BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 18 ErsteErste ... 789101112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 179

Kosovoalbaner mehr Albaner oder Yugo's?

Erstellt von Emir, 04.04.2009, 01:54 Uhr · 178 Antworten · 8.146 Aufrufe

  1. #101

    Registriert seit
    29.03.2009
    Beiträge
    395
    Zitat Zitat von bumbum Beitrag anzeigen
    Seit dem 2. WK waren die Albaner politisch "Jugoslawisch" bzw. Titoistisch, das hatsich erst 1999 geändert. Bis 1999 wollte man stehts die Republik innerhalb der Föderation, die Föderation ganz zu verlasen war nie das Ziel,ausser von Randgruppen die später die UCK bildeten und daraus der politische Arm PDK, die eher (pseudo) enveristisch sind, aber auch Kommunisten, wie die LDK. Es gibt doch das Video im Geschichtsforum "doku zu Kosovo", dort schwengt die albanische Masse auch die yugoslawische Fahne.

    LDK, Ibrahim Rugova waren politisch alle "Jugoslawen" (Titoisten)

    Der Name ist halt ein Punkt die zu den Punkten in der Geschichte gehören die halt nicht so hätten sein sollen, weil nur die Slawen darin integriert werden und das albanische Element völlig ignoriert.

    Der grösste teil der Bevölkerung war auch proyugoslawisch, die Grenzen waren offen, man konnte sich frei bewegen und überall Arbeit suchen, ect.

    Ethnisch gesehen sind die Albaner natürlich keine Jugoslawen(Südslawen) darüber bedarf es gar keiner Diskussion.

    ihr seit dumm auser ein tradhtar hat nie was positives über slawen gesagt ab 1981!

    und nachkriegszeit 45 wurde eine ganze albanische delegation ermordet die zu verhandlungen mit den serben sich trafen um kosova von jugoslawien abzutrennen wie vereinbart es war serben hatten unsere hilfe gegen deutschland dafür bekommen

  2. #102
    Vincent Vega
    Zitat Zitat von Dardane Beitrag anzeigen
    Ich meinte die albanische Bevölkerung konnte sich nicht mit der Mehrheit der Bevölkerung Jugoslawiens indentifizieren, da ca. 42% der Bevölkerung Jugoslawiens orthodox, 32% katholisch und 12,3% moslemisch war. Die Mehrheit der Albaner in Kosove bekennt sich zum Islam, obwohl Religion nicht wirklich eine große Rolle in der albanischen Bevölkerung hat. Aber eine Religion kann viele Nationen oder Ethnien miteinander verbinden, auch wenn ein kommunistischer Staat eigentlicht religionsfrei ist.
    falsch, zu zeiten jugslawiens spielte die religion keine große rolle...erst nach dem zusammenbruch, bzw. während des balkankrieges gewannen die religionen an großem zulauf.

  3. #103
    Avatar von Bubulina

    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von Vincent Vega Beitrag anzeigen
    falsch, zu zeiten jugslawiens spielte die religion keine große rolle...erst nach dem zusammenbruch, bzw. während des balkankrieges gewannen die religionen an großem zulauf.
    Ich hab doch geschrieben, dass ein kommunistischer Staat religionsfrei ist?? Die Bevölkerung hat ja trotzdem seinen Glauben gehabt, auch wenn sie diesen nicht ausüben durften.

  4. #104
    Vincent Vega
    Zitat Zitat von Dardane Beitrag anzeigen
    Ich hab doch geschrieben, dass ein kommunistischer Staat religionsfrei ist?? Die Bevölkerung hat ja trotzdem seinen Glauben gehabt, auch wenn sie diesen nicht ausüben durften.
    sorry, in bosnien gab es sehr viele moslems und ich muß sagen daß diese bis zum ende (krieg) jugoslawen waren bzw. sehr viel im ehemaligen jugoslawien "an jugoslawien" verkörpert haben.


  5. #105
    Avatar von Bubulina

    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    1.049
    Zitat Zitat von bumbum Beitrag anzeigen
    Seit dem 2. WK waren die Albaner politisch "Jugoslawisch" bzw. Titoistisch, das hatsich erst 1999 geändert. Bis 1999 wollte man stehts die Republik innerhalb der Föderation, die Föderation ganz zu verlasen war nie das Ziel,ausser von Randgruppen die später die UCK bildeten und daraus der politische Arm PDK, die eher (pseudo) enveristisch sind, aber auch Kommunisten, wie die LDK. Es gibt doch das Video im Geschichtsforum "doku zu Kosovo", dort schwengt die albanische Masse auch die yugoslawische Fahne.

    LDK, Ibrahim Rugova waren politisch alle "Jugoslawen" (Titoisten)

    Der Name ist halt ein Punkt die zu den Punkten in der Geschichte gehören die halt nicht so hätten sein sollen, weil nur die Slawen darin integriert werden und das albanische Element völlig ignoriert.

    Der grösste teil der Bevölkerung war auch proyugoslawisch, die Grenzen waren offen, man konnte sich frei bewegen und überall Arbeit suchen, ect.

    Ethnisch gesehen sind die Albaner natürlich keine Jugoslawen(Südslawen) darüber bedarf es gar keiner Diskussion.
    LDK war/ist keine kommunistische Partei. Rugova war einer der Ersten, der den Kommunismus bei einem Schriftsteller-Treffen in Novi Sad kritisiert hat.

    Der einzige Grund, warum die LDK-Mitglieder zu Kommunisten gezählt haben war, dass man zu der Zeit in die Partei eintreten musste, um überhaupt eine ranghöherige Position zu erlangen.


    Zitat Zitat von Vincent Vega Beitrag anzeigen
    sorry, in bosnien gab es sehr viele moslems und ich muß sagen daß diese bis zum ende (krieg) jugoslawen waren bzw. sehr viel im ehemaligen jugoslawien "an jugoslawien" verkörpert haben.

    Die Bosnier sind aber auch Südslawen. Die Albaner nicht! Die Religon ist nicht ausschlaggebend, war bloß als Beispiel gedacht, dass sich mehrere Ethnien zu einer Einheit fühlen können, wenn sie etwas verbindet.

  6. #106

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich nehme aber an, dass sich der größte Teil als Albaner sah, der in einem gemeinsamen Staatenbund mit anderen Völkrgruppen lebte.

  7. #107
    Bloody
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Und das war das grösste Problem warum Jugoslawien als Staat scheiterte. Ihr hättet alles mögliche bekommen können und würdet trotzdem weg wollen. Die Separatismusbestrebungen waren immer da.

    Ich sage es immer wieder: Vielleicht wäre es besser gewesen, Jugoslawien ohne die Albaner bzw. Kosovo und die ganzen Gebiete zu gründen (serbische Mythen und Bedeutung des Kosovos, hin oder her). Die Albaner haben einfach einen viel zu hohen Nationalstolz, als dass sie sich in einem Slawenreich jemals identifizieren würden. Doch am Anfang des letzen Jahrhunderts waren die Gebiete zu sehr vermischt, als das man einfach ethnische Grenzen festlegen konnte.
    als man einen staat errichtete der Jugoslavia hies (sorry aber ich hab kein scharfes s auf der Tastatur haha ) konnte man eig. gleich ahnen, dass die Albaner eher ungeliebte ,,Gaeste,, sind !

  8. #108
    Hamëz Jashari
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich nehme aber an, dass sich der größte Teil als Albaner sah, der in einem gemeinsamen Staatenbund mit anderen Völkrgruppen lebte.
    und da waren die albaner nicht die einzigsten schon immer sahen sich die bürger jugoslawiens als kroaten, serben, muslime bzw. bosnjaken mazedonier, slowenen usw nur ein ganz kleiner teil sah sich als jugoslawen das beweist auch die volkszählungen die gemacht wurden nur im ausland indifizierte man sich öfters als jugoslawe da die bezeichnung jugoslawe für die meisten bekannter als zb. kroate oder serbe war

  9. #109

    Registriert seit
    11.02.2009
    Beiträge
    1.262
    Zitat Zitat von Dardane Beitrag anzeigen
    LDK war/ist keine kommunistische Partei. Rugova war einer der Ersten, der den Kommunismus bei einem Schriftsteller-Treffen in Novi Sad kritisiert hat.

    Der einzige Grund, warum die LDK-Mitglieder zu Kommunisten gezählt haben war, dass man zu der Zeit in die Partei eintreten musste, um überhaupt eine ranghöherige Position zu erlangen.




    Die Bosnier sind aber auch Südslawen. Die Albaner nicht! Die Religon ist nicht ausschlaggebend, war bloß als Beispiel gedacht, dass sich mehrere Ethnien zu einer Einheit fühlen können, wenn sie etwas verbindet.
    Das waren (einige sind es noch) kommunistische Titoisten, viele waren vorher in der jugoslawischen kommunistischen Partei, und bis 1999 hatte man immer die Republik innerhalb der Föderation verlangt.

  10. #110

    Registriert seit
    11.02.2009
    Beiträge
    1.262
    Zitat Zitat von teta Beitrag anzeigen
    und da waren die albaner nicht die einzigsten schon immer sahen sich die bürger jugoslawiens als kroaten, serben, muslime bzw. bosnjaken mazedonier, slowenen usw nur ein ganz kleiner teil sah sich als jugoslawen das beweist auch die volkszählungen die gemacht wurden nur im ausland indifizierte man sich öfters als jugoslawe da die bezeichnung jugoslawe für die meisten bekannter als zb. kroate oder serbe war
    Alle sind Jugoslawen/Südslawen, ausser die Albaner.

Seite 11 von 18 ErsteErste ... 789101112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 03.03.2017, 21:55
  2. Antworten: 299
    Letzter Beitrag: 11.01.2013, 00:29
  3. Kosovoalbaner: Dardaner, oder angesiedelt?
    Von snarfkafak im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 13.02.2009, 14:37
  4. Was mögt ihr mehr,prasetina oder jagnjetina?
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Essen und Trinken
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.08.2006, 20:21