BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 77 von 96 ErsteErste ... 276773747576777879808187 ... LetzteLetzte
Ergebnis 761 bis 770 von 954

Krim Und Kosovo wo liegt der Unterschied?

Erstellt von El Mero Mero, 16.03.2014, 02:41 Uhr · 953 Antworten · 40.100 Aufrufe

  1. #761

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.949
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    War klar dass du zypriotischer Türke da so siehst



    Es gibt keine Anzeichen, dass das so sein wird. Die EU selbst hat den Kosovo nicht als Staat anerkannt.
    Das kann die auch nicht du dattel

  2. #762

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Geh deinen Joint rauchen und komm nochmal mit kühlem Kopf zur Diskussion zurück.

    Jetzt nach dem Joint sehe ich die Dinge plötzlich ganz anders. Man sollte Kosovo unbedingt anerkennen und dort die Wirtschaft ankurbeln, um das beste aus dem Land zu machen , damit es der gesamten Bevölkerung gut geht und damit man im gesamten Balkan den Frieden weiter vorantreiben und festigen kann.

  3. #763
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    10.186
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Es gibt auch noch die Gegenposition, zB diese hier:





    Und zwar mit genau diesem (Gegen-)Argument, dass Merkel selbst ganz am Ende abgehandelt hat "territoriale Integrität". Und dann kommt man zu dem Ergebnis, dass nur die "abhelfende Sezession" zulässig sei, wo dann Kosovo und Menschenrechtsverletzungen gebracht werden.

    Und da sind wir eben wieder beim Kosovo. Es ist die territoriale Integrität von Serbien verletzt worden, und warum das passiert ist, ist - so leid es mir tut - irrelevant.

    Vor Kosovo hat es das Modell der "Humanitären Intervention" nicht gegeben, sondern wurde genau da erfunden und blieb sehr, sehr lange umstritten. Humanitäre Intervention war schon deswegen wichtig, weil sonst die USA einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Serbien unternommen hätte.

    Es geht bei juristischen Fragen nicht darum, was gerecht ist und was nicht. Recht, Gerechtigkeit und Moral sind auch nicht identisch. Das ist ja auch der Grund, warum es immer wieder Urteile gibt, wo sich jeder über das Ergebnis empört.



    Und wenn du meine persönlich Meinung hören willst: wie sehr ich auch die "Humanitäre Intervention" in Kosovo für zulässig halte, so ist in weiterer Folge ein Fass ohne Boden geöffnet werden. Und in diesem Punkt vertrete ich die konservativere Ansicht als Lilith. Die Folge davon war nicht nur die Krim, sondern eine ganze Reihe an anderen militärischen Einsätzen, die ohne dieses Konstrukt eindeutig unter Angriffskriege der UN-Charta sublimiert worden wären.

    Spätestens seit Kosovo fühlt sich die USA überhaupt nicht mehr an das VR gebunden und wir kennen inzwischen auch die Konsequenzen.

    Nach Peters (der juristischen Heuchlerin), müsste man in der Türkei augenblicklich intervenieren und den Kurden zu ihrem Recht verhelfen. Für Merkel, dessen Ansichten du für unerträglich hältst, wäre das völkerrechtswidrig.

    Aber der Kernpunkt, über den ich mich am meisten aufrege ist: Es hängt von irgendwelchen Interessen ab, ob es dann zu einer "Humanitären Intervention" kommt oder nicht. Und warum kommt es jetzt beispielsweise nicht zu einer in der Türkei?

    Und aus was für einem Grund gibt es etwa auch in DE darüber kaum Berichterstattung in der Türkei? Aber spätestens dann, wenn es zu einer kommen soll, weil es aus irgendwelchen Gründen gewünscht ist, dann würden wir jeden Tag mit Bildern von zerbombten Kindern zugeflutet werden, damit sich jeder brav empören kann und "Bomben! Bomben! Bomben!" schreit, um sich gut zu fühlen.


    Und was ist das für eine Moral, die davon abhängt, ob ein Thema in den Medien lanciert wird oder nicht?
    Was ist das für eine Moral, wenn so eine humanitäre Intervention im Namen der Menschenrechte vollzogen wird, die einen failed state zur Folge hat, wie etwa in Lybien, wo dann irgendwelche Privatgangs und -clans sich gegenseitig massakrieren, vergewaltigen, foltern und was auch immer machen. Welche Menschenrechte haben jetzt die Bürger von Lybien? Das ist doch pervers.

    Es ist mir unerträglich geworden, dass sowohl ständig so getan wird, als ob es unmöglich wäre, eine politische Lösung zu finden, als auch das politisieren von toten Kinderkörpern.

    Immerhin hat es auf der Krim keinen Krieg gegeben - das ist für mich gerade aus einer moralischen (und nicht juristischen Perspektive) so ziemlich das zivilisierteste Ergebnis aus der jüngsten Geschichte.
    Du schreibst viel Blödsinn. Im Endeffekt sind die beiden Urteile des IGH im Fall Kosovo und Krim gar nicht zu vergleichen, weil die Fragstellung und damit auch die Fallgestaltung verschiedene sind. Im Fall Kosovo hat Serbien dem IGH die Frage gestellt, ob die Unabhaengigkeit des Kosovo gegen Völkerrecht verstößt. Insoweit war die Fragestellung schon falsch gestellt von serbischer Sicht betrachtet. Denn es haette die Frage geestellt werden müssen, ob durch die Unabhaengigkeit des Kosovo die territorielle Intetegritaet Serbiens verletzt worden ist.

    Im Fall Kosovo hat der IGH schlicht gesagt, dass das Völkerrecht keine bestimmte Voraussetzung hinsichtlich eine Unabhaengigkeitserklaerung eines Staates stellt und ist damit der inhaltlichen Interpretation der politischen, historischen und wirtschaftlichen Fakten aus dem Weg gegangen. Im Fall Krim ist das etwas anders, weil - wie gesagt - auch die Fragestellung auch eine andere ist. Du vergleichst also Aepfel mit Birnen.

  4. #764

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.949
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Wenn keine Anerkennung als Staat, dann weitreichende Autonomie unter der Schirmherrschaft Europas. So eine Art Taiwan-Modell. Das erhoffe ich mir auch auf Zypern.

    - - - Aktualisiert - - -



    Das Lustige ist, er ist Grieche.
    wäre das einzig vernpnftigste, wenn nur nicht...

  5. #765
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    10.186
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Jetzt nach dem Joint sehe ich die Dinge plötzlich ganz anders. Man sollte Kosovo unbedingt anerkennen und dort die Wirtschaft ankurbeln, um das beste aus dem Land zu machen , damit es der gesamten Bevölkerung gut geht und damit man im gesamten Balkan den Frieden weiter vorantreiben und festigen kann.
    Siehst du! Es geht doch.

  6. #766
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.489
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Du schreibst viel Blödsinn. Im Endeffekt sind die beiden Urteile des IGH im Fall Kosovo und Krim gar nicht zu vergleichen, weil die Fragstellung und damit auch die Fallgestaltung verschiedene sind. Im Fall Kosovo hat Serbien dem IGH die Frage gestellt, ob die Unabhaengigkeit des Kosovo gegen Völkerrecht verstößt. Insoweit war die Fragestellung schon falsch gestellt von serbischer Sicht betrachtet. Denn es haette die Frage geestellt werden müssen, ob durch die Unabhaengigkeit des Kosovo die territorielle Intetegritaet Serbiens verletzt worden ist.

    Im Fall Kosovo hat der IGH schlicht gesagt, dass das Völkerrecht keine bestimmte Voraussetzung hinsichtlich eine Unabhaengigkeitserklaerung eines Staates stellt und ist damit der inhaltlichen Interpretation der politischen, historischen und wirtschaftlichen Fakten aus dem Weg gegangen. Im Fall Krim ist das etwas anders, weil - wie gesagt - auch die Fragestellung auch eine andere ist. Du vergleichst also Aepfel mit Birnen.
    Ich habe aber nicht über die Urteile des IGH gesprochen. Es ging lediglich um die Auffassung von zwei Völkerrechtlern. Außerdem sind IGH-Urteile nur ein Teil des VR. Und wie du ja richtig ausgeführt hast, waren die Fragestellungen andere.

    Aber ich vergleiche Äpfel und Birnen, weil Serbien die falsche Fragestellung formuliert hat, aber du im Ergebnis sagst, die richtige Frage wäre gewesen, ob die territoriale Integrität verletzt worden ist. Und bei der Krim geht es nicht um territoriale Verletzung, obwohl sie Teil der Ukraine war?

    Dann erkläre mir bitte, was daran Blödsinn ist.

  7. #767
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    2.016
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Und wenn du meine persönlich Meinung hören willst: wie sehr ich auch die "Humanitäre Intervention" in Kosovo für zulässig halte, so ist in weiterer Folge ein Fass ohne Boden geöffnet werden.
    In dem Punkt geb ich dir Recht: es ist vom Prinzip her sehr schlecht, ohne Zustimmung des Sicherheitsrates einen Krieg gegen ein anderes Land zu führen. Und das muss für alle gelten.

    Aber damals keinen zu führen wäre eine ebenso folgenschwere Entscheidung gewesen. Das ganze hat eine Vorgeschichte in Bosnien. 4 Jahre Krieg und Europa hat hilflos zugeschaut. Erst nach Srebrenica und dem weitergehenden Beschuss von Zivilisten in Sarajevo hat die NATO militärisch Partei ergriffen und serbische Stellungen angegriffen. Kurz danach hat Milosevic Verhandlungen zugestimmt und der Krieg war vorbei. Bei dieser Vorgeschichte wäre es schwer gewesen, Kosovo sich selbst zu überlassen.


    p.s. die BBC Doku von damals, in der auch Milosevic, Jovic, Tudjman usw. zu Wort kommen, halte ich immer noch für eine der besten Zusammenfassungen der Ereignisse. Sie beschreibt auch die Spannungen im Kosovo Ende der 80er. Dieser Teil der Doku trägt nicht ohne Grund den Titel "it started with a Lie"...


  8. #768
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.489
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    In dem Punkt geb ich dir Recht: es ist vom Prinzip her sehr schlecht, ohne Zustimmung des Sicherheitsrates einen Krieg gegen ein anderes Land zu führen. Und das muss für alle gelten.

    Aber damals keinen zu führen wäre eine ebenso folgenschwere Entscheidung gewesen. Das ganze hat eine Vorgeschichte in Bosnien. 4 Jahren Krieg und Europa hat hilflos zugeschaut. Erst nach Srebrenica und dem weitergehenden Beschuss von Zivilisten in Sarajevo hat die NATO militärisch Partei ergriffen und serbische Stellungen angegriffen. Kurze danach hat Milosevic Verhandlungen zugestimmt und der Krieg war vorbei. Bei dieser Vorgeschichte wäre es schwer gewesen, Kosovo sich selbst zu überlassen.

    Ich wollte dir lediglich damit sagen, dass man sich nicht waschen kann, ohne nass zu werden. Jede Auffassung hat Konsequenzen.

    Und wenn erst mal der Krieg ausgebrochen ist, dann wird es sehr schwierig.

    Die Gründung der UNO und die UN-Charta waren ein Fortschritt. Heutzutage sind Bomben die Lösung. Mal schauen, wie weit wir damit kommen.

  9. #769

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Also ich bin für Bomben für den Frieden!^^

  10. #770
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.831
    Das geht nur in Europa Lub! Wo anders funzt das net!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.03.2014, 01:56
  2. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 11:15
  3. Was ist der Unterschied von einen Türken und einen Sachsen
    Von Albanesi2 im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.02.2008, 08:56
  4. Was ist der Unterschied einer Frau und eines Fahrrads?
    Von Memedo im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.02.2006, 21:39