BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 231 von 493 ErsteErste ... 131181221227228229230231232233234235241281331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.301 bis 2.310 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.361 Aufrufe

  1. #2301
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir
    Das ist eine Zwickmühle Bulgarien Spanien Griechenlaand und Russland dagegen!
    was heisst bitte hier zwickmühle???

    aussert russland haben die anderen keine gewichtige stimme in der uno ob die dafür dagegen oder sich enthalten ist so lang wie breit.....

  2. #2302
    Avatar von undercover

    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Velez
    ejj deutscher wieso stehst du so nahe zur republik kosova?

    weil die serben eigentlich nix anzufangen wissen mit der provinz !
    ihr habt volksmord betrieben ! und wo waren eure besten Freunde die Russen ? die standen still und habens maul gehalten ! also egal was ihr versucht es geht in die hose da juckt es keinem ob die griechen oder die chinesen eure freunde werden ! die serben wollten innerhalb ner woche über ne millionen menschen töten und weshalb ? ihr verfolgt den plan die albaner auszurotten ! für mich im klaren seit ihr die serben keine menschen egal wie korrekt ihr seid ihr seit grauenhafte menschen !

  3. #2303
    jugo-jebe-dugo
    28.02.2007

    Ahtisaari-Vorschlag sieht keine offizielle Religion vor

    Kosovo-Gespräche in Wien - Thema: Kulturelles und religiöses Erbe

    Wien - Die Gespräche über den künftigen Status der seit 1999 von der UNO verwalteten südserbischen Provinz Kosovo sind am Mittwoch in Wien fortgesetzt worden. Vertreter Belgrads und Pristinas debattieren am drittletzten Tag der Gesprächsrunde über jenen Teil des Lösungsvorschlags des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari, der sich mit dem kulturellen und religiösen Erbe im Kosovo beschäftigt.

    Der Ahtisaari-Vorschlag sieht vor, dass es im Kosovo keine offizielle Religion gibt, allerdings Autonomie und Schutz aller Konfessionen, ihres Eigentums und ihrer Objekte. Der serbisch-orthodoxen Kirche im Kosovo sollen demnach zusätzlicher Schutz, gewisse Rechte und Privilegien gewährt werden. Im Vorschlag von Ahtisaari wird die Bildung von 45 "Schutzzonen" für die wichtigsten serbischen Kirchen und Klöster sowie historischen Denkmäler vorgesehen.

    Am Donnerstag stehen die Themen Sicherheit sowie die künftigen internationalen zivilen und militärischen Beteiligung auf dem Programm. Am Freitag, dem letzten Tag der Gespräche, soll über den Plan zur Implementierung der Lösungen gesprochen werden.

    Am 10. März ist ein abschließendes Gipfeltreffen in Wien geplant, bei dem Ahtisaari seinen endgültigen Lösungsvorschlag präsentieren will. Noch im März will der finnische Ex-Präsident seinen Lösungsplan für die Zukunft des Kosovo dem UNO-Sicherheitsrat übergeben.

    Jansa und Ceku hoffen auf baldige Lösung für Kosovo-Status Informelles Treffen von Premiers Sloweniens und des Kosovo - Rupel: "Ahtisaari-Vorschlag soll realisiert werden"

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786698


    45 Schutzzonen,wenigstens etwas was unseren Kirchen gut tun wird.

  4. #2304
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    Zitat Zitat von undercover
    Zitat Zitat von Velez
    ejj deutscher wieso stehst du so nahe zur republik kosova?

    weil die serben eigentlich nix anzufangen wissen mit der provinz !
    ihr habt volksmord betrieben ! und wo waren eure besten Freunde die Russen ? die standen still und habens maul gehalten ! also egal was ihr versucht es geht in die hose da juckt es keinem ob die griechen oder die chinesen eure freunde werden ! die serben wollten innerhalb ner woche über ne millionen menschen töten und weshalb ? ihr verfolgt den plan die albaner auszurotten ! für mich im klaren seit ihr die serben keine menschen egal wie korrekt ihr seid ihr seit grauenhafte menschen !
    wenn du deutsch bist bin ich afrikaner

  5. #2305
    jugo-jebe-dugo
    28.02.2007


    Russland beunruhigt

    Weil Besorgnis Belgrads nicht beachtet werde - Lösung müsse für Pristina und Belgrad möglich akzeptabel

    Moskau/Belgrad - Russland sei beunruhigt, weil die Besorgnis Belgrads bei der Lösung der Kosovo-Frage nicht beachtet werde. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow der Nachrichtenagentur Itar-Tas, berichteten Belgrader Medien am heutigen Mittwoch. Der Plan des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari gehe von der Unvermeidlichkeit aus, der südserbischen Provinz die Unabhängigkeit zu gewähren, sagte Lawrow.

    "Uns beunruhigt, weil es keinen Wunsch gibt, dass die Besorgnis Belgrads bei der Lösung des Kosovo-Problems behandelt wird", betonte Lawrow. Die Kosovo-Albaner würden den Plan von Ahtisaari unterstützen, da er für die Provinz de facto eine Unabhängigkeit vorsieht. Die Lösung des Kosovo-Status müsse aber sowohl für Pristina als auch Belgrad akzeptabel sein, wiederholte Lawrow den Standpunkt Russland.

    Der einzig effektive Ansatz zur Lösung von Herausforderungen und Krisen in der ganzen Welt sei die Übereinstimmung der Positionen aller Akteure, die an der Lösung einer Situation beteiligt sind. Von Russland könne man nicht erwarten, dass es sich "einseitig ausgearbeiteten Strategien" einfach anschließt und sich mit diesen solidarisiert, sagte der russische Außenminister der Zeitung "Rosijskaja gazeta".

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786751


    Sie sind zurecht unbesorgt.

  6. #2306
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    28.02.2007

    Ahtisaari-Vorschlag sieht keine offizielle Religion vor

    Kosovo-Gespräche in Wien - Thema: Kulturelles und religiöses Erbe

    Wien - Die Gespräche über den künftigen Status der seit 1999 von der UNO verwalteten südserbischen Provinz Kosovo sind am Mittwoch in Wien fortgesetzt worden. Vertreter Belgrads und Pristinas debattieren am drittletzten Tag der Gesprächsrunde über jenen Teil des Lösungsvorschlags des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari, der sich mit dem kulturellen und religiösen Erbe im Kosovo beschäftigt.

    Der Ahtisaari-Vorschlag sieht vor, dass es im Kosovo keine offizielle Religion gibt, allerdings Autonomie und Schutz aller Konfessionen, ihres Eigentums und ihrer Objekte. Der serbisch-orthodoxen Kirche im Kosovo sollen demnach zusätzlicher Schutz, gewisse Rechte und Privilegien gewährt werden. Im Vorschlag von Ahtisaari wird die Bildung von 45 "Schutzzonen" für die wichtigsten serbischen Kirchen und Klöster sowie historischen Denkmäler vorgesehen.

    Am Donnerstag stehen die Themen Sicherheit sowie die künftigen internationalen zivilen und militärischen Beteiligung auf dem Programm. Am Freitag, dem letzten Tag der Gespräche, soll über den Plan zur Implementierung der Lösungen gesprochen werden.

    Am 10. März ist ein abschließendes Gipfeltreffen in Wien geplant, bei dem Ahtisaari seinen endgültigen Lösungsvorschlag präsentieren will. Noch im März will der finnische Ex-Präsident seinen Lösungsplan für die Zukunft des Kosovo dem UNO-Sicherheitsrat übergeben.

    Jansa und Ceku hoffen auf baldige Lösung für Kosovo-Status Informelles Treffen von Premiers Sloweniens und des Kosovo - Rupel: "Ahtisaari-Vorschlag soll realisiert werden"

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786698


    45 Schutzzonen,wenigstens etwas was unseren Kirchen gut tun wird.
    siehst du es tut doch gar nicht so weh sich dinge einzugestehen...

    by by serbia

  7. #2307
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    28.02.2007

    Ahtisaari-Vorschlag sieht keine offizielle Religion vor

    Kosovo-Gespräche in Wien - Thema: Kulturelles und religiöses Erbe

    Wien - Die Gespräche über den künftigen Status der seit 1999 von der UNO verwalteten südserbischen Provinz Kosovo sind am Mittwoch in Wien fortgesetzt worden. Vertreter Belgrads und Pristinas debattieren am drittletzten Tag der Gesprächsrunde über jenen Teil des Lösungsvorschlags des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari, der sich mit dem kulturellen und religiösen Erbe im Kosovo beschäftigt.

    Der Ahtisaari-Vorschlag sieht vor, dass es im Kosovo keine offizielle Religion gibt, allerdings Autonomie und Schutz aller Konfessionen, ihres Eigentums und ihrer Objekte. Der serbisch-orthodoxen Kirche im Kosovo sollen demnach zusätzlicher Schutz, gewisse Rechte und Privilegien gewährt werden. Im Vorschlag von Ahtisaari wird die Bildung von 45 "Schutzzonen" für die wichtigsten serbischen Kirchen und Klöster sowie historischen Denkmäler vorgesehen.

    Am Donnerstag stehen die Themen Sicherheit sowie die künftigen internationalen zivilen und militärischen Beteiligung auf dem Programm. Am Freitag, dem letzten Tag der Gespräche, soll über den Plan zur Implementierung der Lösungen gesprochen werden.

    Am 10. März ist ein abschließendes Gipfeltreffen in Wien geplant, bei dem Ahtisaari seinen endgültigen Lösungsvorschlag präsentieren will. Noch im März will der finnische Ex-Präsident seinen Lösungsplan für die Zukunft des Kosovo dem UNO-Sicherheitsrat übergeben.

    Jansa und Ceku hoffen auf baldige Lösung für Kosovo-Status Informelles Treffen von Premiers Sloweniens und des Kosovo - Rupel: "Ahtisaari-Vorschlag soll realisiert werden"

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786698


    45 Schutzzonen,wenigstens etwas was unseren Kirchen gut tun wird.
    siehst du es tut doch gar nicht so weh sich dinge einzugestehen...

    by by serbia
    Das geht auch innerhalb Serbien,die Schutzzonen.

  8. #2308
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    28.02.2007


    Russland beunruhigt

    Weil Besorgnis Belgrads nicht beachtet werde - Lösung müsse für Pristina und Belgrad möglich akzeptabel

    Moskau/Belgrad - Russland sei beunruhigt, weil die Besorgnis Belgrads bei der Lösung der Kosovo-Frage nicht beachtet werde. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow der Nachrichtenagentur Itar-Tas, berichteten Belgrader Medien am heutigen Mittwoch. Der Plan des UNO-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari gehe von der Unvermeidlichkeit aus, der südserbischen Provinz die Unabhängigkeit zu gewähren, sagte Lawrow.

    "Uns beunruhigt, weil es keinen Wunsch gibt, dass die Besorgnis Belgrads bei der Lösung des Kosovo-Problems behandelt wird", betonte Lawrow. Die Kosovo-Albaner würden den Plan von Ahtisaari unterstützen, da er für die Provinz de facto eine Unabhängigkeit vorsieht. Die Lösung des Kosovo-Status müsse aber sowohl für Pristina als auch Belgrad akzeptabel sein, wiederholte Lawrow den Standpunkt Russland.

    Der einzig effektive Ansatz zur Lösung von Herausforderungen und Krisen in der ganzen Welt sei die Übereinstimmung der Positionen aller Akteure, die an der Lösung einer Situation beteiligt sind. Von Russland könne man nicht erwarten, dass es sich "einseitig ausgearbeiteten Strategien" einfach anschließt und sich mit diesen solidarisiert, sagte der russische Außenminister der Zeitung "Rosijskaja gazeta".

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786751


    Sie sind zurecht unbesorgt.
    ja die sind sehr besorgt um serbien und die werden aber diesesmal sicher helfen kommen ,wobei es gibt gar keine serbische soldaten/polizei die geleitet werden müssen aus dem kosova....

    ich glaube die eu und das eu-parlament sind auch besorgt was in tschtschenien abläuft seit dem jahre 1991 sind über 300000 tschtschenen gestorben bezw. getötet worden...... 8O 8O :idea: :idea:

    und ramsan kadyrow soll ein ganz guter zeitgenosse sein der er eine privat-armee hat und seine gegner entführen und foltern lässt.... :idea: :idea:

    und dieser scheint gar nicht nach putins gusto zu spulen da dieser glückspiele verbieten und frauen kopftücher tragen lässt.....


    habe dieses zahlen aus der zeitschrift neon.de vom stern vom letzten oktober.06
    in der soziologie heisst es du kannst erst jemandem helfen
    wenns dir selbst gut geht ................... :idea:

  9. #2309
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von skenderbegi

    http://derstandard.at/?url=/?id=2786698


    45 Schutzzonen,wenigstens etwas was unseren Kirchen gut tun wird.
    siehst du es tut doch gar nicht so weh sich dinge einzugestehen...

    by by serbia
    Das geht auch innerhalb Serbien,die Schutzzonen. [/quote]

    hm innerhalb von seerbien schutzzonen ...... :idea: :idea:

    schlimm schlimm diese schizophreni anfälle was ....... :?: 8O

  10. #2310
    jugo-jebe-dugo
    Klar geht das,innerhalb der autonomen serbischen Provinz Kosovo.

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45