BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Belgrad festgenommen

Erstellt von Aktivist Vetevendosje, 05.11.2011, 01:25 Uhr · 41 Antworten · 3.083 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.007
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Es wurden dutzende, wenn nicht sogar hunderte Kriegsverbrecher erst 30, 40 oder erst 50 Jahre nach dem Krieg in Deutschland festgenommen! Warum wohl?

    Einzigste Antwort wäre wohl das Deutschland ein faschistisches Terrorregime ist und war!

    Viele SS-Kriegsverbrecher kriegen in Deutschland noch eine Rente ausbezahlt, anstatt das ihnen jemals der Prozess gemacht wurde!

    Also komm!

    Der Unterschied Deutschland Serbien ist ,daß nach 45 niemand politisch von Gross Deutschland spricht.

    In Serbien laufen heute noch die Gestalten rum ,die dafür gesorgt haben, dass Serbien jenen Status hat, den sie sich von 91-99 erworben haben...





    Ps. und da ist Boris Tadic die ärmste Sau......

  2. #32

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    warum nicht...es ist ziemlich einfach....

    Die Frage ist, was überwiegt in Serbien bzw in der Republika Srpska....?
    Bei den intellektuellen Serben der rechte, bei den psychisch labilen und ungebildeten Serben, der linke.
    Den Großteil der Serben würde ich irgendwo zwischen den beiden einordnen.

    Eine weitaus realistischere Vereinfachung als nur zwischen Schwarz und Weiß zu unterscheiden.


    Die Stimmung in der Republika Srpska kenne ich nicht.

  3. #33
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Bei den intellektuellen Serben der rechte, bei den psychisch labilen und ungebildeten Serben, der linke.
    Den Großteil der Serben würde ich irgendwo zwischen den beiden einordnen.

    Eine weitaus realistischere Vereinfachung als nur zwischen Schwarz und Weiß zu unterscheiden.


    Die Stimmung in der Republika Srpska kenne ich nicht.



    hast einscheinend vergessen dass die intellektuellen serben für all das leid auf dem balkan verantwortlich waren, angefangen von cosic bis zum doktor der psychoanalyse karadzic.
    wärend die ungebildeten nur die drecksarbeit gemacht haben.

    also es ist weitaus einfacher in schwarz-weiss bei euch zu denken.

  4. #34
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    äääähm falsch liebe lilith.

    die verbrechen der serben an albaner wiederholen sich alle paar jahrzehnte wieder, und noch nie hat man sich dafür an der eigenen nase gefasst und gesagt ey so geht es nicht, das mit den juden in deutschland war eine einmalige sache davor waren die juden hochangesehene leute in deutschland.
    ich will damit sagen, dass in serbien nie die einsicht kehrt dass was sie machen falsch ist, ganz im gegenteil sie suchen jedes einzelne verbrechen oder auch nur ein mutmassliches von albanern an serben verübtes, um sich für die begangenen zu rechtfertigen und den weg vorbereiten für die zukünftigen.

    verstehst du, wir sind nicht erst seid der finanzkrise feinde, sondern schon seid jahrhunderten.
    Gruezi!
    Hm, Zeiten ändern sich, die Verhältnisse, die Politik weltweit, dass Verhältnis zu Kriegsverbrechen etc. ändert sich. Und ich glaube nun nicht, dass nun jeder junge oder heranwachsende Serbe jetzt nun unbedingt Krieg oder Gewalt gegen Albaner möchte.

    Nehmts euch a Beispiel an Deutschen und Franzosen. Jahrhundertelange Erzfeinde, jahrhundertelang teils übel die Köpfe einander eingeschlagen. Und irgendwann halten Mitterand und Kohl in Verdun Händchen^^ (Soll das Ganze jetzt wirklich nicht schmälern). Und auch wenn man sich ab und an politisch noch mal gern mal disst, wer glaubt denn heute noch an die Möglichkeit eines Krieges zwischen den beiden Völkern? Hat auch seine Zeit gebraucht und sicher ist auch heute noch nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Aber Deutsche lernen Französisch, französische Teenis waren verrückt nach Tokio Hotel... Man hat eingesehen, dass es für alle auf Dauer besser ist, zusammen zu arbeiten, gemeinsam etwas aufzubauen statt einander zu bekriegen. Kosovo will in die EU, Tadic bestreitet denselben Weg für sein Land. Es mag immer wieder Probleme und Rückschritte geben. Aber es entwickelt sich doch generell und nicht in die schlechteste Richtung. Und das zeigen auch Beispiele wie hier. Der Mann bekommt von einem serbischen Gericht Strafverfolgung für Verbrechen an Albanern.


    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    Huch^^

  5. #35

    Registriert seit
    27.10.2011
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    hast einscheinend vergessen dass die intellektuellen serben für all das leid auf dem balkan verantwortlich waren, angefangen von cosic bis zum doktor der psychoanalyse karadzic.
    wärend die ungebildeten nur die drecksarbeit gemacht haben.

    also es ist weitaus einfacher in schwarz-weiss bei euch zu denken.
    Ja gut, ab hier kann ich nichts mehr schreiben. Wenn du lieber einfach denkst, dann muss ich wohl damit leben.

  6. #36
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Original von Josip Frank
    Der Unterschied Deutschland Serbien ist ,daß nach 45 niemand politisch von Gross Deutschland spricht.

    In Serbien laufen heute noch die Gestalten rum ,die dafür gesorgt haben, dass Serbien jenen Status hat, den sie sich von 91-99 erworben haben...
    Doch leider schon!

    Hier ein paar Beispiele von NAZIgrößen die später "lupenreine Demokraten" wurden!

    wikipedia "Franz Josef Strauß"
    Strauß wurde am 31. August 1939 von der Wehrmacht nach Landsberg am Lech eingezogen und später zur II. Abteilung des Artillerieregiments 43 in der Nähe von Trier versetzt. Er konnte aber sein Studium fortsetzen, welches er im Schuljahr 1940/41 am Theresien-Gymnasium München mit dem Zweiten Staatsexamen für das Höhere Lehramt beendete. Strauß nahm anschließend am Westfeldzug teil.
    Nachdem er zwischenzeitlich auch als Assistent am Altphilologischen und am Althistorischen Seminar der Universität München tätig gewesen war, wurde er am 16. April 1941 erneut zur Wehrmacht einberufen und nahm ab dem 22. Juni 1941 am Krieg gegen die Sowjetunion teil. Am 30. Juni war er in Lemberg Zeuge, als die Deutschen zahlreiche Leichen vom sowjetischen Geheimdienst NKWD ermordeter Gefangener auffanden. Strauß wusste auch von der Ermordung sowjetischer Juden durch Einsatzgruppen. Diese Kriegserlebnisse haben ihn – wie er in seinen Erinnerungen schreibt – tief geprägt.
    Nach dem Abschluss des Studiums schlug Strauß die Beamtenlaufbahn ein. So wurde er am 8. April 1942 mit Wirkung zum 1. Mai zum außerplanmäßigen Beamten ernannt. Ab 24. November 1942 war er als Leutnant d. R. Adjutant der Heeres-Flak-Abteilung 289 in der 22. Panzer-Division.[5] Im Winter 1942/43 wurde er erneut abkommandiert. Bei der Rückfahrt erlitt er Erfrierungen an beiden Füßen. Am 20. April 1943 erfolgte dann die Ernennung zum Studienrat an der Oberschule für Jungen an der Damenstiftstraße in München. Eine von ihm begonnene Dissertation verbrannte 1944.
    Nachdem er am 1. Juni 1944 zum Oberleutnant befördert worden war, wurde er im selben Jahr Chef der Stabsbatterie und Offizier für wehrgeistige Führung (seit Ende November 1943 als Nationalsozialistischer Führungsoffizier (NSFO) bezeichnet) an der Flak-Artillerie-Schule IV in Altenstadt.[6] Seine Nachfolge in dieser Funktion trat Mitte April 1945 der Schriftsteller Hans Hellmut Kirst an, was später zu Auseinandersetzungen der beiden führte. Strauß verhängte als Vorsitzender einer Spruchkammer ein zweijähriges Schreibverbot gegen Kirst.[7][8]
    wikipedia "Karl Carstens"
    Carstens war seit 1934 Mitglied im Sturm 5/75 der SA. Von 1940 bis 1945 war er Mitglied der NSDAP. Den Aufnahmeantrag von 1937 soll er als Referendar auf Veranlassung des Landgerichtspräsidenten und unter der Androhung beruflicher Nachteile gestellt haben. Aufgrund seiner Zugehörigkeit zur NSDAP mobilisierte ein Bündnis aus kommunistischen und sozialistischen Organisationen, Gewerkschaften und Einzelpersonen – darunter Hanne Hiob – am 23. Mai 1979 zu einer Demonstration auf Grundlage des Brecht-Gedichts Der anachronistische Zug oder Freiheit und Democracy.[2] Seit 1955 war er Mitglied der CDU.
    wikipedia "Hans Filbinger"
    1940 meldete Filbinger sich freiwillig zur Kriegsmarine und wurde zum 30. August 1940 einberufen. Er schloss einen Offizierslehrgang ab und wurde 1943 Oberfähnrich zur See. Am 21. März 1943 wurde er für seine künftige Tätigkeit als Marinerichter vom Soldatendienst freigestellt. Ab April 1943 war er „Marinehilfskriegsgerichtsrat“, zunächst am Gericht des Befehlshabers der Sicherung Nordsee, Zweigstelle Cuxhaven. Von Mai bis August 1943 diente er am Gericht des Küstenbefehlshabers Deutsche Bucht und des 2. Admirals der Ostseestation, Zweigstelle Westerland. Von August 1943 bis November 1944 diente er beim Gericht des Admirals der norwegischen Polarküste, Zweigstelle Kirkenes; in den davon erhaltenen Gerichtsakten fehlt sein Name. Nach eigener Angabe verließ er dieses Gericht am 25. Oktober 1944, da die deutsche Front nach der Räumung Finnlands zurückverlegt worden sei. Im November und Dezember 1944 war er in Tromsø am Gericht des Admirals der norwegischen Polarküste, ab Januar 1945 bis Kriegsende beim Gericht des Kommandanten der Seeverteidigung Oslofjord in Oslo tätig.[8] Dort geriet er bei Kriegsende in britische Kriegsgefangenschaft. Die Briten setzten ihn bis Februar 1946 an seinem bisherigen Gericht weiter ein, da sie die deutsche Militärgerichtsbarkeit für die deutschen Kriegsgefangenen weitgehend bestehen ließen.
    Filbinger war nach den erhaltenen Strafverfahrenslisten an mindestens 234 Marinestrafverfahren beteiligt, 169-mal als Vorsitzender Richter, 63-mal als Ankläger. In vier Fällen ging es um Todesstrafen, die Filbinger je zweimal beantragt oder gefällt hatte. Diese Fälle wurden erst 1978 aufgedeckt und dann breit diskutiert.
    Filbinger hat Todesurteile im Namen des NS-Unrechtsregimes gefällt!!!

    wikipedia "Adolf Heusinger"
    Adolf Bruno Heinrich Ernst Heusinger
    (* 4. August 1897 in Holzminden; † 30. November 1982 in Köln) war ein deutscher General und von 1957 bis 1961 der erste Generalinspekteur der Bundeswehr. Heusinger diente insgesamt in vier deutschen Armeen: Von 1915 bis 1920 im Heer des Deutschen Kaiserreichs, von 1920 bis 1935 in der Reichswehr, von 1935 bis 1945 in der Wehrmacht, in der er bis 1944 die Operationsabteilung des Generalstabes im Oberkommando des Heeres führte. Von 1955 bis 1964 war Heusinger schließlich Soldat der neugegründeten Bundeswehr, an deren Aufbau er maßgeblichen Anteil hatte. Zuletzt war er Vorsitzender des NATO-Militärausschusses.
    Interessant der "oberste Soldat" der Bundeswehr war also ein NAZIgeneral!

    http://www.gelsenzentrum.de/deutsche_nazi_karrieren.htm

    Das nur so als Anmerkung!


    Deutschland hat offiziell natürlich nie wieder Großdeutschland unterstützt, aber viele Unterstützer des NAZiterrors hatten wirklich hohe Positionen nach dem Krieg inne! Es gab auch viele Radikale in der parteipolitischen Szene der 50er und 60er die Hitler und den Krieg verherrlichten, einige Parteien wurden erst nachträglich verboten!

  7. #37
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Nein er ist bestimmt kein Otto Normalbürger, er ist vielmehr ein geisteskranker Psychopath. Das hat rein gar nichts mit Gesinnung oder Verblendung zu tun.

    Er ist höchstwahrscheinlich ein kranker Freak, dem das Töten von Menschen Spaß macht oder ein reines Geschäft für ihn ist. Ich erinnere nur wieviel ausländische Söldner in den Balkankriegen gekämpft haben, das waren auf kraotischer Seite Deutsche, Österreicher, Amis usw, auf bosnischer Seite viele Mudschahedins aus der islamischen Welt, auf serbischer Seite viele Russen und Menschen aus Südosteuropa.

    Da steckt keine Gesinnung dahinter, es ist immer verbunden mit dem krankhaften Spaß Menschen zu töten. In einer funktionierenden Zivilgesellschaft können so kranke Subjekte ihre Lust nicht ausleben, aber in einem Krieg sind die Regeln der Gerichtsbarkeit ausgehebelt.

    Deswegen, ein psychisch kranker Mensch kann mehr Unheil über Menschen bringen als es jemals tausend normale Menschen könnten.

    Möge er den Rest seines Lebens in der Sickergrube eines Gefängnisses dahinsiechen!


    Das mit den Söldnern ist eine andere Sache!
    Das das er ein kranker Freak ist da gebe ich dir voll Recht, das er Spass am Töten hat ,das denke ich auch,aber ich denke nicht das er das wegen Geld gemacht hat.Ich bin mir sicher das die Beweggründe solcher Leute ihre krankhafte nationalistische Ideologie ist.ES ist sicher kein Zufall das er als Serbe in einen Krieg zieht in dem Serbien beteiligt ist,viel mehr hat er sich in seiner kranken Psyche verpflichtet gefühlt seinen serbischen Brüdern im krieg zu unterstützen.Ein aktuelles Beispiel für so eine kranke Solidarität ist das viele Russen in den Norden von Kosova eingereist sind um ihren slawischen Brüdern auf den Barrikaden bei zu stehen.Also ich denke das die meisten solcher Fälle mit Sicherheit eine Gesinnung oder einen krankhaften nationalistischen Antrieb dahinter haben.

  8. #38
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Das mit den Söldnern ist eine andere Sache!
    Das das er ein kranker Freak ist da gebe ich dir voll Recht, das er Spass am Töten hat ,das denke ich auch,aber ich denke nicht das er das wegen Geld gemacht hat.Ich bin mir sicher das die Beweggründe solcher Leute ihre krankhafte nationalistische Ideologie ist.ES ist sicher kein Zufall das er als Serbe in einen Krieg zieht in dem Serbien beteiligt ist,viel mehr hat er sich in seiner kranken Psyche verpflichtet gefühlt seinen serbischen Brüdern im krieg zu unterstützen.Ein aktuelles Beispiel für so eine kranke Solidarität ist das viele Russen in den Norden von Kosova eingereist sind um ihren slawischen Brüdern auf den Barrikaden bei zu stehen.Also ich denke das die meisten solcher Fälle mit Sicherheit eine Gesinnung oder einen krankhaften nationalistischen Antrieb dahinter haben.
    Beides geht meist Hand in Hand!

    Niemand von uns kann wirklich die Beweggründe verstehen, deswegen sollte man auch nicht zu viel hineininterpretieren. Wer Zivilisten in einem Krieg ermordet, der ist auf jeden Fall psychisch nicht ganz normal. Was jetzt sein genauer Beweggrund ist, das ist zweitrangig, ob Jesus zu ihm gesprochen hat, er Großserbien mit aller Macht will, oder ob er einfach Lust am metzeln hat.

    Die Gefahr ist, das viele normale unbeteiligte Menschen sich von so einer Mordlust anstecken lassen. Die Ursachen sind genetisch bedingt und lassen uns nicht großartig von Raubtieren unterschieden. Die Initialzündung liefert ein psychisch Kranker mit seiner Mordlust und andere ziehen nach und machen sich damit auch zu Mördern, jeder kennt den Spruch "ich habe nur Befehle befolgt".

    Nationalisten sind aber nicht unbedingt Mörder oder psychisch Kranke! Bestes Beispiel ist das Kosovo, das von einer Welle des extremen Nationalismus erfasst wurde. In keinem anderen Land Europas ist der Nationalismus so groß wie im Kosovo. Das macht die meisten dieser Nationalisten noch nicht zu Mördern oder Freaks. Eine gewisse Gefahr geht jedoch immer vom Nationalismus aus, wenn er von kaputten Leuten als Deckmantel für ihre eigenen Ziele mißbraucht wird.

  9. #39
    Avatar von Kuq-e-zi

    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    311
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Interessant der "oberste Soldat" der Bundeswehr war also ein NAZIgeneral!

    GELSENZENTRUM Gelsenkirchen - Eine Auswahl Deutscher Nazi-Karrieren nach 1945
    Woher, wenn nicht aus ehemaligen Wehrmachtsangehörigen, hätte man in den Nachkriegsjahren fähiges militärisches Personal (Offiziere, Unteroffiziere) rekrutieren sollen?

    Kleiner Nachtrag:

    Dämonen und Engel

    Von Leick, Romain, Martin und Grolle, Johann

    Der in Harvard lehrende Psychologe Steven Pinker untersucht in einer großen Studie die Entwicklung von Gewalt und die Bedingungen ihres Rückgangs in der Geschichte der Zivilisation.

    Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Gewalt. Krieg, Folter, Mord und Totschlag sind keine Naturkatastrophen. Aggression ist Bestandteil der menschlichen Natur. Deshalb kann die Gewalt auch nicht aus der Geschichte verschwinden.

    Oder doch? In seinem neuen Buch, einem wahren Opus magnum von über tausend Seiten, argumentiert der weltbekannte Evolutionspsychologe und Bestseller-Autor Steven Pinker, 57, dass die menschliche Gattung immer weniger gewalttätig werde(*). Wir leben gegenwärtig, so die provozierende These des Harvard-Professors, in einer beispiellosen Phase des "neuen Friedens" - trotz Terrorismus, Selbstmordattentaten, Bürgerkriegen und religiösem Fundamentalismus.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015460.html

    Der Artikel ist zu lang, um ihn hier zu zitieren.
    Aber er ist absolut lesenswert.

  10. #40
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Beides geht meist Hand in Hand!

    Niemand von uns kann wirklich die Beweggründe verstehen, deswegen sollte man auch nicht zu viel hineininterpretieren. Wer Zivilisten in einem Krieg ermordet, der ist auf jeden Fall psychisch nicht ganz normal. Was jetzt sein genauer Beweggrund ist, das ist zweitrangig, ob Jesus zu ihm gesprochen hat, er Großserbien mit aller Macht will, oder ob er einfach Lust am metzeln hat.

    Die Gefahr ist, das viele normale unbeteiligte Menschen sich von so einer Mordlust anstecken lassen. Die Ursachen sind genetisch bedingt und lassen uns nicht großartig von Raubtieren unterschieden. Die Initialzündung liefert ein psychisch Kranker mit seiner Mordlust und andere ziehen nach und machen sich damit auch zu Mördern, jeder kennt den Spruch "ich habe nur Befehle befolgt".

    Nationalisten sind aber nicht unbedingt Mörder oder psychisch Kranke! Bestes Beispiel ist das Kosovo, das von einer Welle des extremen Nationalismus erfasst wurde. In keinem anderen Land Europas ist der Nationalismus so groß wie im Kosovo. Das macht die meisten dieser Nationalisten noch nicht zu Mördern oder Freaks. Eine gewisse Gefahr geht jedoch immer vom Nationalismus aus, wenn er von kaputten Leuten als Deckmantel für ihre eigenen Ziele mißbraucht wird.

    Ich denke das Serbien uns in Sachen Nationalismus einiges voraus hat.
    Das zeigt auch die Sache das bei den letzten Wahlen in Serbien ca. 40% der Wähler nationalistische Parteien gewählt haben.
    Des weitern denke ich das die meisten Albaner ausschlisßlich nationalistisch denken oder sich verhalten wenn es um Serbien geht,und das gleiche gilt auch für die Serben.
    Zur zeit ist in Serbien eine pro europäische Regierung an der Macht ,aber wenn es um das Thema Kosova geht dann unterscheidet sich ihre Meinung kaum von nationalisatischen Parteien.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Bosnien festgenommen
    Von Emir im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 05:53
  2. Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Bosnien festgenommen
    Von Adem im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 21:18
  3. Mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Bosnien festgenommen
    Von Dado-NS im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 01:09
  4. Mutmaßlicher bosnischer Kriegsverbrecher festgenommen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2005, 11:23
  5. Mutmaßlicher Kriegsverbrecher geflohen
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 16:20