BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Milosevic: Kosovo Stein um Hals der Serben

Erstellt von Dissention, 01.12.2011, 15:25 Uhr · 42 Antworten · 2.537 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972

    Milosevic: Kosovo Stein um Hals der Serben

    Nachzulesen bei Vesti:

    Vuk Draskovic behauptet, Milosevic wollte den Kosovo schon ´98 loswerden, deswegen hat er alle Vorschläge in Rambuliet platzen lassen.

    Kako ne shvatate da je to kamen oko vrata Srbije i da mi to moramo da otkačimo. To mora da ode. Ali, evo prilike da ode, odbićemo svaku ponudu u Rambujeu i isprovociraćemo NATO da nam bombarduje Kosovo
    Wieso versteht ihr nicht, dass es ein Stein um den Hals Serbiens ist und das wir es abstossen müssen. Es muss wegehen. Aber hier ist die Möglichkeit, dass es wegeht, wir lehnen jedes Angebot in Rambouliet ab und provozieren die NATO zu bombardieren.

    Quelle:

    Vesti online / Vesti / Srbija / "Milo


    Ob das stimmt weiß ich nicht, Milosevic´s Politik von damals hat keinen Sinn ergeben (hat eher an Gadafi erinnert ^^) - was ich nicht verstehe ist, warum er den Großteil nicht einfach gehen lassen hat, wenn er dachte, man sollte es loswerden?

    Heutzutage sieht man, dass er recht hat, eine einfache Anerkennung scheint aber unmöglich zu sein - und die Politiker und das Land baden die Fehler seiner damaligen despotischen Regierung aus.

  2. #2
    Avatar von BIG-Eagle

    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.041
    Klar hätte er es anerkennen können.

    Aber das Volk war damals sehr nationalistisch , vor allem brannte es dem serb. Volk sehr auf der Haut , dass Jugoslawien zertrümert wurde und sie nur mehr MNE und RKS hatten.

    Aber weil er nicht als Verräter darstehen wolte , ließ er es auf die Bombardierugnen ankommen. Weil er wusste , das Kosovo ist für Serbien verloren , es war nur eine Frage der Zeit wann es sich abspaltet.

    Es war für Serbien eine Art Tumor , da es kaum wirtschaftlich nützlich war , es nur Proteste gegeben hat und die serb. Behörden hatten langsam die Schnauze voll.
    Es schwächte Serbien.

    Also ließ er die Albaner weiter ermorden bis die NATO die Geduld verlor und agriff.
    Schließlich verlor er Kosovo , wofür er zwar Präsident blieb , aber eine Kriegsevrbrecher.

    Fazit: Serbien hatte Kosovo faktisch verloren , aber um es den Albanern richtig heimzuzahlen , mordete er und zerstörte Kosovo unter dem Motte:´´Wo es sowieso verloren ist , zerstören wir es wenigstens ordentlich , wir haben eh nix zu verlieren´´.

    Eine typische Serben-Logik.

  3. #3
    Avatar von TheAlbull

    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    2.492
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Nachzulesen bei Vesti:

    Vuk Draskovic behauptet, Milosevic wollte den Kosovo schon ´98 loswerden, deswegen hat er alle Vorschläge in Rambuliet platzen lassen.



    Wieso versteht ihr nicht, dass es ein Stein um den Hals Serbiens ist und das wir es abstossen müssen. Es muss wegehen. Aber hier ist die Möglichkeit, dass es wegeht, wir lehnen jedes Angebot in Rambouliet ab und provozieren die NATO zu bombardieren.

    Quelle:

    Vesti online / Vesti / Srbija / "Milo


    Ob das stimmt weiß ich nicht, Milosevic´s Politik von damals hat keinen Sinn ergeben (hat eher an Gadafi erinnert ^^) - was ich nicht verstehe ist, warum er den Großteil nicht einfach gehen lassen hat, wenn er dachte, man sollte es loswerden?

    Heutzutage sieht man, dass er recht hat, eine einfache Anerkennung scheint aber unmöglich zu sein - und die Politiker und das Land baden die Fehler seiner damaligen despotischen Regierung aus.


    Solche Aussagen von "Milosevic" sollten echt mit vorsicht zu genießen. Als er in Rambouillet vermeintlich alles hat platzen lassen, dann nur weil er wohl, meiner Meinung nach, alles auf eine Karte gesetzt hat "Alles oder Nichts".

    Kann gut möglich sein, dass die Nato die Nato damit provozieren wollte. Und Milosevic, irgendwas anderes gemeint hat, und man aber dies mit Kosovo in Zusammenhang hat bringen können und die auch tat.


    Wer weiß, wer weiß.....




    ...

  4. #4
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Nachzulesen bei Vesti:

    Vuk Draskovic behauptet, Milosevic wollte den Kosovo schon ´98 loswerden, deswegen hat er alle Vorschläge in Rambuliet platzen lassen.



    Wieso versteht ihr nicht, dass es ein Stein um den Hals Serbiens ist und das wir es abstossen müssen. Es muss wegehen. Aber hier ist die Möglichkeit, dass es wegeht, wir lehnen jedes Angebot in Rambouliet ab und provozieren die NATO zu bombardieren.

    Quelle:

    Vesti online / Vesti / Srbija / "Milo


    Ob das stimmt weiß ich nicht, Milosevic´s Politik von damals hat keinen Sinn ergeben (hat eher an Gadafi erinnert ^^) - was ich nicht verstehe ist, warum er den Großteil nicht einfach gehen lassen hat, wenn er dachte, man sollte es loswerden?

    Heutzutage sieht man, dass er recht hat, eine einfache Anerkennung scheint aber unmöglich zu sein - und die Politiker und das Land baden die Fehler seiner damaligen despotischen Regierung aus.

    immerhin scheinen einige serbische user jetzt zu begreifen das der rambouilet-plan keine niederlage für serbien gewesen wäre!!!!

    wer aber zu viel will bekommt meistens gar nichts .

    serbien muss kosova nicht heute anerkennen......
    was aber serbien und die serbische politik längst hätte machen können wäre den serbischen bürger in serbien zu erklären das durch die unterdrückunsg-politik milo`s kosova für serbien verloren ist.
    denn viele serbische bürger haben heute noch das gefühl man hätte ihnen kosova weggenommen obwohl diese absolut keine bindung zu kosova haben!!!
    was auch noch dazu kommt is serbien hätte sich einiges an energie-geld sparen können.
    und beiden völkern würde es heute dadurch besser gehen.

    in bezug auf kosova hat es in serbien bis heute keine aufarbeitung der geschichte gegegeben!!!

  5. #5

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    da kommen di perversesten Erklärungen für seine krankhaften Ideen.

  6. #6
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    immerhin scheinen einige serbische user jetzt zu begreifen das der rambouilet-plan keine niederlage für serbien gewesen wäre!!!!

    wer aber zu viel will bekommt meistens gar nichts .

    serbien muss kosova nicht heute anerkennen......
    was aber serbien und die serbische politik längst hätte machen können wäre den serbischen bürger in serbien zu erklären das durch die unterdrückunsg-politik milo`s kosova für serbien verloren ist.
    denn viele serbische bürger haben heute noch das gefühl man hätte ihnen kosova weggenommen obwohl diese absolut keine bindung zu kosova haben!!!
    was auch noch dazu kommt is serbien hätte sich einiges an energie-geld sparen können.
    und beiden völkern würde es heute dadurch besser gehen.

    in bezug auf kosova hat es in serbien bis heute keine aufarbeitung der geschichte gegegeben!!!
    Mit Milosevic werden wohl 98% der Serben abgeschlossen haben - genauso wie das serbische Parlament alle Kriegsverbrechen an aller Volksgruppen verurteilt hat etc..

    Den Rambouliet-Plan mit seinem Anex B anzunehmen wäre für jeden Staat schlimmer als der Verlust von Staatsterritorium, laut diesem Anhang hätten int. Kräfte mehr Spielraum innerhalb Serbiens gehabt als die Siegermächte nach dem 2.WK in Deutschland.

    Dem serbischen Bürger muss man nichts erklären, sie sind nicht dumm und sie denken auch nicht, dass der Kosovo jemals wieder von Serbien kontrolliert werden wird. Doch sie sind auch der Meinung, dass man den Staat nicht unbedingt anerkennen sollte, bedingungslos und das wird auch nicht so leicht geschehen - nicht solange das Interesse der im Kosovo lebenden Serben geschützt ist.

    Wenn man es neutral betrachtet, wurde der Kosovo den Serben wegenommen, laut UN Resolution ist der Kosovo ein Teil Serbiens und diese Resolution ist nun einmal ausschlagebend - die Kosovaren werden Serbien entgegenkommen müssen, wenn sie ein gutes Leben führen wollen, mit weniger Korruption und anderen Jobs als Tankstellenwärter, Cafebesitzer oder Organhändler in seltenen Fällen.

  7. #7
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Mit Milosevic werden wohl 98% der Serben abgeschlossen haben - genauso wie das serbische Parlament alle Kriegsverbrechen an aller Volksgruppen verurteilt hat etc..

    Den Rambouliet-Plan mit seinem Anex B anzunehmen wäre für jeden Staat schlimmer als der Verlust von Staatsterritorium, laut diesem Anhang hätten int. Kräfte mehr Spielraum innerhalb Serbiens gehabt als die Siegermächte nach dem 2.WK in Deutschland.

    Dem serbischen Bürger muss man nichts erklären, sie sind nicht dumm und sie denken auch nicht, dass der Kosovo jemals wieder von Serbien kontrolliert werden wird. Doch sie sind auch der Meinung, dass man den Staat nicht unbedingt anerkennen sollte, bedingungslos und das wird auch nicht so leicht geschehen - nicht solange das Interesse der im Kosovo lebenden Serben geschützt ist.

    Wenn man es neutral betrachtet, wurde der Kosovo den Serben wegenommen, laut UN Resolution ist der Kosovo ein Teil Serbiens und diese Resolution ist nun einmal ausschlagebend - die Kosovaren werden Serbien entgegenkommen müssen, wenn sie ein gutes Leben führen wollen, mit weniger Korruption und anderen Jobs als Tankstellenwärter, Cafebesitzer oder Organhändler in seltenen Fällen
    .
    danke für deine ausführungen.....
    gehts den serben im norden besser als den serben im rest-kosova?

    welche interessen kann der serbische staat für die serben in kosova vertreten!!!

    irgendwie wird ausgeblendet das die resolution auf zeit basierte.....
    danach haben verhandlungen stattgefunden wo serbien`s antwort wieder NEIN war zum athisaari-plan!!!!!

    was hat der IGH entschieden?
    wurden irgendwelche neue resolutionen in der uno durchgebracht welche serbien bezüglich kosova vorbrachte ?

    das sind nichts als durchhalte-parolen von deiner seite.....
    welche die serbische politik im zusammenhang mit kosova vorgibt.
    soll am ende ein kleines teil von kosova doch noch bei serbien bleiben?
    um damit das grosse serbische kämpferherz & "ego" zu befriedigen!!!

    im vergleich zu serbien verfügen die albaner über genug erfahrungen sich in geduld zu üben!!!!!
    wie sonst kann man sich erklären das man die serben & serbien im norden hat machen lassen......
    einseitige schritte serbiens in bezug auf die exporte von waren aus kosova!

  8. #8
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    danke für deine ausführungen.....
    gehts den serben im norden besser als den serben im rest-kosova?

    welche interessen kann der serbische staat für die serben in kosova vertreten!!!

    irgendwie wird ausgeblendet das die resolution auf zeit basierte.....
    danach haben verhandlungen stattgefunden wo serbien`s antwort wieder NEIN war zum athisaari-plan!!!!!

    was hat der IGH entschieden?
    wurden irgendwelche neue resolutionen in der uno durchgebracht welche serbien bezüglich kosova vorbrachte ?

    das sind nichts als durchhalte-parolen von deiner seite.....
    welche die serbische politik im zusammenhang mit kosova vorgibt.
    soll am ende ein kleines teil von kosova doch noch bei serbien bleiben?
    um damit das grosse serbische kämpferherz & "ego" zu befriedigen!!!

    im vergleich zu serbien verfügen die albaner über genug erfahrungen sich in geduld zu üben!!!!!
    wie sonst kann man sich erklären das man die serben & serbien im norden hat machen lassen......
    einseitige schritte serbiens in bezug auf die exporte von waren aus kosova!
    Ich denke du bist hier einseitig.

    Ich kann nicht verstehen, warum kaum ein Forumsalbaner auch nur im Ansatz verständnis für die seit Jahrhunderte im Kosovo lebende Bevölkerung vorbringt? Denkst du Athisari (als einzig angebotene Lösung) reicht?
    Warum geht man nicht pragmatisch an die Sache ran und bietet mehrere Lösungsansätze an?

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass die kosovarische Regierung an Lösungen nicht interessiert ist - vermutlich aus Angst, dass sie irgendwann nicht gebraucht werden und in Haag landen.

    Oder kannst du mir erklären, warum auf einmal die Kontrolle über den Norden so wichtig geworden ist (jetzt wo endlich Verhandlungen laufen) wo man doch so lange nichts unternommen hat?

    Weisst du überhaupt, was the Athissari-Plan vorsieht und warum er sogar von der LDP so niemals angenommen werden würde.

    Mir ist schon klar, dass sich das Kosovoproblem nicht so einfach lösen lasst, wie ein normalsterblicher gerne hätte, aber ich finde von Tacis Seite aus, läuft es schleppender als nötig und das hinterlässt nach Organhandelsvorwürfen halt einen faden Beigeschmack.

  9. #9
    Avatar von BIG-Eagle

    Registriert seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.041
    Organdhändler.

    War ja klar das dieses Vorwurf euch Serben einen Grund gibt , eure Propaganda gegen uns Albaner zu richten.

    Leider hat dein Dick Marty nie Beweise gefunen und Europa hält ih inzwischen für Geisteskrank.

    Und ich glaube du weisst nicht , was in Athisari´s Plan steht.

    Da steht die Gleichberechtigung der serb. Bevölkerung gegenüber der Mehrheit der Albaner.
    Roma , Sinti , Bosner , Ägypter , Kroaten usw. , alle Miderheiten haben die gleichen Rechte.

    Das war immerhin dass , was Serbien uns nie gegeben hat. Denkst du wir haben einfach zum Spaß serb. Einheiten angegriffen.

    Glaubt ihr Serben echt , wir hätten uns loskösen wollen , wenn ihr uns gleiche Rechte gegeben hättet wie Prishtina den Serben im Kosovo heute?

    Ich würde es verstehen , wenn Prishtina die serb. Gemeinschaft diskriminieren würde , dann wäre ich dafür , dass ihr euch an Serbien angleidert. Aber doch nicht bei solchen Bedingungen.

    Immerhin sind Serben aauch noch in der Regierung , sowas hat man zur Milo-Zeit nicht einmal träumen können , dass Albaner in Belgrad ein Amt ausüben.


    Die Nordserben sagen , Prishtina sei ja sooo böse , unsere Hauptstadt diskriminiert sie bloß.

  10. #10
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Die Organhandelsvorwürfe würden nicht untersucht werden, wenn man nicht an sie glauben würde, ansonsten ist mir auch nicht klar, wieso sich der Großenteil der Albaner dagegen wehrt, dass da was dran sein könnte - jeder normale Mensch weiß, dass Taci ein Verbrecher ist.

    Zu dem Rest, genau hier liegt das Problem was du (und sehr viele andere) nicht verstehen wollen, die Serben wollen sich nicht zwingen lassen in einem neuen Staat zu leben, bloß weil eine andere Volksgruppe das wollte, da kann man so viel Gleichberechtigung anbieten wie man möchte, es bleibt ein Zwang zu etwas was man so nicht will und wozu sie auch nie befragt worden sind.

    Wären die Kosovoalbaner wirklich an einem stabilen Staat interessiert, hätten sie ein Referendum veranstaltet und Konsequenzen daraus gezogen, statt einfach über Nacht einen neuen Staat auf-zumachen und seine Einwohner einfach rein-zuzwingen.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In Kosovo ist ein Serbischer Stein...
    Von Zanli im Forum Politik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 01:21
  2. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 10.01.2006, 07:32
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 13:50
  4. Fatos Nano und Milosevic arrangierten den Krieg in Kosovo!
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.09.2004, 12:24