BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 20 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 192

Die osmanisch-albanische Kolonisierung des Kosovo (1389-1912)

Erstellt von Superman23, 21.12.2010, 09:45 Uhr · 191 Antworten · 15.820 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    wieso ist dann die schlacht um kosovo nicht ein feiertag in kosovo oder bei nem albaner ?

    ich versteh das nicht das war ne große schlacht
    wieso feiern wir die nicht ?
    alb eagle rs? als sig

  2. #82
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Nehmen wir mal an, die Albaner sind die Nachfahren der Ilyrer ( was nicht 100 % bewiesen ist ) waren sie vor uns auf dem Balkan. Nachdem die Serben auf das heutige serb. Terrain ankamen, vertrieben sie alle Albaner und okkupierten telweise sogar heutige albanische Gebiete z.b unter den Balsici. Unter Car Dusan erreichten die Serben ihren Höhepunkt, indem sie fast den ganzen Balkan einnahmen und über ihn herrschten. Des Weiteren hatte man den Kosovo zu der Zeit fast ethnisch serbisch "rein".
    Absolut unwahr. Albaner lebten während dieser Zeit dort. Unter den Osmanen nahmen die Albaner welche Religion an ?? Den Islam oder ??..
    Schon mal daran gedacht das die Albaner und Vlahen die in Kosova lebten
    vielleicht nachdem sie okupiert wurden slawische Namen verwendeten.
    Das zeigen die Dokumente. Wo der Vater einen albanischen namen wie Lek bzw. Gjin trägt sein Sohn wiederum Stanish oder Miroslav.
    Balsici ?? Du meinst wohl Balsha und dieses war eines der Mächtigsten albanischen Familien. Dusan griff seinen Vater selber mit albanischen Soldaten an. Kosovo konnte nicht ethnisch rein sein. Das zeigt die Geschichte der Begollaj aus Peja. Zudem war die Orthodoxische Kirche gleichberechtigt bei den Ottoman. Und es wird berichtet das die Einwohner in diesem Gebiet sich zum Islam bekehren ließen. Des Weiteren ist es unlogisch das die Albaner aus dem Norden den Kosovo bevölkert haben sollen da die meisten Albaner aus diesem Gebiet lange Zeit nachdem sie erobert wurden Katholischen glaubens waren.





    Eine albanische Mehrheit gab es erst wieder später unter den Osmanen, nachdem man die Serben vertrieben hat bzw. viele nach Kroatien, Ungarn und Co. geflüchtet sind. Ergo, wären die Osmanen auf den Balkan nicht eingefallen, könnte man sogar mit Sicherheit sagen, dass der Kosovo heute noch ethnisch serbisch geblieben wäre
    Weswege geflüchtet. Und aus welchen Kosovo ???
    Die Grenzen des Kosovos gibt es erst seit den 70er
    also welches Kosovo meint ihr ??
    Das Kosovo der Osmanen war 2 bis 3 mal so groß wie das heutige Kosovo.

  3. #83
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Es ging mir nur darum, dass der User in seinem 1. Post eig. die Wahrheit gesagt hat und euch in keinster Weise beleidigen wollte.

    Des Weiteren würde ich eher das letzere nehmen, denn die Serben pflegten mit den Albanern unter Skanderbeg gute Kontakte. Schließlich seid ihr einer der einzigen, die unserem Hilferuf gegen die Osmanen auf das Amselfeld gefolgt seid.
    Respekt!

  4. #84
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Einmal weil es ein hauptsächlich serbischer Feiertag ist, und zum zweiten weil es ein Kampf für das Christentum war.
    Das ist ja die Frage , warum?

    Eher ein Kampf um das serbische Königreich.

  5. #85

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Das ist ja die Frage , warum?

    Eher ein Kampf um das serbische Königreich.
    Du hast Recht, die korrekte Bezeichnung wäre eigentlich Trauertag. Aber Trauertage werden eben gefeiert. Feiern heißt nicht unbedingt, es hochzuloben, sondern auch, den Toten Respekt zu erweisen.


    Und ein Kampf um das serbische Königreich war es sicherlich teils, aber das erklärt nicht die christlichen Truppen die Lazars Heer beistanden.

  6. #86
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Du hast Recht, die korrekte Bezeichnung wäre eigentlich Trauertag. Aber Trauertage werden eben gefeiert. Feiern heißt nicht unbedingt, es hochzuloben, sondern auch, den Toten Respekt zu erweisen.


    Und ein Kampf um das serbische Königreich war es sicherlich teils, aber das erklärt nicht die christlichen Truppen die Lazars Heer beistanden.
    So mein ich das nicht. Warum nur serbischer?




    Naja,das hängt wohl damit zusammen ,dass die
    wussten ,wenn die Serben verlieren sind sie die Nächsten.
    Ausserdem gab es ja nichts anderes als die Christen...

  7. #87
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    meinst du das ernsthaft

    denn wenn ich amselfeld schreibe steht in wikipedia das die albaner nicht teilgenohmen haben ?
    pal kastrioti der großvater von skenderbeu und dessen sohn gjon kastrioti (skenderbeus vater) kämpften mit ihren albanischen truppen auf dem amselfeld

    Gjon Kastrioti I. (* in der Region Mati, Albanien; † Mai 1437) war ein albanischer Fürst, der 1389 das Fürstentum Kastrioti gegründet hatte. Er kämpfte an der Seite seines Vaters Pal Kastrioti mit anderen albanischen Fürsten an der Schlacht auf dem Amselfeld (1389). Sein Vater kam bei der Schlacht um, aber Gjon I. überlebte und kehrte mit seinen Truppen nach Kruja zurück, wo er als Held gefeiert wurde und zum König der ganzen Region gekrönt wurde...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gjon_Kastrioti_I.

  8. #88
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    achja vergessen wir nicht teodor muzaka

    . Theodor Muzaka II. fiel als einer der Heerführer von Lazar Hrebeljanović 1389 in der Schlacht auf dem Amselfeld.[3]

    Muzaka

  9. #89

    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    59
    Zitat Zitat von Superman23 Beitrag anzeigen
    Hab hier was von einer angeblichen serbischen Kolonisierung des Kosovo im 20 Jahrhundert gelesen. Was war mit der osmanisch-albanische Kolonisierung über 500 Jahre? Habe hier kaum Themen über dieses Thema gefunden.

    Osmanische Fakten sprechen davon das im 15 Jahrhundert als Kosovo den Serben schon 100 Jahre entrissen wurde nicht einmal 5% Albaner dort lebten. Um Pec/Peje zB lebten zu der Zeit 32 serbische Dörfer und 1 muslimisches.

    Bis weit in die osmanische Zeit im 18 Jahrhundert war die Bevölkerung Kosovos noch mehrheitlich serbisch dann änderte sich die Lage zu gunsten der Albaner.

    Wenn man die letzten 500 Jahre genauer betrachtet haben die heutigen Kosovo Albaner wenig oder garnichts mit der Geschichte Kosovos gemeinsam da sie von den Osmanen erst weit nach der serbschen Amselfeldschlacht 1389 nach ihrer konvetierung zum Islam ins Kosovo angesiedelt wurden, um so den serbischen Wiederstand der über Jahrhunderte dauerte einzuschrenken oder ganz zu brechen.

    Muslime Albaner agierten als türkische Vasallen ihre systematische Ansiedlung aus Albanien führte dazu das Kosovo Serben immer mehr ihr ehemaliges Kernland richtung Norden verlassen haben. Sie verkörperten somit den Okkupator die Region hat Heute kaum noch was mit der eigentlichen Geschichte des Kosovo zu tun. Serbische mittelalterliche Klöster, paar alte Festungen und die serbischen Ortsnamen im Kosovo sind das was von der wahren Geschichte des Kosovo übrig geblieben sind.

    Inzwischen sind 600 Jahre vorbei seit dem Serbien die schmerzlichen Niedergang seines mittelalterlichen Königreichs hinnehmen musste. In 600 Jahren wurden aus 95% Serben 5-7% die heute noch im Kosovo leben, die letzte Säuberung fand im März 2004 statt davor noch einmal nach dem Krieg 1999 und nocheinmal unter Nazi Deutschland 41-45. Bei Albaner ist es genau genau umgekehrt vor den Osmanen lebten nahezu keine Albaner im Kosovo heute sind es rund 92%.

    Das ist die traurige Geschichte dieses einst wirtschaftlich stärksten und modernsten Gebiet des des Mittelalter. Heute ist es leider das Armenhaus Europas.

    Vieles über die traurige Entwicklung kann man hier nachlesen es gibt aber nch einige andere Quellen
    Powered by Google Text & Tabellen
    Das traurigste Kapitel der Geschichte das hat Kosovo zu das gemacht was es Heute ist.


    ps: Nicht nur Kosovo sondern fast den ganzen Balkan

  10. #90
    Emir
    Zitat Zitat von Nemam pojma Beitrag anzeigen
    Das traurigste Kapitel der Geschichte das hat Kosovo zu das gemacht was es Heute ist.


    ps: Nicht nur Kosovo sondern fast den ganzen Balkan
    Unabhängig?

Seite 9 von 20 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Osmanisch-Europäische Kriege
    Von Robert im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 479
    Letzter Beitrag: 15.08.2015, 13:43
  2. Antworten: 339
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 09:32
  3. Die Kolonisierung des Kosovo 1918-1941
    Von Gentos im Forum Kosovo
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 08:31
  4. Serbischer Babarentum in der Vergangenhheit 1912/13 Kosovo
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.08.2005, 21:57
  5. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 02.02.2005, 16:10