BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Organhändler-Ring im Kosovo aufgeflogen

Erstellt von Emir, 24.01.2011, 17:41 Uhr · 37 Antworten · 2.495 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Lorik

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    11.847
    Zitat Zitat von Emir Beitrag anzeigen
    Ja "alle propadeutscha"
    ^^???

  2. #12
    Mulinho
    Türkischer Arzt trotz Organhandel-Vorwurfs auf freiem Fuß Istanbul/Pristina – Nur einen Tag nach seiner Festnahme wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an illegalem Organhandel im Kosovo ist der Istanbuler Arzt Yusuf Ercon Sönmez heute wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Wie türkische Medien berichteten, eröffnete ein Istanbuler Gericht zwar ein Verfahren gegen den Mediziner wegen des Verdachts auf Organhandel, lehnte den Antrag der Staatanwaltschaft auf Haftbefehl aber ab.
    Sönmez, der in der türkischen Presse „Dr. Frankenstein" genannt wird, wies nach seinem Termin vor dem Haftrichter die gegen ihn gerichteten Vorwürfe zurück. Es gebe keinen Organhandel, sagte er vor Journalisten. Er bestätigte aber, dass er im Kosovo war.

    Auf seiner Internetseite hatte Sönmez im November betont, er habe sich während seiner Tätigkeit in Kosovo stets versichert, ob auch alles legal sei. Nach eigenen Angaben hat Sönmez im Laufe seiner Karriere mehr als 2.000 Nierentransplantationen vorgenommen. Er war gestern in Istanbul festgenommen worden. Wann der Prozess gegen den Arzt beginnen soll, war zunächst nicht bekannt.
    In Pristina erklärte die EU-Rechtsstaatsmission EULEX, Sönmez sei im Zusammenhang mit der sogenannten Medicus-Klinik festgenommen worden. Die Klinik war vor drei Jahren geschlossen worden, nachdem ein türkischer Nierenspender am Flughafen von Pristina nach einer Operation zusammengebrochen war; die Niere des Türken war einem israelischen Patienten eingepflanzt worden.

    Sönmez soll in der Klinik gearbeitet haben. Den Ermittlungsbehörden zufolge waren die Nierenspender aus Osteuropa von Medicus mit dem Versprechen der Zahlung von 15.000 Euro gelockt worden; die Empfänger der Organe zahlten bis zu 100.000 Euro.
    Der Sonderberichterstatter des Europarats, der Schweizer Jurist Dick Marty, hatte Ende vergangenen Jahres auch dem Regierungschef des Kosovo, Hashim Thaci, vorgeworfen, am Handel mit den Organen serbischer Gefangener beteiligt gewesen zu sein. Thaci wies die Vorwürfe zurück. Laut Marty gibt es einen engen Zusammenhang zwischen den Vorwürfen gegen Thaci und dem Fall Medicus.

    Sönmez war in den vergangenen Jahren mehrmals wegen mutmaßlicher illegaler Nieren-Transplantationen ins Visier der türkischen Behörden geraten. Laut der Zeitung Milliyet wurde er im Jahr 2005 in einem Prozess als Chef einer Organhändler-Bande identifiziert und zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Auch in Aserbaidschan soll gegen Sönmez ermittelt worden sein. © afp/aerzteblatt.de

    Deutsches Ärzteblatt: Nachrichten "Türkischer Arzt trotz Organhandel-Vorwurfs auf freiem Fuß"

  3. #13

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    kosovaren okay

    aha interessiert mich nicht weil ich albaner bin

    zum glück waren es keine albanischen mitbürger sondern die leute des neuen volkes der kosovaren und die kriegen auch noch sonderrechte mehr als die albaner im albanischem kosovo

    einfach nur lächerlich schreibt doch gleich erdbewohner hin

  4. #14

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    dieses Onlineportal soll nicht mehr "Up-To-Date" sein. das wurde schon lang festgestellt und gibts auch Thread darüber

    aber den Titel fand ich lustig

    Man nennt ihn "Dr. Frankenstein"






    Man nennt ihn "Dr. Frankenstein"

  5. #15
    Emir
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    kosovaren okay

    aha interessiert mich nicht weil ich albaner bin


    zum glück waren es keine albanischen mitbürger sondern die leute des neuen volkes der kosovaren und die kriegen auch noch sonderrechte mehr als die albaner im albanischem kosovo

    einfach nur lächerlich schreibt doch gleich erdbewohner hin

  6. #16
    Avatar von Stuttgarter

    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    3.319
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    kosovaren okay

    aha interessiert mich nicht weil ich albaner bin

    zum glück waren es keine albanischen mitbürger sondern die leute des neuen volkes der kosovaren und die kriegen auch noch sonderrechte mehr als die albaner im albanischem kosovo


    einfach nur lächerlich schreibt doch gleich erdbewohner hin

  7. #17

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    363
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    kosovaren okay

    aha interessiert mich nicht weil ich albaner bin

    zum glück waren es keine albanischen mitbürger sondern die leute des neuen volkes der kosovaren und die kriegen auch noch sonderrechte mehr als die albaner im albanischem kosovo
    NEINN du bist kein Alb ihr werdet nur noch als ein Haufen prollender BASTARDEN wahrgenommen!

  8. #18

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    1.780
    Hmm ein Israeli...

  9. #19

    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    2.194
    Zitat Zitat von Ndrangheta Beitrag anzeigen
    NEINN du bist kein Alb ihr werdet nur noch als ein Haufen prollender BASTARDEN wahrgenommen!

    ist gut donnie schon schutzgelder von den schafshüttenden cobans eingenommen


    haahah witzgestalt/figur

  10. #20

    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    2.194
    Zitat Zitat von Emir Beitrag anzeigen
    Brüssel. In Südosteuropa blüht der Organhandel. Mittellose Bürger werden zum Verkauf einer Niere überredet. Den Spendern wurden bis zu 14.500 Euro versprochen. Die Empfänger zahlten ein Vielfaches - zwischen 80.000 und 100.000 Euro.

    Der junge Türke, der in Pristina auf seinen Flug nach Istanbul wartet, sieht unwohl aus. Ein Flughafenpolizist wird aufmerksam und fragt “Alles in Ordnung?” die Antwort kommt stöhnend: “Nein - sie haben mir eine Niere rausgenommen. Ich fühle mich schlecht, ich muss ins Krankenhaus!” Die Polizisten alarmieren den Notarzt und lassen den jungen Kerl abtranportieren. Im Kranenhaus packt er aus – und enthüllt das bislang größte und schmutzigste Geschäft mit menschlichen Organen in Europa.
    Zwei Wochen später verliest Chef-Ermittler Jonathan Ratel in einer Anhörung vor Gericht die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zum Fall “Medicus” (Name der Privatklinik, in der die Operationen vorgenommen wurden): In rund 20 Fällen seien im Jahr 2008 Ausländer – mittellose Russen, Moldawier, Türken, Kasachen - mit Aussicht auf gute Bezahlung zum Verkauf einer Niere überredet worden. Den Spendern wurden Beträge bis zu 14.500 Euro versprochen. Die Empfänger – ältere, wohlhabende Bürger aus verschiedenen Ländern – zahlten ein Vielfaches - zwischen 80.000 uznd 100.000 Euro.
    Die Hauptverdächtigen sind mehrere Kosovaren, ein Türke und ein Israeli

    Da Gericht, das im Rahmen der EU-Mission Eulex die Akte “Medicus” bearbeitet, will bis zum 5. Februar Anklage erheben. Die Hauptverdächtigen sind mehrere Kosovaren, ein Türke und ein Israeli. Ihnen wird “Handel mit menschlichen Organen” und “illegale ärztliche Tätigkeit” vorgeworfen. Unter den Beschuldigten sind ein hochrangiger Vertreter des Gesundheitsministeriums in Pristina und mehrere Chirurgen eins Teams unter Leitung eines Doktors namens Lutfi D.. Sieben Kosovaren sitzen in Untersuchungshaft, ein türkischer Chirurg wurde in Istanbul festgenommen, ist aber gegen Kaution auf freiem Fuß.
    Der Verkauf von Organen, im Unterschied zu unentgeltlichen Spenden, ist nach kosovarischem Recht verboten. Wie diese Zeitung aus Justizkreisen im Kosovo erfuhr, ließen die Organmakler ihre unglückseligen Lieferanten eine Erklärung unterschreiben, dass sie aus freien Stücke handelten und kein Geld erwarteten. Offenbar haben einige tatsächlich den versprochenen Lohn nie eerhalten.
    Die frühere serbische Provinz Kosovo, selbstständig erst seit Anfang seit 2008, ist aus Sicht der Kriminellen als Tatort für den blutigen Schacher besonders geeignet: Unabhängig von Herkunft und Startort kann jedermann ohne Visum einreisen. Die Führung der großangelegten EU-Mission Eulex, die den Kosovaren beim Aufbau eines funktionierenden Rechtssystems helfen soll, nimmt den “Medicus”-Skandal sehr ernst. Er habe aber keinerlei Bezug zu angeblichen Geschäften mit zwangsweise entnommenen Organen, die während des Krieges vono 1999 stattgefunden haben sollen und in einem Bericht des Europarats aufgegriffen wurden.


    Organhandel: Organhändler-Ring im Kosovo aufgeflogen - Politik - DerWesten
    Rechtschreibfehler

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Balkanmafia aufgeflogen
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 21:27
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 10:46
  3. Die Organhändler aus dem Kosovo
    Von Dado-NS im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 00:32
  4. Bestechungsaffäre in serbischer Justiz aufgeflogen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 18:29