BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 53 ErsteErste ... 814151617181920212228 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 521

Priština: Der Wind gegen den Westen dreht sich

Erstellt von Der_Buchhalter, 02.12.2008, 16:34 Uhr · 520 Antworten · 15.173 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von alba_mafia

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    1.854
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Sag mal bist du so blöd oder tust du nur so?

    ES GEHÖRT SICH EINFACH DIE SPRACHE DES LANDES ZU LERNEN, IN DEM MAN LEBT

    Dummer Honk
    sie haben es nun mal nicht gelernt

    und hats geschadet? nein

  2. #172

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von alba_mafia Beitrag anzeigen
    sie haben es nun mal nicht gelernt

    und hats geschadet? nein
    Weist du was?

    Fick dich einfach ok? Und lass mich in Ruhe

    Ich werde meine Zeit nicht auf Vollidioten wie dich verschwende

  3. #173
    Shpresa
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Eins vorweg: ich bezweifle, dass du überhaupt rein technisch dazu in der Lage wärst, dir diese wundervolle jugoslawische Sprache überhaupt anzueignen. Dir fehlt dazu einfach die ... Basis-Substanz, wenn du verstehst

    Des weiteren: glaub mal nicht, dass ich mich von dir ansprechen lassen muss, um zu deinen völlig sinn- und talentfreien Beiträgen meine Kommentare abzugeben; das ist so wie wenn man auf der Straße sieht, dass jemand auf ner Bananenschale ausrutscht und hinfällt: da muss man auch einfach lachen. Du bist in diesem Bild übrigens die Bananeschale.

    Abgesehen davon: allein die Tatsache, dass weder du noch deine hippe Generation die Sprache nicht kann ist doch ein eindeutiger Beweis dafür, dass ihr euch einen Scheiß um Integration bemüht habt. Wenn der EU Kurs weiter so im Sinne Serbiens ausgerichtet ist, wirst du es irgendwann mal schwer bereuen, die Sprache nicht gelernt zu haben; Merk dir diese Worte, Galeria-Püppi.

    Machst du dein Abi eigentlich in albanischer Sprache? Wundern würds mich ja nicht.

    In diesem Sinne .... geh dich abschminken **


    Gaaaaanz früher, als wir nach Deutschland gekommen sind, bin ich mit Leuten aus Bosnien und Kroatien aufgewachsen, konnte also deren Sprache noch bevor ich deutsch gelernt habe. Ich glaube von der Sprache her ähnelt sich das ja eh mit der serbischen...^^ wie dem auch sei, früher habe ich eure Sprache verstanden und auch gesprochen höhö nur ist das Jahre her und ich hab so gut wie alles vergessen.


    und ehm, mein Abi mach ich auf chinesisch in Deutschland ist ja alles möglich.

  4. #174

    Registriert seit
    13.11.2008
    Beiträge
    2.317
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Das ist keine Dummheit, sondern einfach Sturheit und Verweigerung von Integration
    Ne asiatisch kaukasische Kultur

  5. #175
    Avatar von Toni Maccaroni

    Registriert seit
    24.06.2007
    Beiträge
    7.155
    Zitat Zitat von alba_mafia Beitrag anzeigen
    haha immer diese türken argumente

    im endeffekt leben mehr deutsche in jeder sadt als türken es sind viele aber noch lang nicht genug um ein vergleich mit kosovo herzustellen
    War doch nur ein kleiner Scherz....

    Wenn man in ein fremdes Land lebt, dann muss man auch entsprechend die Landessprache beherschen können. Das ist doch sowas selbstverständlich.

    Die Mehrheit der Minderheit ist doch nicht das Entscheidende, welche Sprache man in der Schule oder bei der Arbeit sprechen soll. Vielmehr ist der Staat das Entscheidende und nicht die Region wie Kosovo.

  6. #176

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    03.12.2008 · 09:10 Uhr

    Serbische Demonstranten verbrennen in Belgrad eine US-amerikanische Flagge. (Bild: AP)
    [h1]Weg frei für die EU-Mission[/h1]
    [h2]EULEX im Kosovo[/h2]
    Nachdem die frühere südserbische Provinz Kosovo vor neun Monaten einseitig die Unabhängigkeit erklärte, hatten sich die EU-Staaten kurz danach entschlossen, eine Krisenmission ins Kosovo zu entsenden. Im Rahmen einer Vereinbarung zwischen den Vereinten Nationen und Serbien nimmt diese EU-Krisenmission, kurz: EULEX, jetzt ihre Arbeit im Kosovo auf. Sie soll die Justiz und Verwaltung in der Provinz aufbauen und eine mögliche Unterdrückung der serbischen Minderheit verhindern. Doris Simon berichtet.



    Es ist eine Aufgabe, die Entschlossenheit und langen Atem braucht, Zweifler fühlen sich an Sisyphos erinnert: rund 2000 Richter, Staatsanwälte und Polizisten aus fast allen EU-Mitgliedsländern sollen das jüngste Land Europas allmählich in einen Rechtsstaat zu verwandeln. Eigentlich sollte EULEX schon Mitte Juni starten, doch Belgrad verweigerte jede Zusammenarbeit mit EULEX, weil es die frühere südserbische Provinz Kosovo auch nicht indirekt als Staat anerkennen wollten, und daran änderte sich nichts, als eine neue, prowestliche Regierung in Belgrad ins Amt kam. Russland als Serbiens Verbündeter blockierte im UN-Sicherheitsrat weiterhin ein eigenes Mandat für EULEX. Nach wochenlangen Verhandlungen einigten sich die Serben nun mit den Vereinten Nationen: Die UNO-Verwaltung im Kosovo bleibt im Land und die europäische Rechtsstaatsmission wird UNMIK unterstellt, statusneutral, wie es in dem UN-Beschluss heißt, was bedeutet, dass die Ablösung des Kosovo damit nicht anerkannt wird. Im serbisch besiedelten Norden bleibt UNMIK vorerst weiter für Polizei, Justiz und Zoll zuständig, die kosovarische Regierung hat nur Zugriff im größeren Süden des Landes. Die kosovarische Regierung hat gegen die Vereinbarung protestiert, sie beschwört die Gefahr einer weiteren Teilung des Landes. In Serbien dagegen feiert die Regierung den Kompromiss als grossen Erfolg: Damit sei einmal mehr bestätigt, dass Kosovo ein Teil Serbiens sei, sagte Aussenminister Vuk Jeremic in Belgrad:
    Es wäre völlig unrealistisch, von Serbien zu erwarten, dass wir irgendeine internationale Präsenz im Kosovo akzeptieren, die nicht statusneutral ist. Ich bin sehr froh, dass die Europäische Union diese grundlegende rote Linie für Serbien akzeptiert hat.

    Beim Rat, der Vertretung der EU-Mitgliedsländer in Brüssel, ist man froh, dass die Rechtsstaatsmission nach halbjähriger Verzögerung nun endlich startet, gut zwei Drittel der erwarteten 2000 Experten sind bereits im Kosovo. Die europäische Rechtsstaatsmission ist alles andere als ein hoffnungsfrohes Projekt. Schließlich ist das Kosovo arm und geteilt - die Serben im Norden überleben alimentiert von Belgrad, die Kosovaren im Süden bevölkern das Armenhaus Europas: Arbeitslosenquote geschätzte 40 Prozent, das Prokopfbruttoinlandsprodukt liegt am Ende der europäischen Skala. Grassierende Korruption und schwache Polizei, endloses Warten auf Gerichtsverfahren und organisiertes Verbrechen bis in die höchsten Ebenen, das sind die Herausforderungen, vor denen EULEX steht. Doch dass die Mission nun unter dem Schirm der notorischen erfolglosen UNO-Verwaltung im Kosovo arbeiten müssen, sehen viele als zusätzliches Problem. Doris Pack, CDU, die Vorsitzende der Südosteuropa-Delegation des Europäischen Parlaments ist sehr unzufrieden über die Vorgaben für die EU-Mission:

    Haben uns blamiert. EULEX wichtiges Vorhaben, um neuen Staat auf Beine zu helfen, funktionierendes. Rechtssystem aufzubauen, alles schimpft über mafiöse Strukturen, EULEX wollte und sollte etwas tun, nun sind wir da, wo wir nicht sein wollten, dass EULEX verhindert ist, in ganz Kosovo zu sein, haben uns Bärendienst erwiesen.

    Unabhängige Experten warnen, jetzt dürften die Rechtsstaats-Aufbauhelfer aus der EU vor allem nicht dieselben Fehler machen wie die UNO-Verwaltung, die nicht nur schlecht gearbeitet, sondern deren Personal sich teilweise auch schlecht benommen habe: Bei der Bevölkerung hat UNMIK alles Ansehen verloren. Doch Konflikte sind auch vorprogrammiert, wenn EULEX seine Aufgabe gut macht : zum Beispiel mit der kosovarischen Regierung, der eine enge Verflechtung mit dem organisierten Verbrechen nachgesagt wird. Das unübersichtliche Nebeneinander mehrerer internationaler Institutionen im Kosovo erleichtert die europäische Rechtsstaatsmission sicher nicht. Die Europäische Union habe ihre Möglichkeiten nicht genutzt, um zu besseren Lösung zu kommen, kritisiert die Balkankennerin Doris Pack. Sie verweist auf den Wunsch der serbischen Regierung nach einem raschen EU-Beitritt, da hätte man wegen EULEX mehr Druck machen müssen.

    Man weiß, dass man eigentlich nur etwas erreicht , wenn man strikt bei seinen Bedingungen bleibt, seinen Forderungen, dann kann man auch das Ergebnis belohnen, die Serben können das sehr gut ausnützen.

    Doch das sehen nicht alle in Brüssel so. Im letzten Bericht der EU-Kommission wird Serbien ausdrücklich gelobt für seine Anstrengungen auf dem Weg hin nach Europa. 2009 wird als möglicher Termin für Beitrittsverhandlungen genannt.

    Deutschlandfunk - Europa heute - Weg frei für die EU-Mission

  7. #177
    Shpresa
    Zitat Zitat von Mali Mrav Beitrag anzeigen
    Serbisch ist auch gleichzeitig bosnisch und kroatisch.

    Was du nicht sagst......

  8. #178
    Avatar von Mbreti

    Registriert seit
    08.11.2005
    Beiträge
    1.432
    Zitat Zitat von Mali Mrav Beitrag anzeigen
    Hoffentlich müssen jetzt die Türken in Köln-Mühlheim kein Deutsch mehr sprechen.
    wie ist die distanz türkei bis deutschland und sibirin bis Illyria(Dardania(kosovo)?

  9. #179
    Shpresa
    Zitat Zitat von alba_mafia Beitrag anzeigen
    sie haben es nun mal nicht gelernt

    und hats geschadet? nein


    Naja, ich finde schon das es besser wäre, wenn sie die Sprache gelernt hätten.. ich mein die leben ja in Deutschland also sollten die auch deutsch sprechen können.


    Deswegen find ich gut, dass man jetzt so Tests machen muss, bevor man jemanden aus Ks oder wo auch immer holen kann.

  10. #180

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    37
    Mali Mrav wie du sagtest wenn man in ein fremden land lebt muss die sprache lernen ich lebe in deutschland und habe die sprache gelernt aber die albaner in kosovo müssen keine serbische sprache lernen weill das ihr stück land ist wenn dann müssen die serben in kosovo albanisch lernen und das tuen die auch letztns lief eine doku da haben die serben in kosovo gesagt unsere kinder lernen albanisch weill da nur albanische kanäle laufen also KOSOVO war schon immer albanisch und wird es auch immer bleiben wir sind das älteste volk europas uns gab es da war ihr noch nicht geplant

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 21:53
  2. Entfernt sich die Türkei vom Westen
    Von tramvi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 23:03
  3. Der Westen führt Krieg gegen uns
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 01:22
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 10:24
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 20:25