BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 111

Schlacht um Kosovos Unabhängigkeit geht weiter

Erstellt von Jehona_e_Rahovecit, 04.07.2010, 19:29 Uhr · 110 Antworten · 4.782 Aufrufe

  1. #61

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    289
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    @Generalstab u.a.:
    Aber stimmt es nicht, dass Milosevic 1989 einseitig die Autonomie aufgehoben hatte? Und dass die albanische Bevölkerung großen Repressalien ausgesetzt war? Zum Beispiel Entfernung aller Albaner aus allen öffentlichen Ämtern etc? Stimmt es nicht, dass es 1998/99 beim Vormarsch der serbischen Armee zu unglaublichen Kriegsverbrechen an albanischen Zivilisten kam?
    .


    NEIN DAS STIMMT NICHT. Slobodan Milosevic konnte die Autonomie NICHT aufheben,denn er war dazu NICHT befugt. Slobodan Milosevic war damals NICHT Präsident,sondet Chef der KP Serbiens. Das SFRJ-Parlament mußte mit 2/3 Mehrheit dem Entzug der Autonomie zustimmen,ebenso mußte das Bundesregierung unter Vorsitz von Raif Dizdarevic,einem Bosnier zustimmen.
    Genau dies passierte auch,also hört endlich so einen Blödsinn von sich zu geben,Milosevic hätte dies gemacht.
    Was die angebliche Entlassungen der Lalbaner angeht,da kannst du mir doch bestimmt sagen,warum die Siptari dann im Prozeß gegen ihn genau das Gegenteil behauptet haben,hier auch für dich zeig ich es gerne noch einmal auf:

    Kommen wir zum ungeheuerlichen Vorwurf der Apartheid. Ein häufig anzutreffendes,aber in höchstem Maße unzutreffendes Vorurteil ist die Behauptung,man hätte die Kosovo-Albaner vom staatlichen Bildungssystem ausgeschlossen.Das die Wahrheit eine gänzlich andere ist – die Kosovo-
    Albaner boykottierten nämlich von sich aus alle staatlichen Schulen und entwickelten für sich ein „paralleles Schulwesen“ –,bestätigte am 18.02.2002 beim Milošević-Prozess in Den Haag unfreiwillig auch der erste Zeuge der Anklage,der Albaner Mahmut Bakalli,damals Parlamentsabgeordneter im neuen Kosovo.

    Die Beschuldigung,Milošević habe im Kosovo ein Apartheid-System eingeführt,indem er die Kosovo- Albaner aus den Schulen vertrieben und ihre Sprache aus dem öffentlichen Leben verbannt habe,machte in
    den westlichen Medien jahrelang die Runde und galt für eine breite Öffentlichkeit als unumstößliche Wahrheit.
    Im Hauptverhör griff Bakalli diese Beschuldigung wiederholt und mit Zustimmung des Anklägers Geoffrey Nice auf, wobei er nicht versäumte zu bemerken, dass es sich hierbei um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit handle.
    Im Kreuzverhör muß Bakalli aber zugeben,daß die albanische Sprache im öffentlichen Leben vollwertig präsent war,selbstverständlich auch im Rechtswesen,und das an den Staatsschulen auch in albanischer Sprache unterrichtet wurde.Was die angebliche Apartheid betrifft,so belegt Bakalli selbst mit seinen Ausführungen im Kreuzverhör,daß es die Kosovo-Albaner waren,die die Staatsschulen boykottierten und für sich ein „paralleles Schulwesen“ einrichteten.
    Sie lehnten also die Staatsschulen mit ihrem aus Belgrad verordneten Curriculum ab, richteten sich einen „parallelen Schulunterricht“ ein und präsentierten sich dabei der Außenwelt mit gutem Erfolg als Opfer eines Apartheid-Systems. Ferner bestätigt der Zeuge im Kreuzverhör,daß das Curriculum für albanischsprachigen Unterricht in ganz Serbien galt,auch für
    Schüler mit serbischer, ungarischer oder bulgarischer Muttersprache verbindlich war und keinerlei diskriminierende Sonderregelungen für den Kosovo vorsah.

    Was die Verbrechen der VJ angeht (nur zu deiner Info: Damals gab es keine serbische Armee,da sieht man,das du keine Ahnung hast),das bestreitet niemand,aber ihr tut ALLE,als ob NUR die VJ dies getan hat,nur wer damit angefangen hat,das vergesst ihr immer sehr schnell,es waren Siptari mit ihrer UCK,die mit Verbrechen angefangen haben.....

  2. #62

    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    289
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Übrigens verfassungswidrig und kriminell zugleich. Laut Verfassung der SFRJ hätte dies vorab eine zweidrittel Mehrheit des Kosovo Parlament benötigt. Das Parlament wurde durch Militäreinheiten umstellt und im inneren übten Sonderpolizeieinheiten Druck aus das die Abstimmung so ausfällt wie gewollt. Trotzdem wurde aber nicht die nötig Zweidrittelmehrheit erreicht. Es folgten Massendemonstrationen. Das Regime verhängte den Ausnahmezustand über das Kosovo und schlug die Demos blutig nieder. Im Folge dessen wurde mit Sondergesetzen eine "Kolonie" im Kosovo aufgebaut welches die Albaner (abgesehen von den üblichen Kollaborateuren) vom öffentlichen Leben verdrängte. Die Leute verloren ihre Jobs, die Kinder konnten nicht mehr in die Schulen etc.. Im alltäglichen Leben beduetete dies zum Beispiel auch das man der Willkür serbischer Polizisten ausgesetzt war. Unter der Führung Rugovas, damals Vorsitzender des kosovarischen Schriftstellerverbandes, welcher in einer geheimen Sitzung von den Abgeordneten des Kosovo Parlaments zum politischen Führer ernannt wurde, wurde der gewaltfreie Widerstand aufgebaut. Durch die finanziellen Hilfen der Auslands Kosovo-Albaner wurde ein Schattensytem organisiert das zum Beispiel es den Kindern ermöglichte in "Ersatzschulen" zu gehen. Wobei es in den 90er Jahren versuche gab vom Vatikan iniziiert die öffentlichen Schulen im Kosovo für Albaner zugänglich zu machen. Diese scheiterten aber letztendlich an der Sturheit Milosevics 1996 (wie man sagte)... Im Oktober 1996 erkannte die EU Restjugosalwien ohne Bedingungen an. Die Politik Rugovas (gewaltfreier Widerstand) war gescheitert. War Rugova damals noch uneingeschränkt von allen Albanern akzeptiert, änderte sich dies. Die Politik Rugovas schien nicht erfolgsversprechend. Der Gedanke des gewaltvollen Widerstands bekam zulauf. Im Frühjahr 1997 bei der Beerdigung eines Lehrers mit großer Beteilung durch serbische Polizisten traten erstmals bewaffnete und uniformierte Leute an die Öffentlichkeit. Sie nannten sich UCK ("Kosovarsiche Bereiungsarmee")..


    BILD lässt grüßen.....

  3. #63

    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    120
    ????-1389 1912-2008 ????-????



    Was uns gehört, gehört uns

  4. #64
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Generalstab Beitrag anzeigen
    NEIN DAS STIMMT NICHT. Slobodan Milosevic konnte die Autonomie NICHT aufheben,denn er war dazu NICHT befugt. Slobodan Milosevic war damals NICHT Präsident,sondet Chef der KP Serbiens. Das SFRJ-Parlament mußte mit 2/3 Mehrheit dem Entzug der Autonomie zustimmen,ebenso mußte das Bundesregierung unter Vorsitz von Raif Dizdarevic,einem Bosnier zustimmen.
    Genau dies passierte auch,also hört endlich so einen Blödsinn von sich zu geben,Milosevic hätte dies gemacht.
    Was die angebliche Entlassungen der Lalbaner angeht,da kannst du mir doch bestimmt sagen,warum die Siptari dann im Prozeß gegen ihn genau das Gegenteil behauptet haben,hier auch für dich zeig ich es gerne noch einmal auf:

    Kommen wir zum ungeheuerlichen Vorwurf der Apartheid. Ein häufig anzutreffendes,aber in höchstem Maße unzutreffendes Vorurteil ist die Behauptung,man hätte die Kosovo-Albaner vom staatlichen Bildungssystem ausgeschlossen.Das die Wahrheit eine gänzlich andere ist – die Kosovo-
    Albaner boykottierten nämlich von sich aus alle staatlichen Schulen und entwickelten für sich ein „paralleles Schulwesen“ –,bestätigte am 18.02.2002 beim Milošević-Prozess in Den Haag unfreiwillig auch der erste Zeuge der Anklage,der Albaner Mahmut Bakalli,damals Parlamentsabgeordneter im neuen Kosovo.

    Die Beschuldigung,Milošević habe im Kosovo ein Apartheid-System eingeführt,indem er die Kosovo- Albaner aus den Schulen vertrieben und ihre Sprache aus dem öffentlichen Leben verbannt habe,machte in
    den westlichen Medien jahrelang die Runde und galt für eine breite Öffentlichkeit als unumstößliche Wahrheit.
    Im Hauptverhör griff Bakalli diese Beschuldigung wiederholt und mit Zustimmung des Anklägers Geoffrey Nice auf, wobei er nicht versäumte zu bemerken, dass es sich hierbei um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit handle.
    Im Kreuzverhör muß Bakalli aber zugeben,daß die albanische Sprache im öffentlichen Leben vollwertig präsent war,selbstverständlich auch im Rechtswesen,und das an den Staatsschulen auch in albanischer Sprache unterrichtet wurde.Was die angebliche Apartheid betrifft,so belegt Bakalli selbst mit seinen Ausführungen im Kreuzverhör,daß es die Kosovo-Albaner waren,die die Staatsschulen boykottierten und für sich ein „paralleles Schulwesen“ einrichteten.
    Sie lehnten also die Staatsschulen mit ihrem aus Belgrad verordneten Curriculum ab, richteten sich einen „parallelen Schulunterricht“ ein und präsentierten sich dabei der Außenwelt mit gutem Erfolg als Opfer eines Apartheid-Systems. Ferner bestätigt der Zeuge im Kreuzverhör,daß das Curriculum für albanischsprachigen Unterricht in ganz Serbien galt,auch für
    Schüler mit serbischer, ungarischer oder bulgarischer Muttersprache verbindlich war und keinerlei diskriminierende Sonderregelungen für den Kosovo vorsah.

    Was die Verbrechen der VJ angeht (nur zu deiner Info: Damals gab es keine serbische Armee,da sieht man,das du keine Ahnung hast),das bestreitet niemand,aber ihr tut ALLE,als ob NUR die VJ dies getan hat,nur wer damit angefangen hat,das vergesst ihr immer sehr schnell,es waren Siptari mit ihrer UCK,die mit Verbrechen angefangen haben.....
    Genau so unwahr wie der Rest den du verzapfst:

    1989 übernahm er das Präsidentenamt der jugoslawischen Teilrepublik Serbien und wurde 1990 bei den ersten freien Wahlen seit dem Zweiten Weltkrieg mit 65 Prozent der Wählerstimmen im Amt bestätigt. Eine der ersten Amtshandlungen war die Aufhebung der Autonomie für die autonomen Gebiete Kosovo und Vojvodina im Rahmen der „antibürokratischen Revolution

    Slobodan Milo?evi? ? Wikipedia

  5. #65
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Generalstab Beitrag anzeigen
    BILD lässt grüßen.....
    " Das serbische Parlament beschloß im März 1989 eine Verfassungsänderung, welche die Autonomie des Kosovo faktisch aufhob. Der klare Verfassungsverstoß, da zuerst die autonomen Provinzen über die Verfassungsänderung hätten abstimmen müssen, wurde im nachhinein "scheinbar" legitimiert, indem dem Parlament im Kosovo die schon beschlossene Änderung am 23. März 1989 vorgelegt wurde. Trotz massiver Androhungen von Repressionen gegenüber den Parlamentsmitgliedern sowie der Umstellung des Parlamentsgebäudes durch serbische Panzer waren 150 der 184 Delegierten anwesend. Ein Großteil der Kosovaren enthielt sich der Stimme, da ihnen angedroht wurde, daß ein Nein als "Konterrevolutionärer Akt" geahndet werden würde. 60 Delegierte stimmten für eine Verfassungsänderung, während es nur 10 Gegenstimmen gab. Der serbische Präsident erklärte daraufhin die Verfassungsänderung für gültig, obwohl eigentlich eine Zweidrittelmehrheit notwendig gewesen wäre. Serbien kontrollierte nun unmittelbar Polizei, Justiz, Zivilverteidigung, Unterrichtswesen und Wirtschaftsverwaltung. Alle Spitzenposten besetzte Belgrad aus eigener Machtvollkommenheit.
    Es folgten Monate heftiger und zum Teil gewaltsamer Proteste von Kosovaren gegen die neue Verfassung, die durch den massiven Einsatz von Polizei und Armee immer wieder niedergeschlagen wurden: Tote und Massenverhaftungen waren an der Tagesordnung."

    Historisches Institut der RWTH - Kosovo - Konflikt - Kosovo - Konflikt

  6. #66
    Avatar von драгињо

    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von Pejani Beitrag anzeigen
    Du bist doch dumm du Idiot. Mit euch Serben ist es echt schwer nicht eine Verwarnung nach der anderen zu kassieren.

    Meine Verwandten im Kosovo wurden alle vertrieben, ja auch geötet und die geöteten, waren Zivilisten, also scher dich zum Teufel du Hund.
    Laber jemand anderen voll Du Spast,die familiy meines Kums sind auch aus Kosovo abgehauen,können nicht mehr in ihr eigenes Haus zurück,also wurden Serben etwa nicht vertrieben Du Honk !?!??!komm halt einfach die Fresse !!!..und deinen Mittelfinger kannst dir schön gemütlich in den Anus schieben !!

  7. #67
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    Zitat Zitat von Beogradski_Nindza Beitrag anzeigen
    Du meinst wohl die Provinz Also ich würde sagen momentan den Amis,aber rechtlich,historisch,ist sie ein Teil von Serbien.
    rechtlich, historisch gehörst du Slawe nach Russland Sibirien

  8. #68

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    826
    Zitat Zitat von IN-PE-RA-TO-RE-BT Beitrag anzeigen
    rechtlich, historisch gehörst du Slawe nach Russland Sibirien

    Du hast vom Recht genau so viel Ahnung, wie eine Putzfrau von Medizin.

  9. #69

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    wir albaner hassen keine serben sondern ihr hasst uns glaube ich ?

  10. #70
    Avatar von драгињо

    Registriert seit
    14.05.2009
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von ALB-EAGLE Beitrag anzeigen
    wir albaner hassen keine serben sondern ihr hasst uns glaube ich ?

    Wir scheissen auf Euch...das ist ein unterschied,von Hass kann keine Rede sein !

Seite 7 von 12 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Cyberkrieg geht weiter
    Von Adem im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 15:00
  2. EU Erweiterung, wie geht´s weiter.
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 01:20
  3. Tal der Wölfe geht weiter !!!
    Von Popeye im Forum Balkan im TV
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.02.2008, 19:55
  4. Wie geht es weiter in Serbien?
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 03.06.2006, 13:45