BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 18 ErsteErste ... 391011121314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 177

Wie lange will sich die Kfor noch von den Kosovo Serben verarschen lassen ?

Erstellt von KS.Rosu, 23.10.2011, 21:27 Uhr · 176 Antworten · 9.183 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    diese taktik haben serbische bürger schon in kroatien versucht!!!!
    was es gebracht hat wissen wir alle nur zu gut!!!!


    Die Szenen sind bekannt, nur die Bühne ist eine andere. Als Kroatien vor zwanzig Jahren seine Unabhängigkeit erklärte, fühlte sich die serbische Minderheit bedroht und verlangte einen Anschluss an Serbien. Nationalistische Führer ließen daraufhin die Straßen mit Baumstämmen blockieren. Der Aufstand ist als "Baumstammrevolution" in die Geschichte eingegangen.

    Krisenherd Kosovo - Alter Hass, neu entbrannt - Politik - sueddeutsche.de

  2. #122
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    @skenderbegi
    Was für ein Interesse haben die Albaner im Kosovo eigentlich an den rein serbisch besiedelten Gebieten, wo wirklich auch nur Serben Zutritt haben???

    Liegen da irgendwelche heiligen albanischen Gräber?

    Klar wurden auch Albaner aus dem Norden vertrieben, aber wisst ihr wieviele Serben aus dem Kosovo vertrieben wurden und als Flüchtlinge in Serbien leben müssen?

    Kommt mir nicht mit irgendeiner Doppelmoral, mit der ihr meist kommt.

    Der Norden ist defacto schon abgespalten und großartig daran ändern kann Pristina nicht.

    Die Kroaten hatten für ihre Oluja immerhin Panzer und auch mittelschweres Kriegsgerät, vorallem waren sie gut ausgebildet und vorbereitet. Die kosovarischen Sicherheitskräfte würden an den Bauern im Norden mit ihren Mistforken schon scheitern. Mach dir nichts vor!

  3. #123
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    @skenderbegi
    Was für ein Interesse haben die Albaner im Kosovo eigentlich an den rein serbisch besiedelten Gebieten, wo wirklich auch nur Serben Zutritt haben???

    Liegen da irgendwelche heiligen albanischen Gräber?

    Klar wurden auch Albaner aus dem Norden vertrieben, aber wisst ihr wieviele Serben aus dem Kosovo vertrieben wurden und als Flüchtlinge in Serbien leben müssen?

    Kommt mir nicht mit irgendeiner Doppelmoral, mit der ihr meist kommt.

    Der Norden ist defacto schon abgespalten und großartig daran ändern kann Pristina nicht.

    Die Kroaten hatten für ihre Oluja immerhin Panzer und auch mittelschweres Kriegsgerät, vorallem waren sie gut ausgebildet und vorbereitet. Die kosovarischen Sicherheitskräfte würden an den Bauern im Norden mit ihren Mistforken schon scheitern. Mach dir nichts vor!
    lern du mal entweder auf persönlicher ebene zu schreiben statt einmal so und dann wieder zu der "ihr" form zu kommen.......

    nein wir reden nicht von heiliger erde,herz oder seelen wenn es um gebiete geht.
    wir erklären auch nicht historische niederlagen zu siegen und machen daraus einen nationalen feiertag!!!!

    ich habe auch nie geleugnet das serben vertrieben wurden!!!!
    ich bin auch dafür das die die welche in kosova leben wollen zurückkommen sollen.
    heimat ist heimat egal welcher ethnie man sich angehört.

    nicht alle welche geflüchtet sind unbeteiligte bezw. unschuldige während den kriegszeiten!!!!

    das problem mit dem norden stellt sich sofern politisch dar ,weil es zu abspaltung-wünschen dann der albaner im süd-serbien & mazedonien kommen könnte.
    das widerum würde weder serbien wie auch mazedonien nicht wollen.

    serbien der staat hat sich zu lange auf kosova konzentriert im wissen das es verloren ist.....
    die letzten 2 jahren wollte & will man aus "gesichtswarung" am norden festhalten!!!!
    dabei hat man in kauf genommen das kräfte unterstützt werden, welche nicht mehr zu kontrollieren sind.......
    die vorallem auf die eigene ziele sprich geldbeutel schauen.!!!!

    zu guter letzt natürlich ist der norden auch reich an bodenschätze.....
    und diese wurden lange genug vom serbischen staat ausgebeutet!!!!!

    mit dem athisaari-plan wird den serben sehr viel politische wie auch kulturelle freiheit gewährt.....
    welche nach den besten minderheiten-rechten geschaffen wurden die es in ganz europa gibt!!!!

    nochmals kindskopf;
    ich spreche nicht von krieg.....
    das sind deine interpretationen oder vielleicht deine wünsche?????
    hab`s gepostet aus dem grund ,weil diese politik der verhinderung und blockierungen durchaus ein serbisches mittel darstellen!!!!
    wie die sogenannten politischen meetings durch die serben schon in den jahren 1989-1990!!!!

  4. #124
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    nein wir reden nicht von heiliger erde,herz oder seelen wenn es um gebiete geht.
    Was ist dann der Grund, die Leute im Norden zu etwas zu zwingen, was sie nicht wollen?

    wir erklären auch nicht historische niederlagen zu siegen und machen daraus einen nationalen feiertag!!!!
    Sehr viel Wissen über ein Land, dessen Leute Du belehren möchtest. Es war keine historische Niederlage, beide Armeen sind geordnet vom Schlachtfeld gegangen. Der Wendepunkt der Geschichte für die Serben ist das Thema bei der Schlacht am Amselfeld. Das Ding dahinter ist einfach: "Trotz allem sind wir immer noch hier." ist der Gedanke, der dahinter propagiert wird und viele glauben das. Dagegen kannst Du nichts sagen, denn Deinen Posts nach zu urteilen hast Du auch so etwas in Deinem Bewusstsein.

    ich habe auch nie geleugnet das serben vertrieben wurden!!!!
    ich bin auch dafür das die die welche in kosova leben wollen zurückkommen sollen.
    heimat ist heimat egal welcher ethnie man sich angehört.[/I]
    nicht alle welche geflüchtet sind unbeteiligte bezw. unschuldige während den kriegszeiten!!!!
    Schöner Anfang und dann das berühmte "aber". Relativierst Du dann die Vertreibungen? Ist Dir klar, dass Verbrechen hauptsächlich VON MILITÄRS begangen wurden und nicht von den Leuten, die dort gelebt hatten?

    das problem mit dem norden stellt sich sofern politisch dar ,weil es zu abspaltung-wünschen dann der albaner im süd-serbien & mazedonien kommen könnte.
    das widerum würde weder serbien wie auch mazedonien nicht wollen.
    Wieso? Das ist gar kein Argument in Serbien (für Mazedonien kann ich nichts sagen). Ist schon mal vorgekommen, also macht man es halt nochmal und de Facto ist es schon so. Genau wie es mit Kosovo ist.

    serbien der staat hat sich zu lange auf kosova konzentriert im wissen das es verloren ist.....
    die letzten 2 jahren wollte & will man aus "gesichtswarung" am norden festhalten!!!!
    Nö. In der Verfassung ist es noch drinnen und so schnell kommt das dort nicht raus. Nur weil heute niemand darüber reden will, heisst es nicht, dass es in 20 Jahren noch so sein wird.
    Ich bin ja sogar für die Unabhängigkeit Kosovos aber nicht so, wie es jetzt von statten geht.

    dabei hat man in kauf genommen das kräfte unterstützt werden, welche nicht mehr zu kontrollieren sind.......
    die vorallem auf die eigene ziele sprich geldbeutel schauen.!!!!
    Sag' mal, bist Du ein Thaci-Fan?

    zu guter letzt natürlich ist der norden auch reich an bodenschätze.....
    und diese wurden lange genug vom serbischen staat ausgebeutet!!!!!
    Also der Norden, mehrheitlich von Serben bewohnt, wird von Serbien ausgebeutet und Pristina will den armen Serben im Norden helfen?

    mit dem athisaari-plan wird den serben sehr viel politische wie auch kulturelle freiheit gewährt.....
    welche nach den besten minderheiten-rechten geschaffen wurden die es in ganz europa gibt!!!!
    Die wollen nichts davon wissen und ich denke, Du KANNST es verstehen, gib es zu. Serbien hat Kosovo noch mehr als das angeboten und es wurde ignoriert und nicht darüber geredet. Was denkst Du, was die meisten Serben im Norden sagen?

    Wie gesagt, ich finde die Unabhängigkeit Kosovos im Prinzip vollkommen okay, aber solche Ramboaktionen, wie sie der Thaci vor kurzem an der Grenze abgezogen hat, sind einfach nur Scheisse. Und zwar weil sie nur eine Message an die Leute im Norden senden: "Wir reden nicht, wir zwingen Euch."

  5. #125
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von skenderbegi
    das problem mit dem norden stellt sich sofern politisch dar ,weil es zu abspaltung-wünschen dann der albaner im süd-serbien & mazedonien kommen könnte.
    das widerum würde weder serbien wie auch mazedonien nicht wollen.
    Moment mal! Die meisten Albaner träumen doch angeblich von einem Großalbanien von "Shqipëria Etnike" und du willst mir erzählen das dies ein Problem für die Albaner sein sollte? :balkangrins:

    Das Kosovo hat im moment nichts mit dem Presevo Tal zu tun!!! Es geht ganz konkret um das Kosovo, im Presevo Tal gibt es keine Demonstranten und Straßensperren.Man muß sich zuerst um die auftauchenden Probleme kümmern und nicht um die zukünftig möglichen Probleme!
    Es ist nicht so, dass die Serben Jahrhunderte oder gar Jahrzehnte in einem albanisch dominierten Staat leben würden. Der Staat Kosovo wurde 2008 ins Leben gerufen und ist somit ganz frisch. Die Serben im Kosovo leben größtenteils genau an der Grenze zu Serbien und wurden ihrer tradtionellen Kontakte und Beziehungen beraubt. Man hat sie vor vollendete Tatsachen gestellt und sie nicht mal ansatzweise gefragt, das rächt sich nun.

    Aber bei der Ausrufung des neuen Staates hat man ganz bewusst die Interessen der Serben übergangen, die Strippenzieher waren die USA und ihr größter Lakai in Europa, neben GB, nämlich Deutschland.

    Jetzt plötzlich sieht man das ein multikulturelles Leben im Kosovo so nicht mehr möglich ist, wie es noch vor 25 jahren der Fall war. Die Serben isolieren sich Schritt für Schritt mehr von dem albanisch dominierten Staat und viele Albaner können ihrerseits nicht verzeihen und töten noch Jahre nach dem Krieg Serben. Es gibt auch viele Kriminelle die sich auf Kosten der Serben bereichern wollen, ihr Land auf gut deutsch stehlen wollen.

    Nicht die Kosovoalbaner oder die Serben haben mit der Unabhängigkeit von 2008 einen Fehler gemacht, es war der Westen, der bei seinen Verhandlungen zum Kosovostatus immer einseitig war! Die Russen die auch am Tisch saßen wurden teilweise gar nicht zu den internationalen Verhandlungen eingeladen, obwohl sie daran teilnehmen sollten und mussten.
    Es gab nie ein Kompromiß, obwohl Belgrad dem Kosovo die weitreichendste Autonomie der Welt angeboten hatte, weil der Westen nie einen Kompromiß wollte.
    Auch hat man eine Grenzziehung aufgrund der ethnischen Verteilung immer abgelehnt, wieso eigentlich? Damals hätte man noch die Möglichkeit ohne Probleme gehabt!!!

    Man wollte Serbien gezielt schwächen, da man die Serben als traditionellen Verbündeten der Russen sah und es daher nur ein Motto gab "Serbien muß Sterbien". Während ein neuer nicht gefestigter Staat eine tolle Spielwiese für die USA und den Westen allgemein ist. Ist Camp Bondtseel etwa ein Märchen oder Realität?

    Es gilt jetzt die Fehler die man in der Vergangenheit gemacht wieder gut zu machen und die endgültige Lösung ist nunmal die Sezession dieser Gebiete, da man ja auch die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovo akzeptiert hat. Es gibt eigentlich keine Lösung außer dem Anschluß des Nordens und aller serbischen Gemeinden an der Grenze an Serbien.

    Jetzt kommen wir zum Presevo Tal. Natürlich hat Serbien gegenüber den Albanern eine historische Verpflichtung und auch eine Verpflichtung gegenüber ihrer Minderheit. Serbien muß hier massiv als Staat beweisen und die Serben müssen ihre Vorurteile gegenüber den Albanern abbauen. Es muß investiert werden in die Region, das Presevo Tal braucht eine Zukunft.
    Als letzter Schritt sehe ich eine Volksabstimmung für alle Gemeinden in der Region, so dass diese sich letzendlich entscheiden können ob sie zum Kosovo kommen wollen oder bei Serbien bleiben wollen. Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation im Kosovo stehe ich so einer Abstimmung ganz locker gegenüber.

    Die Albaner des Presevo Tals sind integraler Bestandteil Serbiens und nicht Teil eines irrealen Großalbaniens. Die Menschen in dieser Region werden auch durch ganz profane wirtschaftliche Intressen beeinflußt und träumen bestimmt nicht den Traum eines Großalbaniens.

  6. #126
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Veles
    Wieso? Das ist gar kein Argument in Serbien (für Mazedonien kann ich nichts sagen). Ist schon mal vorgekommen, also macht man es halt nochmal und de Facto ist es schon so. Genau wie es mit Kosovo ist.
    Genau!!!

    Der große Dammbruch wäre nicht eine Sezession des Nordens vom Kosovo, der große Dammbruch ist die Unabhängigkeit des Kosovo gewesen. Und genau nach diesem Motto wird es weiter laufen, "wenn es der Kosovo geschafft hat, dann schaffen wir es auch":

    Welch besseren Zeitpunkt hätte es für die Albaner im Presevo Tal gegeben als von 1999 bis 2008 für ihre Unabhängigkeit zu kämpfen, da sie es mit der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo nichtgemacht haben, werden sie es wahrscheinlich nie machen.
    Die Serben im Norden haben sich aber nie als Teil des albanisch dominierten Kosovo gesehen und mit der Resolution 1244 war eigentlich klar das es keine einseitige Unabhängigkeit gibt.

    Tja und wenn Länder wie Montenegro und Mazedonien das Kosovo anerkennen, dann muß ihnen klar sein, das ihnen auch das Schicksal von Serbien und dem Kosovo droht. Man kann nicht das eine bei dem anderen gutheißen und bei sich nicht!!!

    Der Westen hat sich gezielt über eine Resolution der UNO, die es selber beschlossen hat hinweggesetzt. Man hat Serbien und das serbische Volk beschissen, denn die Unabhängigkeit kam nicht von heute auf morgen, sondern wurde von langer Hand vorbereitet.

    Original von Veles
    Ich bin ja sogar für die Unabhängigkeit Kosovos aber nicht so, wie es jetzt von statten geht.
    Ich bin auch für die Unabhängigkeit des Kosovo, aber wie Veles geschrieben hat nicht unter den jetzigen Gesichtspunkten, sondern im friedlichen Einvernehmen mit Serbien und den Serben im Kosovo, dazu gehört eine Sezession und ein Gebietsaustuach für die Serben die im Zentrum des Kosovo leben!

  7. #127
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Moment mal! Die meisten Albaner träumen doch angeblich von einem Großalbanien von "Shqipëria Etnike" und du willst mir erzählen das dies ein Problem für die Albaner sein sollte? :balkangrins:

    Das Kosovo hat im moment nichts mit dem Presevo Tal zu tun!!! Es geht ganz konkret um das Kosovo, im Presevo Tal gibt es keine Demonstranten und Straßensperren.Man muß sich zuerst um die auftauchenden Probleme kümmern und nicht um die zukünftig möglichen Probleme!
    Es ist nicht so, dass die Serben Jahrhunderte oder gar Jahrzehnte in einem albanisch dominierten Staat leben würden. Der Staat Kosovo wurde 2008 ins Leben gerufen und ist somit ganz frisch. Die Serben im Kosovo leben größtenteils genau an der Grenze zu Serbien und wurden ihrer tradtionellen Kontakte und Beziehungen beraubt. Man hat sie vor vollendete Tatsachen gestellt und sie nicht mal ansatzweise gefragt, das rächt sich nun.

    Aber bei der Ausrufung des neuen Staates hat man ganz bewusst die Interessen der Serben übergangen, die Strippenzieher waren die USA und ihr größter Lakai in Europa, neben GB, nämlich Deutschland.

    Jetzt plötzlich sieht man das ein multikulturelles Leben im Kosovo so nicht mehr möglich ist, wie es noch vor 25 jahren der Fall war. Die Serben isolieren sich Schritt für Schritt mehr von dem albanisch dominierten Staat und viele Albaner können ihrerseits nicht verzeihen und töten noch Jahre nach dem Krieg Serben. Es gibt auch viele Kriminelle die sich auf Kosten der Serben bereichern wollen, ihr Land auf gut deutsch stehlen wollen.

    Nicht die Kosovoalbaner oder die Serben haben mit der Unabhängigkeit von 2008 einen Fehler gemacht, es war der Westen, der bei seinen Verhandlungen zum Kosovostatus immer einseitig war! Die Russen die auch am Tisch saßen wurden teilweise gar nicht zu den internationalen Verhandlungen eingeladen, obwohl sie daran teilnehmen sollten und mussten.
    Es gab nie ein Kompromiß, obwohl Belgrad dem Kosovo die weitreichendste Autonomie der Welt angeboten hatte, weil der Westen nie einen Kompromiß wollte.
    Auch hat man eine Grenzziehung aufgrund der ethnischen Verteilung immer abgelehnt, wieso eigentlich? Damals hätte man noch die Möglichkeit ohne Probleme gehabt!!!

    Man wollte Serbien gezielt schwächen, da man die Serben als traditionellen Verbündeten der Russen sah und es daher nur ein Motto gab "Serbien muß Sterbien". Während ein neuer nicht gefestigter Staat eine tolle Spielwiese für die USA und den Westen allgemein ist. Ist Camp Bondtseel etwa ein Märchen oder Realität?

    Es gilt jetzt die Fehler die man in der Vergangenheit gemacht wieder gut zu machen und die endgültige Lösung ist nunmal die Sezession dieser Gebiete, da man ja auch die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovo akzeptiert hat. Es gibt eigentlich keine Lösung außer dem Anschluß des Nordens und aller serbischen Gemeinden an der Grenze an Serbien.

    Jetzt kommen wir zum Presevo Tal. Natürlich hat Serbien gegenüber den Albanern eine historische Verpflichtung und auch eine Verpflichtung gegenüber ihrer Minderheit. Serbien muß hier massiv als Staat beweisen und die Serben müssen ihre Vorurteile gegenüber den Albanern abbauen. Es muß investiert werden in die Region, das Presevo Tal braucht eine Zukunft.
    Als letzter Schritt sehe ich eine Volksabstimmung für alle Gemeinden in der Region, so dass diese sich letzendlich entscheiden können ob sie zum Kosovo kommen wollen oder bei Serbien bleiben wollen. Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation im Kosovo stehe ich so einer Abstimmung ganz locker gegenüber.

    Die Albaner des Presevo Tals sind integraler Bestandteil Serbiens und nicht Teil eines irrealen Großalbaniens. Die Menschen in dieser Region werden auch durch ganz profane wirtschaftliche Intressen beeinflußt und träumen bestimmt nicht den Traum eines Großalbaniens.
    es hat keinen sinn....
    die meisten serben in kosova leben /lebten nicht an den grenzen serbiens....
    du bist ein verdreher von tatsachen!!!!


    hätte sich serbien auf den athissari-plan eingelassen würde es sowohl den serben in serbien und den albaner & serben in kosova besser gehen als jetzt....
    serbien wäre bezüglich eu gleich weit wie es kroatien ist wenn nicht weiter!!!!

    serbien wollte mehr und nun ist es sehr wenig bis gar nichts!!!!

    man hat die serben in kosova als faustpfand missbraucht!!!
    und was hat es gebracht?


    welche politischen & wirtschaftlichen fortschritte wurden erreicht?

    in serbien haben letztes mal immer noch über 40% radikale gewählt!!!
    !

    träum weiter....
    kosova kennt die serbische verhinderungs-politik !!!!
    die zeit spielt dabei sicherlich nicht für serbien.


    ein gross-albanien braucht es nicht!!!!
    weil durch den staat kosova politische & wirtschaftliche zusammenarbeit möglich ist.siehe dadurch das kosova einen eigenen hafen in albanien betreiben kann.
    europa wird durch die mehrzahl an menschen nich grösser geographisch geshen.....
    sondern rückt eher zusammen.
    und das müssen auch radikale & nationale albaner kapieren!!!!
    hat serbien solche zusammenarbeit mit montenegro vorzuweisen???


    die albaner im presheva-tal sind sich ihrer politischen verantwortung in der jetzigen situation bewusst!!!!
    daher halten sie ihre füsse still.
    weil es sonst ein bumerang-effekt wäre bezüglich der kosova-politik.

    von einem 40 jährigen dürfte man schon mehr politische-reife verlangen bezw, das man die zusammenhänge zu verstehen weis........

  8. #128
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    es hat keinen sinn....
    die meisten serben in kosova leben /lebten nicht an den grenzen serbiens....
    du bist ein verdreher von tatsachen!!!!


    hätte sich serbien auf den athissari-plan eingelassen würde es sowohl den serben in serbien und den albaner & serben in kosova besser gehen als jetzt....
    serbien wäre bezüglich eu gleich weit wie es kroatien ist wenn nicht weiter!!!!

    serbien wollte mehr und nun ist es sehr wenig bis gar nichts!!!!

    man hat die serben in kosova als faustpfand missbraucht!!!
    und was hat es gebracht?


    welche politischen & wirtschaftlichen fortschritte wurden erreicht?

    in serbien haben letztes mal immer noch über 40% radikale gewählt!!!
    !

    träum weiter....
    kosova kennt die serbische verhinderungs-politik !!!!
    die zeit spielt dabei sicherlich nicht für serbien.


    ein gross-albanien braucht es nicht!!!!
    weil durch den staat kosova politische & wirtschaftliche zusammenarbeit möglich ist.siehe dadurch das kosova einen eigenen hafen in albanien betreiben kann.
    europa wird durch die mehrzahl an menschen nich grösser geographisch geshen.....
    sondern rückt eher zusammen.
    und das müssen auch radikale & nationale albaner kapieren!!!!
    hat serbien solche zusammenarbeit mit montenegro vorzuweisen???


    die albaner im presheva-tal sind sich ihrer politischen verantwortung in der jetzigen situation bewusst!!!!
    daher halten sie ihre füsse still.
    weil es sonst ein bumerang-effekt wäre bezüglich der kosova-politik.

    von einem 40 jährigen dürfte man schon mehr politische-reife verlangen bezw, das man die zusammenhänge zu verstehen weis........

    Ich will Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber Deine Posts strotzen wirklich nicht mit viel Hintergrundwissen. Ich sehe hier und da ein nettes Wort wie z.B. "Faustpfand" aber irgendwie kommt es mir wie schon mal gegessen vor. -> Im Endeffekt wieder Phrasendrescherei.

    Wie findest Du es, wenn irgend so ein Idiot "Kosovo je Srbija" schreit? Wahrscheinlich gelangweilt... Tu' mir als den Gefallen und bring keine Phrasen mehr, davon hatte ich jetzt in der CH auch schon genug (wir haben gerade einen Wahlkampf hinter uns hier).

  9. #129
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    veles & marks

    was hat diese politik serbien selber gebracht????
    wenn schon von phrasen sprichst dann ist die serbische verfassung die grösste lachnummer...
    weil vor dem europäischem gerichtshof dies nie anerkannt werden würde , weil man die albaner ausgesperrt hatte !!!!!
    man kann nicht auf gebiete zielen aber die "eigene" bevölkerung an dieser wahl nicht teilnehmen lassen!!!!!
    man musste gar 2 tage die wahl-lokale offen lassen....und dann mit knapp 51 irdendwas prozent sich zu frieden geben!!!

    und wenn schon vom wahlkampf sprichst ;
    die gelder die serbien für den norden augeben hat sind genau so an die frau & mann gekommen wie die millionen der svp.......

    trotz all dem geld weniger stimmen bekommen & weniger sitze gewonnen....
    aber das ist eine andere baustelle!!!!!

    wenn eine lösung gefunden werden soll wird sich diese auch ergeben.......
    sollte es zu einer teilung kommen wird serbien nicht drumherum kommen presheva ziehen zu lassen.

    und die albaner in mazedonien können sich sofern man sich mit griechenland einigt auf die eu & europa fokusieren!!!!

  10. #130
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    veles & marks

    was hat diese politik serbien selber gebracht????

    und wenn schon vom wahlkampf sprichst ;
    die gelder die serbien für den norden augeben hat sind genau so an die frau & mann gekommen wie die millionen der svp.......

    trotz all dem geld weniger stimmen bekommen & weniger sitze gewonnen....
    aber das ist eine andere baustelle!!!!!

    wenn eine lösung gefunden werden soll wird sich diese auch ergeben.......
    sollte es zu einer teilung kommen wird serbien nicht drumherum kommen presheva ziehen zu lassen.

    und die albaner in mazedonien können sich sofern man sich mit griechenland einigt auf die eu & europa fokusieren!!!!
    Andersrum: Was hat Prishtinas Politik gegenüber dem Norden denn Kosovo gebracht?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 03:55
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 17:38