BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Soll das Kosovo unabhängig werdeb?

Teilnehmer
341. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    58 17,01%
  • Nein

    27 7,92%
  • Mir egal

    9 2,64%
  • Autonomie auflösen und in Serbien reinintegrieren

    19 5,57%
  • So lassen wie es ist

    3 0,88%
  • An Albanien anschließen

    24 7,04%
  • Albanien soll sich dan an Kosovo anschließen

    3 0,88%
  • 198 58,06%
Seite 41 von 50 ErsteErste ... 31373839404142434445 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 491

Soll das Kosovo Unabhängig werden???

Erstellt von cro_Kralj_Zvonimir, 25.02.2007, 14:47 Uhr · 490 Antworten · 22.952 Aufrufe

  1. #401

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    @lulaq, es geht weiter

    das faschisten land serbien

    Erster Weltkrieg [Bearbeiten]Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914) und die Besetzung Serbiens (1915) verhinderte jedoch, dass die Pläne zur Serbisierung des Kosovo schnell in die Tat umgesetzt werden konnten. Als die Österreicher den Krieg gegen Serbien begannen, kam es im Kosovo zu Aufständen gegen die serbische Herrschaft. Die österreichisch-ungarische Armee wurde von den Albanern 1915 als Befreier begrüßt. Die Besatzungsmacht übergab die lokale Verwaltung in die Hände der Einheimischen und investierte in die Infrastruktur. Neben kriegswichtigen Straßen haben die Österreicher auch zahlreiche Grundschulen eingerichtet, in denen erstmals Unterricht in albanischer Sprache erteilt wurde. Nach dem Abzug der Österreicher im Herbst 1918 kam es zu Racheakten der zurückkehrenden serbischen Truppen an der kosovarischen Bevölkerung, weil diese mit dem Feind kollaboriert hatte.

    Bei Kriegsende formierte sich um Hasan Bej Priština und Bajram Curri eine Widerstandsbewegung der albanischen Kosvaren, die gegen die wieder ins Kosovo einrückenden Serben kämpften und einen Anschluss der Provinz an Albanien erreichen wollten. Im Oktober 1919 ging Hasan Priština mit einer kosovarischen Delegation nach Paris, um bei der Friedenskonferenz für den Anschluss des Kosovo an Albanien zu sprechen. Die kosovarische Delegation durfte aber an keiner offiziellen Sitzung teilnehmen und ihr Anliegen wurde nicht debattiert.

    Noch bis Anfang der zwanziger Jahre wurde die Provinz von Aufständen der Albaner erschüttert, die sich der serbischen Herrschaft nicht unterwerfen wollten. Zehntausende sind zwischen 1918 und 1920 nach Albanien geflohen, wo die Versorgung der Flüchtlinge lange Zeit nicht gewährleistet werden konnte.


    1919-1941 [Bearbeiten]1919 verzichtete das Ökumenische Patriarchat zu Gunsten der Serbisch-Orthodoxen Kirche auf die Kirchenhoheit über die Eparchien in Kosovo und Mazedonien.

    Schon 1921 sprach eine Delegation der Kosovo-Albaner beim Völkerbund in Genf vor, um sich über die Missachtung ihrer Menschen und Minderheitenrechte zu beklagen. Ihre Beschwerde wurde dort aber ignoriert.

    Nach dem Ersten Weltkrieg begann die serbisch dominierte Regierung des SHS-Staats mit der Serbisierung des Kosovo. ideologisches Leitmotiv war dabei, dass die ethnische Struktur wiederhergestellt werden müsse, die im Kosovo vor der türkischen Eroberung im 15. Jahrhundert bestanden hat. Die gesamte Verwaltung wurde mit serbischen Beamten besetzt, Serbisch war die einzige Amtssprache und auch in allen staatlichen Schulen wurde nur in dieser Sprache unterrichtet. Mit der Vergabe von Land an Zuzügler aus Serbien und Montenegro versuchte die Regierung in den zwanziger Jahren den slawischen Bevölkerungsanteil zu erhöhen. Dafür wurde der Grundbesitz ausgewanderter Türken und Albaner beschlagnahmt, darüber hinaus enteignete man einige muslimische Großgrundbesitzer. Das ganze Programm war wenig erfolgreich. Kurzfristig stieg zwar der serbische Bevölkerungsanteil, aber schon zu Beginn der dreißiger Jahre wanderten mehr Slawen aus, als neu ins Kosovo kamen. Mancher serbische Neubauer verkaufte das von der Regierung erhaltene Land sogar an Albaner, was das besondere Missfallen der Regierung erregte. Grund für die serbische Auswanderung war die katastrophale wirtschaftliche Lage des Kosovo. Im Gegensatz zu den Albanern hatten die Angehörigen der Staatsnation bessere Chancen, in den nördlichen Regionen Jugoslawiens Arbeit zu finden. Deshalb neigten sie eher zur Abwanderung.

    1937: Die Vertreibung der Albaner als Planspiel [Bearbeiten]Die Enttäuschung über die fehlgeschlagene Serbisierung des Kosovo spiegelt sich auch in der 1937 von Vaso Cubrilovic verfassten Denkschrift, die sich mit dem weiteren Vorgehen im Kosovo auseinandersetzt. In Die Aussiedlung der Albaner vertrat der Historiker die Überzeugung, dass das Albanerproblem nur mit Gewalt zur Zufriedenheit der Serben gelöst werden könne. Er plädierte für eine vollständige Vertreibung der muslimischen Kosovaren in die Türkei und nach Albanien. Die albanische Regierung wollte Cubrilovic durch Finanzhilfen und durch Bestechung einzelner Politiker für den Plan gewinnen. Außenpolitische Probleme, so meinte Cubrilovic, würde die "Aussiedlung" nicht auslösen: Wenn Deutschland Zehntausende von Juden vertreibt und Russland Millionen von Menschen von einem Teil des Kontinents zum anderen verlegen konnte, so wird die Vertreibung von einigen Hunderttausend Albanern schon nicht zum Ausbruch eines Weltkrieges führen. (Zitat) Im Gegensatz zu den vorherigen wenig erfolgreichen Kolonisationsprojekten würde die nachfolgende Wiederbesiedelung erfolgreich sein, weil man den Kolonisten nun die Häuser und den beweglichen Besitz, den die Albaner auch zurücklassen müssten, zur Verfügung stellen könne. Zusätzlich plädierte Cubrilovic für die Etablierung eines Zwangsdienstes jugoslawischer Jugendlicher zur Unterstützung der Neusiedler. Ausdrücklich nannte er den Reichsarbeitsdienst Hitlers als Vorbild.

    Cubrilovic wurde nach dem Zweiten Weltkrieg Mitglied der Akademie der Wissenschaften. Zumindest in den fünfziger Jahren wurden seine Überlegungen in Ansätzen aufgegriffen, als im kommunistischen Jugoslawien rund 200.000 Türken und Albaner in die Türkei vertrieben wurden.

  2. #402

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    eine kolonie mit albanern für serbien, apertheid
    die serben stellten das herrenvolk, die albaner, wie lala immer noch behauptet,
    weil er es nie anders gelernt hat als baummenschen

    Apartheid
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    „Badegegend nur für Angehörige der weißen Rasse“ – dreisprachiges Schild am Strand von Durban, 1989Als Apartheid (afrikaans, von apart „getrennt, einzel, besonders“) wurde die Rassentrennung in Südafrika bezeichnet. Heute wird der Begriff manchmal auch als Synonym für "Rassentrennung" im allgemeinen verwendet. [1].



    Ende der vierziger Jahre kehrten die jugoslawische und die serbische Regierung vollends zu den Vorkriegstraditionen der Kosovo-Politik zurück. Die Zurückdrängung der albanischen Mehrheit entweder durch Slawisierung oder durch Vertreibung stand dabei im Zentrum. Minderheitenrechte für die Albaner gab es im sozialistischen Staat der Südslawen vorerst nicht. Die gewährte man 1950 nur der kleinen türkischen Minderheit. Damit gelang es vorläufig, die Albaner zu schwächen. Über 30.000 muslimische Albaner bekannten sich bei der Volkszählung von 1951 zur türkischen Nationalität, denn damit war die Möglichkeit zur Ausreise in die Türkei verbunden. Das war die einzige Möglichkeit, den staatlichen Repressionen zu entgehen, denn Albanien weigerte sich, Flüchtlinge aus dem Kosovo aufzunehmen, zudem bot das Wenige was man im Kosovo über die Terrorherrschaft Enver Hoxhas in Albanien wusste, kaum einen Anreiz in das Mutterland auszuwandern. Bis 1966 sind mehr als 200.000 Albaner in die Türkei ausgewandert.

    Wie vor dem Krieg bekamen serbische Neusiedler im Kosovo staatliche Unterstützungen. Entscheidend für den Zuzug in den Kosovo war aber, dass man hier leicht verhältnismäßig gut dotierte Stellen in der staatlichen Verwaltung bekommen konnte, die bis in die sechziger Jahre zum größten Teil mit Serben besetzt wurden. Den meisten Albanern fehlten dafür die notwendigen Qualifikationen und sie konnten diese auch nur unter Schwierigkeiten erwerben, weil es ihnen an Kenntnissen in der Staatssprache Serbokroatisch mangelte. Dies änderte sich erst in den fünfziger und sechziger Jahren, als eine Generation von Albanern heranwuchs, die serbische Schulen absolviert hatte. Auch der Militärdienst in anderen Teilen Jugoslawiens trug zur Verbreitung des Serbokroatischen unter den Albanern bei.

  3. #403

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391

    Blinzeln

    1999 folgten bomben auf serbien, da die serbische regierung sich weigerte
    eine friedliche lösung mit den albanern einzugehen.
    serbien wollte den albanern keine autonomie geben,
    und so brach der krieg aus.
    der serbische staat tötete mind. 15,000 albaner aus dem kosovo,
    vertrieb mehr als 1 mil albaner (50%) der bevölkerung,
    zerstörte kosovo zu 95%.

    was willst du noch für gründe?

    beharrst du auf die resolution 1244, die besagt das kosovo bestandteil von jugoslawien ist, bis eine andere lösung gefunden wird?

    will serbien 2,5 mil. albaner haben?

  4. #404
    Lucky Luke
    Ja!

    - Kosovo wurde 1912/13 gegen den Willen seiner Bevölkerungsmehrheit von Serbien durch Hilfe Russlands okkupiert.
    - Kosovo wurde unter serbischer Herrschaft stets unterdrückt (eine Pause die Autonomie unter/von Tito-Jugoslawien)
    - Serbien hat 1989/90 verfassungswidrig die Autonomie des Kosovo abgeschafft und einen serbischen Willkürstaat installiert.
    - Serbien hat im Kosovo-Krieg 1999 einen Völkermord an den Kosovo-Albanern versucht mit tausenden toten Zivilisten und rund 1 Millionen Vertriebenen
    - Die Albaner waren die diskriminierteste Volksgruppe Jugoslawiens, nichtsdestotrotz die einzige Volksgruppe der ein Recht auf einen eigenen Staat im auseinanderfallenden Vielvölkerstaat verweigert wurde (ausgenommen kleine Volksgruppen).

    Kein Mensch mit einem Funken Gerechtigkeitssinn kann gegen die Unabhängigkeit des Kosovo sein, die einzige Lösung die Kosovo und der Region Frieden, Stabilität und Prosperität bringen kann.

  5. #405
    bosmix
    ja ja ,
    darin sieht man doch das das serbische denken immer schon anders war als das denken der anderen balkanländer, serbien will immer erobern und plündern und vernichten, ich persönlich glaube das die barbaren von den serben abstammen.
    ------------------------------------------------------------------------
    Wie nennt man einen Serben ohne Beine? - Drecksack!

  6. #406
    hahar
    Zitat Zitat von bosmix Beitrag anzeigen
    ja ja ,
    darin sieht man doch das das serbische denken immer schon anders war als das denken der anderen balkanländer, serbien will immer erobern und plündern und vernichten, ich persönlich glaube das die barbaren von den serben abstammen.
    ------------------------------------------------------------------------
    Wie nennt man einen Serben ohne Beine? - Drecksack!


    a jesi glup!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ti si mala budaletina! stid me da pripadas mome narodu!!!!!!!!!

  7. #407
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917

    Reden

    Zitat Zitat von bosmix Beitrag anzeigen
    ja ja ,
    darin sieht man doch das das serbische denken immer schon anders war als das denken der anderen balkanländer, serbien will immer erobern und plündern und vernichten, ich persönlich glaube das die barbaren von den serben abstammen.
    ------------------------------------------------------------------------
    Wie nennt man einen Serben ohne Beine? - Drecksack!
    Ach ich glaube auch das einige von euch, ungebildeten Boslems serbische Vorfahren hatten, sind ja viele konvertiert, Wer lebt den aufgrund eines Eroberungsfeldzuges auf den Balkan Serben oder Bosnier? Hä,

  8. #408
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    was für eine umfrage, als ob die meinung der serben jemanden interessieren würde. in kosovo haben die sowieso nichts mehr zu melden.

  9. #409
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    ach echt das kann sein das du mich gesehen hast ,als ich zur arbeit gefahren bin und ich dachte mir scho so einen hässlichen Quadratschädel-SchmalzlockenKopf kann ja nur der AlbooHartz-4 emfänger sein, und hast dein urlaubsgeld gekriegt das du beim arbeitsamt beantragt hast ?

    Und was soll eigentlich diese grossse fette schwartz warze auf deinen arm willst hir bei jemanden Mitleit erwecken das diese person dir den urlaub bezahlt ?O-o

  10. #410
    bosmix
    Djuka schreibt;Ach ich glaube auch das einige von euch, ungebildeten Boslems serbische Vorfahren hatten, sind ja viele konvertiert, Wer lebt den aufgrund eines Eroberungsfeldzuges auf den Balkan Serben oder Bosnier? Hä,
    --------------------------------------------------------------------------

    an dir seh ich wie die serbische schule funktioniert, garnicht.
    wann bitte schön waren die alten bosnier serben..... hääää...
    als die osmanen kammen da war das bosnische königreich das stärkste auf dem balkan , kennst du nicht könig trvtko...
    und in damaligen bosnischen königreich gab es kristiani ( das war die bosnische kirche) und dann gab es die bogummilien. ( keine serben du spatzenhirn.)

    und die alten bosnier sind damals alle konvertiert weil sie so von den osmanen
    steuererleichterung erwarten konnten, das war bei den kroaten und serben anders , weil dort die meißten menschen nicht zum islam konvertierten wurden sie wie menschen 3 klasse behandelt und das über 400 jahre lang, deswegen habt ihr serben solche komplexe gegenüber moslems.
    du musst es so sehen die alten bosnier waren damals einfach schlauer ..... und wollten keine slawischen sklaven sein. aber nicht jeder bosnier konvertierte , zB. der bosnische könig, wollte nicht zum islam konvertieren, deshalb schlugen die osmanen sein kopf ab.

    und merk dir noch eins , eigentlich müssten die bosnier noch mehr die osmanen hassen als die serben, weil bevor die osmanen kammen war das bosnische königreich das stärkste auf dem balkan und hatte seine eigene schrift, aber dank den osmanen wurde dies alles gelöscht, deswegen könnt ihr serben eigentlich noch ziemlich zufrieden sein was euch in 400 jahren osman-herschaft passiert ist.

    aber wenn man die beiden länder heute vergleicht ist bosnien viel stärker als serbien , mein lieber serbe, weil 1. haben eine stärkere armee
    2. haben mehr koaltions-länder . reiche islamische länder.und ihr habt nur russland was in der welt auch schon blöd darsteht mit putin und co.
    3. haben viel mehr kultur als ihr, du sagst das bosnier von serben abstammen, ich sage nur bosnische pyramide.
    ihr habt nur christen im lande, wir haben alles gemischt , das beweißt auch kulturelle stärke.

    ( damit ist mein referat beendet)
    ----------------------------------------------------------------------
    Was sucht ein einarmiger Serbe in der Einkaufsstraße? - Einen Secondhand-shop!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 03:36
  2. Kosovo – was will denn da unabhängig werden?
    Von John Wayne im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 16:45
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.05.2007, 01:54
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.03.2006, 14:20
  5. Kosovo soll EU-Kolonie werden
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 17:00