BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Serben sollen in den Staatsverband geholt werden

Erstellt von ooops, 10.02.2010, 16:13 Uhr · 14 Antworten · 1.097 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600

    Serben sollen in den Staatsverband geholt werden

    Plan zur Eingliederung des Nordkosovo - Premier Thaci will Visa-Freiheit


    Der kosovarische Regierungschefs Hashim Thaci (li.) traf sich zu einem Gespräch mit Außenminister Michael Spindelegge

    Wien - Die Zukunft des Kosovo ist am Montag in Wien bei Beratungen der Internationalen Lenkungsgruppe sowie bei einem Gespräch des kosovarischen Regierungschefs Hashim Thaci mit Außenminister Michael Spindelegger gestanden. In der Lenkungsgruppe wurde u.a. erörtert, wie die von Serben bewohnten Gemeinden im Nordkosovo besser in den neuen Staat integriert werden könnten. Der "Plan" diene der Unterstützung der territorialen Integrität und der Souveränität der staatlichen Institutionen, betonte Thaci auf einer Pressekonferenz.



    Für Pieter Feith, den Leiter des Internationalen Zivilbüros (ICO) in Prishtina (Pristina), geht es dabei um die "Herstellung der Regierungsgewalt" im Nordkosovo im Zuge einer allgemeinen Dezentralisierung. Es hänge nun davon ab, wie die Maßnahmen von den Serben akzeptiert würden: "Das könnte einige Zeit dauern, es wird nicht leicht sein", sagte Feith. Er habe die Unterstützung der gesamten EU, und es werde nichts aufgezwungen, strich der niederländische Diplomat hervor. Zugleich sagte er: "Wir müssen Belgrad nicht zu jedem Detail (des Planes) konsultieren."
    Weiteres Thema bei der turnusmäßigen, alle sechs Monate stattfindenden Sitzung der Lenkungsgruppe (International Steering Group/ISG) war der Aufgaben-Transfer von ICO-Leiter Feith auf die kosovarischen Behörden. Wie ein Diplomat am Rande der Sitzung sagte, seien "nur wenige" Aufgaben übertragen worden, die sich vor allem bereits mit Annahme der Verfassung vor eineinhalb Jahren erledigt hätten. Prishtina könne nun aber auch selbst die Direktoren von Zoll- und Steuerbehörde sowie Notenbank bestimmen. Der Rechnungshof oder die Privatisierungsagentur blieben dagegen unter den zahlreichen Feldern, wo die internationale Präsenz im Kosovo weiterhin das letzte Wort hat.
    Serben im Norden sollen "Vorteile des kosovarischen Rechtsraumes" spüren
    Laut Feith geht es bei dem Plan zur Eingliederung des Nordkosovo über "Überlegungen, wie wir die Präsenz der internationalen Gemeinschaft und die kosovarische Regierung im Norden stärken" - etwa in der Justiz und beim Zoll. Weiters sollen neue serbische Gemeinden gebildet werden - etwa durch die Trennung der geteilten Stadt Mitrovica in eine albanische Kommune Mitrovica-Süd und eine serbisch dominierte Kommune Mitrovica-Nord. Außerdem solle die von Belgrad abgelehnte EU-Rechtsstaatsmission EULEX dort verstärkt tätig werden.
    Dem Diplomaten zufolge wurden rund um die Kommunalwahlen Ende des Vorjahres zwei Millionen Euro in serbische Gemeinden im Südkosovo gesteckt. Nun solle es auch ein Signal an die Serben im Norden geben, "welche Vorteile es bietet, im kosovarischen Rechtsraum zu leben".
    Vor allem im Nordkosovo unterhält Belgrad nach wie vor Parallelinstitutionen, und es gibt Widerstand gegen EULEX. So wird auch der Eingliederungs-Plan von führenden serbischen Politikern abgelehnt. Das ebenfalls von Belgrad abgelehnte ICO werde den Plan zwar an Serbien über Mittelsmänner herantragen, zu Details aber nicht konsultieren, sagte ICO-Chef Feith.
    Außenminister Spindelegger (ÖVP) beglückwünschte Ministerpräsident Thaci vor allem zu den Kommunalwahlen, die "perfekt funktioniert" hätten. Spindelegger sicherte dem Kosovo im Rahmen der österreichisch-griechischen "Westbalkan-Initiative" Unterstützung bei der Annäherung an die EU sowie auch bei Reformen im Inneren zu.
    Wichtigster Schritt dabei ist für Thaci die Abschaffung der Visapflicht für Bürger des Kosovo, wie er betonte. Er sprach von einer "Notwendigkeit der Visaliberalisierung", die "so schnell wie möglich" kommen müsse. Die Gespräche zu dieser Frage wurden aber erst Ende Jänner begonnen.
    Die Lenkungsgruppe (ISG) überwacht mit Feith an der Spitze die Umsetzung des Ahtisaari-Planes, auf dessen Grundlage im Februar 2008 der Kosovo nach knapp zehn Jahren unter UNO-Nachkriegsverwaltung und gescheiterter Verhandlungen mit Belgrad seine Unabhängigkeit von Serbien ausrief. Belgrad lehnt auch den Plan des früheren UNO-Vermittlers Martti Ahtisaari für eine international überwachte Unabhängigkeit ab; im UNO-Sicherheitsrat scheiterte er am Nein Russlands. Er wird aber nun trotzdem umgesetzt.
    So verliert das ICO plangemäß mehr und mehr an Kompetenzen; auch die UNO-Verwaltung UNMIK und die NATO-Schutztruppe KFOR, an der auch Bundesheersoldaten beteiligt sind, reduzieren ihr Personal im Kosovo. Das ICO-Budget 2010 ist dementsprechend bei der Sitzung in Wien am Montag gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 16 Millionen Euro gekürzt worden. Für das ICO arbeiten 270 Personen. Der ISG gehören 25 Staaten an, die die Unabhängigkeit und den Ahtisaari-Plan unterstützen. Bisher haben 65 Staaten den Kosovo anerkannt, allerdings sind nur 22 der 27 EU-Staaten darunter. (APA)


    Serben sollen in den Staatsverband geholt werden - Kosovo - derStandard.at ? International

    dieser Thaci ist so ein Depp. wichtiger für Kosovo ist die Wirtschaft und nicht Visafreiheit. der Weg ist das Ziel.


    Falschinvestition Serbiens finde ich die Gelder die an Parallelstrukturen gesteckt werden. davon profitieren meist nur paar Kriminelle und die einfachen Serben haben aber nichts davon. super Serbien weiter so.

  2. #2

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Serben im Norden sollen "Vorteile des kosovarischen Rechtsraumes" spüren.

    Welcher Rechtsraum?

  3. #3
    Mulinho
    Haha Ooops und wer wählt ihn?

    WIR nicht =)

  4. #4

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Haha Ooops und wer wählt ihn?

    WIR nicht =)
    wen meinst? Thacovic?

  5. #5
    Prizren
    Wenn Kosovo die Visafreiheit bekommen würde, wären die 2 Millionen in 2 Stunden alle in Schweiz und Deutschland!!!

  6. #6

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    haha ya das denke ich auch
    aus 2 mill werden auf einmal nur noch 500 000^^

  7. #7
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Albanischer Patriot Beitrag anzeigen
    haha ya das denke ich auch
    aus 2 mill werden auf einmal nur noch 500 000^^

    sogesehen müsste eigentlich serbien kosova anerkennen und sich dafür aussprechen das die albaner visafreiheit bekommen.......

    so könnte man kosova "einnehmen".!!!

  8. #8

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    Haha haste recht die wissen ebend nicht wie es richtig geht

  9. #9

    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    844
    Ich Bitte den letzten Bürger des Kosovos, der Kosovo nach der Visafreiheit verlässt das Licht auszumachen. Danke

    mit freundlichen Grüssen

  10. #10
    Avatar von Ravna_Posavina

    Registriert seit
    29.10.2009
    Beiträge
    7.028
    Zitat Zitat von Munja Beitrag anzeigen
    Ich Bitte den letzten Bürger des Kosovos, der Kosovo nach der Visafreiheit verlässt das Licht auszumachen. Danke

    mit freundlichen Grüssen
    Der war nicht......

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sollen die Admins gewählt werden?
    Von Yunan im Forum Politik
    Antworten: 202
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 20:44
  2. Antworten: 146
    Letzter Beitrag: 06.04.2012, 18:32
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.01.2010, 20:17
  4. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 18:19
  5. kosovarische kirchen sollen abgebaut werden!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 17:54