BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 350 von 493 ErsteErste ... 250300340346347348349350351352353354360400450 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.491 bis 3.500 von 4929

Kosovo und die Statusverhandlungen NEWS

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 15.11.2005, 15:34 Uhr · 4.928 Antworten · 156.772 Aufrufe

  1. #3491

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Jetzt kommen deine üblichen neofaschistischen Kommentare.
    Sieh der Wahrheit einmal ins Auge.

    Nimm die politische Realität, das internationale Recht und die NGO´s.
    Du redest die ganze Zeit wie ein populistischer Dummschwätzer ohne einen einzigen Sachlichen Beitrag zu leisten.

    Hast du in sachen Kosovo von Frankreich oder Spanien auch so laute Töne gehört? Oder von Griechenaland, Rumänien und der Slovakei?

    Es gibt eine Menge Länder die großes bedenken haben und die EU hat keinen gemeinsamen nenner: Ja sie hätte eine Unabhängigkeit über den UN Sicherheitsrat gemeinsam getragen, aber OHNE..............werde dies nicht alle Staaten akzeptieren.

  2. #3492
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Ich fände es absolut nicht tragisch wenn Serbien nicht in die EU kommt!Warum auch?Die Schweiz hat sich den diktatorischen Richtlinien Brüssels auch nicht unterworfen und fährt recht gut damit!

    Was den Tunnelblick Skenderbegis angeht ist es eine Meinung die er vertritt und die nicht die Achse der Welt ist!
    Jemand der ein ganzes Volk für einen Genocid verantwortlich macht aber gerne übersieht was die UCK für Vertreibungspolitik heute im Kosovo betreibt kann man sowieso nicht für voll nehmen!

    Sowas nennt man Propagandaopfer....

  3. #3493

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Die Schweiz kann sich das aber auch leisten, weil sie reich ist, um es ganz platt zu sagen. Und Serbien ist nicht gerade eine Wirtschaftsmacht. Außerdem hat es nur die Wahl zwischen der EU und Russland. Und Russland ist nicht gerade dafür bekannt, in der Realität und abseits der Propagandafloskeln besonders brüderlich mit seinen Vasallen umzugehen.

  4. #3494
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Die Schweiz kann sich das aber auch leisten, weil sie reich ist, um es ganz platt zu sagen. Und Serbien ist nicht gerade eine Wirtschaftsmacht. Außerdem hat es nur die Wahl zwischen der EU und Russland. Und Russland ist nicht gerade dafür bekannt, in der Realität und abseits der Propagandafloskeln besonders brüderlich mit seinen Vasallen umzugehen.

    Serbien befand sich im letzten Jahrzehnt im Krieg wurde von der NATO angegriffen und hatte mit Sanktionen zu kämpfen....da ist es klar das die Wirtschaft erst wieder reanimiert werden muss!

    Es ist kein Muss ein Mitglied der EU zu sein um einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben zu dürfen!

    China erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und Russland macht Europa soeben von seinem Gas abhängig....die Machtverhältnisse verschieben sich gerade....

    Wenn der Preis Serbiens jener sein soll das Kosovo gehen zu lassen um sich der Richtlinien der EU zu unterwerfen so würde ich dankend ablehnen.....

    weder die EU noch die USA sind das NON Plus Ultra.....die Schweiz beweist es!

  5. #3495
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    Idee

    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Die Schweiz kann sich das aber auch leisten, weil sie reich ist, um es ganz platt zu sagen. Und Serbien ist nicht gerade eine Wirtschaftsmacht. Außerdem hat es nur die Wahl zwischen der EU und Russland. Und Russland ist nicht gerade dafür bekannt, in der Realität und abseits der Propagandafloskeln besonders brüderlich mit seinen Vasallen umzugehen.
    die schweiz war seit jeher neutral und hat/hatte einen besonderen status in der weltpolitik welches obwohl man nicht uno-mitglied war bis 2002 ausüben konnte.

    dieser war es gar möglich die uno in genf zu beherbergen ohne selbst mitzumachen dabei zu sein!!!!

    doch dies ist ein anderes thema......

    zu lala ;
    naja wer solche töne spuckt aber nicht auf die elementaren fragen eines möchte-gern staates serbien eingeht wie man mit den albanischen bürger umzugehen gedenke im sinne von bürgerpflichten & bürgerrechten diesen zugestehen ,sollte mit unterstellungen sich zurückhalten......

    alles schreien nach internationlem-recht in bezug auf kosova sollte vorsichtig diese proklamieren denn nicht zuletzt wegen der nicht einhaltung dieser rechte durch die serbische politik von 1989-1999 haben wir das heutige problem in dieser form !!!!!

  6. #3496
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Deutschland und Welt







    Neue Kosovo-Vermittlung aufgenommen



    Belgrad - Die USA, die EU und Russland haben am Freitag neue Verhandlungen über die Zukunft der abtrünnigen südserbischen Krisenprovinz Kosovo begonnen. Vertreter dieser sogenannten Troika trafen in Belgrad mit dem serbischen Präsidenten Boris Tadic und Regierungschef Vojislav Kostunica zusammen.

    Es sei ein erfolgreiches erstes Gespräch mit den serbischen Spitzenpolitikern gewesen, sagten die Vermittler im Anschluss, ohne allerdings Einzelheiten zu nennen. Sie wollten in Belgrad die Themen und die Form der auf vier Monaten angelegten Verhandlungen ausloten. Als EU-Beauftragter nimmt der bisherige deutsche Botschafter in Großbritannien, Wolfgang Ischinger, an den neuen Bemühungen teil.


    An diesem Samstag reisen die drei Vermittler in die Kosovo-Hauptstadt Pristina weiter, um mit der albanischen Seite zu sprechen. Der Kosovo-Regierungschef Agim Ceku verlangte am Freitag, dass unmittelbar nach dem Ende dieser neuen Verhandlungen am 10. Dezember die Unabhängigkeit der fast nur noch von Albanern bewohnten Region ausgerufen werden müsse. Während die Albaner über ihre Selbstständigkeit nicht mehr verhandeln wollen, besteht Serbien auf dem Verbleib der Region in seinem Staatsverband. Nur eine weit gefasste Autonomie könne den zwei Millionen Albanern erlaubt werden.

    Serbische Politiker hatten damit gedroht, die weitere Annäherung ihres Landes an die EU und die NATO zu stoppen, sollten EU-Staaten die Unabhängigkeit des Kosovos einseitig anerkennen. Die gesamte Balkanregion könne durch ein unabhängiges Kosovo zur Explosion gebracht werden, hatten sie gewarnt. Der Plan des UN-Vermittlers Martti Ahtisaari, der die eingeschränkte Selbstständigkeit der Provinz unter EU-Aufsicht vorsieht, war an der Veto-Drohung Russlands im UN-Sicherheitsrat gescheitert.

    http://www.volksstimme.de/vsm/nachri...&em_cnt=376318

  7. #3497
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Troika zu Verhandlungen im Kosovo eingetroffen
    Sa Aug 11, 2007 5:02 MESZ




    Pristina (Reuters) - Nach ihrem Treffen mit der serbischen Führung in Belgrad sind die internationalen Vermittler im Kosovo-Konflikt am Samstag zu Gesprächen in der mehrheitlich von Albanern bewohnten Provinz eingetroffen.
    Erklärtes Ziel der Sondergesandten von EU, USA und Russland ist es, im Streit über die Zukunft des international verwalteten Gebiets doch noch eine Einigung zu vermitteln.
    Die Chancen dafür stehen indes schlecht: Serbien bekräftigte am Freitag noch einmal seine Ablehnung einer Unabhängigkeit der südlichen Provinz. Die Kosovo-Albaner zeigten sich ebenso unversöhnlich. Die Albaner hätten nicht die Absicht, sich auf neue Kompromisse einzulassen, sagte der hochrangige Politiker Veton Surroi bei einer Veranstaltung im Westen der Provinz. Die Menschen im Kosovo müssten sich zum Jahresende auf die Unabhängigkeit der südserbischen Region einstellen. "Mit oder ohne Zustimmung des UN-Sicherheitsrates - wir müssen unseren eigenen Weg gehen."
    Im Mittelpunkt der Beratungen der Kosovo-Troika aus dem deutschen EU-Vertreter Wolfgang Ischinger, dem US-Vertreter Frank Wisner und dem russischen Sondergesandten Alexander Bozan-Chartschenko steht der UN-Plan für eine überwachte Unabhängigkeit des Kosovo. Serbien wird bei seiner Ablehnung des Plans von Russland unterstützt. Die Kosovo-Albaner dagegen haben die USA auf ihrer Seite. Die 27 Mitgliedstaaten der EU sind in dieser Frage gespalten. Beratungen im UN-Sicherheitsrat scheiterten. Die Troika soll den UN nun bis zum 10. Dezember einen Bericht vorlegen.


    http://de.today.reuters.com/News/new...IEN-KOSOVO.xml

  8. #3498
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    11. August 2007, 16:11
    «USA wollen im Kosovo Nato-Staat schaffen»

    Der serbische Innenminister Dragan Jocic hat den USA vorgeworfen, in der abtrünnigen südserbischen Provinz Kosovo einen «Nato-Staat» schaffen zu wollen.
    «Es ist völlig unannehmbar, dass die Nato versucht, im Kosovo einen eigenen Staat aufzubauen, in dem sie unbegrenzte Macht besitzt», sagte Jocic der Nachrichtenagentur Beta. «Die USA müssen von dieser Idee Abstand nehmen», verlangte der Minister, der als enger Vertrauter von Regierungschef Vojislav Kostunica gilt.

    «Erstmals sehen wir uns dem gefährlichen Präzedenzfall gegenüber, bei dem ein Militärstaat geschaffen wird, in dem die Nato ohne irgendeine zivile Kontrolle grenzenlose Macht besitzt», sagte Jocic weiter.
    Als Mittel zu diesem Ziel diene der Plan des Uno-Kosovo-Vermittlers Martti Ahtisaari, der die eingeschränkte Unabhängigkeit dieser fast nur noch von Albanern bewohnten Provinz unter Aufsicht der EU vorsieht.
    Im Sicherheitsrat war der Ahtisaari-Plan an der Veto-Drohung Russlands gescheitert. Die USA, die EU und Russland haben deshalb am Freitag in Belgrad einen neuen Vermittlungsversuch begonnen. In den nächsten vier Monaten soll noch einmal versucht werden, die Albaner und Serben zu einem Kompromiss zu bewegen. Heute reisten die Vermittler in das Kosovo, um mit den albanischen Spitzenpolitikern erste Gespräche aufzunehmen.


    http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news...nd/779987.html

  9. #3499

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    jemand muss die nato aufhalten

    ich bete zu gott dass jemand die nato stoppt,die unabhängigkeit kosovas aufgegeben wird, und einen anschluss an Albanien zuläßt.

    geht morgen alle zur kirche und betet für das gleiche.


  10. #3500

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Serbien befand sich im letzten Jahrzehnt im Krieg wurde von der NATO angegriffen und hatte mit Sanktionen zu kämpfen....da ist es klar das die Wirtschaft erst wieder reanimiert werden muss!

    Es ist kein Muss ein Mitglied der EU zu sein um einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben zu dürfen!

    China erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und Russland macht Europa soeben von seinem Gas abhängig....die Machtverhältnisse verschieben sich gerade....

    Wenn der Preis Serbiens jener sein soll das Kosovo gehen zu lassen um sich der Richtlinien der EU zu unterwerfen so würde ich dankend ablehnen.....

    weder die EU noch die USA sind das NON Plus Ultra.....die Schweiz beweist es!

    leider wird serbien nichts von russland,china bekommen.
    und eine art schweiz wird serbien nie werden.
    ich hoffe es für serbien ein moderner staat zu werden, mit 0% arbeitslosen, dafür muss man eine andere mentalität haben.

Ähnliche Themen

  1. Kosovo NEWS
    Von Fushe Kosove im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 23:06
  2. Kosovo News
    Von SRB_boy im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 21:43
  3. Heute 2 Runde der Kosovo Statusverhandlungen begonnen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:51
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 17:45