BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77

"Krieg nach Gefühl" - Manipulation: Neue Zweifel am Nato-Einsatz im Kosovo

Erstellt von Hercegovac, 24.02.2009, 19:55 Uhr · 76 Antworten · 3.804 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011

    "Krieg nach Gefühl" - Manipulation: Neue Zweifel am Nato-Einsatz im Kosovo

    NATO-Krieg, Kosovo (Friedensratschlag)

    "Die Folgen des Kosovo-Konfliktes und seine Auswirkungen auf Konfliktprävention und Krisenmanagement" wird erstmals das Versagen der westlichen Politiker im Kosovo-Konflikt offiziell eingestanden. Mit Blick auf die "Befreiungsorganisation" UCK der Kosovo-Albaner wird unverblümt zugegeben, die UCK habe im Kosovo eine Verschärfung der Notlage angestrebt, um die Bevölkerung zum Aufstand für die Unabhängigkeit zu bewegen: "So nutzte die UCK das Holbrooke-Milosevic-Abkommen als Atempause, um ihre Kräfte nach den Rückschlägen des Sommers zu verstärken und neu zu gruppieren. Die serbischen Repressionen ließen unter dem Einfluß der KVM in der Zeit von Oktober bis Dezember 1998 nach. Dagegen fehlte es an effektiven Maßnahmen zur Eindämmung der UCK, die weiterhin in den USA und Westeuropa ­ insbesondere Deutschland und der Schweiz ­ Spenden sammeln, Rekruten werben und Waffen über die albanische Grenze schmuggeln konnte. So nahmen die Angriffe der UCK auf serbische Sicherheitskräfte und Zivilisten ab Dezember 1998 stark zu. Der Konflikt eskalierte neuerlich, um eine humanitäre Krise zu erzeugen, welche die NATO zur Intervention bewegen würde."
    Klammern wir einmal die vielen "dirty secrets" wie das erwähnte "Massaker" von Racak oder das angebliche Massaker von Rugovo oder das angebliche KZ in der Fußballarena von Prishtina oder den selbstgezeichneten sogenannten Hufeisenplan und vieles Vergleichbare einfach aus. Lassen wir also all die bewußten Manipulationen zur Erzeugung von "Gefühlen" beiseite, die nicht nur von Nato-Strategen, sondern auch von deutschen Politiker betrieben wurden
    Aus einer Lageanalyse des Auswärtigen Amtes vom 19. März 1999 geht hervor, daß die politischen Entscheidungsträger bereits vor dem Krieg Bescheid gewußt haben müssen. In der internen Vorlage, die wenige Tage vor Beginn des Nato-Bombardements vom 24. März angefertigt und an den Außenminister sowie an das Bundesverteidigungsministerium weitergereicht wurde, heißt es expressis verbis, daß der Waffenstillstand nicht allein von den Serben, sondern "von beiden Seiten nicht mehr eingehalten" wird.
    Eine Massenflucht in die Wälder sei nicht zu beobachten. Und dann heißt es: "Von Flucht, Vertreibung und Zerstörung im Kosovo sind alle dort lebenden Bevölkerungsgruppen gleichermaßen betroffen. Etwa 90 vormals von Serben bewohnte Dörfer sind inzwischen verlassen. Von den einst 14 000 serbisch-stämmigen Kroaten leben nur noch 7000 im Kosovo. Anders als im Herbst/Frühwinter 1998 droht derzeit keine Versorgungskatastrophe
    Allerdings werde "die Evakuierung der Zivilbevölkerung vereinzelt durch lokale UCK-Kommandeure unterbunden"
    "Die UCK ihrerseits wird wahrscheinlich weiter versuchen, durch die bekannten Hit-And-Run-Aktionen die serbisch-jugoslawischen Kräfte zu massiven Reaktionen zu provozieren in der Hoffnung, daß diese in ihren Ergebnissen hinsichtlich Zerstörungen und Flüchtlingen ein Ausmaß annehmen, das sofortige Luftschläge der NATO heraufbeschwört."
    Wer diese Berichte erstmals liest, ist höchst erstaunt. Zum Beispiel über die Information, daß die Albaner von den serbischen Streitkräften vorab gewarnt wurden und dann auch wieder in ihre Dörfer zurückkehren konnten. Diese Information paßt so gar nicht in das Bild des seinerzeit Gehörten. Man ist ferner überrascht darüber, daß von Flucht, Vertreibung und Zerstörung im Kosovo alle dort lebenden Bevölkerungsgruppen gleichermaßen betroffen gewesen sein sollen ­ ist die öffentliche Meinung in der Bundesrepublik doch stets davon ausgegangen, die Leidtragenden und Opfer seien zuallererst die Albaner.
    Die Nato aber hat sich im Kosovo-Konflikt sehenden Auges zum Instrument der UCK machen lassen.

    Sehr intressanter Text, zwar ein bisschen älter aber sehr zutreffend. Man sollte ihn gelesen haben, ich hab wichtige Stellen markiert.

  2. #2
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    die ag friedensforschung kann man nicht ernst nehmen.

  3. #3
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von CoolinBan Beitrag anzeigen
    die ag friedensforschung kann man nicht ernst nehmen.

    warum ????

  4. #4

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    NATO-Krieg, Kosovo (Friedensratschlag)



    Sehr intressanter Text, zwar ein bisschen älter aber sehr zutreffend. Man sollte ihn gelesen haben, ich hab wichtige Stellen markiert.
    wann wurde die UCK gegründet ?

  5. #5
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    wann wurde die UCK gegründet ?

    Intressiert mich nicht, les den Text

  6. #6
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    warum ????

    gehört zum netzwerk der linksradikalen...

  7. #7

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    wann wurde die UCK gegründet ?
    Irgendwas 1996

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Friedensforschung??

    andere interessante themen dieser seite, alle Infos berufen sich auf ria novosti.
    bekanntlich herrscht in russland medien-freiheit, wie sich die serbische regierung nur erträumt....

    "Kosovo fest in der Hand der Organisierten Kriminalität"
    Eine alarmierende Studie ("VS - Nur für den Dienstgebrauch") für das Verteidigungsministerium - Die wichtigsten Befunde - Und eine Analyse der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti
    [mehr...]

    "Serbien wird niemals ein unabhängiges Kosovo akzeptieren"
    Parlament in Belgrad verabschiedet Resolution (deutsch und englisch) [mehr...]

    Kosovo-Formel wird ein Präzedenzfall sein
    Interview mit Russlands UN-Botschafter Vitali Tschurkin über die weiteren Pläne Moskaus zur Lösung des Kosovo-Problems
    [mehr...]

  9. #9

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    warum findet man nichts über diese Menschen auf dieser Seite??



    warum spricht kein serbe über diese opfer??
    warum ist serbien das opfer, wenn serbien alles vernichten wollte, was nicht serbisch war??

    ist serbien das opfer, weil die anderen nicht zu serbien gehören wollten??


  10. #10

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    289
    Was wollte Serbien vernichten??

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2012, 09:46
  2. Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 13:08
  3. Antworten: 197
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 22:09
  4. Kosovo: "Neue Berliner Mauer auf dem Balkan"
    Von albaner im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2006, 20:03
  5. Struck: Der NATO Einsatz im Kosovo ist Unfug
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.09.2004, 22:00