BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Savremena istorija Kosova - Die moderne Geschichte des Kosovos von Damjan Pavlica

Erstellt von Komarac, 10.01.2012, 03:09 Uhr · 49 Antworten · 4.020 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Um zu deiner eigentlich Aussage zu kommen. Das Kosovo Problem kam erst 1389, als es von den Osmanen okkupiert wurde, und sie ihre Vasallen (koventierte Albaner aus Albanien) ansiedelten. Davor war es ein blühendes Land in dem Milch und Honig Floss, die Bevölkerung war 98% serbisch. Das wirtschaftlich weitentwickelste Land im Balkan, soghar mit eigener Verfassung und Gesetzen. Kosovo je srce Crne Gore i Republike Srpske.
    Herrlich

  2. #12

    Registriert seit
    17.11.2011
    Beiträge
    461
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Kann man so nicht direkt sagen. Kosovo seit der Slaweneinwanderung mehrheitlich serbisch besiedelt. KS gehörte auch schon im 12 Jahrhundert vom Byzanz unabhängigen Königreich Serbien , unter Stefan Nemanja. Anfang des 12 Jh. gründete sein Sohn sveti Sava die autonome Serbisch-Orthodoxe Kirche. Sv.Sava und sein Bruder Stefan "Der Erstgekrönte" machte Kosovo zum religiösen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum. Das Patriarchen Kloster von Pec gründete Sava, dort in der Metohija werden seit dem alle Patriarchen gekrönt bis Heute. Es zählt somit zum heiligsten Kloster des Serbentum und der Serbisch-Orthodoxen Kirche. Historisch gesehen hat Metohija (West Kosovo) nichts mit Kosovo zu tun, sondern gehört Montenegro, die Urheimat der Serben wo auch sv.Sava her kommt. Erst unter den Osmanen nach der Okkupation, hies alles Valyet Kosovo. Staatsgründer Stefan Nemanja ist in Ribnica,Duklja, dem heutigen Podgorica geboren.

    Nach den Osmanen, als es zwei serbische Dynastien gab (Karadjordje in Serbien / Njegos in Montenegro), blieb der Kosovo und Sandzak bis 1912 osmanisch. König Petewr Karadjordjevic von Serbien befreite diese Länder 1912 und somit viel die montenegrinische Metohija an Serbien. Wie gesagt historisch ist es Montenegro. König Nikola Petrovic Njegos komponierte 1867 die serbische Nationalhymne für Kosovo (Onamo namo).

    -Dahinten da seh ich Prizren, ja da ist mein, ich werde nach Hause kommen.




    Somit ist Kosovo mehr das Herz Montenegros als Serbiens. Ma es ist von beiden das Herz da alle Nachfahre der Nemanjici sind.



    Verstehst du langsam, das der Kosovo gar kein Mythos für uns ist, sonder Tatsache das es unser Mekka und religiöses Zentrum ist? Die Nemanjici von Kosovo, Montenegro und Raska-Oblast waren die Blühte des Serbentums (Serbien/Montenegros). Die grösste montenegrinische(serbische) Kultur kommt aus dem Kosovo. Prizren ist unsere heiligste Stadt kann man sagen, Hauptstadt des grossen Kaiser, Dusan "Den Gewalötigen". Die zerstörte serbische Altstadt von Prizren "Dusanov grad" sollte nach dem Wiederaufbau zum unesco Erbe erklärt werden, mit der grossen Fetsung aus der Römerzeit die er noch erweitert hat.

    Nur sind viele unserer montenegriner total manipuliert, Gehirn gewaschen. Dabei sind die doch eigentloich die Serben, die mit stolz sagen können, wir sind die Papas. Das tut eine doch bei Herzen weh. Aber was willste machen. Die Mehrheit der Montenegriner weiss Gott sei dank, was sie sind.

    Das Kosovo Problem kam erst 1389, als es von den Osmanen okkupiert wurde, und sie ihre Vasallen, koventierte Albaner aus Albanien ansiedelten. Davor war es ein blühendes Land in dem Milch und Honig Floss, die Bevölkerung war 98% serbisch. Das wirtschaftlich weitentwickelste Land im Balkan, soghar mit eigener Verfassung und Gesetzen. Kosovo je srce Crne Gore i Republike Srpske.

    Da die Lage Heute so aber ist wie sie ist, muss Serbien den ALbaner alle Rechte geben. Das tun sie ja auch und haben in der Verfassung hohe Autonomie veranckert. Aber Kosovo anerkennen, mal ne Frage, würdest du das tun wenn du Serbe wärst?
    Hast du auch weiter gelesen?

    Der Mythos über das ewig serbische Kosovo, welches ablehnt das Kosovo zu akzeptieren, so wie es ist, stattdessen nach einem verlorenen, mittelalterlichen Kosovo trachtet
    Du erzählst ja nichts falsches, aber das ist alles Geschichte. Historisch gehört die Vojvodina auch nicht zu Serbien, aber heute ist es Serbien und genauso ist die Metohija heute Kosovo und nicht Montenegro.

    Les dir einfach mal den Text von Damjan Pavlica durch, er ist übrigens Serbe und beschreibt selbstkritisch die moderne Geschichte des Kosovos ohne auf das Mittelalter zurückzugreifen.

  3. #13
    Bendzavid
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Kann man so nicht direkt sagen. Kosovo seit der Slaweneinwanderung mehrheitlich serbisch besiedelt. KS gehörte auch schon im 12 Jahrhundert vom Byzanz unabhängigen Königreich Serbien , unter Stefan Nemanja. Anfang des 12 Jh. gründete sein Sohn sveti Sava die autonome Serbisch-Orthodoxe Kirche. Sv.Sava und sein Bruder Stefan "Der Erstgekrönte" machte Kosovo zum religiösen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum. Das Patriarchen Kloster von Pec gründete Sava, dort in der Metohija werden seit dem alle Patriarchen gekrönt bis Heute. Es zählt somit zum heiligsten Kloster des Serbentum und der Serbisch-Orthodoxen Kirche. Historisch gesehen hat Metohija (West Kosovo) nichts mit Kosovo zu tun, sondern gehört Montenegro, die Urheimat der Serben wo auch sv.Sava her kommt. Erst unter den Osmanen nach der Okkupation, hies alles Valyet Kosovo. Staatsgründer Stefan Nemanja ist in Ribnica,Duklja, dem heutigen Podgorica geboren.

    Nach den Osmanen, als es zwei serbische Dynastien gab (Karadjordje in Serbien / Njegos in Montenegro), blieb der Kosovo und Sandzak bis 1912 osmanisch. König Petewr Karadjordjevic von Serbien befreite diese Länder 1912 und somit viel die montenegrinische Metohija an Serbien. Wie gesagt historisch ist es Montenegro. König Nikola Petrovic Njegos komponierte 1867 die serbische Nationalhymne für Kosovo (Onamo namo).

    -Dahinten da seh ich Prizren, ja da ist mein, ich werde nach Hause kommen.

    -Dahinten, da hinter den Bergen, da sagen sie dort wäre das grüne Hain (Das echt Flache Tal der Metohija meint er damit), über das das heilige Decani gegründet wurde. Da zu beten ist ein Paradies.




    Somit ist Kosovo mehr das Herz Montenegros als Serbiens. Ma es ist von beiden das Herz da alle Nachfahre der Nemanjici sind.



    Verstehst du langsam, das der Kosovo gar kein Mythos für uns ist, sonder Tatsache das es unser Mekka und religiöses Zentrum ist? Die Nemanjici von Kosovo, Montenegro und Raska-Oblast waren die Blühte des Serbentums (Serbien/Montenegros). Die grösste montenegrinische(serbische) Kultur kommt aus dem Kosovo. Prizren ist unsere heiligste Stadt kann man sagen, Hauptstadt des grossen Kaiser, Dusan Uris IV "Den Gewaltigen". Die 1999 und 2004 zerstörte serbische Altstadt von Prizren "Dusanov grad", sollte nach dem Wiederaufbau zum unesco Erbe erklärt werden, mit der grossen Fetsung aus der Römerzeit die er noch erweitert hat. Natürlich wird sie ohne die vertriebene Serben nie wieder das werden was sie ist, hoffen wir das dort mal paar zurück kehren können, die EULEX sollte da mehr machen aber sie tun es nicht. Der EU ist nur im Sinn, Serbien zu ernidrigen und ihre Interessen durchzusetzen. Aber kurac kriegen die, jeder Präsident der Kosovo anerkennt würde in Lebensgefahr schweben. Niemals in der Geschichte und wenn 191 UNO Länder Kosovo anerkennen würden, würde Serbien Kosovo anerkennen. Montenegro eigentlich auch nicht, aber du siehst wer der Teufel und Vuk Brankovic der Montenegriner ist, wie konnte man Kosovo nur anerkennen. Djukanovic srmatoto najveca crnogorska svih vremena.

    Die Montenegriner in Podgorica haben auch gezeigt was sie davon halten. Die totale Mehrheuit der Montenegriner ist auch total gegen die Anerkenunng des Kosovo. Der Schein trügt, ein Diktator regiert Montenegro mit Hilfe der Minderheiten (Kroaten, Albaner/Bosniaken). Eine zur Zeit nicht ungefährliche Lage für Montenegro, ihrer Geschichte und des Serbentums.



    Leider sind viele unserer montenegriner total manipuliert, Gehirn gewaschen. Dabei sind die doch eigentlich die Serben, die mit stolz sagen können, wir sind die Papas. Das tut eine doch bei Herzen weh. Aber was willste machen. Die Mehrheit der Montenegriner weiss Gott sei dank, was sie sind.

    Um zu deiner eigentlich Aussage zu kommen. Das Kosovo Problem kam erst 1389, als es von den Osmanen okkupiert wurde, und sie ihre Vasallen (koventierte Albaner aus Albanien) ansiedelten. Davor war es ein blühendes Land in dem Milch und Honig Floss, die Bevölkerung war 98% serbisch. Das wirtschaftlich weitentwickelste Land im Balkan, soghar mit eigener Verfassung und Gesetzen. Kosovo je srce Crne Gore i Republike Srpske.

    Da die Lage Heute so aber ist wie sie ist, muss Serbien den Albaner alle Rechte geben. Das tun sie ja auch und haben in der Verfassung hohe Autonomie veranckert. Aber Kosovo anerkennen, mal ne Frage, würdest du das tun wenn du Serbe wärst?
    Die Juden hätten nach Kosovo kommen müssen und nicht nach Palästina.

  4. #14

    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Komarac Beitrag anzeigen
    Hast du auch weiter gelesen?

    Du erzählst ja nichts falsches, aber das ist alles Geschichte. Historisch gehört die Vojvodina auch nicht zu Serbien, aber heute ist es Serbien und genauso ist die Metohija heute Kosovo und nicht Montenegro.

    Les dir einfach mal den Text von Damjan Pavlica durch, er ist übrigens Serbe und beschreibt selbstkritisch die moderne Geschichte des Kosovos ohne auf das Mittelalter zurückzugreifen.
    Na ja, alles auser Anerkennung lautet die Devise. Ansonsten würden wir ihnen ihr Genozid aus der 500 Osmanen Zeit auch noch belohnen. Für Serbien wird Kosovo immer unverändert die Provinz Kosovo und Metohien bleiben. Serbien bietet den Albanen eine Art Staat, wo es nur auf Papier serbisch wäre, damit würden sich sogar die Serben im Norden zufrieden geben.

    Aber anerkennen? Niemals. Wieso soll Serbien auch ihre Institutionen aufgeben. Es geht hier ums Prinzip und wenn es Morgen 99,9% albanisch bewohnt wäre. Für uns ist das so als wenn USA und Merkel Hitler belohnen. 500 Jahre Terror und Unterdrückung, verfremdung unserer grössten Kultur, unsere komplete Bevölkerung gesäubert bis auf 5-7%!!! Mit den Anerkennung werden die dafür auch noch belohnt. Unglaublich diese Kerle, ich sags dir, als ob sie Hitler belohnen. Keiner kennt unser leiden was wir untzer den hatten. Hitler ist nicht übertzrieben mit seiner Art wie er Jugoslawien 1941 eroberte. Da war das zweite mal das Nazi Albanien unter Mousilini, Serben massakrierten und autochtone Serben vertrieben.

    Die Griechen können uns am besten verstehen, sie hatten genauso ihr leiden, mit dem Verlust von Konstantinopel, zudem Zentrum der Orthodoxen Christen.

  5. #15
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Jugoslawien ohne Krieg (Kultur, Aktuell, NZZ Online)

    hier noch ein interessanter artikel im allgemeinen zu ex-jugoslawien.....
    ganz aktuell & frisch von heute!!!

    Maroli ist ein fake!!!!

  6. #16

    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen

    Maroli ist ein fake!!!!
    Wer ist hier ein Fake Osmani? Entweder sag was zum Thema oder lass es, aber nimm mich nicht in den Mund bitte. Lass deine Provokationen.

  7. #17

    Registriert seit
    17.11.2011
    Beiträge
    461
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Na ja, alles auser Anerkennung lautet die Devise. Ansonsten würden wir ihnen ihr Genozid aus der 500 Osmanen Zeit auch noch belohnen. Für Serbien wird Kosovo immer unverändert die Provinz Kosovo und Metohien bleiben. Serbien bietet den Albanen eine Art Staat, wo es nur auf Papier serbisch wäre, damit würden sich sogar die Serben im Norden zufrieden geben.

    Aber anerkennen? Niemals. Wieso soll Serbien auch ihre Institutionen aufgeben.
    Der "Genozid aus der Osmanenzeit" hat aber auf der anderen Seite den Serben die Vojvodina gegeben oder nicht?

    Wollen die Serben wirklich, dass die kosovarische Gesellschaft bei Serbien verbleibt? Wie würde man diese in den Staat Serbien integrieren? 20% der gesamten Bevölkerung wären Albaner, 20% der Abgeordneten im serbischen Parlament wären Albaner, vieles würde vom Willen der Albaner abhängen, ähnlich wie in Mazedonien. Hast du mal so weit gedacht? Serbien müsste auf seinen nationalen Charakter verzichten und sich zu einem föderalen Vielvölkerstaat transformieren, ob die Serben bereit wären, das zu akzeptieren? Damjan Pavlica beschriebt in seinem Text ganz gut, dass die kosovarische Gesellschaft unter der Herrschaft Belgrads nie wirklich in den Staat integriert wurde, stattdessen war der Kosovo ständig ein Konfliktherd.

  8. #18

    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Komarac Beitrag anzeigen
    Der "Genozid aus der Osmanenzeit" hat aber auf der anderen Seite den Serben die Vojvodina gegeben oder nicht?

    Wollen die Serben wirklich, dass die kosovarische Gesellschaft bei Serbien verbleibt? Wie würde man diese in den Staat Serbien integrieren? 20% der gesamten Bevölkerung wären Albaner, 20% der Abgeordneten im serbischen Parlament wären Albaner, vieles würde vom Willen der Albaner abhängen, ähnlich wie in Mazedonien. Hast du mal so weit gedacht? Serbien müsste auf seinen nationalen Charakter verzichten und sich zu einem föderalen Vielvölkerstaat transformieren, ob die Serben bereit wären, das zu akzeptieren? Damjan Pavlica beschriebt in seinem Text ganz gut, dass die kosovarische Gesellschaft unter der Herrschaft Belgrads nie wirklich in den Staat integriert wurde, stattdessen war der Kosovo ständig ein Konfliktherd.
    Das ist scheiss egal, Kosovo ist eine autonome Provinz Serbiens, und muss nicht unbedingt ins Parlament Serbiens einsteigen wenn sie nicht wollen. Diese 20% Serbiens leben bis auf 100.00 im Presevo Tal auch in ihrer autonomen Provinz. Ich seh da kein Problem.

    Willst du mich verarschen zemljak? Was für eine Vojvodina? Wir feiern unserern grössten (Trauer) Feiertag auf dem Kosovo Polje bei Pristina, dem Gazimestan Denkmal und nicht in der Pannonischen Tiefebene Serbiens.

    Auserdem sind Vojvodina und Kosovo zweiunterschiedliche Sachen. Kosovo wurde okkupiert, verfremden, Genozid begangen. Serben dagegen haben an den Ungarn kein Genozid oder gar Kriegsverbrechen begangen, sondernwurde 1914 von Österreich/Ungarn angegriffen. 500.000 Serben (meist Zivilisten) gingen drauf. Daraufhin musste Ungarn als Agressor und Verlierer des 1 WK , Vojvodina abgegen ans neue Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen.


    Verstehst du den Unterschied zemljak?

  9. #19
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Kann man so nicht direkt sagen. Kosovo seit der Slaweneinwanderung mehrheitlich serbisch besiedelt. KS gehörte auch schon im 12 Jahrhundert vom Byzanz unabhängigen Königreich Serbien , unter Stefan Nemanja. Anfang des 12 Jh. gründete sein Sohn sveti Sava die autonome Serbisch-Orthodoxe Kirche. Sv.Sava und sein Bruder Stefan "Der Erstgekrönte" machte Kosovo zum religiösen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum. Das Patriarchen Kloster von Pec gründete Sava, dort in der Metohija werden seit dem alle Patriarchen gekrönt bis Heute. Es zählt somit zum heiligsten Kloster des Serbentum und der Serbisch-Orthodoxen Kirche. Historisch gesehen hat Metohija (West Kosovo) nichts mit Kosovo zu tun, sondern gehört Montenegro, die Urheimat der Serben wo auch sv.Sava her kommt. Erst unter den Osmanen nach der Okkupation, hies alles Valyet Kosovo. Staatsgründer Stefan Nemanja ist in Ribnica,Duklja, dem heutigen Podgorica geboren.

    Nach den Osmanen, als es zwei serbische Dynastien gab (Karadjordje in Serbien / Njegos in Montenegro), blieb der Kosovo und Sandzak bis 1912 osmanisch. König Petewr Karadjordjevic von Serbien befreite diese Länder 1912 und somit viel die montenegrinische Metohija an Serbien. Wie gesagt historisch ist es Montenegro. König Nikola Petrovic Njegos komponierte 1867 die serbische Nationalhymne für Kosovo (Onamo namo).

    -Dahinten da seh ich Prizren, ja da ist mein, ich werde nach Hause kommen.

    -Dahinten, da hinter den Bergen, da sagen sie dort wäre das grüne Hain (Das echt Flache Tal der Metohija meint er damit), über das das heilige Decani gegründet wurde. Da zu beten ist ein Paradies.




    Somit ist Kosovo mehr das Herz Montenegros als Serbiens. Ma es ist von beiden das Herz da alle Nachfahre der Nemanjici sind.



    Verstehst du langsam, das der Kosovo gar kein Mythos für uns ist, sonder Tatsache das es unser Mekka und religiöses Zentrum ist? Die Nemanjici von Kosovo, Montenegro und Raska-Oblast waren die Blühte des Serbentums (Serbien/Montenegros). Die grösste montenegrinische(serbische) Kultur kommt aus dem Kosovo. Prizren ist unsere heiligste Stadt kann man sagen, Hauptstadt des grossen Kaiser, Dusan Uris IV "Den Gewaltigen". Die 1999 und 2004 zerstörte serbische Altstadt von Prizren "Dusanov grad", sollte nach dem Wiederaufbau zum unesco Erbe erklärt werden, mit der grossen Fetsung aus der Römerzeit die er noch erweitert hat. Natürlich wird sie ohne die vertriebene Serben nie wieder das werden was sie ist, hoffen wir das dort mal paar zurück kehren können, die EULEX sollte da mehr machen aber sie tun es nicht. Der EU ist nur im Sinn, Serbien zu ernidrigen und ihre Interessen durchzusetzen. Aber kurac kriegen die, jeder Präsident der Kosovo anerkennt würde in Lebensgefahr schweben. Niemals in der Geschichte und wenn 191 UNO Länder Kosovo anerkennen würden, würde Serbien Kosovo anerkennen. Montenegro eigentlich auch nicht, aber du siehst wer der Teufel und Vuk Brankovic der Montenegriner ist, wie konnte man Kosovo nur anerkennen. Djukanovic srmatoto najveca crnogorska svih vremena.

    Die Montenegriner in Podgorica haben auch gezeigt was sie davon halten. Die totale Mehrheuit der Montenegriner ist auch total gegen die Anerkenunng des Kosovo. Der Schein trügt, ein Diktator regiert Montenegro mit Hilfe der Minderheiten (Kroaten, Albaner/Bosniaken). Eine zur Zeit nicht ungefährliche Lage für Montenegro, ihrer Geschichte und des Serbentums.



    Leider sind viele unserer montenegriner total manipuliert, Gehirn gewaschen. Dabei sind die doch eigentlich die Serben, die mit stolz sagen können, wir sind die Papas. Das tut eine doch bei Herzen weh. Aber was willste machen. Die Mehrheit der Montenegriner weiss Gott sei dank, was sie sind.

    Um zu deiner eigentlich Aussage zu kommen. Das Kosovo Problem kam erst 1389, als es von den Osmanen okkupiert wurde, und sie ihre Vasallen (koventierte Albaner aus Albanien) ansiedelten. Davor war es ein blühendes Land in dem Milch und Honig Floss, die Bevölkerung war 98% serbisch. Das wirtschaftlich weitentwickelste Land im Balkan, soghar mit eigener Verfassung und Gesetzen. Kosovo je srce Crne Gore i Republike Srpske.

    Da die Lage Heute so aber ist wie sie ist, muss Serbien den Albaner alle Rechte geben. Das tun sie ja auch und haben in der Verfassung hohe Autonomie veranckert. Aber Kosovo anerkennen, mal ne Frage, würdest du das tun wenn du Serbe wärst?
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Das ist scheiss egal, Kosovo ist eine autonome Provinz Serbiens, und muss nicht unbedingt ins Parlament Serbiens einsteigen wenn sie nicht wollen. Diese 20% Serbiens leben bis auf 100.00 im Presevo Tal auch in ihrer autonomen Provinz. Ich seh da kein Problem.

    Willst du mich verarschen zemljak? Was für eine Vojvodina? Wir feiern unserern grössten (Trauer) Feiertag auf dem Kosovo Polje bei Pristina, dem Gazimestan Denkmal und nicht in der Pannonischen Tiefebene Serbiens.

    Auserdem sind Vojvodina und Kosovo zweiunterschiedliche Sachen. Kosovo wurde okkupiert, verfremden, Genozid begangen. Serben dagegen haben an den Ungarn kein Genozid oder gar Kriegsverbrechen begangen, sondernwurde 1914 von Österreich/Ungarn angegriffen. 500.000 Serben (meist Zivilisten) gingen drauf. Daraufhin musste Ungarn als Agressor und Verlierer des 1 WK , Vojvodina abgegen ans neue Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen.
    Haaaaaaaaaallllllllllllllllllo ooooooooooo maroli. Ach ist das herrlich,daß du wieder da bist!!!!!!!!!!!!!!! HERZLICH WILLKOMMEN.
    KOSOVA je nasa razumes,Kosova je Albanija.
    Hup pirdhu tash o shkavell.

  10. #20
    Bendzavid
    Zitat Zitat von maroli Beitrag anzeigen
    Das ist scheiss egal, Kosovo ist eine autonome Provinz Serbiens, und muss nicht unbedingt ins Parlament Serbiens einsteigen wenn sie nicht wollen. Diese 20% Serbiens leben bis auf 100.00 im Presevo Tal auch in ihrer autonomen Provinz. Ich seh da kein Problem.

    Willst du mich verarschen zemljak? Was für eine Vojvodina? Wir feiern unserern grössten (Trauer) Feiertag auf dem Kosovo Polje bei Pristina, dem Gazimestan Denkmal und nicht in der Pannonischen Tiefebene Serbiens.

    Auserdem sind Vojvodina und Kosovo zweiunterschiedliche Sachen. Kosovo wurde okkupiert, verfremden, Genozid begangen. Serben dagegen haben an den Ungarn kein Genozid oder gar Kriegsverbrechen begangen, sondernwurde 1914 von Österreich/Ungarn angegriffen. 500.000 Serben (meist Zivilisten) gingen drauf. Daraufhin musste Ungarn als Agressor und Verlierer des 1 WK , Vojvodina abgegen ans neue Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen.


    Verstehst du den Unterschied zemljak?
    Jetzt könnt ihr die Feier nach Belgrad verlegen und dort die Feste veranstalten.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Geschichte Kosovos
    Von Minatori im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 00:58
  2. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 17.06.2009, 20:42
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 21:27
  4. albanische Geschichte des Kosovos!
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.07.2007, 17:56
  5. Geschichte des Kosova (Einst & Jetzt) by Gjergj
    Von Feuerengel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 18:29