BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 13 ErsteErste ... 678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 129

traurige politik

Erstellt von amicccci, 01.08.2011, 10:22 Uhr · 128 Antworten · 8.157 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Delije

    Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    265
    Zitat Zitat von Azzlack Beitrag anzeigen
    Mag sein, dass das da so steht.
    Wir Albaner sehen uns als Nachfahren der Illyrer.
    Von daher spielt es keine Rolle für uns wann wir als ALBANER bekannt waren, weil wir wissen, dass die illyrische Geschichte viel weiter in die Vergangenheit reicht.
    Weisst du ich kann wenigstens behaupten dass ich Slawe bin und meine Vorfahren im 6 Jahrhundert angefangen haben sich im Balkan (Heute Serbien und Kosovo) anzusiedeln, doch du nennst dich Ilyrier obwohl das niemand beweisen, oder bisher hat es keiner bewiesen falls es stimmt. Und hier nochmal fuer dich.


    Ihr Albaner seit hoechstens ein Stamm von vielen Illyrischen Staemmen im Nordosten von Durrës, dass waer die einzige realisierbare Theorie.

    Zitat aus Wikipedia: Albaner

    Der Name Albaner (lat. Albani, altgriechisch Albanoi Ἀλβανόι und Albanioi Ἀλβάνιοι) war schon in der Antike gebräuchlich. Sie bezeichnete einen illyrischen Stamm, dessen Wohnsitze irgendwo nordöstlich von Dyrrachion lagen, also im heutigen Albanien.
    Dyrrachion = Durrës. Es ist nicht mal bewiesen dass ihr diese Albaner seit die in diesem Zitat erwaehnt sind. Also weiss man immernoch nicht ob ihr Ilyren seit und wenn ja dann hoechstens die oben im Zitat also wart ihr Theoretisch noch nicht dort als die Slawen kamen.

  2. #92
    Avatar von Delije

    Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    265
    Zitat Zitat von Karl der Kuehne Beitrag anzeigen
    und jetzt leben fast nur noch albaner^^, oder willst du, dass 5% über die restlichen 95% der bevölkerung herrschen sollten
    Warum sollte die Foederation BiH ueber die Serben herrschen, warum sollten Spanier ueber die Katelonier herrschen u.s.w, alles eine Frage wie tief die Beantrager in den Arsch der Westmaecte kriechen und was fuer Bodenschaetze oder Vorteile eine Hilfe mit sich bringen koennte.

  3. #93

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von Delije Beitrag anzeigen
    Warum sollte die Foederation BiH ueber die Serben herrschen, warum sollten Spanier ueber die Katelonier herrschen u.s.w, alles eine Frage wie tief die Beantrager in den Arsch der Westmaecte kriechen und was fuer Bodenschaetze oder Vorteile eine Hilfe mit sich bringen koennte.
    was nun, ja oder nein

  4. #94

  5. #95
    Avatar von Carl Marks

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    1.004
    Noch etwas zu dem Ausgangsposting!

    Die Lage ist etwas differenzierter! Ich bin selber halber Kosovoserbe! Die Albaner sind nicht erst seit gestern über die grüne Grenze eingewandert! Es gibt sie schon seit Jahrhunderten in den Gemarkungen des Kosovo und seit etwa 100 Jahren machen sie auch die einfache Mehrheit aus.

    Das Leben zwischen Albanern und Serben ist seit jeher friedlich gewesen, es ist keine Hassbeziehung, die auf Mord und Vertreibung beruht, es ist eigentlich eine gutnachbarliche Beziehung. Serben und Albaner haben sich geschichtlich nie grausam bekriegt!

    Die Wende stellte das serbisch nationale Erwachen und die Unabhängigkeitsbestrebungen der serbischen Nation dar. In dessen Folge, aus Rache in den Balkankriegen Ende des 19ten Jahrhunderts, vernichteten die Osmanen die starke serbische Bevölkerungsgruppe und zwangen diejenigen Serben, die nicht getötet wurden zur Flucht. In den nun entvölkerten Gebieten siedelten sich viele Albaner an, aber das kann ich ihnen nicht zum Vorwurf machen und andere auch nicht! Es war Ende des 19ten Jahrhunderts klar die Schuld der Osmanen und das osmanische Reich existiert einfach nicht mehr!

    Ja es stimmt das die Albanern Ende des 19ten Jahhunderts bei den Staatengründungen zu kurz kamen und noch bei den Osmanen blieben, aber so geschah es nunmal. Das Kosovo verband man Anfang des 20ten Jahrhunderts noch klar mit Serbien, da die Vertreibungen und der Mord der Osmanan noch nicht mal 2 Jahrzehnte zurücklagen!!! Und das Kosovo den Serben und später dann Jugoslawien zugeschlagen und die meisten Albaner waren damit auch zufrieden, denn eine Regierung in Belgrad war denen immer noch lieber als ein Sultan in Istanbul.

    Jetzt zu den Beziehungen zwischen Serben und Albanern, die waren eigentlich immer gut! Es gibt zwar kulturelle Differenzen, aber die hat man auch in jeder Großstadt in Westeuropa und trotzdem gibt es da kein Blutvergießen.

    Jetzt was zu den vielen Kindern!!! Ich bin halber Kosovoserbe und hatte 4 Tanten und einen Onkel, Cousins und Cousinen habe ich unzählige. Weswegen so viele??? Weil das Kosovo allgemein noch auf dem Stand des Mittelalters stehen geblieben ist. Albaner und Kosovoserben sind doch gleichermaßen nicht wirklich entwickelt. Das war der Grund wieso es viele Serben nach Serbien zog, die haben sich dort die nötige Bildung angeeignet, während die Bildung bei den meisten Albanern eben nicht vorhanden war. Auch die Selbstverwaltung der Albaner im Kosovo hat ihr übriges dazu beigetragen. Es enstand in den 60ern und 70ern eine gewaltige Kultur und Bildungsschere zwischen Serben und Albanern. Und diese Schere hat zu den Differenzen beigetragen.

    Ich will keine Albaner beleidigen, aber sie haben zu Zeiten des Sozialismus ein wenig den Zug in die moderne Welt verschlafen, anstatt sich Gedanken über ein vereintes, entwickeltes modernes Europa des Friedens Gedanken zu machen, waren familiäre chauvinistische Ideale wichtiger. Ideale wie Religion und Familienehre.

    Ich habe mal eine Strory aus dem Kosovo gehört, als eine deutsche Touristin in den 70er Jahren an einem kleinen See baden wollte und einen Bikini anzog, daraufhin wurde sie von mehreren Kosovoalbanern verprügelt, weil sie ihr sittlich moralisches Weltbild angegriffen hatte, in den 50er Jahren wäre sie bestimmt auch noch von Kosovoserben verprügelt worden, aber die waren zu dieser Zeit schon lockerer und weiter.

    Aus diesen Differenzen heraus bildete sich eine Abgrenzung, Serben und Albaner grenzten sich voneinander ab und bei Gott und meiner ganzen Familie, ich bin mir sicher das die Serben nicht aus purer böser Absicht die Albaner ausgrenzten, sondern aus einem anderen kulturellen Verständnis heraus. Wenn ein Albaner versuchte in einem Linienbus eine Ziege zum Markt im Nachbardorf zu überführen, so hat der serbische Busfahrer und die serbischen fahrgäste nur mit dem Kopf geschüttelt, "Oh Gott, wie primitiv die Albaner" und der Albaner dacht, "was soll das für ein streß, die serben wollen mich nur schickanieren".

    Die Beziehungen wurden im Laufe der Zeit immer schlechter und viele der jüngeren Albaner versuchten ihr Glück im Ausland und schlossen sich zu mafiösen Gruppen zusammen. Auch im Kosovo verbreitete sich der familäre Filz unter den Albanern und diejenigen mit Macht mißbrauchten ihre Macht. So ist es leider eine Tatsachen, das man vereinzelt Serben wegterrorisiert hat um an ihr Eigentum zu kommen. Dies war jedoch nie das albanische Volk, sondern einzelne kosovoalbanische Mafiagruppen.

    Während einige Albaner ihr Glück in der Schattenwelt versuchten, viele Jugoslawien verließen und die Beamten in untätiger Regungslosigkeit verharrten, erstarrte das Kosovo in Bewegungslosigkeit und die Lage für viele Serben wurde aussichtslos. Keine richtigen guten Jobs (außer eben Landwirtschaft, Bergbau, Staatswesen), keine Perspektive und mitunter Probleme zu albanischen Nachbarn, die außer dem kulturellen Unterschied ebenso von Perspektivlosigkeit erfasst waren.

    In seiner Perspetivlosigkeit macht man immer den Nachbar, den man nicht ganz versteht, zum Schuldigen für alles Leid!!!

    In den 80er Jahren wehte dan der nationalistische Wind in allen Ländern des ehemaligen Ostblocks, von Polen der Tschechoslowakei bis eben in Jugoslawien setze ein nationales Erwachen ein. Bei den Serben durch das SANU-Memorandum zum Ausdruck gebracht, bei Kroaten und Slowenien durch die ersten Bestrebungen nach mehr Unabhängigkeit, setzte der nationalistische Virus auch bei den Albanern in den 80er Jahren ein.

    Und jetzt kommen die Fehler, die auch wir Serben auf unsere Kappe nehmen müssen!!! Zwar gab es das besagte SANU-Memorandum, aber Milosevic wehrte sich stets gegen dieses Memorandum und sah es als nationalistisch ein. Jedoch gab es 1989 ein Paradigmenwechsel. Man wollte die Serben im Kosovo stärken und entließ die Mehrheit der Albaner aus dem Staatsdienst. Wie ich finde war dieser Schwenk viel zu krass. Zwar setze man nur etwa die Hälfte der Albaner auf de Straße, andere verließen freiwillig ihre Posten, aber war dies doch ein krasser Schritt aus Belgrad!

    Was will man erreichen, wenn man eigentlich eine ganze Bevölkerungsgruppe kollektiv bestraft? Nicht alle Kosovoalbaner waren schlechte Menschen, nicht alle albanischen Polizisten haben Serben verprügelt, viele nahme ihre Arbeit ernst!

    Zu dieser Zeit hätte ein Dialog stehen müssen und man hätte die Kosovoalbaner an einem großen Dialog neteiligen müssen.

    Wenn jetzt die kroatischen User wie Josip Frank aka Metkovic mit dem Finger auf ALLE Serben zeigen und in unmenschlicher Manier verallgemeinern, so muß auch klar sein, dass die Frage der Kosovoalbaner den Kroaten und Slowenen scheißegal war. Man hat sich wie in Chauvibalkanmanier natürlich nur um die eigenen Interessen bemüht, obwohl man in einem Staat lebte.

    Was ich persönlich den Albanern ankriede ist, dass sie den Staat Jugoslawien mit haben scheitern lassen und sich dem Fortschritt in den 60ern und 70er Jahren verschlossen haben. Man bedenke wie arm die Regionen in Jugoslawien anfang der 50er jahre waren und wieviel sie teilweise erreicht haben. Besonders die alpinen Regionen allgemein sind bitterarm gewesen und schaut wie es den Slowenen in den 80ern ging und heute geht! Dies haben sie durch Fleiß und Bildung erreicht. Mal abgesehen von dem Kosovo sind fast alle anderen Regionen Serbiens doch relativ gut entwickelt.

    Die Kosovoalbaner müssen sich auch mal an die eigene Nase fassen und ihre eigenen Fehler eingestehen, anstatt ein erfundenes Böses zu kreieren und alle Serben zu dämonisieren. Mit dieser Dämonisierung reißen die Albaner die jahrhundertelange Brücke ab, die sie zu Serbien hatten. Die Albaner glauben doch nicht wirklich das wir in Zukunft mit ihnen handeln wollen, wenn sie eine Rhetorik des Hasses an den Tag legen!?

    Vor 20 Jahren haben die Serben die Albaner nur belächet und als ein wenig primitiv und sehr hitzköpfig gesehen, sehr auf Tradition und Familie bedacht, heutezutage hasst man sie regelrecht, sieht sie als faschistische Nationalisten an und eine echte Bedrohung für Serbien und die Serben allgemein.
    Man beachte hier nur die Rhetorik vieler Kosovoalbaner!!!

    Deswegen lieber amicccci, der Kampf ums Kosovo wird am Verhandlungstisch geführt und dort wird sich die serbische Hartnäckigkeit und das Verhandlungsgeschick auszahlen. Sollten Mafiosis wie Thaci meinen Gewalt anwenden zu müssen, dann wird Serbien eben dementsprechend reagieren. Aber mir ist die Feder immer lieber als das Schwert!

  6. #96
    Avatar von Delije

    Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    265
    Dein Engagement fuer nur diesen einen Post fasziniert mich, es stimmt eigentlich auch alles. 10x Danke

  7. #97

    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    498
    Yep, immer wieder ein Grund doch im Forum zu bleiben. Ein solcher Beitrag wiegt all die hasserfüllten dummen Beiträge vieler anderer auf. Danke.

  8. #98

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Echt traurige Geschichte,aber mit einem Happy End.
    Traurig ist nur das soviele Albaner ihr Leben lassen mussten für unser Stück Land,denn dem serben hat es nie gehört,
    der serbe ist eingewandert und nicht der Albaner.
    Aber,du wirst sehen das irgendwann jeder zu seinem Platz geht,ich hoffe du erlebst es.

    Und in Shkoder habt ihr nie gelebt,ihr habt euch kurz eingenisstet,aber ihr wart nie Bewohner dieser Stadt.
    Das hat man euch gezeigt.
    Mit dem Krieg seid ihr gekommen,so werdet ihr auch zurück gehen.
    Wir lieben auch den krieg und das 1000 jahre lang,wenn es sein muss.
    Wäre lustig wenn wir euch noch ganz serbien wegnehmen.^^

  9. #99
    Avatar von McWei

    Registriert seit
    26.01.2011
    Beiträge
    1.145
    Wir lieben auch den krieg
    So eine Aussage kann eigentlich nur von einem Kind kommen, denn ein Krieg bringt nichts anderes als Elend, Not, Leid und Zerstörung.

    Wie kann man so etwas lieben?

    Solltest du dem Kindesalter tatsächilch bereits entwachsen sein, wäre es angebracht, wenn du einmal über die Dümmlichkeit deiner Aussage nachdenkst.

  10. #100

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von McWei Beitrag anzeigen
    So eine Aussage kann eigentlich nur von einem Kind kommen, denn ein Krieg bringt nichts anderes als Elend, Not, Leid und Zerstörung.

    Wie kann man so etwas lieben?

    Solltest du dem Kindesalter tatsächilch bereits entwachsen sein, wäre es angebracht, wenn du einmal über die Dümmlichkeit deiner Aussage nachdenkst.
    Wir würden den serbischen Wunsch erfüllen.
    Und einen Krieg wird es noch geben,das ist sicher,aber diesmal anders.
    Ich hoffe euer Bruder nimmt euch auf.

Ähnliche Themen

  1. Ajša ... eine traurige Dokumentation
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 20:43
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 13:36
  3. kurze Wahre traurige Geschichte Kurdistans...
    Von KurdishFreedomFighter im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 258
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 18:59
  4. traurige abschiebung in den kosovo...
    Von SMEKER im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 16:35
  5. traurige jugo-musik
    Von absolut-relativ im Forum Musik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 27.12.2007, 01:12