BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 41 von 53 ErsteErste ... 3137383940414243444551 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 521

Priština: Der Wind gegen den Westen dreht sich

Erstellt von Der_Buchhalter, 02.12.2008, 16:34 Uhr · 520 Antworten · 15.176 Aufrufe

  1. #401
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    [quote=prishtinase;847460]
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Wir sind doch garnicht verwandt du dummerchen
    Schade, von der Art her könntet ihr sogar ein und dieselbe Person sein. Wo wortgewandt, witzig und vor allem talentfrei, wie ihr beide seid.


    Zitat Zitat von prishtinase Beitrag anzeigen
    Nö...ich lebe hier, bin hier aufgewachsen und es ist mein zuhause..
    aber ich komme aus dem Albanischen Kosovo!
    Dann kümmer dich um dein Zuhause und bläh hier net rum.

  2. #402

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    [h1]EU-Mission beginnt mit offiziellem Kosovo-Einsatz[/h1]
    9. Dezember 2008 | 08:10 | pristina/belgrad | apa
    Die EU-Rechtsstaatsmission EULEX nimmt heute ihre Arbeit im Kosovo offiziell auf. Die EU soll im Kosovo schrittweise die Hauptverantwortung von der UNO-Mission (UNMIK) übernehmen. Der UNO-Sicherheitsrat hatte am 26. November grünes Licht für die EULEX gegeben, nachdem die UNO zuvor mit Belgrad eine Einigung über die Umgestaltung der UNMIK-Mission im von Serben bewohnten Nord-Kosovo erzielt hatte.



    apa pristina/belgrad
    Pristina (albanisch: Prishtina) stimmte dem Sechs-Punkte-Plan allerdings nicht zu. Dieser sieht unter anderem vor, dass die Polizei, das Zoll-und Justizwesen im Nord-Kosovo vorerst weiterhin unter UNO-Kontrolle bleiben sollen. Der EULEX-Mission sollen zunächst 1.300 internationale Angehörige angehören. Ihre volle Stärke von rund 1.900 Sicherheits-, Justizbeamten und rund 1.000 lokalen Mitarbeitern soll die Mission in einigen Monaten erreichen.
    Pristina hatte sich im Februar dieses Jahres einseitig von Serbien losgelöst. Bisher haben 53 der insgesamt 192 UNO-Staaten den Kosovo anerkannt. Belgrad hat die Loslösung nicht akzeptiert und kämpft weiter für den Verbleib des Kosovo im staatsrechtlichen Rahmen Serbiens.


    http://www.salzburg.com/nwas/index.php?article=DText/tz3je_e2ic*ofridgm$-ze$&img=&text=&mode=&section=politik&channel=nachr ichten&sort=#

  3. #403

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    S. Dj. Dejanovic: Kosovo ist Serbien

    08.12.08 14:59
    Die Parlamentspräsidentin Serbiens, Slavica Djukic-Dejanovic, erklärte, dass Kosovo Serbien sei und dass es nach der Verteilung der EU-Mission am 09. Dezember so auch bleiben werde. Sie teilte während ihres Aufenthalts in Kragujevac Serben und Nichtalbanern im Kosovo mit, dass das Kosovo die südliche Provinz Serbiens bleibe, an dessen Territorium die EULEX aufgrund der Entscheidung des UN-Sicherheitsrates verteilt werde, die in Einigung mit Belgrad getroffen worden sei. Die EULEX werde neutral bezüglich des Status der Provinz sein, sagte Dejanovic und hob hervor, am wichtigsten sei, dass auf dem Territorium der Provinz der Plan von Martti Ahtisaari nicht angewandt und die Resolution 1244 geachtet werde. Dies bedeute, dass das Kosovo Bestandteil Serbiens sei, was eine unserer absoluten Prioritäten sei, sagte Dejanovic.

  4. #404
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    S. Dj. Dejanovic: Kosovo ist Serbien

    08.12.08 14:59
    Die Parlamentspräsidentin Serbiens, Slavica Djukic-Dejanovic, erklärte, dass Kosovo Serbien sei und dass es nach der Verteilung der EU-Mission am 09. Dezember so auch bleiben werde. Sie teilte während ihres Aufenthalts in Kragujevac Serben und Nichtalbanern im Kosovo mit, dass das Kosovo die südliche Provinz Serbiens bleibe, an dessen Territorium die EULEX aufgrund der Entscheidung des UN-Sicherheitsrates verteilt werde, die in Einigung mit Belgrad getroffen worden sei. Die EULEX werde neutral bezüglich des Status der Provinz sein, sagte Dejanovic und hob hervor, am wichtigsten sei, dass auf dem Territorium der Provinz der Plan von Martti Ahtisaari nicht angewandt und die Resolution 1244 geachtet werde. Dies bedeute, dass das Kosovo Bestandteil Serbiens sei, was eine unserer absoluten Prioritäten sei, sagte Dejanovic.

    Aber Frau Dejanovic, das wissen wir doch

  5. #405

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Aber Frau Dejanovic, das wissen wir doch

    die arme frau möchte doch nur ernst genommen werden,sonst wird sie ja nur als hurre und junkie beschimpft,wenn sie nicht das sagt.

  6. #406
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    die arme frau möchte doch nur ernst genommen werden,sonst wird sie ja nur als hurre und junkie beschimpft,wenn sie nicht das sagt.
    Sie hat doch nichts unwahres gesagt: die EULEX handelt halt auch Statusneutral, oder etwa nicht??

  7. #407

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Sie hat doch nichts unwahres gesagt: die EULEX handelt halt auch Statusneutral, oder etwa nicht??

    für manche stimmts für manche stimmts nicht.
    und zu eulex ja es ist statusneutral,aber nale was heisst "neutral" für so eine mission, die beim aufbau von staatsstrukturen hilft.?

  8. #408

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    eulex ist da,um dem kosovarische staat beim aufbau von instutionen zu helfen und nicht um den status des kosovos neu zu definieren.

  9. #409

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von rockafellA Beitrag anzeigen
    eulex ist da,um dem kosovarische staat beim aufbau von instutionen zu helfen und nicht um den status des kosovos neu zu definieren.
    Anscheinend definieren sie ihn doch neu.


    09. Dezember 2008, 09:03
    [h1]Offizieller Beginn der EU-Polizei- und Justizmission im Kosovo[/h1]
    Die europäische Polizei- und Justizmission im Kosovo (EULEX) hat offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Das sagte EULEX-Sprecher Victor Reuter.
    <!-- ###PICDESCRIPTION### ->


    Die EU soll in der früheren serbischen Provinz schrittweise die Hauptverantwortung von der UNO übernehmen. Russland und Serbien, die beide die Unabhängigkeit des Kosovo als völkerrechtswidrig ablehnen, protestierten gegen die Verlagerung der Befugnisse von der UNO auf die EU.
    Bislang haben mehr als 52 Länder, darunter die USA und die meisten der 27 EU-Mitgliedstaaten, die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt.
    Nach EU-Angaben sollen 1400 europäische Richter, Polizisten und Zollbeamte im Kosovo arbeiten, unter ihnen auch sieben Schweizer. Dazu kommen noch 500 Einheimische.
    Ausser den meisten EU-Staaten und der Schweiz beteiligen sich auch Norwegen, die Türkei, Kroatien und die USA an der Mission. Es handelt sich um den grössten zivilen Einsatz in der Geschichte der EU.
    Nach langen Verhandlungen hatten sich die EU und Serbien Anfang November darauf geeinigt, dass die EULEX einen "neutralen Status" haben wird, so dass mit der Präsenz der Mission im Kosovo in keiner Weise die im Februar einseitig ausgerufene Unabhängigkeit der ehemaligen serbischen Provinz anerkannt werde.
    sda
    Publiziert am 09.12.2008


    SonntagsZeitung &#124; Artikel Detailseite SDA

  10. #410

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Anscheinend definieren sie ihn doch neu.


    09. Dezember 2008, 09:03
    [h1]Offizieller Beginn der EU-Polizei- und Justizmission im Kosovo[/h1]
    Die europäische Polizei- und Justizmission im Kosovo (EULEX) hat offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Das sagte EULEX-Sprecher Victor Reuter.
    <!-- ###PICDESCRIPTION### ->


    Die EU soll in der früheren serbischen Provinz schrittweise die Hauptverantwortung von der UNO übernehmen. Russland und Serbien, die beide die Unabhängigkeit des Kosovo als völkerrechtswidrig ablehnen, protestierten gegen die Verlagerung der Befugnisse von der UNO auf die EU.
    Bislang haben mehr als 52 Länder, darunter die USA und die meisten der 27 EU-Mitgliedstaaten, die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt.
    Nach EU-Angaben sollen 1400 europäische Richter, Polizisten und Zollbeamte im Kosovo arbeiten, unter ihnen auch sieben Schweizer. Dazu kommen noch 500 Einheimische.
    Ausser den meisten EU-Staaten und der Schweiz beteiligen sich auch Norwegen, die Türkei, Kroatien und die USA an der Mission. Es handelt sich um den grössten zivilen Einsatz in der Geschichte der EU.
    Nach langen Verhandlungen hatten sich die EU und Serbien Anfang November darauf geeinigt, dass die EULEX einen "neutralen Status" haben wird, so dass mit der Präsenz der Mission im Kosovo in keiner Weise die im Februar einseitig ausgerufene Unabhängigkeit der ehemaligen serbischen Provinz anerkannt werde.
    sda
    Publiziert am 09.12.2008


    SonntagsZeitung | Artikel Detailseite SDA


    ich kann auch nirgends lesen das eulex kosovo als provinz serbiens sieht.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 21:53
  2. Entfernt sich die Türkei vom Westen
    Von tramvi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 23:03
  3. Der Westen führt Krieg gegen uns
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 01:22
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 10:24
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 20:25