr als begrenzter Intellekt dies verstanden haben sollte bin ich beruhigt. Ich wünsche dir eine angenehme nacht.

  3. #1893
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von LaLa
    Ich bin kein Hellseher und auch kein Stinker wie du. Abgesehen davon das du dir so gerne widersprichst hast du eine Seite vorher geschrieben: Abwarten und Tee trinken.

    Daher, höre auf so viele unsinnige Nachrichten zu posten die alle nur den selben eklatanten kapitalistischen Drecksmist rezitieren und warte auf die Offizielle Meldung.

    Falls dein mehr als begrenzter Intellekt dies verstanden haben sollte bin ich beruhigt. Ich wünsche dir eine angenehme nacht.
    vom abwarten habe tatsächlich geschrieben aber dies war vor einer woche....

    du kannst drehen und wenden wie du willst es wird keine serbische hoheit über kosova geben.
    da können wir gerne eine wette eingehen bis 10000.- euro

    wenn den mut hast so könnten wir über die mods dies organisieren und die 10000 mile deponieren.

    auch gutes weekend dir ...

  4. #1894
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086

    kustunica wird athisaari nicht empfangen....

    Belgrad lädt UN-Kosovo-Beauftragten aus


    --------------------------------------------------------------------------------

    Belgrad - Der serbische Ministerpräsident Vojislav Kostunica wird den UN-Gesandten für das Kosovo, Martti Ahtisaari, kommende Woche nicht empfangen. Nach der Parlamentswahl vom Sonntag falle dies nicht mehr in die Zuständigkeit der scheidenden Regierung, meldete die Nachrichtenagentur Tanjug am Freitag unter Berufung auf Kabinettskreise.

    Ahtisaari wird kommenden Freitag in Belgrad und Pristina erwartet, um seinen Vorschlag zum künftigen Status der serbischen Provinz Kosovo vorzustellen. Der Kosovo-Kontaktgruppe in Wien stellte er den Plan bereits am Freitag vor. Die serbische Präsidentschaft erklärte am Freitag, Staatschef Boris Tadic werde Ahtisaari am 2. Februar empfangen.

    http://www.net-tribune.de/article/260107-100.php

    ja du laler warum empfängt wohl kusta nicht den athisaari?

    natürlich weil er kusta nicht zufrieden ist ......

    schau das nicht ersäufst ab deinem rettungsring dieser könnte sich nur als atrappe erweisen .....

    diese sind ja in serbien eine spezialität noch aus milos-zeiten......

  5. #1895

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    "Unabhängiger Kosovo wäre kein Präzedenzfall"

    Im Völkerrecht setzt auch die normative Kraft des Faktischen über kurz oder lang Recht, sagt der Grazer Völkerrechtler Benedek im STANDARD-Interview
    Standard: Nach serbischer Argumentation wäre es ein gefährlicher Präzedenzfall, wenn der Kosovo gegen Belgrads Willen unabhängig würde. Überall, heißt es, würde man den Kosovo-Albanern folgen.

    Benedek: Diese Argumentation hätte vielleicht 1999 oder kurz danach noch eine gewisse Berechtigung gehabt. Inzwischen ist die normative Kraft des Faktischen weit fortgeschritten. Ich kenne keine Situation auf der Welt, die der des Kosovo vergleichbar wäre. Deshalb ist es heute auch kein Präzedenzfall.

    Standard: Aber Besonderheiten hat nun einmal jeder Fall.

    Benedek: Ja. Aber wo in der Welt kann denn ein Land, das Souveränitätsrechte über ein Territorium beansprucht …

    Standard: …wie Serbien also …

    Benedek: … diese Rechte nicht ausüben? Das ist einzigartig.

    Standard: UN-Vermittler Martti Ahtisaari will jetzt eine „bedingte Unabhängigkeit“ für den Kosovo vorschlagen. Gibt es so etwas irgendwo auf der Welt?

    Benedek: Im Völkerrecht gab es früher schon Übergangslösungen – zum Beispiel Protekto_rate. Vieles entwickelt sich faktisch, was rechtlich noch nicht akzeptiert ist. Man muss umgekehrt fragen: Wer könnte so etwas wie eine bedingte Unabhängigkeit verhindern, wenn sich die maßgeblichen Mächte dafür entscheiden?

    Standard: Die Russen zum Beispiel. Im Sicherheitsrat.

    Benedek: Das setzt voraus, dass der Sicherheitsrat diese Frage mit einer Resolution klären muss. Das ist heute nicht mehr unbedingt so. Wenn er sich nicht einigt, kann man auch einfach Fakten setzen. Die Intervention im Kosovo 1999 war auch nicht vom Sicherheitsrat abgesegnet und wurde erst im Nachhinein zur Kenntnis genommen.

    derstandard.at

  6. #1896

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    26.01.2007


    Kosovo-Regierungschef zu "positiver Diskriminierung" der Serben bereit
    Ceku zeigt sich von Unabhängigkeit der Provinz überzeugt - Gegen weitere Gespräche mit Belgrad: "Würde nichts bringen"

    Pristina - Der Ministerpräsident des Kosovo, Agim Ceku, hat sich für eine "positive Diskriminierung" der serbischen Bevölkerungsminderheit in der Unruheprovinz ausgesprochen. "Wir sind bereit, auf ihre Forderungen und ihre Ängste einzugehen", sagte der Regierungschef der Nachrichtenagentur AFP. In einem unabhängigen Kosovo könnten die Serben Entscheidungen fällen, die sie betreffen, und ihre Lebensweise selbst bestimmen. "Sie werden ihre Verwaltung und Bildung kontrollieren und sogar einen Einfluss auf die Politik haben können", fügte er hinzu. Ceku äußerte sich überzeugt, dass das Kosovo unabhängig sein werde: "Da gibt es keinen Zweifel."

    Seit den NATO-Angriffen gegen Serbien im Frühjahr 1999 steht die südserbische Provinz unter Verwaltung der Vereinten Nationen. Die NATO wandte sich mit dem Militäreinsatz gegen die Unterdrückung albanischer Unabhängigkeitsbefürworter durch die serbischen Streitkräfte. Seit Kriegsende flohen rund 200.000 Serben aus Furcht vor Racheakten der etwa zwei Millionen albanischstämmigen Kosovaren in andere Gebiete Serbiens. Die verbliebenen rund 100.000 Serben wohnen in Enklaven unter dem Schutz von Soldaten der NATO-geführten Schutztruppe KFOR. Bei antiserbischen Ausschreitungen im März 2004 kamen 19 Menschen ums Leben, mehr als 900 wurden verletzt.

    "Multiethnisch"

    "Die Serben haben Angst vor der Unabhängigkeit. Sie wissen nicht, in welchem Land sie leben", sagte der ehemalige Guerilla-Kommandant Ceku, dem Belgrad Kriegsverbrechen vorwirft. "Ich versuche aber, sie zu überzeugen, dass sie nicht beunruhigt sein müssen: Alles, was wir zur Zeit im Kosovo aufbauen, ist multiethnisch." Allerdings versuchten die Serben den von UNO-Vermittler Martti Ahtisaari geführten Vermittlungsprozess zur Klärung des künftigen Status des Kosovo zu diskreditieren. "Sie wollen damit die internationale Gemeinschaft spalten", sagte Ceku.

    Zugleich wandte sich Ceku gegen weitere Verhandlungen nach der Vorstellung des Vorschlages von UNO-Vermittler Ahtisaari am Freitag: Neue Gespräche wären nur ein "Schauspiel", sagte der Regierungschef. "Das würde nichts bringen. Es sei denn, die Serben ändern ihre Meinung und werden realistischer."

    www.derstandard.at

  7. #1897

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    27.01.2007

    Steinmeier sagt Kosovo und Serbien EU-Hilfe zu

    http://derstandard.at/?url=/?id=2744980

  8. #1898

    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    1.896
    28.01.2007

    Ahtisaari soll auf neue Regierung warten"


    Spekulationen über Kosovo-Plan der UNO

    Serbiens Premier, Vojislav Kostunica, werde den UN-Kosovo-Chefverhandler, Martti Ahtisaari, am 2. Februar nicht empfangen, verkündete sein Büro. Kostunica habe nicht das Mandat dazu, lautete die schroffe Begründung, Ahtisaari solle sich gefälligst "beruhigen" und abwarten, bis die neue serbische Regierung gebildet wird.

    Kostunica kritisierte Ahtisaari mehrmals, voreingenommen albanische Interessen zu vertreten. Den schwarzen Peter zog Staatspräsident Boris Tadic, der sich bereit erklärte, sich mit dem in Serbien unbeliebten finnischen Diplomaten zu treffen.

    Ahtisaari hält seinen Plan für die von der UNO verwaltete südserbische Provinz streng geheim. Statt die Lage zu entspannen, lasse diese "Geheimnistuerei" jedoch Platz für wilde Spekulationen, meinten einige Beobachter. Serbische und albanische Medien verwirren die von der Ungewissheit geplagte Bevölkerung. Täglich sickern "zuverlässige" Informationen über die Details des Dokuments durch, das als Grundstein für die Lösung der Statusfrage des Kosovo dienen soll.

    Neben Nato-Truppen werde der Kosovo auch eigene 2500 Mann starke, leicht bewaffnete Sicherheitskräfte haben, behauptet so der US-Sender "Voice of Amerika" in einer Sendung in albanischer Sprache, sich auf Ahtisaaris Plan berufend. In der ethnisch geteilten Stadt Kosovska Mitrovica würden die Serben im nördlichen und die Albaner im südlichen Stadtteil eine eigene Gemeinde, andere serbische Enklaven größere Befugnisse in Kultur und Religion bekommen. Neben Albanisch soll auch Serbisch die offizielle Sprache sein, Kosovo werde eine eigene Verfassung, Fahne und Wappen haben. Serbische Zeitungen schreiben von "Schutzzonen" für serbisch-orthodoxe Kirchen und Klöster und einer serbischen Polizei und Justiz in mehrheitlich von Serben bewohnten Gemeinden.

    Obwohl die Details in Ahtisaaris Plan bedeutender für das Leben der Menschen im de facto von Serbien unabhängigen Kosovo sind, warten alle gespannt, ob und wie das magische Wort "Unabhängigkeit" verwendet wird. Ob "bedingt", oder "kontrolliert": Viele Serben wollen die Koffer packen, falls Kosovo ein unabhängiger Staat wird. Im anderen Fall werden Massenunruhen der Kosovo-Albaner befürchtet.

    http://derstandard.at/?url=/?id=2745740


    Die serbische Taktik,hinauszögern hinauszögern und nochmal hinauszögern.

  9. #1899
    Avatar von absolut-relativ

    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    10.378
    hallo ....

    was sind das für hilfen , die die serben bekommen ?? ich bin dagegen , weil mladic und co noch nicht gefasst worden sind ...

    wie kann eine regierung diverse kriegsverbrecher nicht fassen wollen ?? versteh ich nicht

    bibchen

  10. #1900
    Popeye

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45