BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 27 von 32 ErsteErste ... 17232425262728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 315

Werden Muslime Albaner als Verräter der albanischen Geschichte angesehen?

Erstellt von Der_Buchhalter, 27.06.2011, 17:54 Uhr · 314 Antworten · 20.084 Aufrufe

  1. #261
    Pejan
    Zitat Zitat von -BS- Beitrag anzeigen
    Das ist die grösste Propaganda die ich je gehört habe. Skenderbeus Mutter war doch selber Serbin und er selber war auch Orthodox, vor den Osmanen hatte man gute Verhältnisse zum Nachbarn wobei das serbische Kosovo zur Skenderbeus Zeit ja schon gefallen war. Er kämpfe ja im heutigen Albanien.

    Albaner und Serben wurden erst verfeindet seit dem Albaner zu den Osmanen überliefen, ihr Glauben wechselten und sich im serbischen Kosovo breit machten.


    Zum eigentlichen Thema:

    Muslime Albaner kann man schon irgendwie als Verräter des Albanertums sehen, sie schworen sich ja ab und wurden zu Osmanen wogegen Skenderbeu angekämpft hat bis zu seinem tot. Muslime Albaner und Bosniaken haben eigentlich eine identische Geschichte seit dem osmanischen Einfall.
    Srbija do Tokija, al' preko Milvokija

    Im Ernst, Deki. Verzieh dich mal.

  2. #262
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von -BS- Beitrag anzeigen
    Das ist die grösste Propaganda die ich je gehört habe. Skenderbeus Mutter war doch selber Serbin und er selber war auch Orthodox, vor den Osmanen hatte man gute Verhältnisse zum Nachbarn wobei das serbische Kosovo zur Skenderbeus Zeit ja schon gefallen war. Er kämpfe ja im heutigen Albanien.

    Albaner und Serben wurden erst verfeindet seit dem Albaner zu den Osmanen überliefen, ihr Glauben wechselten und sich im serbischen Kosovo breit machten.


    Zum eigentlichen Thema:

    Muslime Albaner kann man schon irgendwie als Verräter des Albanertums sehen, sie schworen sich ja ab und wurden zu Osmanen wogegen Skenderbeu angekämpft hat bis zu seinem tot. Muslime Albaner und Bosniaken haben eigentlich eine identische Geschichte seit dem osmanischen Einfall.
    Skenderbeg war verfeindet mit den Serben. Als diese ihm dem Übergang nach
    Ungarn verweigerten (Er wollte ihnen bei einer Schlacht zu Hilfe eilen) ließ er
    seine Kavallerie in Teilen Serbiens plündern.

    Ja? und wieso haben sie über Jahrhunderte ihre Identität nicht aufgegeben,
    ihre Muttersprache weitergesprochen,sind bei der Heirat meist unter sich geblieben und als es zum Zerfall des osmanischen
    Reiches kam Seite an Seite mit ihren christlichen Landsmännern gegen
    dieses gekämpft?

    Skenderbeg kämpfte gegen Albaner die für die Osmanen kämpften (Ballaban Badera zum Beispiel).
    Hamza Kastrioti war als SOhn eines Türken Muslim und mit diesem kämpfte er zusammen gegen die Türken.

  3. #263
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von -BS- Beitrag anzeigen
    Das ist die grösste Propaganda die ich je gehört habe. Skenderbeus Mutter war doch selber Serbin und er selber war auch Orthodox, vor den Osmanen hatte man gute Verhältnisse zum Nachbarn wobei das serbische Kosovo zur Skenderbeus Zeit ja schon gefallen war. Er kämpfe ja im heutigen Albanien.

    Albaner und Serben wurden erst verfeindet seit dem Albaner zu den Osmanen überliefen, ihr Glauben wechselten und sich im serbischen Kosovo breit machten.


    Zum eigentlichen Thema:

    Muslime Albaner kann man schon irgendwie als Verräter des Albanertums sehen, sie schworen sich ja ab und wurden zu Osmanen wogegen Skenderbeu angekämpft hat bis zu seinem tot. Muslime Albaner und Bosniaken haben eigentlich eine identische Geschichte seit dem osmanischen Einfall.
    1. Skenderbeg war katholisch. Seine Urväter können gutmöglich Orthodox gewesen sein. Sein Mutter stammt von den Balsha ab, einer albanisch-serbischen Adelsfamilie. Und Skenderbeg kämpfte auch gegen Serben, da der serbische König Brankovic seine Tochter an den Sultan verheiratete und sich mit den Osmanen verbündete.

    2. Die albanische Tradition und Kultur ist so aufgebaut, dass die Religion keinen (grossen) Einfluss auf die Indentität hat und mehr spirituell ist anstatt wie meistens in der Welt politisch. Wenn jemand konvertierte dann aus finanziellem oder sozialem Zwang, da Andere im Dorf auch Moslems waren, aus Überzeugung oder weil er exkomuniziert wurde von der Kirche, was auch oft passierte bei Mord, Bigamie, Ehebruch ect. Die Religion später ändere wenig an der Vaterlandsliebe und am Patriotismus.

  4. #264

    Registriert seit
    04.02.2012
    Beiträge
    52
    Zitat Zitat von Gjin Tonikaj Beitrag anzeigen
    1. Skenderbeg war katholisch. Seine Urväter können gutmöglich Orthodox gewesen sein. Sein Mutter stammt von den Balsha ab, einer albanisch-serbischen Adelsfamilie. Und Skenderbeg kämpfte auch gegen Serben, da der serbische König Brankovic seine Tochter an den Sultan verheiratete und sich mit den Osmanen verbündete.

    2. Die albanische Tradition und Kultur ist so aufgebaut, dass die Religion keinen (grossen) Einfluss auf die Indentität hat und mehr spirituell ist anstatt wie meistens in der Welt politisch. Wenn jemand konvertierte dann aus finanziellem oder sozialem Zwang, da Andere im Dorf auch Moslems waren, aus Überzeugung oder weil er exkomuniziert wurde von der Kirche, was auch oft passierte bei Mord, Bigamie, Ehebruch ect. Die Religion später ändere wenig an der Vaterlandsliebe und am Patriotismus.
    1. Lächerlich, Skenderbeu kann gar nicht Katholisch gewesen sein weil er in der albanisch-orthodoxen Kirche seine Frau heiratete und dazu müssen BEIDE Orthodox sein, anders geht es nicht. Albanische Propaganda nenn ichd as deinerseits, blos nicht zugeben das der grösster albanische Held Orthodox war, die bösen Serben sind ja auch Orthodox.

    2.Das hört man komischerweise nur von Muslime Albaner. Schlechtes Gewissen? Braucht ihr nicht haben, du kannst nichts dafür das deine Vorfahren zu den Osmanen überliefen. Für christliche Albaner allgemein kommt nichts über Gott und so muss es auch sein. Zu erst Jesus dann das Albanertum und alles andere.


    3:Kann sein das es Verfeindungen gab, aber an sich waren das serbische und albanische Volk nicht verfeindet bis zu den Osmanen. Das ist Propaganda national,istischer ALbaner, die das Feindbild aufrecht erhalten wollen "man wäre angeblich schon immer verfeindet" blabla. Man kämpfte für eine Sache und gegen die Osmanen bis der Grossteil nicht übergelaufen ist, klar gab es das auch bei Serben (siehe heutige Sandzaklije) oder auch in Bosnien Muslime.

  5. #265
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von -BS- Beitrag anzeigen
    1. Lächerlich, Skenderbeu kann gar nicht Katholisch gewesen sein weil er in der albanisch-orthodoxen Kirche seine Frau heiratete und dazu müssen BEIDE Orthodox sein, anders geht es nicht. Albanische Propaganda nenn ichd as deinerseits, blos nicht zugeben das der grösster albanische Held Orthodox war, die bösen Serben sind ja auch Orthodox.

    2.Das hört man komischerweise nur von Muslime Albaner. Schlechtes Gewissen? Braucht ihr nicht haben, du kannst nichts dafür das deine Vorfahren zu den Osmanen überliefen. Für christliche Albaner allgemein kommt nichts über Gott und so muss es auch sein. Zu erst Jesus dann das Albanertum und alles andere.


    3:Kann sein das es Verfeindungen gab, aber an sich waren das serbische und albanische Volk nicht verfeindet bis zu den Osmanen. Man kämpfte für eine Sache und gegen die Osmanen bis der Grossteil nicht übergelaufen ist, klar gab es das auch bei Serben (siehe heutige Sandzaklije) oder auch in Bosnien Muslime.
    1. oh man

    2.hahhaha Gjin ist Katholik. fail würde ich sagen.

    3. ach komm die orthodoxen Geistlichen waren die ersten die zu Vasallen der Osmanen wurden.

  6. #266
    Pejan
    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Skenderbeg war verfeindet mit den Serben. Als diese ihm dem Übergang nach
    Ungarn verweigerten (Er wollte ihnen bei einer Schlacht zu Hilfe eilen) ließ er
    seine Kavallerie in Teilen Serbiens plündern.

    Ja? und wieso haben sie über Jahrhunderte ihre Identität nicht aufgegeben,
    ihre Muttersprache weitergesprochen,sind bei der Heirat meist unter sich geblieben und als es zum Zerfall des osmanischen
    Reiches kam Seite an Seite mit ihren christlichen Landsmännern gegen
    dieses gekämpft?

    Skenderbeg kämpfte gegen Albaner die für die Osmanen kämpften (Ballaban Badera zum Beispiel).
    Hamza Kastrioti war als SOhn eines Türken Muslim und mit diesem kämpfte er zusammen gegen die Türken.
    Einfach lächerlich, wie sie uns unsere Geschichte lehren wollen.

    Aber Serbe, ich sage dir, wir wissen wer wir sind. Wir kennen die Taten unserer Urväter und deine "osmanischen Albaner", die serbische Kinder verspeisend von den Bergen ins Tal des Kosovo gewandert sind, kannst du dir in deinen Cetnik-Bart stopfen.

  7. #267
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    hab hier mal was aus der bücherei - esslingen , einen ausschnitt über Skenderberg, aus einem buch über albanien=


    gruß

  8. #268
    Pejan
    Zitat Zitat von TigerS Beitrag anzeigen
    hab hier mal was aus der bücherei - esslingen , einen ausschnitt über Skenderberg, aus einem buch über albanien=


    gruß
    Soviel zum Thema, die albanischn Fürstentümer hätten sich unter den Kastiotis nur über das heutige Albanien erstreckt.

    Auf Karten ist klar ersichtilch, dass dieses Machtgebiet sicht weit über Drenica erschloss. Aber nein, Albaner kamen mit den Türken, Hand in Hand. @Deki.

  9. #269
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von TigerS Beitrag anzeigen
    hab hier mal was aus der bücherei - esslingen , einen ausschnitt über Skenderberg, aus einem buch über albanien=


    gruß
    Über die Identiät der Ballsha streiten sich Albaner und Serben heute noch.
    Soviel zum Thema, die albanischn Fürstentümer hätten sich unter den Kastiotis nur über das heutige Albanien erstreckt.

    Auf Karten ist klar ersichtilch, dass dieses Machtgebiet sicht weit über Drenica erschloss. Aber nein, Albaner kamen mit den Türken, Hand in Hand. @Deki
    Nein lass ihn er hat schon recht. Die Dukagjinis hießen zwar so aber kamen ursprünglich sicher aus Cameria. Und davor kamen sie aus dem Kaukasus.

  10. #270
    Bendzavid
    Ej Jungs, wieso scheißt ihr nicht einfach auf diesen schwulen BS. Das ist so ein Serbe der sich Skenderbegic auf die Glatze tättowieren lässt und behauptet das in Skadar bis 1999 8 Millionen Serben gelebt haben.

Ähnliche Themen

  1. Warum werden behinderte Menschen noch immer als Last angesehen...
    Von Synonym im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 07.06.2011, 15:41
  2. Bilder aus der ehrenvollen albanischen Geschichte
    Von IbishKajtazi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 05.05.2011, 20:27
  3. Wie werden Romas in Balkan angesehen?
    Von Toni Maccaroni im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 17:31
  4. Frage zur albanischen Geschichte
    Von Zurich im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 204
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 14:18
  5. Werden wir Ausländer immer pauschal als schuldig angesehen?
    Von Samoti im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 17:23