BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 29 von 53 ErsteErste ... 1925262728293031323339 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 521

Priština: Der Wind gegen den Westen dreht sich

Erstellt von Der_Buchhalter, 02.12.2008, 16:34 Uhr · 520 Antworten · 15.205 Aufrufe

  1. #281

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Sorry, aber bei deinem Ava musst du dich net wundern, wenn man Blechbüchse zu dir sagt.


    das ist keine blechbüchse,sondern ein sehr wertvoller antiker schutzhelm.

  2. #282
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    das ist keine blechbüchse,sondern ein sehr wertvoller antiker schutzhelm.

    *Achselzuck*
    Sieht halt aus wie ne Blechbüchse. Und lieber ich nenne IE "Blechbüchse" als mit irgendwelchen Kraftausdrücken um mich zu schmeißen.

    Ich finde Blechbüchse hat doch auch was niedliches, oder nich?

  3. #283
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Sag mal bist du so blöd oder tust du nur so?

    ES GEHÖRT SICH EINFACH DIE SPRACHE DES LANDES ZU LERNEN, IN DEM MAN LEBT

    Wie mich dumme Honks immer aufregen

    Das ist keine Dummheit, sondern einfach Sturheit und Verweigerung von Integration
    Viel eher bist du dämlich, von der älteren Generation also die Elterngeneration kann jeder serbisch, da man das in der Schule gehabt, hat und die Männer mussten überhaupt den Wehrdienst leisten, und somit beherrschten sie spätestens da die serbische Sprache. Die jüngere Generation hat diese Sprache nicht gebraucht, und jetzt brauchen wir sie schon garnicht, das Kosovo unabhängig ist. Und das Argument mit Kroaten, Bosnier, Serben etc...haben alle jugoslawisch gesprochen...na no na war ja auch ihre Muttersprache, und der Großteil der albanischen bevölkerung in Kosovo konnte wie gesagt serbisch, also das als verweigerung von Integrationi zu sehen ist schon mal schwach

  4. #284

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Mondlicht Beitrag anzeigen
    Viel eher bist du dämlich, von der älteren Generation also die Elterngeneration kann jeder serbisch, da man das in der Schule gehabt, hat und die Männer mussten überhaupt den Wehrdienst leisten, und somit beherrschten sie spätestens da die serbische Sprache. Die jüngere Generation hat diese Sprache nicht gebraucht, und jetzt brauchen wir sie schon garnicht, das Kosovo unabhängig ist. Und das Argument mit Kroaten, Bosnier, Serben etc...haben alle jugoslawisch gesprochen...na no na war ja auch ihre Muttersprache, und der Großteil der albanischen bevölkerung in Kosovo konnte wie gesagt serbisch, also das als verweigerung von Integrationi zu sehen ist schon mal schwach


    so ist es.

    und ausserdem warum hätten die albaner serbisch sprechen müssen wo doch albanisch in kosovo auch amtssprache war,siehe schweiz hat auch 4 amtssprachen und es gibt sehr wenige leute die alle verstehen oder können.
    aber da die meisten serben,lieber die situation mit den türken in kreuzberg anstatt die tessiner oder die welschen in der schweiz vergleichen ist eine diskussion nicht möglich.

  5. #285
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Mondlicht Beitrag anzeigen
    Viel eher bist du dämlich, von der älteren Generation also die Elterngeneration kann jeder serbisch, da man das in der Schule gehabt, hat und die Männer mussten überhaupt den Wehrdienst leisten, und somit beherrschten sie spätestens da die serbische Sprache. Die jüngere Generation hat diese Sprache nicht gebraucht, und jetzt brauchen wir sie schon garnicht, das Kosovo unabhängig ist. Und das Argument mit Kroaten, Bosnier, Serben etc...haben alle jugoslawisch gesprochen...na no na war ja auch ihre Muttersprache, und der Großteil der albanischen bevölkerung in Kosovo konnte wie gesagt serbisch, also das als verweigerung von Integrationi zu sehen ist schon mal schwach

    Echt? Also soweit ich weiß, habt ihr doch die Unabhängigkeit im FEb. ´08 ausgerufen. Bis dahin war ja Serbisch Landessprach (albanisch daneben auch Amtssprache). Jetzt würde mich mal interessieren, ob du oder ein anderer hier Anwesender im JANUAR 2008 serbisch reden konnte. Falls nein, und falls wieder das Argument kommt "diese Sprache war unter uns nicht geläufig", dann ist das sehr wohl ein Zeichen für ein bewusstes Abgrenzen von den anderen Bewohnern des Landes.

  6. #286
    Avatar von absolut-relativ

    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    10.378
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Echt? Also soweit ich weiß, habt ihr doch die Unabhängigkeit im FEb. ´08 ausgerufen. Bis dahin war ja Serbisch Landessprach (albanisch daneben auch Amtssprache). Jetzt würde mich mal interessieren, ob du oder ein anderer hier Anwesender im JANUAR 2008 serbisch reden konnte. Falls nein, und falls wieder das Argument kommt "diese Sprache war unter uns nicht geläufig", dann ist das sehr wohl ein Zeichen für ein bewusstes Abgrenzen von den anderen Bewohnern des Landes.
    du bist echt ein talent ... bin stolz auf dich , besonders auch weil du serbe bist !!!

    weiter so und serbien wird aufgehen ...

    in diesem sinne

    ha ha ha

  7. #287

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Echt? Also soweit ich weiß, habt ihr doch die Unabhängigkeit im FEb. ´08 ausgerufen. Bis dahin war ja Serbisch Landessprach (albanisch daneben auch Amtssprache). Jetzt würde mich mal interessieren, ob du oder ein anderer hier Anwesender im JANUAR 2008 serbisch reden konnte. Falls nein, und falls wieder das Argument kommt "diese Sprache war unter uns nicht geläufig", dann ist das sehr wohl ein Zeichen für ein bewusstes Abgrenzen von den anderen Bewohnern des Landes.


    komm nale stell dich bitte nicht so dumm an, ab 1989 nach dem die autonomie entzogen wurde gab es keinen weiteren grund für die albaner sich in serbien zu integrieren.
    oder wie würdest du dich verhalten wenn deine kinder in kosovo gezwungen würden nur noch albanisch zu lernen.

  8. #288
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    komm nale stell dich bitte nicht so dumm an, ab 1989 nach dem die autonomie entzogen wurde gab es keinen weiteren grund für die albaner sich in serbien zu integrieren.
    oder wie würdest du dich verhalten wenn deine kinder in kosovo gezwungen würden nur noch albanisch zu lernen.

    Ich stell mich nicht dumm, es geht hier rein um Information. Wie kann denn bitte jemand einerseits behaupten, man hätte sich nicht komplett abgeschottet, aber im selben Atemzug betonen, dass eine gemeinsame Sprache net nötig war, weil man eh lieber unter sich blieb.

    Es wurde niemand gezwungen NUR serbisch zu lernen. Wie du sicher weißt, waren BEIDE Sprachen vakant. Komisch nur, dass die Albaner es nicht für nötig hielten sich daran zu halten.

  9. #289

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Ich stell mich nicht dumm, es geht hier rein um Information. Wie kann denn bitte jemand einerseits behaupten, man hätte sich nicht komplett abgeschottet, aber im selben Atemzug betonen, dass eine gemeinsame Sprache net nötig war, weil man eh lieber unter sich blieb.

    Es wurde niemand gezwungen NUR serbisch zu lernen. Wie du sicher weißt, waren BEIDE Sprachen vakant. Komisch nur, dass die Albaner es nicht für nötig hielten sich daran zu halten.


    Antibürokratische Revolution

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Die „Antibürokratische Revolution” war eine politische Entwicklung mit nationalistischem Hintergrund in Serbien und Montenegro, in deren Laufe im Jahr 1989 Großdemonstrationen durch den damaligen serbischen Machthaber Slobodan Milošević inszeniert wurden, welche die Beendigung der seit den Jahren 1849 und 1945/46 bestehenden Autonomie der serbischen Provinzen Vojvodina (seit 1919/20 erstmals zu Serbien, vorher zu Österreich-Ungarn) und Kosovo einläuteten. Der Höhepunkt dieser Veranstaltungen war die traditionelle 600-Jahr-Feier anlässlich der verlorenen Schlacht gegen die Türken auf dem Amselfeld. Im Zuge dieser Kampagne wurde 1986 im Memorandum der Serbischen Akademie der Wissenschaften eine erfundene Diskriminierung der Serben in der Regierungszeit Titos auf pseudowissenschaftliche Basis gestellt sowie von Historikern und Schriftstellern ein jahrhundertelanger Völkermord an den Serben konstruiert. Neben Milošević wirkten auch andere Politiker, die Serbisch-Orthodoxe Kirche und Intellektuelle dabei mit.
    Die beiden autonomen Provinzen wurden, wie Kosovo bereits vor 1946, unter serbische Zentralverwaltung gestellt, die bisherigen Regierungen entlassen und durch Slobodan Milošević–loyale Parteifunktionäre ersetzt. Der Autonomiestatus der Vojvodina, die seit 1974 faktisch den Teilrepubliken gleichgestellt war, wurde wieder auf den Status vor 1974 zurückgesetzt.
    Im Frühjahr 1989 wurde im Kosovo staatliche Institutionen wie z. B. die Polizei und das Schulwesen serbisiert und als Amtssprache wurde Serbisch wiedereingeführt.
    In der Folge kam es im Frühjahr 1989 zu großen Autonomiekundgebungen der breiten albanischen Bevölkerungsmehrheit im Kosovo. Diese wurden brutal niedergeschlagen, und der Ausnahmezustand über die Region verhängt. Es gab viele Todesopfer. Kosovo-albanische Aktivisten wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Am 3. März 1991 beschloss die Regierung Jugoslawiens „spezielle Maßnahmen“, um den Widerstand der Kosovaren zu brechen.
    Am 22. Januar 1990 wurden beim außerordentlichen Kongress der Kommunistischen Partei Jugoslawiens sämtliche Reformvorschläge der slowenischen und der kroatischen Delegation von den Gefolgsleuten Miloševićs niedergestimmt. Serbien und Montenegro hatten nach der Auflösung der autonomen Provinzen gemeinsam die absolute Stimmenmehrheit im jugoslawischen Parlament. Daraufhin verließ zunächst die slowenische, wenig später auch die kroatische Delegation das Parlament. Dies gilt als das faktische Ende Jugoslawiens.


    hier nale ein bisschen bildung,um deine lücken zu schliesse.
    nichts zu danken

  10. #290
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    Antibürokratische Revolution

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Die „Antibürokratische Revolution” war eine politische Entwicklung mit nationalistischem Hintergrund in Serbien und Montenegro, in deren Laufe im Jahr 1989 Großdemonstrationen durch den damaligen serbischen Machthaber Slobodan Milošević inszeniert wurden, welche die Beendigung der seit den Jahren 1849 und 1945/46 bestehenden Autonomie der serbischen Provinzen Vojvodina (seit 1919/20 erstmals zu Serbien, vorher zu Österreich-Ungarn) und Kosovo einläuteten. Der Höhepunkt dieser Veranstaltungen war die traditionelle 600-Jahr-Feier anlässlich der verlorenen Schlacht gegen die Türken auf dem Amselfeld. Im Zuge dieser Kampagne wurde 1986 im Memorandum der Serbischen Akademie der Wissenschaften eine erfundene Diskriminierung der Serben in der Regierungszeit Titos auf pseudowissenschaftliche Basis gestellt sowie von Historikern und Schriftstellern ein jahrhundertelanger Völkermord an den Serben konstruiert. Neben Milošević wirkten auch andere Politiker, die Serbisch-Orthodoxe Kirche und Intellektuelle dabei mit.
    Die beiden autonomen Provinzen wurden, wie Kosovo bereits vor 1946, unter serbische Zentralverwaltung gestellt, die bisherigen Regierungen entlassen und durch Slobodan Milošević–loyale Parteifunktionäre ersetzt. Der Autonomiestatus der Vojvodina, die seit 1974 faktisch den Teilrepubliken gleichgestellt war, wurde wieder auf den Status vor 1974 zurückgesetzt.
    Im Frühjahr 1989 wurde im Kosovo staatliche Institutionen wie z. B. die Polizei und das Schulwesen serbisiert und als Amtssprache wurde Serbisch wiedereingeführt.
    In der Folge kam es im Frühjahr 1989 zu großen Autonomiekundgebungen der breiten albanischen Bevölkerungsmehrheit im Kosovo. Diese wurden brutal niedergeschlagen, und der Ausnahmezustand über die Region verhängt. Es gab viele Todesopfer. Kosovo-albanische Aktivisten wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Am 3. März 1991 beschloss die Regierung Jugoslawiens „spezielle Maßnahmen“, um den Widerstand der Kosovaren zu brechen.
    Am 22. Januar 1990 wurden beim außerordentlichen Kongress der Kommunistischen Partei Jugoslawiens sämtliche Reformvorschläge der slowenischen und der kroatischen Delegation von den Gefolgsleuten Miloševićs niedergestimmt. Serbien und Montenegro hatten nach der Auflösung der autonomen Provinzen gemeinsam die absolute Stimmenmehrheit im jugoslawischen Parlament. Daraufhin verließ zunächst die slowenische, wenig später auch die kroatische Delegation das Parlament. Dies gilt als das faktische Ende Jugoslawiens.


    hier nale ein bisschen bildung,um deine lücken zu schliesse.
    nichts zu danken

    Ohhhh, super, danke. Weil du so ein Wiki-Fan bist, kennst du das hier schon:
    Kosovo ? Wikipedia
    Sprachen

    Offizielle Sprachen sind Albanisch und Serbisch, in einigen Gemeinden auch Türkisch und Bosnisch.[39]. Unter der UNMIK-Administration hatte auch Englisch offiziellen Status.[40]
    Und nu????

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 21:53
  2. Entfernt sich die Türkei vom Westen
    Von tramvi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 23:03
  3. Der Westen führt Krieg gegen uns
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 01:22
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 10:24
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 20:25