BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 219 von 493 ErsteErste ... 119169209215216217218219220221222223229269319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.181 bis 2.190 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.306 Aufrufe

  1. #2181
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Tihomir
    Ne in madrid...steht 3 zu 2
    Krass 2 Auswärtstore.^^ Da ist was drin für Bayern im Rückspiel.


    Es reicht ein 1:0 oder 2:1.^^

  2. #2182

    Registriert seit
    06.10.2005
    Beiträge
    279
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von HejSloveni
    Egal was dieser spastische Finne will oder was Vasallenstaat Deutschland will, wichtig sind die Länder im Weltsicherheitsrat.
    Sprich --->USA,Russland,Grossbritanien,China,Frankreich
    Ja, so ist es(bei den ständigen Mitgliedern, nicht ständige naja nicht so wichtig, Unterstützung zu bekommen wäre trotzdem sehr schön).

    Dabei wäre es schön, wenn die Amerikaner ihre Idee aufgeben würden.
    Sie haben schon viele Probleme und es wurde ihnen eindeutig angekündigt, dass sie im Kaukasus neue bekommen werden, wenn sie das Kosovo abspalten. Im Kaukasus haben Amerikaner gewichtige Öl-und strategische Interessen.
    Sollten sie dennoch endgültig abspalten wollen, dann wäre es gut andere Länder auf die serbische Seite zu bekommen.


    Also:
    USA für Terroristen
    Russland für Serbien


    Damit kann Kosovo niemals völkerrechtskonform unabhängig werden.


    Trotzdem wäre es gut eine größere Unterstützung zu bekommen, damit wird der serbische Standpunkt überzeugender.

    Hier könnte China mit Russland stimmen, da China Taiwan nicht gehen zurück will und Tibet nicht verlieren, den Präzedenzfall Kosovo abzuwenden ist eindeutig im chinesischen Interesse.

    Es bleibt damit noch eine Stimme bis zur Mehrheit unter den ständigen Mitgliedern, es ist nicht entscheidend, aber eine Mehrheit zu haben ist chon ein gewichtiges Argument gegen völkerrechtswidrige Handlungen der USA.

    Hier könnte vielleicht Frankreich für Serbien stimmen, ich weiss es nicht. Ein eigenes Interesse haben nicht unbedingt, aber sie sind tapfer genug, siehe ihr Verhalten vor dem Irakkrieg, wo sie ganz klar ihr Veto angekündigt hatten.
    Frankreich müsste man genauer untersuchen.


    England hat zwar selbst Probleme in Nordirland, manchmal mehr und manchmal weniger, theoretisch müssten sie gegen den Präzedenzfall sein, aber noch wichtiger für sie ist ihre Kadavergefolgschaft zu USA, denke ich.

  3. #2183
    lopov2
    Zitat Zitat von lepotan
    Ich hab zwei leute auf meiner todesliste.
    -carla del ponte- marti atihassari ( der sicher verwandt mit adem jashari)
    will mir jemand helfen?
    was hast du gegen die del ponte?

  4. #2184
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Heisst das jetzt,Kosovo wird nicht unabhängig?

  5. #2185
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Tihomir
    Ne in madrid...steht 3 zu 2
    Ich glaube, dass meine Tage als FC Bayern Fan bald gezählt sein könnten...

  6. #2186
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Kosovo-Gespräche: Letzte Runde in Wien
    Die Standpunkte Belgrad und Pristinas sind weiter diametral entgegengesetzt. Ein Durchbruch wird nicht erwartet.
    Im Mittelpunkt der Debatten im Austria Center steht der Lösungs-Plan des UNO-Chefvermittlers Martti Ahtisaari.



    Ein Bombenanschlag auf eine UN-Mission in Pristina war ein Racheakt für zwei bei Demonstrationen ums Leben gekommene Albaner.
    Die voraussichtlich letzte Runde von Gesprächen über die Zukunft des Kosovo hat am Mittwoch in Wien begonnen. Im Mittelpunkt der Debatten im Austria Center steht der Lösungs-Plan des UNO-Chefvermittlers Martti Ahtisaari. Ein Durchbruch wird nicht erwartet. Die Standpunkte der beiden Seiten sind weiter diametral entgegengesetzt: Pristina drängt in die Unabhängigkeit, Belgrad will von einer Loslösung der Provinz nichts wissen.

    Selbst Ahtisaari und dessen Stellvertreter Albert Rohan sagten im Vorfeld der Gespräche, dass ein Kompromiss kaum möglich sei. De facto zielen die Bestimmungen des Ahtisaari-Vorschlags auf eine international überwachte Unabhängigkeit des Kosovo ab. Die Gespräche werden erstmals von Ahtisaari persönlich geleitet.

    "Wir erwarten, dass der Kosovo unabhängig wird"
    Veton Surroi, DelegationsmitgliedDebattiert wird zunächst bis Freitag. Am Wochenende ist eine Pause vorgesehen. Danach sollen die Gespräche bis 1. März dauern. Am 10. März ist ein abschließendes Gipfeltreffen geplant. Danach will Ahtisaari mit der Ausarbeitung der endgültigen Version seines Vorschlags beginnen, um ihn Ende März dem UNO-Sicherheitsrat zur Abstimmung vorzulegen. Der Kosovo wird seit dem Bürgerkrieg (1998/1999) von den Vereinten Nationen verwaltet.

    Die Belgrader Delegation wird wie bei den bisherigen Wiener Gesprächen, die im Februar vergangenen Jahres begannen, von Leon Kojen und Slobodan Samardzic angeführt, den Beratern von Präsident Boris Tadic bzw. Regierungschef Vojislav Kostunica. Die kosovo-albanische Delegation wird heute, Mittwoch, von Delegationsmitglied Veton Surroi angeführt.

    Souveränität
    Die Gespräche in Wien bieten die Möglichkeit, erstmals über den Status des Kosovo zu verhandeln, betonte Samardzic. Bisher sei dies noch nicht geschehen und in dieser Hinsicht handle es sich um einen Beginn von Verhandlungen, sagte Samardzic gegenüber Journalisten am Mittwoch in Wien.

    Belgrad werde jeden Punkt ablehnen, der die Souveränität und territoriale Integrität Serbiens verletzt, betont Leon Kojen, Berater von Präsident Tadic.

    "Wir erwarten, dass der Kosovo unabhängig wird“, betonte Veton Surroi. Die Delegation aus Pristina sei mit dieser Überzeugung zu den Gesprächen gekommen und werde sie mit dieser Überzeugung auch verlassen.

    Weiters erklärte Surroi, dass Pristina die Struktur des Ahtisaari-Dokuments nicht ändern, sondern nur weitere Erklärungen abgeben wolle. Belgrad werde nun in einigen Tagen nicht nachholen können, was es in einem Jahr unterlassen habe. "Belgrad hat ein Jahr nur über Territorien und nicht über Menschen geredet", sagte Surroi.

    Artikel vom 21.02.2007, 10:36 | apa | gn

  7. #2187
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Die Delegation aus Pristina sei mit dieser Überzeugung zu den Gesprächen gekommen und werde sie mit dieser Überzeugung auch verlassen.
    Viel spass in Wien!
    Schaut euch die stadt an.
    Ist sehr schoen.

  8. #2188
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Vorerst letzte Runde der Kosovo-Verhandlungen in Wien begonnen
    WIEN - Die vorerst letzte Runde der Verhandlungen über den künftigen Status der serbischen Provinz Kosovo hat in Wien begonnen. Die Gespräche finden unter dem Vorsitz des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari statt.

    In Wien kamen Delegationen aus Serbien und dem Kosovo zusammen, um doch noch in letzter Minute eine Einigung zu erzielen. Ahtisaari hatte Anfang Februar seinen Plan vorgestellt, in dem eine Unabhängigkeit für das Kosovo zwar nicht vorgesehen ist, jedoch eine weitgehende Souveränität unter internationaler Kontrolle.
    Quelle

  9. #2189
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Letzte Gesprächsrunde zu Kosovo hat begonnen
    Standpunkte Belgrad und Pristinas sind entgegengesetzt - Ahtisaari-Vorschlag im Mittelpunkt - Pristina: "Wir erwarten, dass der Kosovo unabhängig wird"
    Wien - Die voraussichtlich letzte Runde von Gesprächen über die Zukunft des Kosovo hat am Mittwochvormittag in Wien begonnen. Im Mittelpunkt der Debatten im Austria Center steht der Lösungs-Plan des UNO-Chefvermittlers Martti Ahtisaari. Ein Durchbruch wird nicht erwartet. Die Standpunkte der beiden Seiten sind weiter diametral entgegengesetzt: Pristina drängt in die Unabhängigkeit, Belgrad will von einer Loslösung der Provinz nichts wissen.



    Selbst Ahtisaari und dessen Stellvertreter Albert Rohan sagten im Vorfeld der Gespräche, dass ein Kompromiss kaum möglich sei. De facto zielen die Bestimmungen des Ahtisaari-Vorschlags auf eine international überwachte Unabhängigkeit des Kosovo ab.

    Die Gespräche werden erstmals von Ahtisaari persönlich geleitet. Heute Mittag ist eine Pressekonferenz geplant. Danach will die UNOSEK (Ahtisaari-Büro) bis zum Abschluss der Gespräche am 1. März keine Pressekonferenzen veranstalten.

    Debatte bis Freitag

    Debattiert wird zunächst bis Freitag. Am Wochenende ist eine Pause vorgesehen. Danach sollen die Gespräche bis 1. März dauern. Am 10. März ist ein abschließendes Gipfeltreffen geplant. Danach will Ahtisaari mit der Ausarbeitung der endgültigen Version seines Vorschlags beginnen, um ihn Ende März dem UNO-Sicherheitsrat zur Abstimmung vorzulegen. Der Kosovo wird seit dem Bürgerkrieg (1998/1999) von den Vereinten Nationen verwaltet.

    Die Belgrader Delegation wird wie bei den bisherigen Wiener Gesprächen, die im Februar vergangenen Jahres begannen, von Leon Kojen und Slobodan Samardzic angeführt, den Beratern von Präsident Boris Tadic bzw. Regierungschef Vojislav Kostunica. Die kosovo-albanische Delegation wird heute, Mittwoch, von Delegationsmitglied Veton Surroi angeführt.

    Die Gespräche in Wien bieten die Möglichkeit, erstmals über den Status des Kosovo zu verhandeln, betonte Samardzic. Bisher sei dies noch nicht geschehen und in dieser Hinsicht handle es sich um einen Beginn von Verhandlungen, sagte Samardzic gegenüber Journalisten am Mittwoch in Wien.

    Belgrad werde jeden Punkt ablehnen, der die Souveränität und territoriale Integrität Serbiens verletzt, betont Leon Kojen, Berater von Präsident Tadic.

    Erwarten Unabhängigkeit

    "Wir erwarten, dass der Kosovo unabhängig wird", betonte hingegen der kosovo-albanische Delegationsleiter Veton Surroi. Die Delegation aus Pristina sei mit dieser Überzeugung zu den Gesprächen gekommen und werde sie mit dieser Überzeugung auch verlassen.

    Weiters erklärte Surroi, dass Pristina die Struktur des Ahtisaari-Dokuments nicht ändern, sondern nur weitere Erklärungen abgeben wolle. Belgrad werde nun in einigen Tagen nicht nachholen können, was es in einem Jahr unterlassen habe. "Belgrad hat ein Jahr nur über Territorien und nicht über Menschen geredet", sagte Surroi. (APA)

    ist doch eine frechheit dieser samardzic .
    diese sind seit einem jahr am verhandeln und jetzt kommt er mit solchen müll....
    das ist einfach unhaltbar dieser zustand für die bevölkerung nicht zuletzt auch für die serbsichen mitbürger da sich jede weitere verzögerung kaum zur beruhigung bezw. verbesserung der situation beitragen wird....leider

  10. #2190
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Mehr zum ThemaWien
    Jeder Bezirk hat seine Stadtgeschichten

    Abschluss
    Klicken und erfolgreich Steuern sparen!
    bezahlte Einschaltungen
    Was ist das?

    ansonsten ist auf der APA seite das hier zu finden.
    Wien - In Wien hat heute die voraussichtlich
    vorausichtlich


    Ist deine Quelle APA?
    Quelle APA Seite direkt
    Kosovo-Gespräche in Wien haben begonnen

    Wien - In Wien hat heute die voraussichtlich letzte Runde der Gespräche zwischen Belgrad und Pristina über die Zukunft der südserbischen Provinz Kosovo begonnen. Im Mittelpunkt der Debatten steht der Lösungs-Plan des UNO-Chefvermittlers Ahtisaari. Die Regierung der mehrheitlich von Albanern bewohnten Provinz drängt in die Unabhängigkeit, Serbien tritt strikt gegen eine Loslösung der Region ein. (Schluss) klh/ral/wm

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45