BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 263 von 493 ErsteErste ... 163213253259260261262263264265266267273313363 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.621 bis 2.630 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.772 Aufrufe

  1. #2621
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Demon
    New YORK, 04. April (RIA Novosti). Bei den ersten Beratungen des UN-Sicherheitsrats über die Zukunft der serbischen Provinz Kosovo haben nur vier von 15 Mitgliedern des Weltgremiums den Plan des UN-Sondergesandten Martti Ahtisaari vorbehaltlos unterstützt.

    Dies teilte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin am Dienstag mit. Er betonte die ablehnende Haltung Russlands gegenüber dem Ahtisaari-Plan, der eine international kontrollierte Unabhängigkeit der umstrittenen serbischen Provinz vorsieht, und rief zu weiteren Verhandlungen auf.

    Neben Russland lehnten auch China und mehrere nicht-ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats aus Afrika und Lateinamerika den Vorschlag Ahtisaaris ab, die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen zu revidieren, teilte Tschurkin mit.

    Nach seinen Worten setzen sich viele Mitglieder des Weltgremiums für weitere Verhandlungen ein, um eine Kompromisslösung zwischen Serbien und den Kosovo-Albanern herbeizuführen.

    Die Bereitschaft Serbiens, dem Kosovo weitläufige Autonomierechte einzuräumen, sei von Ahtisaari in seinem Plan überhaupt nicht berücksichtigt, stellte der russische UN-Botschafter fest. Dabei sagte er, dass der Ahtisaari-Plan wichtige und vernünftige Bestimmungen enthalte.

    Im UN-Sicherheitsrat hatte am Dienstag die erste Debatte über den Kosovo-Plan von Ahtisaari stattgefunden. Das Weltgremium will erstmals in seiner Geschichte eine Entscheidung treffen, die die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen ändern kann.

    http://de.rian.ru/world/20070404/63061039.html

    :!:
    he dummbacke kannst dir die russen-mafia in den ....stecken es gab keine abstimmung oder der gleichen.....

    Zähes Ringen im UN-Sicherheitsrat über Kosovo
    Mi Apr 4, 2007 12:11 MESZ

    New York (Reuters) - Im UN-Sicherheitsrat zeichnet sich ein zähes Ringen um den endgültigen Status für den Kosovo ab.

    Großbritannien als derzeitiger Vorsitzender des Rats sieht in dem Gremium zwar eine "beachtliche Unterstützung" für den Plan einer Unabhängigkeit der südserbischen Provinz unter EU-Aufsicht. Nach den ersten Beratungen darüber in der Nacht zum Mittwoch rechnete es jedoch angesichts der russischen Widerstände nicht mit einer schnellen Einigung. Unter Hinweis auf die Spannungen unter den Kosovo-Albanern bezeichnete Frankreich jede Verzögerung als "sehr riskant".

    Im nächsten Schritt sollen nun die Mitglieder der Kosovo- Kontaktgruppe die Resolution zum künftigen Status des Gebiets an der serbischen Grenze zu Mazedonien ausarbeiten. Der Gruppe gehört auch Russland an, zudem Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die USA. Es sei wenig wahrscheinlich, dass es bald zur Vorlage eines Resolutionsentwurfs im Sicherheitsrat komme, sagte der britische UN-Botschafter Emyr Jones Parry nach den Beratungen über den von UN-Vermittler Martti Ahtisaari vorgelegten Plan. Er erwarte jedoch eine weitere Diskussion des Rats noch in diesem Monat. Der neue Status sollte eigentlich bereits im Sommer in Kraft treten.

    Die Kosovo-Frage ist der letzte große Konflikt, der seit dem Auseinanderbrechen Jugoslawiens in zahlreichen Kriegen in den neunziger Jahren ungelöst ist. Nach einjähriger Pendeldiplomatie hat Ahtisaari eine überwachte Unabhängigkeit der seit sieben Jahren von der UN verwalteten Provinz vorgeschlagen.

    Die Mehrheit der zwei Millionen Kosovo-Albaner, zu deren Schutz vor serbischen Gräueltaten die Nato 1999 eingegriffen hat, drängt zunehmend ungeduldig auf eine volle Unabhängigkeit von der Regierung in Belgrad. Serbien lehnt aber jeden Verlust an Souveränität über das Gebiet von der Größe Schleswig- Holsteins ab. Russland hat sich an die Seite seiner serbischen Verbündeten gestellt und auf informeller Ebene zuletzt vorgeschlagen, den Ahtisaari-Plan in zwei Teile aufzuspalten und die Frage der Unabhängigkeit auf später zu verschieben.

    Frankreich warf der Führung in Moskau eine gezielte Verzögerungstaktik vor. "Den Status quo zu erhalten, ist keine Option, es wäre sogar gefährlich", sagte UN-Botschafter Jean-Marc de La Sabliere nach der Ratssitzung. "Hier steht die Stabilität Europas auf dem Spiel."

    Die Unzufriedenheit der Kosovo-Albaner mit der ungeklärten Situation hat sich zuletzt wiederholt in Gewalt entladen. Für die Zeit bis zu einer Lösung hat Deutschland deswegen jüngst seine Truppen verstärkt, die in der Provinz als Teil der Nato-Sicherheitskräfte stationiert sind.

    Russland hat ein Veto-Recht im Sicherheitsrat, hat bisher aber nicht damit gedroht es einzusetzen. Beobachter rechnen allerdings damit, dass die Regierung unter Präsident Wladimir Putin auch in dieser Frage ihr neues außenpolitisches Selbstbewusstsein demonstrieren wird.

    Der serbische Ministerpräsident Vojislav Kostunica forderte den Sicherheitsrat zur Einschaltung eines weiteren Vermittlers auf. Der Präsident des Kosovo, Fatmir Sejdiu, erklärte dagegen am Rande der Beratungen, alle Möglichkeiten für eine Verhandlungslösung seien erschöpft. Anders als Kostunica durfte Sejdiu aus protokollarischen Gründen nicht selbst im Sicherheitsrat auftreten.

    also alle die von einem sicheren veto von russland gesprochen haben werden wohl jetzt etwas unsicherer sein....???!!!!

  2. #2622
    cro_Kralj_Zvonimir
    ermutlich aus Liebeskummer hat ein Mann vor der Zentrale des US-Senders CNN in Atlanta seine Ex-Freundin erschossen. Nach einem kurzen Streit im Haupteingang eröffnete er das Feuer auf die 22-Jährige.

    Ein Beziehungsdrama hat zu einer tödlichen Schießerei vor der Zentrale des US-Senders CNN in Atlanta geführt. Eine 22-jährige Frau wurde von ihrem früheren Freund nach einem kurzen Wortstreit am Haupteingang erschossen, wie die Polizei mitteilte. Der bewaffnete Täter wurde daraufhin von den Kugeln eines CNN-Wachmanns getroffen und lebensgefährlich verletzt.
    .

    Der Sender räumte wegen des Zwischenfalls zeitweise die Büros seiner Online-Redaktion. Die getötete Frau arbeitete nach Behördenangaben in einem Hotel, das der CNN-Zentrale räumlich angeschlossen ist. Die Identität des Todesschützen wurde nicht mitgeteilt.
    .

    AP

    http://www.stern.de/politik/panorama...le/586319.html

  3. #2623

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    258
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Müsst ihr kleinen sipos ständig neuen Thread aufmachen, wenn ein verplanter typ für die unabhängigkeit is?

    und du nennst dich Moderator?? halt deine dreckige fresse man

  4. #2624

    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    373
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Müsst ihr kleinen sipos ständig neuen Thread aufmachen, wenn ein verplanter typ für die unabhängigkeit is?

    sie brauchen aufmerksamkeit....


    KOSOVO JE SRPSKO I OSTACE !!!

  5. #2625
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von nema_para
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Müsst ihr kleinen sipos ständig neuen Thread aufmachen, wenn ein verplanter typ für die unabhängigkeit is?

    sie brauchen aufmerksamkeit....


    KOSOVO JE SRPSKO I OSTACE !!!
    [flash width=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg height=250]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg[/flash]

  6. #2626
    Avatar von Demon

    Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    180
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Zitat Zitat von Demon
    New YORK, 04. April (RIA Novosti). Bei den ersten Beratungen des UN-Sicherheitsrats über die Zukunft der serbischen Provinz Kosovo haben nur vier von 15 Mitgliedern des Weltgremiums den Plan des UN-Sondergesandten Martti Ahtisaari vorbehaltlos unterstützt.

    Dies teilte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin am Dienstag mit. Er betonte die ablehnende Haltung Russlands gegenüber dem Ahtisaari-Plan, der eine international kontrollierte Unabhängigkeit der umstrittenen serbischen Provinz vorsieht, und rief zu weiteren Verhandlungen auf.

    Neben Russland lehnten auch China und mehrere nicht-ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats aus Afrika und Lateinamerika den Vorschlag Ahtisaaris ab, die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen zu revidieren, teilte Tschurkin mit.

    Nach seinen Worten setzen sich viele Mitglieder des Weltgremiums für weitere Verhandlungen ein, um eine Kompromisslösung zwischen Serbien und den Kosovo-Albanern herbeizuführen.

    Die Bereitschaft Serbiens, dem Kosovo weitläufige Autonomierechte einzuräumen, sei von Ahtisaari in seinem Plan überhaupt nicht berücksichtigt, stellte der russische UN-Botschafter fest. Dabei sagte er, dass der Ahtisaari-Plan wichtige und vernünftige Bestimmungen enthalte.

    Im UN-Sicherheitsrat hatte am Dienstag die erste Debatte über den Kosovo-Plan von Ahtisaari stattgefunden. Das Weltgremium will erstmals in seiner Geschichte eine Entscheidung treffen, die die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen ändern kann.

    http://de.rian.ru/world/20070404/63061039.html

    :!:
    he dummbacke kannst dir die russen-mafia in den ....stecken es gab keine abstimmung oder der gleichen.....
    du bist dumm wie Brot...get a life

  7. #2627
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Demon
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Zitat Zitat von Demon
    New YORK, 04. April (RIA Novosti). Bei den ersten Beratungen des UN-Sicherheitsrats über die Zukunft der serbischen Provinz Kosovo haben nur vier von 15 Mitgliedern des Weltgremiums den Plan des UN-Sondergesandten Martti Ahtisaari vorbehaltlos unterstützt.

    Dies teilte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin am Dienstag mit. Er betonte die ablehnende Haltung Russlands gegenüber dem Ahtisaari-Plan, der eine international kontrollierte Unabhängigkeit der umstrittenen serbischen Provinz vorsieht, und rief zu weiteren Verhandlungen auf.

    Neben Russland lehnten auch China und mehrere nicht-ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats aus Afrika und Lateinamerika den Vorschlag Ahtisaaris ab, die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen zu revidieren, teilte Tschurkin mit.

    Nach seinen Worten setzen sich viele Mitglieder des Weltgremiums für weitere Verhandlungen ein, um eine Kompromisslösung zwischen Serbien und den Kosovo-Albanern herbeizuführen.

    Die Bereitschaft Serbiens, dem Kosovo weitläufige Autonomierechte einzuräumen, sei von Ahtisaari in seinem Plan überhaupt nicht berücksichtigt, stellte der russische UN-Botschafter fest. Dabei sagte er, dass der Ahtisaari-Plan wichtige und vernünftige Bestimmungen enthalte.

    Im UN-Sicherheitsrat hatte am Dienstag die erste Debatte über den Kosovo-Plan von Ahtisaari stattgefunden. Das Weltgremium will erstmals in seiner Geschichte eine Entscheidung treffen, die die Grenzen eines souveränen Staates gegen dessen Willen ändern kann.

    http://de.rian.ru/world/20070404/63061039.html

    :!:
    he dummbacke kannst dir die russen-mafia in den ....stecken es gab keine abstimmung oder der gleichen.....
    du bist dumm wie Brot...get a life
    DA SIEHT MAN DEIN RESPEKT VOR UNSEREM TÄGLICH BROT. :idea: :idea:

  8. #2628

    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    373
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von nema_para
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Müsst ihr kleinen sipos ständig neuen Thread aufmachen, wenn ein verplanter typ für die unabhängigkeit is?

    sie brauchen aufmerksamkeit....


    KOSOVO JE SRPSKO I OSTACE !!!
    [flash width=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg height=250]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg[/flash]
    wie sie sehen sehe ich nichts ^^ haha

  9. #2629
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von nema_para
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von nema_para
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Müsst ihr kleinen sipos ständig neuen Thread aufmachen, wenn ein verplanter typ für die unabhängigkeit is?

    sie brauchen aufmerksamkeit....


    KOSOVO JE SRPSKO I OSTACE !!!
    [flash width=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg height=250]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg/300px-Hans-Martin_Stier_Portrait.jpg[/flash]
    wie sie sehen sehe ich nichts ^^ haha

    Das war ein BIld von dem hier!!!


  10. #2630
    Avatar von Srb-ija

    Registriert seit
    16.11.2006
    Beiträge
    426
    Zitat Zitat von skenderbegi
    Zitat Zitat von Srb-ija
    na wer hatt angefangen ?!?

    Die jetzige Situation auf dem Balkan ist nur eine Feuerpause in der blutigen Fehde. Das Zentrum dieser Fehde liegt im Kosovo. Der Westen ist sich dessen bewusst, dass die Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) seinerzeit den Krieg entfacht hatte, indem die Streitkräfte Jugoslawiens zu Gegenschritten gezwungen wurden.

    Diese Armee und etliche kriminelle Clans genießen immer noch einen großen Einfluss im Kosovo. Insofern braucht sich Moskau bei den zu erwartenden Anschuldigungen des Westens nicht in die Defensive zu gehen. Die Gewalt wird von den Kräften im Kosovo ausgehen, die diese betrieben haben und auch heute betreiben. Das mögliche Veto Russlands gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrats wird dies in keiner Weise beeinflussen.


    hier nochmal alles nachzulessen!

    http://de.rian.ru/analysis/20070403/63029171.html
    jungs ihr seit ja süss mit russisch qualmen... :wink:

    apropos mafia -strukturen,,,,,,

    Verfasst am: Mo März 19, 2007 5:08 pm Titel: "GELDWÄSCHE" IM AUFTRAG DER REGIERUNG

    --------------------------------------------------------------------------------

    »Geldwäsche« im Auftrag der Regierung Montag, 19 März 2007



    (ter) Fast 5 Jahre wurde ermittelt, nun wurde Mihalj Kertes (60), ehemaliger Chef des jugoslawischen Zolls unter Slobodan Milosevic wegen Geldwäsche, Korruption und Bestechlichkeit verhaftet. Ein Fall der politischen OK vom Feinsten.
    UN-Sanktionen

    Gegen das Jugoslawien des Slobodan Milosevic waren UN- Sanktionen verhängt. Solche Fälle in der Geschichte eines Staates sind immer Geburtsstunden der politischen OK.

    Politiker – Nachrichtendienste – und die Mafia
    Geldwäsche
    Ein Land – welches mit Sanktionen belegt wird, benötigt getarnte Gelder im Ausland um Boykottgüter unauffällig einzukaufen.

    Es war die Stunde des ehemaligen Chefs des jugoslawischen Zolls. Er zapfte die Diplomatenpost an und schleuste Währungsreserven der Staatsbank nach Zypern.

    Dort landeten die Bargelder – vermutlich etwa 600 Millionen EURO auf den Konten privater Firmen, die im Eigentum von Politikern oder deren Familien standen.

    Mittels Überweisungen und Gegenüberweisungen – rund um den Erdball – wurde die Herkunft der Gelder verschleiert.

    Boykottbrecher

    Nun kam die Stunde der Boykottbrecher. Marko Milosevic (32), Sohn des ehemaligen Ministerpräsidenten, steht unter anderem im Verdacht ein solcher Boykottbrecher zu sein. Seine Domäne soll der Zigarettenschmuggel gewesen sein.

    Mit einem Teil der staatlichen Gelder – die über Zypern gewaschen wurden - wurden Zigaretten gekauft, die zum Beispiel nach Burgas (Bulgarien) verschifft wurden. Von dort ging es per LKW weiter. Der jugoslawische Zoll und die Geheimdienste sorgten für fehlende Zollkontrollen und damit waren die Zigaretten in Jugoslawien – für jeden Bürger käuflich – der über genügend Geld verfügte.

    Hilfe vom Kriegsgegner

    An der Front beschossen sich kroatische und serbische Soldaten. An der Heimatfront sorgten die Aufträge aus Serbien für unerwartete Umsätze für die kroatische Zigarettenfirma TDR in Rovinj. Täglich gingen etwa zwei Sattelzüge – beladen mit kroatischen Zigaretten nach Serbien.

    Wie einer zum Mafiosi wurde

    Vlada Kovacevic war der König der Zigarettenschmuggel. Er sorgte mit Billigung von Markos Mutter dafür, dass der Politikersohn an seinem Traum von einer Rennfahrerkarriere arbeiten konnte. Dies kostete ihn zwar 15 neue Autos, die der "Nachwuchs- Schumacher" Schrottete – sorgte aber für Rückendeckung seiner Geschäfte durch den Chef des Geheimdienstes Radomir Markovic und von Mihalj Kertes (Chefs des Zolls).
    1997 wurde Vlada Kovacevic ermordet – zwei Monate später Serbiens Innenminister Radovan Stojicic. Marko soll – ab diesem Zeitpunkt – den Zigarettenschmuggel in eigener Regie durchgeführt haben.

    Die Gewinne aus dem Zigarettenschmuggel – monatlich etwa 10 Millionen EURO – investierte er in ein Wirtschaftsimperium – Luxus für die Reichen – in Zeiten der UN- Sanktionen.

    Im serbischen Požarevac baute er eine Diskothek, ein Fitnessstudio, einen Rundfunksender und einen Internet-Providerdienst auf.

    Auf den Flughäfen und an den Grenzen gehörte ihm bald fast jeder Duty-free-Laden und die Frau von Welt kaufte ihr Parfüm in seiner Parfümerie "Skandal" in Belgrad.

    Derweilen litt der einfache Serbe unter den UN-Sanktionen.

    Die Mafia lebt

    Marko und einige seiner Mitstreiter haben sich nach dem Sturz des Herrn Papa nach Russland abgesetzt und genießen dort den Status von politischen Flüchtlingen.

    Unter dem Druck der Ermittlungen war der bulgarische Zigarettenschmuggler Iwan Todorow bereit auszusagen. Anfangs 2006 wurde er ermordet.

    Und – die Mafia wächst

    Involviert in diese beschriebenen Geschäfte waren angeblich serbische Spitzenpolitiker wie Slobodan Milosevic und der ehemalige Finanzminister Jovan Zebic.
    Die nach Zypern geschleusten Staatsgelder blieben verschwunden – in Serbien hat sich aus dem Nichts – in den Jahren des Boykotts – eine neue Schicht von Superreichen gebildet.

    Sie verdienten ihr Geld mit Schmuggel und machten aus dem kriminellen Geschäft eine regelrechte Industrie.

    Ob Markenpiraterie, Zigarettenschmuggel in die EU, Drogen-, Waffen- Frauen- und Kinderhandel – es gibt kein illegales Geschäft, welches heute von diesen ehemaligen Boykottbrechern ausgelassen wird.

    Die Anklagebank bleibt fast leer

    Neben dem ehemaligen Zollchef Mihalj Kertes muss sich lediglich noch der ehemalige Vize-Ministerpräsidenten Nikola Sainović verantworten – irgend wann – wenn sein Verfahren in Den Haag abgeschlossen ist – also vermutlich nie.

    Vermögenszuwachs

    Im Gegensatz zu dem Vermögen von Marko Milosevic und seiner Mutter Mirjana ist das Vermögen des verstorbenen Slobodan Milosevic – bezogen auf Serbien bekannt.

    Allein sein Immobileinbesitz in Belgrad und Požarevac beläuft sich auf 15 Millionen EURO. In der Schweiz wurde Geldvermögen in Höhe von 6 Millionen Franken eingefroren.

    Abzocke

    Zum Vergleich – in der Zeit obiger Geschäfte hatten die Bürger Serbiens eine "Volksanleihe zur Wiedergeburt Serbiens" zwangsweise zu zeichnen. (Etwa 110 Millionen EURO).

    Etwa 4,45 Mrd. Euro Staatsgelder verschwanden in dunkle Kanäle. (Mit einem Teil der Gelder wurde allerdings tatsächlich dringend benötigte Boykottgüter gekauft.)

    Jeder Autofahrer der in der obigen Zeit nach Serbien fuhr – durfte gleich an der Grenze für sein Auto etwa 150 EURO „Eintrittsgeld“ bezahlen.

    Einnahmen - die im Staatshaushalt niemals auftauchten.

    Fazit:
    Das ist ein Beispiel von politischer OK in Reinkultur. Ach ja, Beweise gegen einen Marko Milosevic gibt es nicht – wie so üblich bei der politischen OK.
    von ter

    http://www.r-archiv.de/article2721.html
    _________________
    Bitte hör auf, ich kann diesen Schund nicht mehr lesen. Ich kann Dir eigentlich nichts vorwerfen, weil Du einfach ungebildet bist, aber ich kann Dich BITTEN - hör auf so einen Quatsch zu schreiben, denn das ist eine Ohrfeige für jeden normalen Serben!

    Nach oben


    skenderbegi
    Top-Poster




    Anmeldungsdatum: Sep 27, 2006
    Beiträge: 2005
    Wohnort: ZÜRI


    Verfasst am: Mo März 19, 2007 6:24 pm Titel:

    --------------------------------------------------------------------------------

    skenderbegi
    Top-Poster

    Anmeldungsdatum: Sep 27, 2006
    Beiträge: 1885
    Wohnort: ZÜRI


    Verfasst am: So März 18, 2007 10:28 am Titel:

    --------------------------------------------------------------------------------

    Mihalj Kertes (Archiv)
    17.03.2007 11:13

    Wichtigster Financier des Milosevic-Regimes in Serbien verhaftet
    BELGRAD - Mihalj Kertes, wichtigster Financier des Regimes unter dem früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic, ist verhaftet worden. Das berichtete die Zeitung "Novosti" in Belgrad.

    Dem 60-Jährigen wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, als damaliger Zollchef für die Verschiebung von umgerechnet hunderten Millionen Franken nach Zypern verantwortlich zu sein. Von dort seien grosse Teile des Geldes illegal in private Taschen von Milosevic, an dessen Günstlinge und seine Partei geflossen. Die seit sechs Jahren vorbereitete Anklage richtete sich ursprünglich auch gegen Milosevic, der im vergangenen Jahr im UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag einem Herzleiden erlegen war.

    Auch der mitangeklagte frühere Vizeregierungschef Jovan Zebic ist in dieser Woche gestorben. Zahlreiche weitere Spitzenpolitiker der Milosevic-Zeit sollen in den Fall verwickelt sein.

    Während der internationalen Isolierung Jugoslawiens sollen Kuriere das Geld säckeweise als Diplomatenpost nach Zypern geschafft haben. In dieser Zeit sollen auch einige der heute reichsten Männer Serbiens mit zwielichtigen Geschäften den Grundstock für ihren Aufstieg gelegt haben.

    sda

    skenderbegi
    Top-Poster




    Anmeldungsdatum: Sep 27, 2006
    Beiträge: 1885
    Wohnort: ZÜRI


    Verfasst am: So März 18, 2007 1:47 am Titel:

    --------------------------------------------------------------------------------

    im übrigen entstehen markt und handel nur dadurch das keine staatsgewalt regieren kann und entsprechend durchgreifen kann.
    es geht auch um die möglichkeiten in den jeweiligen staaten wie die struckturen funktionieren die ein solches unterfangen "dulden" bezw. sich gewisse stellen des staates die gunst der stunde nutzen sich zu bereichern spricht korruption....

    was uns zur folgerung übergehen lässt das mit der form der unterdrückung und menschenrechts- verletzungen sich gruppen bilden die die sich mit dem regiem arangieren und ihr treiben weiterfrönen können.....und welche die die aus ausweglosigkteit sich mit der illegalität anfreunden.....

    oder wie war das während dem krieg als das embargo gegen serbien bestand hatte in bezug auf öl und benzin ...????

    es wurde doch auch umgangen und durch zwielichtige-wege und gruppen geschmuggelt und vertrieben im wissen des staates wohl........

    oder sagt niemandem der zemun-clan was die gar ein eigenes fussball-team besitzen????!!!!

    und in bezug auf das umgehen der embargos die mafia-ähnlichen struckturen sich in serbien ausgebreitet haben siehe arkan ,sjeesel milos gold-verkäufe in der schweiz usw.

    was denkst du, dass nach dem krieg die die in illegalen geschäften beteiligt waren in pension gegangen sind?????

    Ihr seit der grösste Müll auf dem Balkan und was muss mann mit Müll machen?!? beseitigen!!!!!

    Und du mit deiner uck propaganda gehst mir langsam auf den Sack du stinker !!!!!!!!!

    Ihr werdet euch noch wundern

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45