BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 341 von 493 ErsteErste ... 241291331337338339340341342343344345351391441 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.401 bis 3.410 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.695 Aufrufe

  1. #3401
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    "Null" Chance auf Kosovo-Resolution

    Neuer UN-Resolutionsentwurf für den Kosovo liegt vor - Russland kündigt Veto an

    Im UNO-Sicherheitsrat haben europäische Mitglieder und die USA einen neuen Resolutionsentwurf eingebracht. In diesem verzichtet man auf eine automatische Unabhängigkeit des Kosovo, falls sich die serbische und kosovarische Regierung nicht innerhalb von 120 Tagen über den Status der Provinz einigen. Unklar ist noch, wann die Abstimmung darüber erfolgen soll. Die Erfolgsaussichten sind aber ohnehin gering.
    Standpunkte scheinen unvereinbar
    Denn Russland hat bereits ein Veto angekündigt. Sein UNO-Botschafter Vitaly Churkin plädiert für weitere Verhandlungen. Die Regierung in Moskau sieht weiterhin einen - nun versteckten - Automatismus zur Unabhängigkeit im Resolutionsentwurf und dementsprechend "null" Chance auf Zustimmung.
    Zwar ist die Provinz Kosovo bereits weitgehend eigenständig verwaltet, Russland fürchtet aber laut internationalen Beobachtern, dass eine Abspaltung eine Präzendenzwirkung für andere Konflikte (wie etwa jenen in Tschetschenien) haben könnte. Unter anderem deshalb lehnt es eine solche strikt ab.
    Zukunft ungewiss
    In diesem zentralen Punkt unterscheidet man sich von der EU und den USA. Diese stützen sich auf den Plan von Martti Ahtisaari, der die Verhandlungen zwischen Serbien und dem Kosovo in Wien leitet. Er schlägt vor, das momentane UN-Protektorat Kosovo an eine EU-Mission in eine "überwachte Unabhängigkeit" zu übergeben.

    Nachdem eine Lösung weiterhin nicht in Sicht ist, wächst die Ungeduld bei den Beteiligten. Teile der Kosovo-Regierung denken bereits laut über eine einseitige Unabhängigkeitserklärung nach. Auch die USA sprechen mittlerweile Gedanken über eine Anerkennung eines kosovarischen Staates ohne Einigung innerhalb der UNO laut aus. Der Status der Provinz bleibt also weiterhin ungewiss. (tsc, 19.7.2007, derStandard.at)
    document.getElementById('aehnlicheArtikel').src = '?page=aehnlicheArtikel&id=2964743';


    http://derstandard.at/?url=/?id=2964743

  2. #3402
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zwischenruf
    Mourir pour Kosovo?



    Von Manfred Bleskin

    Heute soll im UN-Sicherheitsrat in New York über einen zweiten Entwurf einer neuen Kosovo-Resolution im UN-Sicherheitsrat beraten werden. Neben Frankreich, Großbritannien und den USA gehört auch Deutschland zu den Autoren des Textes. Im Vergleich zu Entwurf 1 wird als Konzession an Russland nunmehr vorgeschlagen, Serben und Albaner sollten nochmals 120 Tage Zeit bekommen, um selbst nach einer Lösung zu suchen. Dies hatte der serbische Ministerpräsident Vojislav Kostunica schon am Dienstag während eines Gesprächs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin abgelehnt.

    Das ist nachvollziehbar, denn das Ziel ist gleich geblieben: die Unabhängigkeit der mehrheitlich von Albanern bewohnten serbischen Provinz. Eine endgültige Klärung des Status wäre wichtig für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Gebiets, heißt es immer wieder von den Befürwortern der Unabhängigkeit. Nun ist aber das Kosovo de facto seit 1999 unabhängig. In all den Jahren flossen westliche Hilfen in Milliardenhöhe an die Verwaltung in Pristina. Die Arbeitslosigkeit ist mit knapp 34 Prozent dramatisch hoch, Gesundheitswesen und Schulsystem liegen am Boden, die Energieversorgung ebenso. Die Schattenwirtschaft hingegen floriert; die kosovarische Verwaltung ist mit der organisierten Kriminalität verquickt. Dies wird sich durch eine de jure Unabhängigkeit kaum ändern. Hier anzusetzen hat der Westen versäumt. Dies aber wäre der richtige Weg gewesen, der traditionell ärmsten Region des früheren Jugoslawien eine Perspektive zu bieten.

    Die USA und der EU-Außenbeauftragte Javier Solana erwägen angesichts der ablehnenden Haltung Russlands eine Lösung an den Vereinten Nationen vorbei. Dies wäre schlicht eine Verletzung des Völkerrechts. Erklärt sich das Kosovo einseitig zum souveränen Staat, ist eine Eskalation des Konflikts programmiert. Auch eine neuerliche militärische Konfrontation ist nicht ausgeschlossen. In Serbien gibt es genügend nationalistische Tschetniks, im Kosovo genügend Mitglieder der einstigen UCK, die nur darauf warten, Rache zu nehmen.

    Sollten Deutschland und andere westliche Staaten dann gar die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen, so würde dies auch zu einer weiteren Verschärfung der Beziehungen mit Russland kommen, die durch die Pläne zur Stationierung von Teilen des US-Raketenabwehrschildes in Osteuropa wahrlich genug belastet sind.

    Was einseitige Schritte des Westens auf dem Balkan bedeuten, hat die voreilige Anerkennung Kroatiens durch die Bundesrepublik gezeigt. Die großserbische Aggressivität eines Slobodan Milosevic und Konsorten war die eine, die Unterstützung für den Ustascha-Nationalismus durch viele westliche Staaten die andere Seite der Kriegsmedaille.

    Die Lösung der Kosovo-Frage ist nur mit Augenmaß und ohne Eile möglich. Warum ist die Unabhängigkeit der Provinz so wichtig, wenn sie in Transnistrien, Abchasien und Süd-Ossetien unwichtig ist? Kroatiens Appetit auf die Herzegowina ist unverändert groß, die Serbische Republik in Bosnien träumt weiter von einem Anschluss an das Kernland. Auffällig ist, dass nicht nur Russland die Unabhängigkeit des Kosovo ablehnt. Auch Spanien, das mit den Katalanen und Basken genug Probleme hat, hält sich zurück.

    Der Schlüssel ist die wirtschaftliche Entwicklung, für die sich die EU, aber auch Russland mit seinen Ölmilliarden ohne Vorbedingungen engagieren sollten. In einem florierenden Serbien gäbe es ebenso wie in einem florierenden Kosovo kaum eine Basis für extremen Nationalismus. Statusfragen mögen wichtig sein, aber sie sind nicht das Wichtigste. Die Alternative wäre eine neuerliche Zuspitzung auf dem Balkan. Mourir pour Kosovo?


    http://www.n-tv.de/829064.html

  3. #3403
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Idee

    Kosovo wird laut Rice «so oder so» unabhängig

    Condoleezza Rice. Foto Keystone

    Lissabon. SDA/baz. Die USA wollen die Unabhängigkeit der serbischen Provinz Kosovos auch gegen den Widerstand Russlands durchsetzen. Die abtrünnige Provinz werde «so oder so» unabhängig werden, sagte Rice am Donnerstag.
    Die USA stünden fest hinter diesem Ziel. Die Aussenministerin äusserte sich auf dem Weg zu einem Treffen des Nahost-Quartetts in Lissabon, wo sie mit dem portugiesischen Aussenminister und amtierenden EU-Ratsvorsitzenden auch die Kosovo-Frage erörtern wollte.
    Der russische Aussenminister Sergej Lawrow wurde ebenfalls zu dem Treffen erwartet. Die Regierung in Moskau, die ein Vetorecht im UNO-Sicherheitsrat hat, will eine Lösung in dem Streit nur nach Einwilligung Serbiens mittragen.
    Anzeige
    baz_write_ad(118)
    Die Regierung in Belgrad lehnt die Unabhängigkeit des überwiegend von Albanern bewohnten Kosovos aber kategorisch ab. Dies hat zu Vorschlägen geführt, wonach der Westen sein Ziel auch ausserhalb des UNO-Sicherheitsrats weiterverfolgen könnte.
    Das Kosovo wird seit 1999 von der UNO verwaltet. Die Nato hatte Übergriffe des serbischen Militärs auf die Zivilbevölkerung der Provinz zuvor mit Luftangriffen gestoppt.


    quelle baslerzeitung

  4. #3404
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Kosovo wird laut Rice «so oder so» unabhängig

    Condoleezza Rice. Foto Keystone

    Lissabon. SDA/baz. Die USA wollen die Unabhängigkeit der serbischen Provinz Kosovos auch gegen den Widerstand Russlands durchsetzen. Die abtrünnige Provinz werde «so oder so» unabhängig werden, sagte Rice am Donnerstag.
    Die USA stünden fest hinter diesem Ziel. Die Aussenministerin äusserte sich auf dem Weg zu einem Treffen des Nahost-Quartetts in Lissabon, wo sie mit dem portugiesischen Aussenminister und amtierenden EU-Ratsvorsitzenden auch die Kosovo-Frage erörtern wollte.
    Der russische Aussenminister Sergej Lawrow wurde ebenfalls zu dem Treffen erwartet. Die Regierung in Moskau, die ein Vetorecht im UNO-Sicherheitsrat hat, will eine Lösung in dem Streit nur nach Einwilligung Serbiens mittragen.
    Anzeige
    baz_write_ad(118)
    Die Regierung in Belgrad lehnt die Unabhängigkeit des überwiegend von Albanern bewohnten Kosovos aber kategorisch ab. Dies hat zu Vorschlägen geführt, wonach der Westen sein Ziel auch ausserhalb des UNO-Sicherheitsrats weiterverfolgen könnte.
    Das Kosovo wird seit 1999 von der UNO verwaltet. Die Nato hatte Übergriffe des serbischen Militärs auf die Zivilbevölkerung der Provinz zuvor mit Luftangriffen gestoppt.


    quelle baslerzeitung
    sorry, will niemanden beleidigen....aber "GUTEN MORGEN"

    siehst du nicht was hier passiert???? die Unabhängigkeit ist so weit weg gerückt wie noch nie.

    Also wer das nicht erkennt der muß wohl ne richtig große ROSA ROTE Brille schieben.

    wartet mal ab wenn noch das Veto der chinesen im spiel kommt, das ist der joker den russland, obwohl sie ihn nicht brauchen , aber nocht ziehen können.
    Es ist so heavy sich das anhört beschlossene sachen,es wird kein unabhängiges kosovo geben, autonomie ja...was anderes "NEIN!!"

  5. #3405
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Idee

    Zitat Zitat von port80 Beitrag anzeigen
    sorry, will niemanden beleidigen....aber "GUTEN MORGEN"

    siehst du nicht was hier passiert???? die Unabhängigkeit ist so weit weg gerückt wie noch nie.

    Also wer das nicht erkennt der muß wohl ne richtig große ROSA ROTE Brille schieben.

    wartet mal ab wenn noch das Veto der chinesen im spiel kommt, das ist der joker den russland, obwohl sie ihn nicht brauchen , aber nocht ziehen können.
    Es ist so heavy sich das anhört beschlossene sachen,es wird kein unabhängiges kosovo geben, autonomie ja...was anderes "NEIN!!"
    FÜR DICH DEUTSCH UND DEUTLICH SOLLTEN DIE RUSSEN IHR VETO EINLEGEN WIRD ALLES NOCH SCHNELLER GEHEN.....


    WIR WERDEN ES SEHEN UND ERLEBEN DA KÖNNEN WIR GERNE EINE WETTE ABSCHLIESSEN ÜBER 10000 EURO......

    DIESE KÖNNEN WIR BEI IVO DEPONIEREN WENN DU COCHONES HAST?

  6. #3406
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    FÜR DICH DEUTSCH UND DEUTLICH SOLLTEN DIE RUSSEN IHR VETO EINLEGEN WIRD ALLES NOCH SCHNELLER GEHEN.....
    Jo...dann werden die Europaer schneller eine andere Loesung suchen...


    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    WIR WERDEN ES SEHEN UND ERLEBEN DA KÖNNEN WIR GERNE EINE WETTE ABSCHLIESSEN ÜBER 10000 EURO......
    ...so ein gelalle...

    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    DIESE KÖNNEN WIR BEI IVO DEPONIEREN WENN DU COCHONES HAST?
    ...so ein Unsinn...allter...


    ...ich wuensch dir echt das du nen Serben findest dem ne Diskussion mit dir so einen Bloedsinn wert ist...

  7. #3407
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Kosovo-Frage von UNO an Kontaktgruppe übergeben

    zurück
    Angesichts der Unmöglichkeit einer Einigung mit Russland wollen die westlichen Staaten die Kosovo-Frage in der internationalen Kosovo-Kontaktgruppe lösen - und nicht mehr im UNO-Sicherheitsrat.

    Dies sei von den USA und ihren europäischen Verbündeten beschlossen worden, teilten UNO-Diplomaten heute in New York mit. Russland ist zwar Mitglied der Kontaktgruppe, hat dort aber im Gegensatz zum UNO-Sicherheitsrat kein Vetorecht.

    Zuvor hatten die USA die Verhandlungen im UNO-Sicherheitsrat über die Zukunft des Kosovo für gescheitert erklärt. Der US-amerikanische UNO-Botschafter Zalmay Khalilzad erklärte: "Wir werden einen neuen Prozess haben, der nicht einem russischen Veto ausgesetzt ist."
    zurück
    http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2...%2F259805.html

  8. #3408
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    © ZEIT online, Tagesspiegel | 20.07.2007 19:00
    Text verkleinernTextgrösse zurücksetzenText vergrössern

    UN-Sicherheitsrat: Keine Lösung für den Kosovo


    Die USA haben die Verhandlungen im UN-Sicherheitsrat über die Zukunft des Kosovos für gescheitert erklärt. Nun soll der Status der Provinz außerhalb der Vereinten Nationen geklärt werden.

    Nach einer neuen Gesprächsrunde hinter verschlossenen Türen erklärte der amerikanische UN-Botschafter Zalmay Khalilzad, es werde neue Verhandlungen über den Status des Kosovo außerhalb des Sicherheitsrats geben. Diese sollten von der Kosovo-Kontaktgruppe geleitet werden, in der Russland keine Vetorecht hat. "Wir werden also einen neuen Prozess haben, der nicht einem russischen Veto ausgesetzt ist", sagte Khalilzad.
    Der Sicherheitsrat kam gleichwohl am Vormittag wie geplant zu Beratungen zusammen. Es wurde aber erwartet, dass dabei nicht über eine von den westlichen Ländern vorgeschlagene Resolution zum weiteren Kosovo-Prozess abgestimmt wird. Moskau hatte trotz mehrerer Zugeständnisse der westlichen Länder ein Nein zu dem Papier angekündigt.
    Nach Angaben von Khalilzad soll nun die Kosovo-Kontaktgruppe die in einer 120-Tage-Frist geplanten Gespräche über den künftigen Status der serbischen Provinz führen. Der Gruppe gehören die USA, Russland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland an.

  9. #3409
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    FÜR DICH DEUTSCH UND DEUTLICH SOLLTEN DIE RUSSEN IHR VETO EINLEGEN WIRD ALLES NOCH SCHNELLER GEHEN.....


    WIR WERDEN ES SEHEN UND ERLEBEN DA KÖNNEN WIR GERNE EINE WETTE ABSCHLIESSEN ÜBER 10000 EURO......

    DIESE KÖNNEN WIR BEI IVO DEPONIEREN WENN DU COCHONES HAST?
    10000 Euro???

    wenn die wette verlierst ist ganz albanien pleite

    ja, wir werden es sehen, auch wenn ich kein grieche wäre und somit pro serbisch, würde ich trozdem bedenken haben ob das kosovo jemals unabhängig werden kann und darf.

    Für mich steht es fest, die Weltgemeinschaft und vorallem die uSA haben mit euch ein Böses spiel gespielt und euch falsche versprechungen gemacht.

    jeder kosovare hängt an die amerikaner wie ein kind an seiner mutter, das problem dabei ist das ihr die Amerikaner und ihre Diplomatie nicht kennt, der Amis beherscht die kunst der verarschungsdiplomatie.

    Die haben euch verarscht, es gab nie eine chance auf eine unabhängigkeit, es gab nie eine möglichkeit serbisches urgebiet bzw. kern und kulturlandstrich einfach so nehmen zu können, niemand wird euch die möglichkeit geben völkerrecht zu brechen..

    es ist und war alles eine Illusion die jetzt so langsam ans tageslicht kommt...

    ich finde es nur wahnsinn wie leitgläubig ihr wart....eine unabhängigkeit???? das geht doch garnicht leute,...wacht auf.

    ganz böses spiel haben die mit euch betrieben.

  10. #3410
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998

    Kosovo Verhandlung entgültig gescheitert.

    20. Juli 2007, 18:52

    Die USA haben die Verhandlungen im UNO-Sicherheitsrat über die Zukunft des Kosovo für entgültig gescheitert erklärt. Es werde neue Verhandlungen ausserhalb des Rats geben, sagte der amerikanische UNO-Botschafter Zalmay Khalilzad in New York.


    Diese sollten von der Kosovo-Kontaktgruppe geleitet werden, in der Russland keine Vetorecht hat. «Wir werden also einen neuen Prozess haben, der nicht einem russischen Veto ausgesetzt ist», sagte Khalilzad nach einer neuen Gesprächsrunde hinter verschlossenen Türen.

    Moskau kündigte Veto an
    Der Sicherheitsrat kam gleichwohl wie geplant zu Beratungen über den Kosovo zusammen. Es wurde aber erwartet, dass dabei nicht über eine von den westlichen Ländern vorgeschlagene Resolution abgestimmt wird. Moskau hatte trotz mehrerer Zugeständnisse der westlichen Länder ein Nein zu dem Papier angekündigt.
    Gemäss Khalilzad soll nun die Kontaktgruppe innert einer 120-Tage-Frist weitere Gespräche über den künftigen Status der serbischen Provinz führen. Der Gruppe gehören die USA, Russland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und Deutschland an.

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45