BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 23 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 227

Ist eine schnelle Operation im Norden Kosovos möglich?

Erstellt von Dinarski-Vuk, 01.10.2011, 19:35 Uhr · 226 Antworten · 13.715 Aufrufe

  1. #61

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von PravoslavacRS Beitrag anzeigen
    muss spühren blablabla.
    Anstatt auf militärische Ziele zu schiessen, bombardieren sie über 70 Tage lang die zivile Bevölkerung mit Uran Bomben.

    http://www.koka-augsburg.com/grdelic...ato_bomben.jpg


    Zufall, oder?
    Haben serbische (soldaten) Menschenfresser doch gemacht und das sogar gezielt im gegensatz zu der NATO,die sind nicht mit Messern auf Frauen und Kinder los. Aufjedenfall,wenn Albanien sowas seinen Nachbarn angetan hätte,ich würde ganz leise sein und mich freuen das nicht das verdiente eingetroffen ist.

  2. #62
    Avatar von KS.Rosu

    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    1.380
    Vuk!!! ich wollte dir 10 Gegenargumente liefern wieso das Serbien keine Chance Hatt weder den Norden noch irgend einen anderen Teil des Staates Kosovo anzugreifen noch zu besetzen noch sonst was nur wie ich deinen Text fertig gelesen habe bin ich in den Lachkrampf meines Lebens gefallen und ich glaube du hast den Durchblick für die Realität verloren

  3. #63

    Registriert seit
    15.12.2010
    Beiträge
    3.930
    Zitat Zitat von KS.Rosu Beitrag anzeigen
    Vuk!!! ich wollte dir 10 Gegenargumente liefern wieso das Serbien keine Chance Hatt weder den Norden noch irgend einen anderen Teil des Staates Kosovo anzugreifen noch zu besetzen noch sonst was nur wie ich deinen Text fertig gelesen habe bin ich in den Lachkrampf meines Lebens gefallen und ich glaube du hast den Durchblick für die Realität verloren
    Einen Lachkrampf hast du wahrscheinlich auch wenn du in den Spiegel schaust und dir deine eigenen Kommentare durchliest.

  4. #64
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir gerade eine Frage aus militärischer Sicht: Ist eine schnelle, effektive Operation im Norden Kosovos, wo die Serben die Mehrheit stellen überhaupt möglich? Was wären die Folgen einer solchen Operation? Wie würden die Albaner, die NATO, Russland oder EU reagieren?

    (In diesem Thread geht es mir nicht um persönliche Gefühle, bsp. wem das Kosovo gehört.)

    Die Frage ob Serbien eine rasche Operation im Norden Kosovos durchführen kann antworte ich mit JA. Wieso?

    Für mich persönlich, sind drei Faktoren entscheidend, damit Serbiens Armee eine erfolgreiche Operation im Norden Kosovos durchführen kann, und sie erfüllt jetzt schon alle drei Bedingungen dafür. Selbst mit einer negativen/mangelhaften Mobilisation der Streitkräfte, würde die derzeitige "Kraft" vollkommen reichen, damit man diese Operation binnen 24 Stunden erfolgreich erledigen kann. Wie komm ich überhaupt auf solche Thesen, Annahmen und Spekulationen?

    Die Armee Serbiens verfügt über 4 (!) Landsstreitkräfte (KoV) - die 4. Brigade (Leskovac, Bujanovac und Vranje) ist entlang der Grenze zu Kosovo stationiert und in höchster Alarmbereitschaft versetzt (über 16 solcher Militärbasen stehen entlang der Grenze). Die zweite und dritte Brigade sind ebenfalls in der Nähe, und können in kürzester Zeit dazustossen und sofort ins Kampfgeschehen eingreifen. Sowohl das KFOR oder die NATO haben kein Mandat eine Kontrolle über den Luftraum Kosovo's wiederherzustellen, bzw. so kann die Luftwaffe von Serbien "ungestört" ebenfalls Ziele angreifen/anvisieren. Weil es sich auch um den Teil handelt, welcher von Serben mehrheitlich bewohnt ist, würden diese Umstände die Situation für die serbische Armee mehr als nur erleichtern und solch' eine Operation würde nicht länger als 24 Stunden dauern.

    Drei wichtige Faktoren sind für eine solche Operation (für mich jedenfalls) von grosser Bedeutung:

    a) Russland hat ohne Bedenken grünes Licht für eine mögliche militärische Intervention seitens der Serben gegeben, und würde sich die Albanische Nationalarmee einmischen (wurde ja auch gedroht), würde Russland mit grösster Wahrscheinlichkeit (auch ihre Aussagen) eingreifen, was automatisch dazuführen wird, dass sich die NATO raushalten wird.

    b) die EU ist derzeit mit ihrer ganzen Liquditätsgeschichte beschäftigt (das nackte überleben, hart ausgedrückt) und als solche hätte es zumindest jetzt nicht die verfügbaren Ressourcen und die Macht, Serbien daran zu hindern, militärisch aktiv zu werden, zumindest nicht schnell genug.

    c) das amerikanische Militär ist zurzeit mit anderen, wichtigen Erreignissen beschäftig:

    -der ganze Rückzug aus Afghanistan und die Schaffung einer vollständigen Kontrolle (und Einfluss) im Land (dasselbe im Irak, aber das ganze erweist sich als sehr kompliziert).

    - der wachsende, tägliche Druck aus Teheran und die Drohung Irans, ihre Marine am Rande der internationalen Gewässer entlang der Grenze zu den USA zu schicken.

    - die Amis müssen auch ihr Vertrauen zu den Saudis wiederherstellen, d.h. ihre Region vor möglichen Angriffen schützen, insbesondere von Iran - da wartet eine Menge Arbeit auf sie.

    Wieso ich all diese Faktoren aufgezählt habe, nun aus dem einfachen Grund, weil sich Serbien eine offene und quasi "einmalige" Möglichkeit bietet, einen Angriff ohne "Hindernisse" im Norden des Kosovo durchzuführen und strategisch wichtige Punkte einzunehmen, unteranderem damit sich ihre Situation/Position am Verhandlungstisch mit Pristina verbessert (wenn man etwas besitzt, hat man immer mehr Optionen und Argumente zu verhandeln). Und selbst wenn, aber daran glaube ich nicht, sich die NATO entscheiden würde doch anzugreifen, hätte sie keinen plausiblen Grund dazu, bzw. weil Serbien ihre Operation nur auf den Norden beschränken würde, wo die Serben die Mehrheit stellen, evtl. würden sie ihre Operationen nach Osten verschieben/verlagern, damit man evtl. Bedingungen für die Verteidigung auf einer sicheren Linie herstellt und später würde das ganze nur auf das eigentliche Ziel hinausgehen - Kosovo zu teilen.

    Alles, was in diesem Fall die internationale Gemeinschaft tun könnte ist irgendwelche Friedensmissionen der UN zu schicken, um eine Art "Puffer-Zone" zwischen der Armee Serbiens und der albanischen Streitkräfte einzurichten (ähnlich wie im Krieg in Kroatien).

    Ausserden, die wenigen Soldaten der KFOR, hätten keine bessere Wahl als das Gebiet so schnell wie möglich zu verlassen, um ihre Opfer zu vermeiden, bzw. wenn die Operation der Armee Serbiens starten würde, würde sie schnell gehen, was sie schon durch die Operation "Potkovica" bewiesen haben.

    Durch die direkte Einmischung Russlands, würden sich die Amerikaner nur schwer für ein Handeln entscheiden, weil dies auch ein offener Konflikt mit den Russen bedeuten würde. Russland würde sich, wie oben bereits schon erwähnt, nur DIREKT einmischen, wenn eine direkte Gefahr aus Albanien kommen würde (damit haben sie auch schon gedroht, wenn Kosovo nicht die Kontrolle über den Norden wiederherstelt). Man hört in diesen Tagen nicht ohne Grund mehrfach das Wort "Mobilisation", weil Serbien garantiert nicht unvorbereitet riskieren wird, dass die Albaner den Norden angreifen werden. Würde sich auch die "ANA" miteinmischen, würde das aufjedenfall die Tür für Serbien für ein tieferes Eindringen und erweitern der Aktivitäten vergrössen, bzw. man muss sich nur die Reorganisation der Armee Serbiens in dieser Richtung anschauen, dann wird einem doch bewusst, das was im Gange ist, zumindest schauen sie nicht tatenlos zu. Die Funktionsfähigkeit der serbischen Armee muss man nicht in Frage stellen, um eine solche Operation erfolgreich durchzuführen. Wie schon bekannt, besitzt das Kosovo keine Armee, zumindest nicht stark genug, um ein Gegengewicht zur militärischen Macht des "serbischen Feldzuges" was entgegenzusetzen. Die Operation wäre aus meiner Sicht, schnell und mit wenigen zivilen Opfern durchzuführen (natürlich jeder einzelne wäre einer zu viel, ohne Frage, mir geht es nur um den militärischen Aspekt) - aber die strategische und politische Situation würde sich deutlich zu Gunsten Serbiens ändern.

    Man muss sich das ganze so vorstellen, das nahezu die gesamte militärisch-politische Situation für eine serbische Intervention spricht, einen besseren Zeitpunkt dafür, werden sie so schnell nicht wieder haben. In einem Szenario, wo sich die albanische Streitkraft ebenfalls dazu entscheidet, militärisch anzugreifen, nachdem Serbien bereits aktiv war, wäre Serbien in einer günstigeren Position als Albanien, weil die Konfiguration des Geländes und der militärisch-politische Faktor Albanien nicht erlauben würde, schnell und effizient ihre Streitkräfte im Kosovo zu etablieren. Serbien würde damit nur profitieren, sie hätten genug Zeit, um die erreichten Resultate zu verteidigen.

    bleib du beim sport.....
    du denkst doch nicht allen ernstes das die nato&kfor auf solch eine provokations-serbiens nicht reagieren würde.
    ob es den serben passt oder eine solche aktion wäre politischer-selbstmord.

    kosova`s grenzen werden duch die nato-länder aktzeptiert!!!!

    mit solchen idee zeigst du obwohl kein interesse an kosova ,welch perverse fantasien bezüglich krieg & tot du verfolgst!!!!

  5. #65
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    a) Russland hat ohne Bedenken grünes Licht für eine mögliche militärische Intervention seitens der Serben gegeben, und würde sich die Albanische Nationalarmee einmischen (wurde ja auch gedroht), würde Russland mit grösster Wahrscheinlichkeit (auch ihre Aussagen) eingreifen
    Hast du dafür eine Quelle?

    was automatisch dazuführen wird, dass sich die NATO raushalten wird.
    Kosovo ist nicht Georgien.

    b) die EU ist derzeit mit ihrer ganzen Liquditätsgeschichte beschäftigt (das nackte überleben, hart ausgedrückt) und als solche hätte es zumindest jetzt nicht die verfügbaren Ressourcen und die Macht, Serbien daran zu hindern, militärisch aktiv zu werden, zumindest nicht schnell genug.
    Gerade deswegen sind die Europäer gerade konfliktfreudig, Stichwort Libyen. Die europäischen Machthaber würden sich freuen, wenn die Medien über die bösen Serben schreiben, statt von Eurobonds.

    c) das amerikanische Militär ist zurzeit mit anderen, wichtigen Erreignissen beschäftig:

    -der ganze Rückzug aus Afghanistan und die Schaffung einer vollständigen Kontrolle (und Einfluss) im Land (dasselbe im Irak, aber das ganze erweist sich als sehr kompliziert).

    - der wachsende, tägliche Druck aus Teheran und die Drohung Irans, ihre Marine am Rande der internationalen Gewässer entlang der Grenze zu den USA zu schicken.

    - die Amis müssen auch ihr Vertrauen zu den Saudis wiederherstellen, d.h. ihre Region vor möglichen Angriffen schützen, insbesondere von Iran - da wartet eine Menge Arbeit auf sie.
    Nahost-Politik hat nichts mit Balkan-Politik zu tun. An Personalmangel leidet die amerikanische Regierung auch nicht, sie können sich sehr wohl um mehrere Probleme zeitgleich kümmern. Und die Mittelmeerflotte/-basen agieren relativ unabhängig von der Nahostflotte/-basen. Die Logistik des amerikanischen Militärs ist nicht so leicht auszulasten.

    Wieso ich all diese Faktoren aufgezählt habe, nun aus dem einfachen Grund, weil sich Serbien eine offene und quasi "einmalige" Möglichkeit bietet, einen Angriff ohne "Hindernisse" im Norden des Kosovo durchzuführen und strategisch wichtige Punkte einzunehmen, unteranderem damit sich ihre Situation/Position am Verhandlungstisch mit Pristina verbessert (wenn man etwas besitzt, hat man immer mehr Optionen und Argumente zu verhandeln).
    Vorausgesetzt natürlich, es verläuft erfolgreich.
    Und selbst wenn, aber daran glaube ich nicht, sich die NATO entscheiden würde doch anzugreifen, hätte sie keinen plausiblen Grund dazu, bzw. weil Serbien ihre Operation nur auf den Norden beschränken würde, wo die Serben die Mehrheit stellen, evtl. würden sie ihre Operationen nach Osten verschieben/verlagern, damit man evtl. Bedingungen für die Verteidigung auf einer sicheren Linie herstellt
    Aus Sicht der entscheidungstragenden NATO-Mitglieder wäre das eine Verletzung der kosovarischen Souveränität.

    und später würde das ganze nur auf das eigentliche Ziel hinausgehen - Kosovo zu teilen.
    Das hätte schwerwiegende Folgen für Mazedonien, Bosnien und vielleicht sogar Montenegro.

    Alles, was in diesem Fall die internationale Gemeinschaft tun könnte ist irgendwelche Friedensmissionen der UN zu schicken, um eine Art "Puffer-Zone" zwischen der Armee Serbiens und der albanischen Streitkräfte einzurichten (ähnlich wie im Krieg in Kroatien).

    Ausserden, die wenigen Soldaten der KFOR, hätten keine bessere Wahl als das Gebiet so schnell wie möglich zu verlassen, um ihre Opfer zu vermeiden, bzw. wenn die Operation der Armee Serbiens starten würde, würde sie schnell gehen, was sie schon durch die Operation "Potkovica" bewiesen haben.
    Die Situation ist eine gänzlich andere als in den 90ern. Wie sich die KFOR im Ernstfall verhalten würde ist nicht leicht vorhersehbar.

    Durch die direkte Einmischung Russlands, würden sich die Amerikaner nur schwer für ein Handeln entscheiden, weil dies auch ein offener Konflikt mit den Russen bedeuten würde. Russland würde sich, wie oben bereits schon erwähnt, nur DIREKT einmischen, wenn eine direkte Gefahr aus Albanien kommen würde (damit haben sie auch schon gedroht, wenn Kosovo nicht die Kontrolle über den Norden wiederherstelt).
    Zwischen Russland und Serbien liegt ein dicker Gürtel von NATO-Ländern, sämtliche Nachbarländer Serbiens sind NATO-Mitglieder oder wollen welche werden. Russland wäre hier klar in seiner Einsatzfähigkeit eingeschränkt. Wie gesagt, Kosovo ist nicht Georgien.

    Man hört in diesen Tagen nicht ohne Grund mehrfach das Wort "Mobilisation", weil Serbien garantiert nicht unvorbereitet riskieren wird, dass die Albaner den Norden angreifen werden. Würde sich auch die "ANA" miteinmischen, würde das aufjedenfall die Tür für Serbien für ein tieferes Eindringen und erweitern der Aktivitäten vergrössen, bzw. man muss sich nur die Reorganisation der Armee Serbiens in dieser Richtung anschauen, dann wird einem doch bewusst, das was im Gange ist, zumindest schauen sie nicht tatenlos zu. Die Funktionsfähigkeit der serbischen Armee muss man nicht in Frage stellen, um eine solche Operation erfolgreich durchzuführen. Wie schon bekannt, besitzt das Kosovo keine Armee, zumindest nicht stark genug, um ein Gegengewicht zur militärischen Macht des "serbischen Feldzuges" was entgegenzusetzen. Die Operation wäre aus meiner Sicht, schnell und mit wenigen zivilen Opfern durchzuführen (natürlich jeder einzelne wäre einer zu viel, ohne Frage, mir geht es nur um den militärischen Aspekt) - aber die strategische und politische Situation würde sich deutlich zu Gunsten Serbiens ändern.

    Man muss sich das ganze so vorstellen, das nahezu die gesamte militärisch-politische Situation für eine serbische Intervention spricht, einen besseren Zeitpunkt dafür, werden sie so schnell nicht wieder haben. In einem Szenario, wo sich die albanische Streitkraft ebenfalls dazu entscheidet, militärisch anzugreifen, nachdem Serbien bereits aktiv war, wäre Serbien in einer günstigeren Position als Albanien, weil die Konfiguration des Geländes und der militärisch-politische Faktor Albanien nicht erlauben würde, schnell und effizient ihre Streitkräfte im Kosovo zu etablieren. Serbien würde damit nur profitieren, sie hätten genug Zeit, um die erreichten Resultate zu verteidigen.
    Ich möchte gar nicht sagen, dass eine solche Aktion zum Scheitern verurteilt wäre, aber sie ist auch nicht gerade risikoarm. Serbien kann sich leicht verzocken, und würde den nicht gerade kleinen Haufen Probleme noch einmal beträchtlich vergrößern.

  6. #66
    Avatar von Spliff

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    2.579
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir gerade eine Frage aus militärischer Sicht: Ist eine schnelle, effektive Operation im Norden Kosovos, wo die Serben die Mehrheit stellen überhaupt möglich? Was wären die Folgen einer solchen Operation? Wie würden die Albaner, die NATO, Russland oder EU reagieren?

    (In diesem Thread geht es mir nicht um persönliche Gefühle, bsp. wem das Kosovo gehört.)

    Die Frage ob Serbien eine rasche Operation im Norden Kosovos durchführen kann antworte ich mit JA. Wieso?

    Für mich persönlich, sind drei Faktoren entscheidend, damit Serbiens Armee eine erfolgreiche Operation im Norden Kosovos durchführen kann, und sie erfüllt jetzt schon alle drei Bedingungen dafür. Selbst mit einer negativen/mangelhaften Mobilisation der Streitkräfte, würde die derzeitige "Kraft" vollkommen reichen, damit man diese Operation binnen 24 Stunden erfolgreich erledigen kann. Wie komm ich überhaupt auf solche Thesen, Annahmen und Spekulationen?

    Die Armee Serbiens verfügt über 4 (!) Landsstreitkräfte (KoV) - die 4. Brigade (Leskovac, Bujanovac und Vranje) ist entlang der Grenze zu Kosovo stationiert und in höchster Alarmbereitschaft versetzt (über 16 solcher Militärbasen stehen entlang der Grenze). Die zweite und dritte Brigade sind ebenfalls in der Nähe, und können in kürzester Zeit dazustossen und sofort ins Kampfgeschehen eingreifen. Sowohl das KFOR oder die NATO haben kein Mandat eine Kontrolle über den Luftraum Kosovo's wiederherzustellen, bzw. so kann die Luftwaffe von Serbien "ungestört" ebenfalls Ziele angreifen/anvisieren. Weil es sich auch um den Teil handelt, welcher von Serben mehrheitlich bewohnt ist, würden diese Umstände die Situation für die serbische Armee mehr als nur erleichtern und solch' eine Operation würde nicht länger als 24 Stunden dauern.

    Drei wichtige Faktoren sind für eine solche Operation (für mich jedenfalls) von grosser Bedeutung:

    a) Russland hat ohne Bedenken grünes Licht für eine mögliche militärische Intervention seitens der Serben gegeben, und würde sich die Albanische Nationalarmee einmischen (wurde ja auch gedroht), würde Russland mit grösster Wahrscheinlichkeit (auch ihre Aussagen) eingreifen, was automatisch dazuführen wird, dass sich die NATO raushalten wird.

    b) die EU ist derzeit mit ihrer ganzen Liquditätsgeschichte beschäftigt (das nackte überleben, hart ausgedrückt) und als solche hätte es zumindest jetzt nicht die verfügbaren Ressourcen und die Macht, Serbien daran zu hindern, militärisch aktiv zu werden, zumindest nicht schnell genug.

    c) das amerikanische Militär ist zurzeit mit anderen, wichtigen Erreignissen beschäftig:

    -der ganze Rückzug aus Afghanistan und die Schaffung einer vollständigen Kontrolle (und Einfluss) im Land (dasselbe im Irak, aber das ganze erweist sich als sehr kompliziert).

    - der wachsende, tägliche Druck aus Teheran und die Drohung Irans, ihre Marine am Rande der internationalen Gewässer entlang der Grenze zu den USA zu schicken.

    - die Amis müssen auch ihr Vertrauen zu den Saudis wiederherstellen, d.h. ihre Region vor möglichen Angriffen schützen, insbesondere von Iran - da wartet eine Menge Arbeit auf sie.

    Wieso ich all diese Faktoren aufgezählt habe, nun aus dem einfachen Grund, weil sich Serbien eine offene und quasi "einmalige" Möglichkeit bietet, einen Angriff ohne "Hindernisse" im Norden des Kosovo durchzuführen und strategisch wichtige Punkte einzunehmen, unteranderem damit sich ihre Situation/Position am Verhandlungstisch mit Pristina verbessert (wenn man etwas besitzt, hat man immer mehr Optionen und Argumente zu verhandeln). Und selbst wenn, aber daran glaube ich nicht, sich die NATO entscheiden würde doch anzugreifen, hätte sie keinen plausiblen Grund dazu, bzw. weil Serbien ihre Operation nur auf den Norden beschränken würde, wo die Serben die Mehrheit stellen, evtl. würden sie ihre Operationen nach Osten verschieben/verlagern, damit man evtl. Bedingungen für die Verteidigung auf einer sicheren Linie herstellt und später würde das ganze nur auf das eigentliche Ziel hinausgehen - Kosovo zu teilen.

    Alles, was in diesem Fall die internationale Gemeinschaft tun könnte ist irgendwelche Friedensmissionen der UN zu schicken, um eine Art "Puffer-Zone" zwischen der Armee Serbiens und der albanischen Streitkräfte einzurichten (ähnlich wie im Krieg in Kroatien).

    Ausserden, die wenigen Soldaten der KFOR, hätten keine bessere Wahl als das Gebiet so schnell wie möglich zu verlassen, um ihre Opfer zu vermeiden, bzw. wenn die Operation der Armee Serbiens starten würde, würde sie schnell gehen, was sie schon durch die Operation "Potkovica" bewiesen haben.

    Durch die direkte Einmischung Russlands, würden sich die Amerikaner nur schwer für ein Handeln entscheiden, weil dies auch ein offener Konflikt mit den Russen bedeuten würde. Russland würde sich, wie oben bereits schon erwähnt, nur DIREKT einmischen, wenn eine direkte Gefahr aus Albanien kommen würde (damit haben sie auch schon gedroht, wenn Kosovo nicht die Kontrolle über den Norden wiederherstelt). Man hört in diesen Tagen nicht ohne Grund mehrfach das Wort "Mobilisation", weil Serbien garantiert nicht unvorbereitet riskieren wird, dass die Albaner den Norden angreifen werden. Würde sich auch die "ANA" miteinmischen, würde das aufjedenfall die Tür für Serbien für ein tieferes Eindringen und erweitern der Aktivitäten vergrössen, bzw. man muss sich nur die Reorganisation der Armee Serbiens in dieser Richtung anschauen, dann wird einem doch bewusst, das was im Gange ist, zumindest schauen sie nicht tatenlos zu. Die Funktionsfähigkeit der serbischen Armee muss man nicht in Frage stellen, um eine solche Operation erfolgreich durchzuführen. Wie schon bekannt, besitzt das Kosovo keine Armee, zumindest nicht stark genug, um ein Gegengewicht zur militärischen Macht des "serbischen Feldzuges" was entgegenzusetzen. Die Operation wäre aus meiner Sicht, schnell und mit wenigen zivilen Opfern durchzuführen (natürlich jeder einzelne wäre einer zu viel, ohne Frage, mir geht es nur um den militärischen Aspekt) - aber die strategische und politische Situation würde sich deutlich zu Gunsten Serbiens ändern.

    Man muss sich das ganze so vorstellen, das nahezu die gesamte militärisch-politische Situation für eine serbische Intervention spricht, einen besseren Zeitpunkt dafür, werden sie so schnell nicht wieder haben. In einem Szenario, wo sich die albanische Streitkraft ebenfalls dazu entscheidet, militärisch anzugreifen, nachdem Serbien bereits aktiv war, wäre Serbien in einer günstigeren Position als Albanien, weil die Konfiguration des Geländes und der militärisch-politische Faktor Albanien nicht erlauben würde, schnell und effizient ihre Streitkräfte im Kosovo zu etablieren. Serbien würde damit nur profitieren, sie hätten genug Zeit, um die erreichten Resultate zu verteidigen.

    Bei einigen hast du recht, bei anderen Sachen hab ich da ne andere Meinung:

    a) glaub ich nicht das Russland sich wegen Serbien die hände schmutzig machen würde, sie würden nicht riskieren die Beziehung mit der USA und vorallem mit der EU zu zerstören, sie würde Serbien höchstens Waffenunterstützung geben.

    b) Die finazielle Situation der USA und vorallem der EU hat nichts mit der Militärischen zu tun, siehe die Aktion der NATO in Lybien. Das Kosovo ist ein protektorat der EU und USA, sie würden es nicht zulassen das unter ihrer Kontrolle eine Militärische Aktion gegen Kosovo gestartet wird und zudem kommt der Faktor das die EU keine weiteren Kriege auf Europäischen Boden zulassen würde und vorallem nicht von Seiten Serbiens, die schon seit Jahrzenten "Probleme" in Europa verursachen und ich würde sogar sagen der Brandstifter in der Region ist.

  7. #67
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572
    Ich habe schon die ersten Seiten gelesen, und ich muss sagen manche serbische user hier in BF eine unglaubliche krankhafte Phantasie haben.


    @Dinarski-Vuk,Pravoslavac,VardarSkopje....Ich hasse euch nicht,ich habe mitleid mit euch
    Ihr müsst so schnell wie möglich ein Psychiater finden.
    Ihr braucht hilfe.



  8. #68
    Avatar von Spliff

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    2.579
    Zitat Zitat von Robert Beitrag anzeigen
    Albanien hat seine Probleme auch schon bewältigt,zu zeiten des Kosovo Krieges herrschte in Albanien anarchie auf den Strassen,heute ist man in der NATO eingetreten und Kosovo hat diesmal auch Reguläre Truppen die bewaffnet sind,nicht so bewaffnet wie die serben,aber das würde sich schnell ändern bei Gefahr. Und diesmal würde Serbien mehr abkriegen als einen kaputten TV sender,da könnte auch Russland nichts machen ausser Fresse halten.

    Man kann doch nicht immer von Krieg träumen,man muss doch andere Hobbies haben ausser töten. Hat man nicht genug getötet?
    Du bist echt ein guter User, sogut wie jeder deiner Beiträge ist gut.

    Wollt ich nur mal so sagen

  9. #69
    Mudi
    Zitat Zitat von Spliff Beitrag anzeigen
    Du bist echt ein guter User, sogut wie jeder deiner Beiträge ist gut.

    Wollt ich nur mal so sagen
    Seid ihr verwandt?

  10. #70
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir gerade eine Frage aus militärischer Sicht: Ist eine schnelle, effektive Operation im Norden Kosovos, wo die Serben die Mehrheit stellen überhaupt möglich? Was wären die Folgen einer solchen Operation? Wie würden die Albaner, die NATO, Russland oder EU reagieren?

    (In diesem Thread geht es mir nicht um persönliche Gefühle, bsp. wem das Kosovo gehört.)

    Die Frage ob Serbien eine rasche Operation im Norden Kosovos durchführen kann antworte ich mit JA. Wieso?

    Für mich persönlich, sind drei Faktoren entscheidend, damit Serbiens Armee eine erfolgreiche Operation im Norden Kosovos durchführen kann, und sie erfüllt jetzt schon alle drei Bedingungen dafür. Selbst mit einer negativen/mangelhaften Mobilisation der Streitkräfte, würde die derzeitige "Kraft" vollkommen reichen, damit man diese Operation binnen 24 Stunden erfolgreich erledigen kann. Wie komm ich überhaupt auf solche Thesen, Annahmen und Spekulationen?

    Die Armee Serbiens verfügt über 4 (!) Landsstreitkräfte (KoV) - die 4. Brigade (Leskovac, Bujanovac und Vranje) ist entlang der Grenze zu Kosovo stationiert und in höchster Alarmbereitschaft versetzt (über 16 solcher Militärbasen stehen entlang der Grenze). Die zweite und dritte Brigade sind ebenfalls in der Nähe, und können in kürzester Zeit dazustossen und sofort ins Kampfgeschehen eingreifen. Sowohl das KFOR oder die NATO haben kein Mandat eine Kontrolle über den Luftraum Kosovo's wiederherzustellen, bzw. so kann die Luftwaffe von Serbien "ungestört" ebenfalls Ziele angreifen/anvisieren. Weil es sich auch um den Teil handelt, welcher von Serben mehrheitlich bewohnt ist, würden diese Umstände die Situation für die serbische Armee mehr als nur erleichtern und solch' eine Operation würde nicht länger als 24 Stunden dauern.

    Drei wichtige Faktoren sind für eine solche Operation (für mich jedenfalls) von grosser Bedeutung:

    a) Russland hat ohne Bedenken grünes Licht für eine mögliche militärische Intervention seitens der Serben gegeben, und würde sich die Albanische Nationalarmee einmischen (wurde ja auch gedroht), würde Russland mit grösster Wahrscheinlichkeit (auch ihre Aussagen) eingreifen, was automatisch dazuführen wird, dass sich die NATO raushalten wird.

    b) die EU ist derzeit mit ihrer ganzen Liquditätsgeschichte beschäftigt (das nackte überleben, hart ausgedrückt) und als solche hätte es zumindest jetzt nicht die verfügbaren Ressourcen und die Macht, Serbien daran zu hindern, militärisch aktiv zu werden, zumindest nicht schnell genug.

    c) das amerikanische Militär ist zurzeit mit anderen, wichtigen Erreignissen beschäftig:

    -der ganze Rückzug aus Afghanistan und die Schaffung einer vollständigen Kontrolle (und Einfluss) im Land (dasselbe im Irak, aber das ganze erweist sich als sehr kompliziert).

    - der wachsende, tägliche Druck aus Teheran und die Drohung Irans, ihre Marine am Rande der internationalen Gewässer entlang der Grenze zu den USA zu schicken.

    - die Amis müssen auch ihr Vertrauen zu den Saudis wiederherstellen, d.h. ihre Region vor möglichen Angriffen schützen, insbesondere von Iran - da wartet eine Menge Arbeit auf sie.

    Wieso ich all diese Faktoren aufgezählt habe, nun aus dem einfachen Grund, weil sich Serbien eine offene und quasi "einmalige" Möglichkeit bietet, einen Angriff ohne "Hindernisse" im Norden des Kosovo durchzuführen und strategisch wichtige Punkte einzunehmen, unteranderem damit sich ihre Situation/Position am Verhandlungstisch mit Pristina verbessert (wenn man etwas besitzt, hat man immer mehr Optionen und Argumente zu verhandeln). Und selbst wenn, aber daran glaube ich nicht, sich die NATO entscheiden würde doch anzugreifen, hätte sie keinen plausiblen Grund dazu, bzw. weil Serbien ihre Operation nur auf den Norden beschränken würde, wo die Serben die Mehrheit stellen, evtl. würden sie ihre Operationen nach Osten verschieben/verlagern, damit man evtl. Bedingungen für die Verteidigung auf einer sicheren Linie herstellt und später würde das ganze nur auf das eigentliche Ziel hinausgehen - Kosovo zu teilen.

    Alles, was in diesem Fall die internationale Gemeinschaft tun könnte ist irgendwelche Friedensmissionen der UN zu schicken, um eine Art "Puffer-Zone" zwischen der Armee Serbiens und der albanischen Streitkräfte einzurichten (ähnlich wie im Krieg in Kroatien).

    Ausserden, die wenigen Soldaten der KFOR, hätten keine bessere Wahl als das Gebiet so schnell wie möglich zu verlassen, um ihre Opfer zu vermeiden, bzw. wenn die Operation der Armee Serbiens starten würde, würde sie schnell gehen, was sie schon durch die Operation "Potkovica" bewiesen haben.

    Durch die direkte Einmischung Russlands, würden sich die Amerikaner nur schwer für ein Handeln entscheiden, weil dies auch ein offener Konflikt mit den Russen bedeuten würde. Russland würde sich, wie oben bereits schon erwähnt, nur DIREKT einmischen, wenn eine direkte Gefahr aus Albanien kommen würde (damit haben sie auch schon gedroht, wenn Kosovo nicht die Kontrolle über den Norden wiederherstelt). Man hört in diesen Tagen nicht ohne Grund mehrfach das Wort "Mobilisation", weil Serbien garantiert nicht unvorbereitet riskieren wird, dass die Albaner den Norden angreifen werden. Würde sich auch die "ANA" miteinmischen, würde das aufjedenfall die Tür für Serbien für ein tieferes Eindringen und erweitern der Aktivitäten vergrössen, bzw. man muss sich nur die Reorganisation der Armee Serbiens in dieser Richtung anschauen, dann wird einem doch bewusst, das was im Gange ist, zumindest schauen sie nicht tatenlos zu. Die Funktionsfähigkeit der serbischen Armee muss man nicht in Frage stellen, um eine solche Operation erfolgreich durchzuführen. Wie schon bekannt, besitzt das Kosovo keine Armee, zumindest nicht stark genug, um ein Gegengewicht zur militärischen Macht des "serbischen Feldzuges" was entgegenzusetzen. Die Operation wäre aus meiner Sicht, schnell und mit wenigen zivilen Opfern durchzuführen (natürlich jeder einzelne wäre einer zu viel, ohne Frage, mir geht es nur um den militärischen Aspekt) - aber die strategische und politische Situation würde sich deutlich zu Gunsten Serbiens ändern.

    Man muss sich das ganze so vorstellen, das nahezu die gesamte militärisch-politische Situation für eine serbische Intervention spricht, einen besseren Zeitpunkt dafür, werden sie so schnell nicht wieder haben. In einem Szenario, wo sich die albanische Streitkraft ebenfalls dazu entscheidet, militärisch anzugreifen, nachdem Serbien bereits aktiv war, wäre Serbien in einer günstigeren Position als Albanien, weil die Konfiguration des Geländes und der militärisch-politische Faktor Albanien nicht erlauben würde, schnell und effizient ihre Streitkräfte im Kosovo zu etablieren. Serbien würde damit nur profitieren, sie hätten genug Zeit, um die erreichten Resultate zu verteidigen.
    totaler quatsch. warum verlässt ihr serben euch immer so auf russland? schon im kosovokrieg meinten viele serben '' die nato kann uns nichts, wir haben russland'' und als die nato eingriff schrien die serben '' mama russija mama russija'' und es passierte wie erwartet gar nichts. albanien würde auch nicht einmarschieren, falls es serbien jemals machen wird. die nato würde sofort zurückschlagen. selbst wenn serbische soldaten einmarschieren wird es mit sicherheit tote k-for soldaten geben und du denkst das die nato dann nicht gnadenlos zurückschlägt? es würde so ablaufen.. serbien marschiert ein, es folgt ein gegenschlag der nato und dann laufen serben mit plakaten von putin rum wo '' russija help'' steht.. kennen wir ja schon.

Seite 7 von 23 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 19:01
  2. Prishtina plant neue Operation Oluja im Norden!
    Von BIG-Eagle im Forum Kosovo
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 07.12.2011, 18:46
  3. Serbische Wahl im Norden Kosovos am 30 Mai
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 15:47
  4. Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 22:48
  5. Erneut Bombenexplosion im Norden Kosovos
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Politik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 11:28