BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 118

Massengrab in Serbien könnte Aufschluss Geben

Erstellt von El Mero Mero, 02.05.2014, 20:50 Uhr · 117 Antworten · 9.417 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    "Serbisch" geht etwas anders

    Serbisch

    Eher fragwürdig ist die serbische Sex-Variante. Dabei werden fingierte Vergewaltigungen ausgeübt. Ihren Ursprung hat die Bezeichnung "Serbisch" in der Sado-Maso-Szene und dem Prostituierten-Milieu.
    Geschlechtsverkehr Artikel | Russisch, Schwedisch/Florentinisch, Serbisch und Spanisch - paradisi.de

  2. #62
    Yashar
    Ja, du scheinst aber ziemlich oft zu verallgemeinern.

    "Wir Serben hassen nicht."

    Du bist nicht alle Serben und zu behaupten Serben würden keine Albaner hassen ist einfach unlogisch.
    Es gibt verdammt viele Serben, die Albaner hassen, umgekehrt genau so. Das zu leugnen ergibt keinen Sinn.

    Zu deiner Argumentation, tut mir Leid aber was willst du damit sagen? Die Kriegsverbrecher hatten Glück weil das Rechtssystem es nicht zulässt?

    Das Rechtssystem gilt nur im Normalzustand, im Kriegszustand gelten jedoch die Kriegsgesetze!

    Und ganz ehrlich, da kannst du mir nichts anderes erzählen. Ein Mensch der andere Menschen wie Tiere tötet, verdient lebenslang und da hätte ein Richter sein Urteil sprechen können wie er will. Du kannst mir nicht erzählen, dass man in Serbien für das Ermorden von ein paar unschuldigen nur 15 lächerliche Jahre bekommt. Wenn das wirklich im Serbischen Rechtssystem auf diese Weise festgehalten ist, dann hat es wirklich eine schwere Überarbeitung nötig. Ich finde sowieso, für Verbrechen an Serben sollte ein serbisches Gericht das Urteil sprechen und für Verbrechen an Albanern sollte ein Albanisches Gericht verurteilen und das sollte man dann alles aufnehmen um in Nachhinein die Argumentation und den Verlauf der Verhandlung überprüft werden kann.

    Eine "Einseitige Abspaltung" ist das was die meisten Menschen in Kosovë wollen. Dieses Argument ist schwach, so wie ich finde. Wäre das nun der Fall und Kosovë würde wider zu Serbien gehören (Was zum Glück nie passieren wird), dann würden sich die Albaner in Kosovë niemals beruhigen. Mann könnte die Leute niemals beruhigen. Serbien müsste jeden Albaner aus Kosovë vertreiben oder töten um es wirklich zu kriegen, was aber nicht möglich ist, da NATO und Amis schnell da wären. Die Menschen dort würden nie akzeptieren wieder in Serbien zu leben, sie haben die Unabhängigkeit gekostet und geben sie niemals auf. Deswegen wird es in der Zukunft für die Serben unmöglich Kosovë wieder in ihr Land einzugliedern ausser man startet eine Grossoffensive. Ich meine die Albaner in Kosovë wollten ja nicht auf einmal unabhängig sein, wie viele es glauben. Bevor das Gebiet von Kosovë unter Serbien, Montenegro, Bulgarien (Heute auch Mazedonien) aufgeteilt wurde war es Teil des autonomen Albanischen Vilayet als Hasan Prishtina den letzten Schritt zur Unabhängigkeit machen wollte brach der Balkankrieg aus und die Gebiete wurden aufgeteilt. Die Hälfte der Albaner lebte nicht mal in Albanien und jetzt sag mir, dass das Korrekt gewesen sein soll. Die Albaner in Serbien und Bulgarien haben seit dem ständig rebelliert und sie wollten immer schon endlich ein Teil von Albanien werden. In dieser Zeit wurden Albaner ständig diskriminiert und auch viele vertrieben. Das Siedlungsgebiet der Albaner reichte bis vor Nis.

    Nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts kam die Region um Niš, Kumanovo und Gjilan zum Königreich Serbien. In dieser lebte eine große albanische Bevölkerung, die sich nicht nur aufs Preševo-Tal beschränkte, sondern auch weiter nördlich bis vor Niš ansässig war. Getrieben durch Nationalismus und Islamophobie wurden die Albaner jedoch aus dieser Gegend ins Kosovo oder in diejenigen Gebiete verdrängt, in denen sie noch heute leben.[2] Als sich die Republik Albanien 1912 für unabhängig erklärte, umfasste das ihr zugesprochene Staatsgebiet nicht einmal die Hälfte des mehrheitlich von Albanern bewohnten Raumes. Kosovo und das Preševo-Tal blieben außerhalb dieser Grenzen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Albaner_in_Serbien

    http://en.wikipedia.org/wiki/Albanian_Vilayet

    Meine Vorfahren lebten in der Nähe von Nis, wurden aber vertrieben. Meine Mutter hat gesehen wie ihr Grossvater mitgenommen wurde und sie hat ihn nie mehr gesehen.

    Es gab viele Albanische Widerstände, diese wurden aber (meist blutig) niedergeschlagen.

    Und jetzt versuch mir noch zu erklären wie du die Menschen in Kosovë dazu bringen willst wieder in einem Serbien zu leben. Da lässt sich die Hälfte lieber erschiessen. Checkst du das?
    Es ist ganz einfach nicht möglich, völlig ausgeschlossen, das kann nicht gehen. Frieden und ein Kosovë in Serbien geht nicht, die einzige Möglichkeit für Frieden ist die Unabhängigkeit von Kosovë und nicht nur weil ich Albaner bin sondern auch um des Friedens Willen muss Serbien das mal begreifen sonst hat keiner der Länder was davon!

    Albaner in die Opferrolle zu setzen ist nicht meine Art aber Tatsache ist aber, dass die Albaner viel leiden mussten und endlich unabhängig sein wollen.

    Der Hass zwischen Albaner und Serben geht mehr als hundert Jahre zurück.

    Dimitrijević and his men, disguised as Albanians, were known to have committed political murders.[8][when?] For some time Isa Boletini and other Albanian leaders hesitated to come to an arrangement with the Serbs, having no reason to suspect them of setting a trap. Eventually, however, Dimitrijević succeeded in allying Isa Boletini's suspicions by causing him to have doubt about being satisfied with the concessions already wrung from the Turks. Dimitrijević declared that the Serbs desired only to liberate the Albanians from subjection to Turkey, and that Serbs and Albanians together should benefit in common by freeing the country from Turks. Isa Boletini believed him and was deceived.[8]
    Far from fulfilling their promise to help the Albanians to liberty, the Serbian and Montenegrin armies fell upon them. The Albanians were trapped and unable to obtain ammunition from either side; Serbs and Montenegrins killed many Albanians.[8]
    On 28 November 1912 in Vlora (the 469th anniversary of Kruja's liberation by Skanderbeg, who raised the Albanian flag) the Albanian National Assembly created the independent state of Albania. Ismail Qemali refused to wait for Isa Boletini and other Albanians from Kosovo vilayet and hastily made the Albanian declaration of independence.[10] The southern elite wanted to prevent Boletini's plans to assert himself as a key political figure and used him to suite their military needs.[10]
    Isa Boletini contributed in the protection of Vlora government, while later was part of the Albanian delegation to the London Conference (1913) together with Ismail Qemali, Albanian head of state.[1] The Albanian delegation wanted a Kosovo within the borders of the newly founded state of Albania, however the Great Powers conceded them only about a third of the demanded land.
    Balkan War
    On 13 August 1913, an outbreak of hostilities took place on the Serbo-Albanian frontier. A tenacious Albanian band of fighters under the command of Isa Boletini, now Minister for War in the Provisional Government, made a successful attack on the frontier town of Debar and captured it from the small Serbian garrison, which had to retire after suffering severe losses.
    On 23 September 1913, the dissatisfaction of the Albanian population at finding themselves under Serbian rule led to an uprising in Macedonia of Albanian patriots who refused to accept the decision of the Ambassadors Conference on the Albanian borders. The Albanian government organised armed resistance to recover the lost areas and 6,000 Albanians under the command of Isa Boletini, the Minister of War, crossed the frontier. After an engagement with the Serbians the forces retook Debar and then marched, together with a Bulgarian band led by Petar Chaoulev, in the direction of Ohrid, but another band was checked with loss at Mavrovo. Within a few days they captured the towns of Gostivar, Struga and Ohrid, expelling the Serbian troops. At Ohrid they set up a local government and held the hills towards Resen for four days.[8]
    When the spring comes, we will manure the plains of Kosovo with the bones of Serbs, for we Albanians have suffered too much to forget.
    —Boletini, 1913[11]

    http://en.wikipedia.org/wiki/Isa_Boletini

    Ich weiss nicht, wie gut du Englisch kannst, da steht aber wann und wieso der Hass zwischen den Ethnien entstand.

    Es gibt nur eine Möglichkeit, dass sich die Lage beruhigt und zwar dass Serbien Kosovë als unabhängigen Staat anerkennt.

    Es sei denn, die Sturheit des Serbischen Regimes übertrifft den guten Willen für Frieden!

    Und noch etwas, du denkst du bleibst extrem sachlich, was nach meiner Meinung überhaupt nicht der Fall ist. Ich finde du argumentierst Emotional und ich finde allgemein die Argumentation des Serbischen Staates, für die Wiedereingliederung Kosovës in Serbien, ist mehr als schwach. Wie du siehst reicht der Freiheitskampf der Albaner in Kosovë lange zurück und sie kämpften nicht hunderte von Jahren gegen die Unterdrückung der Osmanen um dann ein Teil eines Serbiens zu sein!

    Am Abend oder spätestens Morgen werde ich übrigens alle Links, die du haben willst noch posten (Nicht das du meinst, dass ich was vergessen habe). Bitte liste doch nochmal alles auf, was du möchtest. Kann jetzt mal für ne Weile nichts mehr posten. Mein Boss fragt mich schon die ganze Zeit was ich genau tue und ich sage ihm, dass ich in Foren nach einer Lösung für ein Internes Problem suche.

    Peace out.

  3. #63
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Jetzt wirst du langsam anstrengend, deine Emotionalität ist ja kaum auszuhalten

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Ja, du scheinst aber ziemlich oft zu verallgemeinern.

    "Wir Serben hassen nicht."

    Du bist nicht alle Serben und zu behaupten Serben würden keine Albaner hassen ist einfach unlogisch.
    Es gibt verdammt viele Serben, die Albaner hassen, umgekehrt genau so. Das zu leugnen ergibt keinen Sinn.



    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Zu deiner Argumentation, tut mir Leid aber was willst du damit sagen? Die Kriegsverbrecher hatten Glück weil das Rechtssystem es nicht zulässt?

    Das Rechtssystem gilt nur im Normalzustand, im Kriegszustand gelten jedoch die Kriegsgesetze!
    Kannst du mich zu diesen besagten "Kriegsgesetzen" verlinken?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Und ganz ehrlich, da kannst du mir nichts anderes erzählen. Ein Mensch der andere Menschen wie Tiere tötet, verdient lebenslang und da hätte ein Richter sein Urteil sprechen können wie er will. Du kannst mir nicht erzählen, dass man in Serbien für das Ermorden von ein paar unschuldigen nur 15 lächerliche Jahre bekommt. Wenn das wirklich im Serbischen Rechtssystem auf diese Weise festgehalten ist, dann hat es wirklich eine schwere Überarbeitung nötig. Ich finde sowieso, für Verbrechen an Serben sollte ein serbisches Gericht das Urteil sprechen und für Verbrechen an Albanern sollte ein Albanisches Gericht verurteilen und das sollte man dann alles aufnehmen um in Nachhinein die Argumentation und den Verlauf der Verhandlung überprüft werden kann.
    Auf dem Gebiet des ehemaligen YU werden noch die Gesetze des ehemaligen YU angewendet, da diese damals gültig waren.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Eine "Einseitige Abspaltung" ist das was die meisten Menschen in Kosovë wollen. Dieses Argument ist schwach, so wie ich finde.
    Ich gestehe dir und anderen Menschen emotional zu argumentieren. Das musst du auch der serbischen Seite zugestehen. Für die Lösung des Problems sind jedoch nur Fakten von belang.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Wäre das nun der Fall und Kosovë würde wider zu Serbien gehören (Was zum Glück nie passieren wird), dann würden sich die Albaner in Kosovë niemals beruhigen. Mann könnte die Leute niemals beruhigen. Serbien müsste jeden Albaner aus Kosovë vertreiben oder töten um es wirklich zu kriegen, was aber nicht möglich ist, da NATO und Amis schnell da wären. Die Menschen dort würden nie akzeptieren wieder in Serbien zu leben, sie haben die Unabhängigkeit gekostet und geben sie niemals auf. Deswegen wird es in der Zukunft für die Serben unmöglich Kosovë wieder in ihr Land einzugliedern ausser man startet eine Grossoffensive. Ich meine die Albaner in Kosovë wollten ja nicht auf einmal unabhängig sein, wie viele es glauben.
    Die Albaner in Südserbien schaffen das auch, diese Argumentation zieht nicht - sie ist schon wieder emotional.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Bevor das Gebiet von Kosovë unter Serbien, Montenegro, Bulgarien (Heute auch Mazedonien) aufgeteilt wurde war es Teil des autonomen Albanischen Vilayet
    Irgendwelche mittelalterlichen/altertümlichen/antiken Besitzansprüche sind doch schon arg lächerlich - diese Diskussion kannst du mit anderen Usern führen, die Geduld für so einen Mist haben

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    als Hasan Prishtina den letzten Schritt zur Unabhängigkeit machen wollte brach der Balkankrieg aus und die Gebiete wurden aufgeteilt. Die Hälfte der Albaner lebte nicht mal in Albanien und jetzt sag mir, dass das Korrekt gewesen sein soll. Die Albaner in Serbien und Bulgarien haben seit dem ständig rebelliert und sie wollten immer schon endlich ein Teil von Albanien werden. In dieser Zeit wurden Albaner ständig diskriminiert und auch viele vertrieben. Das Siedlungsgebiet der Albaner reichte bis vor Nis.
    Es ist noch nicht mal sicher, ob sie damals überhaupt wussten, dass sie Albaner sind. Aber wie schon gesagt, Geschichtsansprüche haben keine Wertigkeit.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts kam die Region um Niš, Kumanovo und Gjilan zum Königreich Serbien. In dieser lebte eine große albanische Bevölkerung, die sich nicht nur aufs Preševo-Tal beschränkte, sondern auch weiter nördlich bis vor Niš ansässig war. Getrieben durch Nationalismus und Islamophobie wurden die Albaner jedoch aus dieser Gegend ins Kosovo oder in diejenigen Gebiete verdrängt, in denen sie noch heute leben.[2]
    Wiki Quellen haben ein Problem, Inhalte seltsam zu bewerten. Ich behaupte Nationalismus gab es damals nicht auf dem Balkan - und Islamophobie auch nicht. Es wurde nur geschaut, ob der Gegner zu den Osmanen gehörte oder nicht. Auch und .... das spielt für die heutige Zeit absolut keine Rolle.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Als sich die Republik Albanien 1912 für unabhängig erklärte, umfasste das ihr zugesprochene Staatsgebiet nicht einmal die Hälfte des mehrheitlich von Albanern bewohnten Raumes. Kosovo und das Preševo-Tal blieben außerhalb dieser Grenzen.
    Und?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Albaner in Serbien ? Wikipedia

    Albanian Vilayet - Wikipedia, the free encyclopedia

    Meine Vorfahren lebten in der Nähe von Nis, wurden aber vertrieben. Meine Mutter hat gesehen wie ihr Grossvater mitgenommen wurde und sie hat ihn nie mehr gesehen.
    Wann soll das gewesen sein? Deine Mutter dürfte dann so 120-130 Jahre haben?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Es gab viele Albanische Widerstände, diese wurden aber (meist blutig) niedergeschlagen.
    Und?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Und jetzt versuch mir noch zu erklären wie du die Menschen in Kosovë dazu bringen willst wieder in einem Serbien zu leben. Da lässt sich die Hälfte lieber erschiessen. Checkst du das?
    Es ist ganz einfach nicht möglich, völlig ausgeschlossen, das kann nicht gehen. Frieden und ein Kosovë in Serbien geht nicht, die einzige Möglichkeit für Frieden ist die Unabhängigkeit von Kosovë und nicht nur weil ich Albaner bin sondern auch um des Friedens Willen muss Serbien das mal begreifen sonst hat keiner der Länder was davon!
    Ich verstehe so langsam deine Denkweise. Du glaubst, dass man entweder für eine Wiedereingliederung des Kosovo in Serbien ist oder eine Anerkennung des "Staates Kosovo"? Schau, ich bin eine weitere Option: Weder Anerkennung, noch Wiedereingliederung in Serbien.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Albaner in die Opferrolle zu setzen ist nicht meine Art aber Tatsache ist aber, dass die Albaner viel leiden mussten und endlich unabhängig sein wollen.
    Selbstgewählte Leiden.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Der Hass zwischen Albaner und Serben geht mehr als hundert Jahre zurück.
    Das ist mir egal, weder wurde ich so erzogen noch denke ich so und in meinem Genom liegt es auch nicht.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Dimitrijević and his men, disguised as Albanians, were known to have committed political murders.[8][when?] For some time Isa Boletini and other Albanian leaders hesitated to come to an arrangement with the Serbs, having no reason to suspect them of setting a trap. Eventually, however, Dimitrijević succeeded in allying Isa Boletini's suspicions by causing him to have doubt about being satisfied with the concessions already wrung from the Turks. Dimitrijević declared that the Serbs desired only to liberate the Albanians from subjection to Turkey, and that Serbs and Albanians together should benefit in common by freeing the country from Turks. Isa Boletini believed him and was deceived.[8]
    Far from fulfilling their promise to help the Albanians to liberty, the Serbian and Montenegrin armies fell upon them. The Albanians were trapped and unable to obtain ammunition from either side; Serbs and Montenegrins killed many Albanians.[8]
    Geschickt.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    On 28 November 1912 in Vlora (the 469th anniversary of Kruja's liberation by Skanderbeg, who raised the Albanian flag) the Albanian National Assembly created the independent state of Albania. Ismail Qemali refused to wait for Isa Boletini and other Albanians from Kosovo vilayet and hastily made the Albanian declaration of independence.[10] The southern elite wanted to prevent Boletini's plans to assert himself as a key political figure and used him to suite their military needs.[10]
    Isa Boletini contributed in the protection of Vlora government, while later was part of the Albanian delegation to the London Conference (1913) together with Ismail Qemali, Albanian head of state.[1] The Albanian delegation wanted a Kosovo within the borders of the newly founded state of Albania, however the Great Powers conceded them only about a third of the demanded land.
    Damals wie heute, ein Groß-Albanien ist gefährlich.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Balkan War
    On 13 August 1913, an outbreak of hostilities took place on the Serbo-Albanian frontier. A tenacious Albanian band of fighters under the command of Isa Boletini, now Minister for War in the Provisional Government, made a successful attack on the frontier town of Debar and captured it from the small Serbian garrison, which had to retire after suffering severe losses.
    On 23 September 1913, the dissatisfaction of the Albanian population at finding themselves under Serbian rule led to an uprising in Macedonia of Albanian patriots who refused to accept the decision of the Ambassadors Conference on the Albanian borders. The Albanian government organised armed resistance to recover the lost areas and 6,000 Albanians under the command of Isa Boletini, the Minister of War, crossed the frontier. After an engagement with the Serbians the forces retook Debar and then marched, together with a Bulgarian band led by Petar Chaoulev, in the direction of Ohrid, but another band was checked with loss at Mavrovo. Within a few days they captured the towns of Gostivar, Struga and Ohrid, expelling the Serbian troops. At Ohrid they set up a local government and held the hills towards Resen for four days.[8]
    When the spring comes, we will manure the plains of Kosovo with the bones of Serbs, for we Albanians have suffered too much to forget.
    —Boletini, 1913[11]

    Isa Boletini - Wikipedia, the free encyclopedia
    Netter Geschichtsexkurs, aber was interessiert mich das in Bezug auf die heutige Zeit?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, wie gut du Englisch kannst, da steht aber wann und wieso der Hass zwischen den Ethnien entstand.
    Mein Englisch ist ganz gut, danke der Nachfrage. Da oben ist nur ein Geschichtsexkurs ... der erklärt absolut nichts.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Es gibt nur eine Möglichkeit, dass sich die Lage beruhigt und zwar dass Serbien Kosovë als unabhängigen Staat anerkennt.
    Die Lage in Serbien ist super, was soll man da beruhigen?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Es sei denn, die Sturheit des Serbischen Regimes übertrifft den guten Willen für Frieden!
    Auf dem Balkan herrscht Frieden, weit über einem Jahrzehnt?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Und noch etwas, du denkst du bleibst extrem sachlich, was nach meiner Meinung überhaupt nicht der Fall ist. Ich finde du argumentierst Emotional
    Emotional wirst du nur aufgrund meiner Argumente. Ich habe nichts emotionales in meine Argumentation reingebracht ... du darfst mich aber gerne zitieren, wenn ich unklar formuliert habe.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    und ich finde allgemein die Argumentation des Serbischen Staates, für die Wiedereingliederung Kosovës in Serbien, ist mehr als schwach.
    Begründung?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Wie du siehst reicht der Freiheitskampf der Albaner in Kosovë lange zurück und sie kämpften nicht hunderte von Jahren gegen die Unterdrückung der Osmanen um dann ein Teil eines Serbiens zu sein!
    Und mir wirfst du eine emotionale Argumentation vor
    Mir ist recht egal, wie ihr euch definiert, wofür und wie lange ihr gekämpft habt. Ich habe keinen Bezug dazu.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Am Abend werde ich übrigens alle Links, die du haben willst noch posten (Nicht das du meinst, dass ich was vergessen habe). Bitte liste doch nochmal alles auf, was du möchtest.

    Peace out.
    Mach dir doch bitte die Mühe und lese einfach nochmal meine Beiträge, so wie ich mir die Mühe mache auf dich einzugehen.

  4. #64
    Yashar
    Ich habe um ehrlich zu sein nicht unbedingt viel Zeit. Deswegen bat ich dich drum die Links aufzulisten. Meine Mutter wurde 1954 geboren und das mit ihrem Grossvater war etwa als sie 9 war. Die Geschichte hat einen starken bezug auf heute, weil man sich seit diesen Ereignissen hasst. Und die Vertreibung der Albaner um Nis ging von 1912 bis zum Konflikt. Die vertreibung wurde natürlich über die Jahrzehnte immer wie milder aber was ich im Grossen und ganzen damit sagen wollte ist: Kosovë gehört nicht zu Serbien nur weil die Serben es irgendwann mal besetzten, es gehört dem Volk, dass dort lebt und das sind nunmal grösstenteils die Albaner. Ich finde ich habe überhaupt nicht emotional argumentiert sonder wollte dir nur die Gründe aufzählen wieso die Albaner in Kosovë nicht zu Serbien gehören wollen.

    Was ich von vielen Serben oft höre ist: Kosovë ist für uns heilig etc. Für euch ist es heilig, für uns ist es die Heimat seit sehr, sehr langer Zeit und Schlussendlich weiss ich gar nicht warum ich diskutiere, ich weiss ja wie es ist, ich brauche es dir nicht zu erklären. Ich werde einfach gar nichts mehr zu diesem Thema sagen.

    Ich sehe dich als Mensch an und du mich. Das reicht eigentlich.

    Übrigens ist Wikipedia ziemlich zuverlässig was Quellen angeht. Jedenfalls zuverlässiger als die meisten Zeitungsartikel der "Bild" oder ähnlichem die hier oft gepostet werden.

    Naja, dann liste ich dir morgen noch die Quellen auf, dann hat sich das ganze hier erledigt.

    Bitte sag mir noch diese zwei Dinge, wieso sollte ein "Grossalbanien" (Übrigens heisst es: Ethnisches oder vereinigtes Albanien) gefährlich sein?

    Und wieso antwortest du auf die Tatsache, dass die Hälfte der Albanischen Bevölkerung die zwar in ihrer Heimat war aber nicht in ihrem Staat und danach fast 100 Jahren Diskriminierung ausgesetzt war mit "Na und?" Es waren Menschen die starben, gottverdammt! Auch jeder Serbe der wärend der Ottomanischen Herrschaft starb, hat mein Beileid und ist mir sicherlich nicht egal!

    Albaner nannten sich im frühen Mittelalter "Arbëresh" wahrscheinlich vom Illyrischen Stamm der Arber kommender Name. So nennen sich heute noch die in Italien eingesessenen Albaner die nach dem Fall Albaniens nach Italien flüchteten. Während der Albanischen Nationalbewegung Rilindja "Wiedergeburt", die übrigens vor den Ereignissen die ich vorhin aufzählte passierte fing man an sich Shqiptar zu nennen. Shqip - Klar oder von Shqiponje - Adler. Bekommst alle Links morgen auch noch, die das bestätigen werden.

  5. #65
    Mudi
    Shqiptar / Albani sind neue Namen für unser Volk

    Arberesh, Arberor, Arvanit, Arnavut, Arun-naut sind verschiedene Versionen des älteren Namens unseres Volkes.

  6. #66
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Ich habe um ehrlich zu sein nicht unbedingt viel Zeit. Deswegen bat ich dich drum die Links aufzulisten. Meine Mutter wurde 1954 geboren und das mit ihrem Grossvater war etwa als sie 9 war. Die Geschichte hat einen starken bezug auf heute, weil man sich seit diesen Ereignissen hasst.
    Also war das Rankovics UDBA? Was hat das mit 1912 zu tun? Was hat das alles damit zu tun, ob man heute den Kosovo anerkennen sollte?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Und die Vertreibung der Albaner um Nis ging von 1912 bis zum Konflikt. Die vertreibung wurde natürlich über die Jahrzehnte immer wie milder aber was ich im Grossen und ganzen damit sagen wollte ist: Kosovë gehört nicht zu Serbien nur weil die Serben es irgendwann mal besetzten, es gehört dem Volk, dass dort lebt und das sind nunmal grösstenteils die Albaner. Ich finde ich habe überhaupt nicht emotional argumentiert sonder wollte dir nur die Gründe aufzählen wieso die Albaner in Kosovë nicht zu Serbien gehören wollen.
    Aber genau das ist doch emotional.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Was ich von vielen Serben oft höre ist: Kosovë ist für uns heilig etc. Für euch ist es heilig, für uns ist es die Heimat seit sehr, sehr langer Zeit und Schlussendlich weiss ich gar nicht warum ich diskutiere, ich weiss ja wie es ist, ich brauche es dir nicht zu erklären. Ich werde einfach gar nichts mehr zu diesem Thema sagen.
    Die Serben argumentieren genau so emotional wie du, warum sind deren Argumente weniger wert für dich?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Ich sehe dich als Mensch an und du mich. Das reicht eigentlich.
    Du hast mich angesprochen ...

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Übrigens ist Wikipedia ziemlich zuverlässig was Quellen angeht. Jedenfalls zuverlässiger als die meisten Zeitungsartikel der "Bild" oder ähnlichem die hier oft gepostet werden.
    Aber nicht die Schlussfolgerungen, bzw. nicht so oft und vor allem nicht zu interpretierbaren Themen.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Naja, dann liste ich dir morgen noch die Quellen auf, dann hat sich das ganze hier erledigt.
    Erledigt?

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Bitte sag mir noch diese zwei Dinge, wieso sollte ein "Grossalbanien" (Übrigens heisst es: Ethnisches oder vereinigtes Albanien) gefährlich sein?
    Dazu gibt es haufenweise Literatur. Das niemand auf dieser Welt dieses Vorhaben unterstützt, sollte doch schon ausreichen? :P

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Und wieso antwortest du auf die Tatsache, dass die Hälfte der Albanischen Bevölkerung die zwar in ihrer Heimat war aber nicht in ihrem Staat und danach fast 100 Jahren Diskriminierung ausgesetzt war mit "Na und?" Es waren Menschen die starben, gottverdammt! Auch jeder Serbe der wärend der Ottomanischen Herrschaft starb, hat mein Beileid und ist mir sicherlich nicht egal!
    Mir tut als Mensch jedes menschliche Opfer von Gewalt leid, aber argumentativ mit diesem leid hausieren gehen wird dir trotzdem nichts bringen, Stichwort Emotionalität.

    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Albaner nannten sich im frühen Mittelalter "Arbëresh" wahrscheinlich vom Illyrischen Stamm der Arber kommender Name. So nennen sich heute noch die in Italien eingesessenen Albaner die nach dem Fall Albaniens nach Italien flüchteten. Während der Albanischen Nationalbewegung Rilindja "Wiedergeburt", die übrigens vor den Ereignissen die ich vorhin aufzählte passierte fing man an sich Shqiptar zu nennen. Shqip - Klar oder von Shqiponje - Adler. Bekommst alle Links morgen auch noch, die das bestätigen werden.
    Und sie waren trotzdem keine Nation und hatten keine Nationalität.

  7. #67
    Yashar
    Der Staat Arbanon, war der Wahrscheinlich erste Albanische Staat, der dann halt von den lieben Osmanen erobert wurde. Danach war noch der Albanische Staat Arberia unter Skenderbëu. Checke nicht was daran keine Nationalität oder Nation sein soll...

  8. #68
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Yashar Beitrag anzeigen
    Der Staat Arbanon, war heute der Wahrscheinlich erste Albanische Staat, der dann halt von den lieben Osmanen erobert wurde. Danach war noch der Albanische Staat Arberia unter Skenderbëu. Checke nicht was daran keine Nationalität oder Nation sein soll...
    Nationalismus ? Wikipedia

  9. #69
    Mudi
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Und sie waren trotzdem keine Nation und hatten keine Nationalität.
    Nationen gab es damals nicht, aber es gab Völker und verschiedene Stämme eines Volkes und die Arber/Arberesh waren unter anderen die, die man heute Albaner nennt. Deshalb ist es mehr als witzig, dass man nach dem Begriff "Albaner" in der Geschichte sucht und irgendwann nicht mehr weiter kommt und wiederum meint, dass "Albani" etwas mit dem Kaukasus zu tun hat.

  10. #70
    Yashar
    Ja eben, Arbëresh, gehören zu Arberia. Versteh nicht auf was du genau hinaus willst.

    - - - Aktualisiert - - -

    Albaner kommt von dem Illyrischen Stamm Albanoi, der im heutigen Albanien ansässig war.

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Massengrab in Serbien gefunden.
    Von Don im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 18:27
  2. Der Papst könnte in Serbien umgebracht werden.
    Von Grdelin im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 30.09.2013, 14:55
  3. Massengrab in See Peruacic in Serbien entdeckt.
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.09.2010, 02:22
  4. American Football in Serbien
    Von Partibrejker im Forum Sport
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.07.2004, 15:14