BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 71314151617
Ergebnis 161 bis 170 von 170

News zum KFOR Einsatz an den Barrikaden im Nordkosovo

Erstellt von Carl Marks, 20.10.2011, 08:34 Uhr · 169 Antworten · 9.576 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Serben räumen Weg für KFOR frei

    EULEX soll aber freigeräumte Fahrspuren nicht verwenden

    Serben räumen Weg für KFOR frei - Kosovo - derStandard.at

  2. #162

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Serben räumen Weg für KFOR frei

    EULEX soll aber freigeräumte Fahrspuren nicht verwenden

    Serben räumen Weg für KFOR frei - Kosovo - derStandard.at

    Nein das stimmt nicht.
    Das ist die Propaganda der Kfor laut Carl Kurac.

  3. #163
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    NATO will im Kosovo Härte zeigen



    Berlin - Die NATO will im Kosovo Härte zeigen und entschieden gegen Provokationen der serbischen Minderheit vorgehen. Das versicherte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Donnerstag in Berlin. Nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte er, die Allianz werde ein Zunichtemachen der erreichten Erfolge "nicht zulassen". Damit bezog er sich ausdrücklich auf die jüngsten Spannungen im Norden des Landes an der Grenze zu Serbien.

    Vor drei Monaten hatten die Serben Straßensperren errichtet, um zu verhindern, dass die Regierung in Pristina ihre Kontrolle über den hauptsächlich von Serben bewohnten Norden des Kosovo ausdehnt. Die Serben erkennen die 2008 erklärte Unabhängigkeit des Kosovo nicht an. Am Donnerstag hoben sie ihre Straßenblockaden teilweise auf.

    net-tribune: NATO will im Kosovo Härte zeigen

    gut so.....

  4. #164
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Kosovo: Barrikaden gegen den EU-Beitritt


    Konflikt am Westbalkan: Kosovo: Barrikaden gegen den EU-Beitritt > Kleine Zeitung

    auch interessant ....

  5. #165
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Carl Marks!
    Als erstes möchte ich dir sagen ich bin keine 19
    Aber deine Schätzungen werden besser denn das erste mal hast du mich auf 12 geschätzt ,Ich bin Mitte 20!!!
    Das mehr vom leben gesehen hast das glaube ich dir , aber du kannst mir glauben du hast sicher nicht mehr vom Kosova gesehen als ich, nur zur Erklärung wieso ich das denke !!!
    Nach dem Krieg haben wir im Kosova ein Import &Export Geschäft aufgebaut mit Hauptsitz in Kosova und einer Filiale im deutschsprachigen Raum .
    Ich selber bin seit 8 Jahren in unserem Familienunternehmen beschäftigt und bin auf das ganze Jahr verteilt 4-5 Monate im Jahr im Kosova deswegen deswegen behaupte ich du hast nicht im Ansatz so viel Zeit wie ich im Kosova verbracht. So viel dazu !!!
    Zu deiner Sorge um deine Familie und Freunde ,kann ich dir sagen ich versteh dich und das sage ich dir von Mensch zu Mensch Nicht von Albaner zu Serbe.
    Leider verstehe ich dich nur all zu gut und viel besser als mir lieb ist .
    Ich habe sehr viele Familienangehörige im Krieg verloren .
    Ob Albaner und Serben friedlich miteinander leben können??? Muss ich dir ehrlich sagen ich weis es nicht .
    Hoffentlich lässt sich bald für dieses Problem eine Lösung, Kompromiss oder was auch immer finden denn obwohl wir hier häfftig diskutieren unere Meinung vertreten und vielleicht den einen oder anderen mal beleidigen sind es nicht wir die unter dem Problem leiden zu leidEn haben,es sind die Leute im Kosova Serben und Albaner .
    Und zu deinen Anschuldigungen mir gegen über ich sei Alb. Nazi oder gar Faschist möchte ich dir sagen das bin ich nicht ,

  6. #166
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    @KS.Rosu
    War ehrlich, dein Posting ^^ Danke.

  7. #167
    Feuerengel
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen

    Im Kosovo lief vieles schief, es ist ein multiethnisches Gebilde auf dem Papier gewesen, aber in Realität haben die Volksgruppen aneinander vorbeigelebt. Es wird immer der Standpunkt der "armen Albaner" beleuchtet und klar wurden Albaner aus serbischer Sicht verachtenswert betrachtet, aber andersrum lief es genauso, nur das will hier keiner schreiben!
    Nun, die meisten serbischen User hier im Forum und auch außerhalb des Forums geben nicht zu, dass Albaner schon immer verachtenswert betrachtet worden sind. Zumal weil wir eine andere Sprache sprechen und der Großteil unserer Nation in KS einen anderen Glauben (Islam) hat.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Es ist zum Beispiel gelogen, wenn wie so oft behauptet wird, dass die Albaner ihre Schrift, Sprache und Kultur nicht ausleben durften. Zu Zeiten der Selbstverwaltung wurde albanisch gleichberechtigt mit serbokroatisch gelehrt und viele Kosovoserben haben auch albanisch gelernt.
    Durften sie aber auch nur in Maßen. Es gab nämlich eine Zeit in KS wo albanische Geschichtsbücher verboten wurden. Es kann auch gut möglich sein das Serben die albanische Sprache gelernt haben. Was ich aber zu bezweiflen wage. Schulisch haben Serben diese Sprache bestimmt nicht gelernt und wenn dann war das ein ganz kleiner Teil von Serben. Wo gegen die Albaner aber unbedingt die serbokroatische Sprache lernen mussten. Gewollt oder ungewollt es war ein Pflichtfach für Albaner. Albanisch war jedoch kein Pflichfach für serbische Schüler. Wir wollen mal ganz bei der Wahrheit bleiben.


    Zitat Zitat von Carl Marks
    Aus Gründen falschen Nationalstolzes, den die Albaner damals im Kosovo hatten, ist ihnen jedoch viel Potenzial im damaligen Jugoslawien verlorengegangen. Ich kann die Lage nur noch mit 2 Migrantengruppen in Deutschland vergleichen, den türkischen Einwanderern und den Einwanderern aus Fernostasien, während sich die Türken nur sehr schwer mit der deutschen Gesellschaft tun, so gelingt den Asiaten die Integration in Deutschland mühelos und das obwohl sie dabei nicht mal ihre Identität aufgeben
    .

    Das hatte nichts mit falschen Nationalstolz zu tun, sehr geehrter Herr Marks. Während die anderen Teilrepubliken Jugoslawiens so funktionierten wie ein eigener Staat investierte man garnicht in KS oder Vojvodina. Benachteiligt wurder Kosova und Vojvodina während es den anderen etwas besser ging. Vor allem aber Serbien! Serbien ging es zu der Zeit ganz gut. Man sah jedoch ein das die Serben alle Ämter besetzt hatten. Das Sagen hatten die Serben in der Regierung (Belgrad die Hauptstadt YU). Nachdem jede Teilrepublik die Augen endlich geöffnet hatte spaltete sich Slowenien von Serbien ab. Genau das gleiche versuchte dann Kroatien hinterher auch noch Bosnien. Nachdem diese Länder es endlich geschafft hatten von Serbien loszukommen (denn Jugoslawien gab es so gesehen eigentlich nie wirklich es war eh nur von Serben dominiert worden. Tito hat bestimmt zu Lebzeiten nur geschlafen) wollten die Albaner natürlich auch von Serbien los. Ist doch wohl klar. Wieso sollen die anderen Ethnien einen eigenen Staat gründen können und wir nicht? Gleichbereichtigung ist angesagt!

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Also ist das Problem der mangelnden Integration in Jugoslawien auch ein selbstverschuldetes albanisches Problem gewesen. Schaut euch doch mal die Slowenen an, die haben was erreicht und niemanden hat ihnen nonstop Puderzucker in den Hintern geblasen, während das Kosovo auch heute noch eine Region der Armut ist.
    Die Serben wollten die Albaner nicht "integrieren" sondern vollständig lequidieren. Man wollte das albanische Volk aus KS raushaben. Wobei ich mich auch immer frage wieso die Serben sich nie mit der antiken Geschichte von KS beschäftigt haben sondern immer mit dem Mittelalter. Aber das ist ja auch ein ganz anderes Thema.



    Zitat Zitat von Carl Marks
    Wenn ich im Kosovo bin und meine Familie besuche, so gibt es von der Lebenseinstellung der Menschen wenig Unterschiede zu Westeuropäern. Bei den Albanern herrschen jedoch noch sehr sehr traditionelle und chauvinistische Werte vor. Der Kanun als Beispiel!!!
    Ich bitte dich, die meisten Leute wissen noch nicht mal was im Kanun steht. Klar sind das uralte Sitten und Gebräuche aber man kann doch jetzt nicht komplett sagen wir wären vollkommen zurückgeblieben wegen unserem Gewohnheitsrecht. Wer den Kanun gelesen hat weiß das einige Sachen natürlich nicht unserer Zeit entprechen aber dafür muss man das schlechte Verhalten einiger unserer Landsleute nicht auf den Kanun zurückführen.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Heute halten sich nur noch wenige Albaner an den Kanun, das sah jedoch wahrscheinlich in den 60ern und 70ern noch anders aus.
    Das glaube ich eher weniger. Und wenn, glaubst du den Serben hat es gekümmert wenn sich Albaner wahllos gegenseitig über den Haufen schossen? Wenn ein Albaner, einen Albaner umbrachte bekam er 10 Jahre Haft. Tötete aber ein Albaner einen Serben bekam er gleich 20 Jahre oder auch mehr.


    Zitat Zitat von Carl Marks
    Zwar war der Kanun offiziell verboten, jedoch hat man sich an die Werte gehalten und wenn man die Familie eines Albaners grundlegend "beleidigt" hatte, musste man damit rechnen getötet zu werden. Oder andere Gründe in denen die Blutrache gepflegt wurde und so völlig unbeteiligte Serben ums Leben kamen. Hier stießen zwei komplett unterschiedliche Lebensweisen aufeinander.
    Was kann die Mehrheit des albanischen Volkes für wenn ungebildete Menschen sich gegenseitig erschießen möchten? Der Kanun ist auch in Albanien offiziell verboten und hält sich jemand im Norden dran? Ich denke eher nicht. In den ländlichen Gebieten sind die Leute nun mal anders. Nebenbei lese ich zum ersten mal das auch Serben durch die Blutrache gelitten haben.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Mir selber hat jeder Kosovoserbe tausendmal verdeutlicht, dass man mit einem Serben diskutieren und schimpfen kann wie man will, die größte Konsequenz ist ein Schlag in die Fresse, bei einem Albaner ist es aber etwas Schwerwiegender, den er könnte das Messer oder eine Pistole zücken.
    Tatsächlich? Haben die Leute die Dzindzic ermordet haben auch vorher kurz mit ihm diskutiert bevor sie abdrückten oder haben sie gleich auf ihn losgeschossen? Der Typ hatte niemanden was getan. Er hatte nur eine etwas andere Meinung zur KS-Politik seitens der Serben. Und bumm, weg ist er. Du verallgemeinerst alles, Karl. Kein Mensch ist gleich. Und Psychos gibt es leider nun mal überall. Nicht nur bei uns.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Wo bitte ist das Hinterfragen des mangelnden albanischen Integrationswillens und des Festhalten an den Kanun?
    Die Albaner die sich stark "integriert" haben, haben ihre Landsleute für Geld und Anerkennung verraten. Sie haben mit dem Feind kooperiert und leben jetzt ein Leben im Exil die meisten findest du in Belgrad.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Hier ein paar Beispiele von gescheitertem Zusammenleben...
    Als ich unten war meine Familie besuchen (Anfang der 80er) und mit ein paar Familienanghörigen im Bus ein paar Ortschaften weiterfahren wollte, so war doch wirklich an einer Gemeinde ein Albaner der mit einer Ziege in einen Linienbus einsteigen wollte. Er wollte sie auf einem Markt ein paar Dörfer weiter verkaufen, jedoch haben sich der Busfahrer und viele Fahrgäste echauffiert und wirklich aufgeregt. Die haben echt minutenlang diskuttiert. Der Bauer meinte es nicht böse, aber ich habe wirklich noch nie in einem zivilisierten Land mitbekommen, das man Nutzvieh mit einem Linienbus transportieren will ;-D
    Hier haben sich die meisten Serben wohl gedacht, "boah, die Albaner sind so primitiv"
    Und jetzt hatte ein seniler Albo-Opa einen Fehler begangen also mussten die Serben sofot denken "Ja alle Albaner sind so".
    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ich erinnere mich an einen Vorfall, wo man für einige Linien des Kosovo neue Busse eingesetzt hat, diese waren innerhalb weniger Wochen komplett von der Inneneinrichtung zerstört. Ich meine nicht verschmiert und beklebt wie die Belgrader Busse, sonder richtig mit komplett aufgeschlitzten Sitzen und alles abgerissen. Die Folge war das wieder Uraltbusse auf den Linien dort fuhren, dies haben die Albaner aber als benachteiligung gesehen...sehr komplex das Ganze!
    Pech gehabt würde ich sagen. Aber das eigentlich Problem lag ja nicht an den Bussen sondern an der politischen Lage.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Jetzt kommen wir zu den haarigen Sachen. Nämlich der Armee...
    Genau diese Stories mit "aus Versehen" getöteten Soldaten und Polizisten, kenne ich aus serbischer Sicht. Aus meinem Dorf sind einige junge Männer auf "tragische Art und Weise" ums Leben gekommen. Man hat für die ganzen Zwischenfälle Albaner verantwortlich gemacht, die absichtlich diese jungen Männer getötet haben sollen. Ich glaube in vielen albanischen oder serbischen Fällen wollte man einfach nicht das Unglück wahrhaben und hat einen Schuldigen gesucht!
    Wurden diese Männer auch in zugeschweißten Särgen zu ihren Familien gefahren. So das man nur aus einem kleinen "Sargfensterchen" das Geischt erkennen konnte jedoch nicht den gesamten Körper um die Wunden zu "verbergen" und die vielen Einschusslöcher?

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ich habe auch von Fällen gehört, wo serbische Bauern in das Interessensfeld von ein paar "albanischen Händlern" gerückt sind. Es ging konkret um Grundstücke. Wenn die serbische Familie nicht gewillt war zu verkaufen, so hat man hier und da ein bischen mit Waffengewalt nachgeholfen und plötzlich war der eine Sohn tot, der doch alles erben sollte und wenig später verkaufte die Familie das Grundstück auch. Und das wiederum ist das Werk von Mafiosis gewesen!
    Genau das gleiche könnte ich auch schreiben und es würde sogar stimmen. Da ich aber darauf wette das du es eh ignorieren würdest, lasse ich es. Und ehrlich gesagt, die Mafia ist nicht nur ein "Albanerproblem".

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ok jetzt komme ich zur Reflektion dieser Geschichten!
    Natürlich sind die meisten Geschichten Schauermärchen, aber sie begründen die tiefsitzende Angst der beiden Völker voreinander. Diesen Bruch gab es höchstwahrscheinlich nicht immer, er hat sich aber von den 60er Jahren bis heute radikal vollzogen.
    Während die Serben die Albaner als primitiv ansehen, so sehen die Albaner die Serben als arrogant.
    Gut wir sind primitiv, belassen wir es dabei. Für uns seid ihr aber nicht arrogant. Wir finden nur das eure Politik grausam, unmenschlich, falsch aber jedoch sehr gut durchdacht und organisiert ist.
    Zitat Zitat von Carl Marks
    Du siehst lieber LS_89 das viele Serben nicht aus Hochmut, sondern aus wahrer Angst und Ablehnung auch gehandelt haben. Diese Geschichten hat nicht Slobodan Milosevic oder irgendein ultranationalistischer Serbenführer ins Leben gesetzt, diese Geschichten stammen aus der Zeit vor Slobo!
    Das alles resultiert aus einem verfehlten Zusammenleben, so wie du es heutezutage in französischen Vororten oder den Ghettos auf der Welt überall findest. Mißverständnis und mangelnde bereitschaft der Kooperation führen letzendlich zu Gewaltexplosion.
    So sieht es aus lieber Carl Marks, ich hoffe das dass serbische System mit ethnischen Säuberungen, Gasangriffe auf Schüler und Studentenden dem serbischen Volk ein wenig die Angst genommen hat. Und du kannst die französischen Ghettos nicht mit Kosova verlgeichen. Denn dort werden keine ganzen Familien ausgerottet oder ein ganzer Wohnblock dem Erdboden gleichgemacht.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Suche die Schuld für die Eskalation im Kosovo aber bitte nicht nur bei den Serben, denn zu einem Dialog gehören immer 2 Seiten und das Kosovo hat sich lange genug selbst verwaltet, insoweit hätten die Albaner damals den Dialog auch mit den Serben suchen müssen ,genauso wie die Serben ab 1989 den Dialog mit den Albanern hätten suchen müssen!!!!
    Ab 1989 war eh alles kaputt. Von wegen falscher Nationalstolz der Albaner. Kannst du mir vllt genau sagen wie viele Mio. Mark Serbien damals für den Propgandafilm "Boj na Kosovu" (Amselfeldschlacht von 1389) investiert hat? Mit diesem Film wurde der Nationalstolz der Serben so richtig aufgepusht. Das war auch die Milo-Politik. "Hier sie schlagen uns, sie schlagen unsere Kinder!" Und was kam? "Niemand darf euch schlagen!" Wer hat jetzt den falschen Stolz? Wir (die nur Gleichberechtigung wollten) oder die Serben (die alle Rechte genossen jedoch KS für sich behalten wollten)

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Wurden sie leider!

    Liste der Kulturdenkmäler im Kosovo

    Wie du siehst wurden genug Kirchen aus dem 14. Jahrhundert zerstört, also Kirchen die fast 700 Jahre Krige, Konflikte und Naturkatastrophen überstanden haben!
    Und das sind nur die bedeutendsten Kirchen und Klöster im Kosovo!

    Dann nenne mir doch bitte ein Beispiel, wo eines der orthodoxen Köster nicht serbischer Herkunft ist.

    Damals konnten in der Regel Männer der Kirche als einzigste lesen und schreiben und haben alles penibelst festgehalten. Auch die Fresken sprechen eine eigene Sprache.
    Die Initiatoren und Geldgeber der damaligen Kirchenbauten waren auschließlich serbische Adlige und Kirchenmänner.
    Der Punkt geht an dich. Schön und gut. Aber ich frage nochmal. Wieso beschäftigten sich die Serben nie mit der Antike von KS? Es geht bei den Serben immer nur um die "Kirchen". Oder geht es den Serben doch um etwas anderes? Wie z. B. Kohlenvorräte oder anderen Mineralien? Ich glaube echt das ihr die Kirchen immer als Ausrede benutzt um in KS Fuß zu fassen.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ich bezweifel nicht das es in Einzelfällen wirklich der Fall ist, du musst dir aber die Frage nach den Quellen gefallen lassen und wieso es keine riesige Anzahl an Klöstern in Albanien gibt???
    Moment mal. Auch in Albanien gibt es orthodoxe Kirchen und Klöster. Es gibt früh-christliche Gebäude die viel älter sind als die Gebäude in KS.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Wenn du meist das man Staatsterror nicht mit dem Terror einer gut organisierten strukturierten oragnisierten Kriminalität vergleichen kann, dann wünsche ich dir mal erholsamen Urlaub an der mexikanischen Grenze zu den USA.
    Wir sind aber im Balkan und Mexiko ist etwas weiter weg.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    In dem dem Drogenkrieg zwischen Armme und Drogenbanden sind schon 40.000 Menschen gestorben, viermal so viel wie im Kosovokrieg. Und im Kosovokonflikt handelte es sich bei der UCK eindeutig um eine kriminelle und terroristische Gruppierung, keine Frage!!!
    Mexikos Bevölkerung ist aber um einiges größer als unsere. Da kann man keine Verleiche ziehen. Wenn die UCK kriminell und terroristisch gewesen ist was sind dann die serbische Armee, Polizei und die serbischen Paramilitärs gewesen?

    Die UCK hat massiven Terror gegen die serbische und albanische Zivilbevölkerung verübt, um ihre politischen Ziele durchzusetzen. Und genau diese damaligen Führungskader der UCK sind heute im Kosovo an der Macht!

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Wie kann ich die Rolle des serbischen Staates leugnen, wenn ich doch zugebe, dass das Milosevicregime Verbrechen an den Albanern verübt hat! Wie soll das gehen?
    Ach jetzt doch? Komisch, bei den vorherigen Zitaten beschuldigst du die Albaner. Aber na gut.

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ihr behandelt die Serben moralisch noch schlimmer als die Serben euch in den Jahren und Jahrzehnten zuvor und deswegen wird dieses Ungleichverhältnis wieder sich in Spannungen entladen. Von einem Dialog kann hier nicht die Rede sein, denn dann hätte deine Aussage so lauten müssen...
    Ja, die Serben errichten Barrikaden. Keiner hält sie auf. Fahren ohne Autokennzeichen, bezahlen keinen Strom und keine Steuern in KS. Jedenfalls die im Norden. Wer ist nochmal moralisch falsch?

    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ich auch mein Lieber!!! Ich bin für die Unabhängigkeit des Kosovo, jedoch bin ich auch dafür das Serben und Albaner zurzeit getrennte Wege gehen müssen, dh eine Sezession bestimmter Gebiete ist unumgänglich, da es ein multiethnisches Kosovo in unserer Zeit nicht geben kann.
    Wie kann man KS als "multiethnisch" sehen wenn über 90 % der Bevölkerung Albaner sind? Wenn KS "multiethnisch" ist möchte ich nicht wissen was Deutschland, Frankreich oder Österreich ist.
    Du bist für die Unabhängigkeit Kosovas, würdest aber eine Veränderung der Grenzen in Kauf nehmen. Da stimmt doch etwas nicht? Auf der einen Seite bist du für die Unabhängigkeit, gleichzeitig bist du aber gegen den jetztige Grenzverlauf, der sich eh nicht ändern wird.




    Zitat Zitat von Carl Marks
    Ich hasse keine Albaner, mir geht nur der Hut hoch bei Usern wie den oben genannten, da sie jegliche Moral vermissen lassen und ultranationalistisch sind. Solchen Leuten tu ich gerne mit Genuß meine Beiträge reinwürgen
    Wenn du ehrlich bist findest du hier auch genug Serben die genauso drauf sind.

    MfG

  8. #168
    MaxMNE
    Zitat Zitat von LS_89 Beitrag anzeigen
    Man sah jedoch ein das die Serben alle Ämter besetzt hatten. Das Sagen hatten die Serben in der Regierung (Belgrad die Hauptstadt YU). Nachdem jede Teilrepublik die Augen endlich geöffnet hatte spaltete sich Slowenien von Serbien ab. Genau das gleiche versuchte dann Kroatien hinterher auch noch Bosnien. Nachdem diese Länder es endlich geschafft hatten von Serbien loszukommen (denn Jugoslawien gab es so gesehen eigentlich nie wirklich es war eh nur von Serben dominiert worden. Tito hat bestimmt zu Lebzeiten nur geschlafen) wollten die Albaner natürlich auch von Serbien los. Ist doch wohl klar. Wieso sollen die anderen Ethnien einen eigenen Staat gründen können und wir nicht? Gleichbereichtigung ist angesagt!
    Wären die Serben wirklich so dominant gewesen, hätten Vojvodina und Kosovo nicht Autonomie erhalten. Das war übrigens auf Initiative serbischer Kommunisten, die damit zeigen wollten dass Ihnen nicht nach Groß-Serbien ist...

  9. #169
    Feuerengel
    Zitat Zitat von MaxMNE Beitrag anzeigen
    Wären die Serben wirklich so dominant gewesen, hätten Vojvodina und Kosovo nicht Autonomie erhalten. Das war übrigens auf Initiative serbischer Kommunisten, die damit zeigen wollten dass Ihnen nicht nach Groß-Serbien ist...
    Und dennoch entzog man KS die Autonomie...

  10. #170
    MaxMNE
    Zitat Zitat von LS_89 Beitrag anzeigen
    Und dennoch entzog man KS die Autonomie...
    Nach Tito's Tod ging's bergab und unter Milosevic wurde Serbien problematisch, keine Frage.

Seite 17 von 17 ErsteErste ... 71314151617

Ähnliche Themen

  1. KFOR Einsatz soll bis 2013 verlängert werden
    Von Bloody_Alboz im Forum Kosovo
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 03.06.2012, 14:42
  2. Erneute Barrikaden an Gate1 und Gate31
    Von FloKrass im Forum Kosovo
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 22:51
  3. Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 14:02
  4. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04
  5. Schamanen auf den Barrikaden
    Von Magnificient im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 20:38