BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

OVK odgovorna za trgovinu organima - UCK verantwortlich für Organhandel

Erstellt von Singidun, 14.12.2010, 16:45 Uhr · 20 Antworten · 2.334 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113

    Ausrufezeichen OVK odgovorna za trgovinu organima - UCK verantwortlich für Organhandel

    Strazbur -- Izvestilac Saveta Evrope Dik Marti optužio vođe Oslobodilačke vojske Kosova da su 1999. godine organizovali otimanje ljudi kojima su u Albaniji vađeni organi.

    U izveštaju, o kome će se raspravljati krajem januara, navodi se da međunarodne snage na Kosovu ništa nisu uradile na rešavanju ovog slučaja iako su imale dokaze.

    Čovek koji je otkrio tajne zatvore CIA u Evropi u kojima su mučeni zatvorenici, ponovo dolazi u centar pažnje, ovog puta istragom o trgovini ljudskim organima na Kosovu.

    Bivši državni tužilac Švajcarske Dik Marti, u nacrtu rezolucije o trgovini organima, navodi da postoje brojni dokazi i indikacije koje potvrđuju da su Srbi i Albanci bili u tajnim zatvorima na severu Albanije, koji su bili pod kontrolom OVK.

    U izveštaju do koga je došla novinarka BBC-ja u Strazburu, navodi se da su zatočenici u tajnim zatvorima nehumano tretirani i ponižavani pre nego što su nestali.

    U rezoluciji se direktno prozivaju lideri OVK i navodi da se sve dešavalo u periodu po završetku oružanog sukoba u junu 1999. a pre nego što su međunarodne snage bile sposobne da uvedu kontrolu u regionu i uspostave vladavinu zakona.

    Prema predlogu rezolucije, ova kriminalna aktivnost koja se razvila koristeći posleratni haos, a na inicijativu pojedinih vođa OVK postoji u drugim oblicima sve do danas, što pokazuje istraga koju vodi Euleks na Kosovu o klinici Medikus

    Dik Marti u izveštaju navodi da su organi bili vađeni zatvorenicima u klinici na albanskoj teritoriji blizu mesta Fuše Kruje, da bi zatim preko aerodroma u Tirani bili prebacivani u inostranstvo, gde su presađivani bogatim klijentima.



    Marti u izveštaju navodi da su konkretni znaci takve trgovine organima postojali već početkom decenije, oko 2000. godine, ali da nadležne međunarodne vlasti nisu smatrale neophodnim da detaljno ispitaju okolnosti ili su to činile površno i nestručno.

    O trgovini organima otetih nealbanaca na Kosovu 2008. godine izveštavao je B92 u serijalu Tajna žute kuće. Prema dokumentima do kojih je došla ekipa emisije Reakcija, zarobljenici su bili smešteni u vojne kampove, zatvorsku bolnicu i podrum kuće u selu Riba, poznatije kao Žuta kuća.

    Izveštaj Dika Martija biće razmotren u četvrtak na sednici odbora za ljudska prava i zakonodavstvo Saveta Evrope. Ukoliko bude usvojen, Parlamentarna skupština će o njemu raspravljati krajem januara.

    B92 - Vesti - OVK odgovorna za trgovinu organima - Internet, Radio i TV stanica; najnovije vesti iz Srbije

    B92 - News - Report: KLA responsible for human organ trade

    Angeblich Beweise für Organhandel aufgetaucht

    Belgrader B-92 beruft sich auf noch unveröffentlichten Bericht des Sonderberichterstatters des Europarats

    Belgrad (APA) - Der Schweizer Sonderberichterstatter des Europarats, Dick Marty, der den Informationen über Organhandel während des Kosovo-Krieges nachgegangen ist, soll nach Informationen des Belgrader Senders B-92 zu Indizien gekommen sein, dass den gefangen genommenen kosovarischen Serben und Albanern in einer Klinik im Norden Albaniens im Sommer 1999 Organe entnommen worden waren, um verkauft zu werden. Dies ergibt sich laut dem Sender aus dem Bericht Martys, mit welchem sich der Ausschuss der Parlamentarischen Versammlung des Europarates für juridische Fragen und Menschenrechte am Donnerstag in Paris befassen wird. Seine Annahme durch die Parlamentarische Versammlung soll am 25. Jänner erfolgen.

    In dem Bericht hat Marty laut dem Belgrader Sender angegeben, dass der Organhandel in der Zeitspanne gleich nach dem Kosovo-Krieg im Juni 1999 vor sich gegangen sei, bevor die internationale Sicherheitskräfte in der Lage gewesen seien, die Kontrolle in der Region zu übernehmen und die Rechtsstaatlichkeit zu sichern. Diese kriminellen Aktivitäten, die sich unter Ausnützung des Chaos in der Region nach dem Kosovo-Krieg auf Initiative einiger Führer der UCK-Milizen entwickelt hätten, seien bis heute fortgesetzt, soll Marty in seinem Bericht festgestellt haben. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die Ermittlungen der EULEX-Mission über Organhandel, der von einer Privatklinik in Prishtina im Jahre 2008 betrieben wurde. Fünf ehemalige Mitarbeiter der Klinik, darunter ein Funktionär des kosovarischen Gesundheitsministeriums, wurden im Oktober angeklagt.

    Marty: Internationale Behörden unternahmen nichts


    In dem Bericht Martys heißt es ferner, dass es zahlreiche Beweise und Indizien gebe, die bestätigten, dass einige Serben und Albaner aus dem Kosovo in geheimen Gefängnissen unter UCK-Kontrolle im Norden Albaniens festgehalten worden seien, wo sie unmenschlich behandelt und erniedrigt wurden, bevor sie verschwunden seien. Hinweise über den existierenden Organhandel soll es im Kosovo bereits Anfang des Jahrzehnts gegeben haben, allerdings hätten die internationalen Behörden nichts unternommen, um sie zu untersuchen, soll Marty in seinem Papier festgestellt haben.

    Nach früheren Angaben der serbischen Behörden dürfte sich die Zahl von in Albanien verschollenen kosovarischen Serben und Albaner auf etwa 500 belaufen. Den Anlass für Ermittlungen der serbischen Behörden, aber auch Martys hatte ein Buch der früheren UNO-Chefanklägerin Carla del Ponte aus dem Jahr 2008 geliefert. In dem Buch "Im Namen der Anklage - Meine Jagd auf Kriegsverbrecher und die Suche nach Gerechtigkeit" (italienischer Originaltitel: "La Caccia") hatte die Schweizer Juristin berichtet, dass sich die Tribunalsanklage 2004 auch mit dem angeblichen Handel mit Organen serbischer Zivilisten in Albanien befasst habe. In dem Kapitel über den Kosovo-Krieg schrieb Del Ponte über die Verschleppung von rund 300 Serben durch Mitglieder der UCK nach Nordalbanien im Jahr 1999. Dort hätten UCK-Mitglieder Gefangenen Organe entnommen und sie anschließend ermordet. Wegen fehlender Beweise waren von Anklägern des UNO-Tribunals allerdings nie Ermittlungen eingeleitet worden. Die kosovarischen Behörden hatten die Vorwürfe von Del Ponte zurückgewiesen. Der bisherige Premier des Kosovo, Hashim Thaci, war selbst einer der UCK-Führer. (APA)


    Angeblich Beweise für Organhandel aufgetaucht - Kosovo - derStandard.at

  2. #2

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    so so, aus einem "gelben Haus" soll jetzt eine "Klinik" entwickelt worden sein?

    der Organenhandel-Skandal in Pristina hat wohl mit internationalem Orhanenhandel zu tun und nicht in diesem Zusammenhang nicht zurück zu führen sei.

    dass UCK (oder zumindest welche die unter dieser Schutzmaske gearbeitet haben) Menschen misshandelt haben weiß man schon lange (Fall Bllaca das ich hoff dass einiges ans Licht kommt), dass niemand was tut (getan hat) um das ans Licht zu bringen, wissen wir auch, dass dies in Zusammenhang mit dem Organenhandel gebracht sei nur weil man dort Antibiotika-Flaschen gefunden hat, und weil man dort "Blutspuren" gefunden hat, ohne dies auf die Herkunft (Mensch/Tier und wenn Mensch zumindest genetisch zu überprüfen und evntuell dies mit den möglichen Opfern-Angehörigen zu vergleiche) ist lächerlich und noch lächerlicher ist dieser Marty der sich auch serbische Angaben stützt, denen nach alle Albaner einfach nur Terroristen wären (deswegen versuchte man sie ja fast alle zu vertreiben).

    das ist nichts anders als eine schmutzige Politik Serbiens die Albaner (und den Befreiungskrieg allgemein und dessen politischen Folgen) zu diskreditieren.

    Serbien (damit meine ich die Regierung) sollte mehr sich mehr darum bemühen, die verborgenen Leichen der nicht-Serben in Serbien zu entdecken anstatt sie zu verstecken, wäre mal ein guter Anfang.

  3. #3
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    so so, aus einem "gelben Haus" soll jetzt eine "Klinik" entwickelt worden sein?

    der Organenhandel-Skandal in Pristina hat wohl mit internationalem Orhanenhandel zu tun und nicht in diesem Zusammenhang nicht zurück zu führen sei.

    dass UCK (oder zumindest welche die unter dieser Schutzmaske gearbeitet haben) Menschen misshandelt haben weiß man schon lange (Fall Bllaca das ich hoff dass einiges ans Licht kommt), dass niemand was tut (getan hat) um das ans Licht zu bringen, wissen wir auch, dass dies in Zusammenhang mit dem Organenhandel gebracht sei nur weil man dort Antibiotika-Flaschen gefunden hat, und weil man dort "Blutspuren" gefunden hat, ohne dies auf die Herkunft (Mensch/Tier und wenn Mensch zumindest genetisch zu überprüfen und evntuell dies mit den möglichen Opfern-Angehörigen zu vergleiche) ist lächerlich und noch lächerlicher ist dieser Marty der sich auch serbische Angaben stützt, denen nach alle Albaner einfach nur Terroristen wären (deswegen versuchte man sie ja fast alle zu vertreiben).

    das ist nichts anders als eine schmutzige Politik Serbiens die Albaner (und den Befreiungskrieg allgemein und dessen politischen Folgen) zu diskreditieren.

    Serbien (damit meine ich die Regierung) sollte mehr sich mehr darum bemühen, die verborgenen Leichen der nicht-Serben in Serbien zu entdecken anstatt sie zu verstecken, wäre mal ein guter Anfang.
    Hier war der Europarat tätig nicht Serbien.

  4. #4
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113

  5. #5
    Fan Noli
    Soweit ich weiss existiert bis heute nicht der Beweis einer einzigen Person der so Organe entnommen worden sind. Und hier erstreckt sich der Vorwurf auf 500 solcher Fälle. Also man kann nicht 1 Fall tatsächlich nachweisen, aber behauptet es würde 500 von diesen Fällen geben. Das spricht doch für sich.

  6. #6
    Avatar von Viljuška

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    5.284
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiss existiert bis heute nicht der Beweis einer einzigen Person der so Organe entnommen worden sind. Und hier erstreckt sich der Vorwurf auf 500 solcher Fälle. Also man kann nicht 1 Fall tatsächlich nachweisen, aber behauptet es würde 500 von diesen Fällen geben. Das spricht doch für sich.
    Quelle?

  7. #7

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Hier war der Europarat tätig nicht Serbien.
    anscheinend du hast nicht alles durchgelesen
    Nach früheren Angaben der serbischen Behörden dürfte sich die Zahl von in Albanien verschollenen kosovarischen Serben und Albaner auf etwa 500 belaufen.

  8. #8
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Ajs_Nigrutin Beitrag anzeigen
    Quelle?

    Quelle sollen die liefern die behaupten es wäre bewiesen.

  9. #9
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    anscheinend du hast nicht alles durchgelesen
    Achte doch mal drauf, was ich zitiert habe.

  10. #10
    Avatar von lulios

    Registriert seit
    27.02.2007
    Beiträge
    915
    wurden diesmal irgendwelche beweise gefunden? nein also kann man den thread in den müll versenken.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pomak u istrazi o trgovini organima
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 18:00
  2. Vuk?evi? sa Martijem o organima
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 15:00
  3. Pomak u slu?aju trgovine organima?
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 02:30
  4. UN za zabranu trgovine organima
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 18:00
  5. Bez podataka o trgovini organima
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 16:00