BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

"Unruhen" im Kosovo!

Erstellt von ooops, 02.07.2009, 15:52 Uhr · 16 Antworten · 1.299 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von TigerS Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil sie mehr erwartet hätten von der Serbischen Regierung in Belgrad , Und nicht nur Leere worte .


    Kein wunder das Die sauer sind.

    gruß

    dass es VIELLEICHT so ist, habe ich mir auch gedacht ich wollte aber was konkretes, was hat er genau getan/gesagt dass er die Serben wütig gemacht hat? dachte vielleicht die Serben wissen es genauer.

  2. #12

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    der normale kosovare, ob albaner, serbe oder sonstiger herkunft,
    wird im norden von der jeweiligen regierung für profitable geschäfte mißbraucht...

    bsp:

    ein kosovare (albaner) aus dem norden fährt täglich die serben überall in kosova hin.
    einige pseudo - patrioten haben diesen albaner als verräter bezeichnet..., weil er mit den serben spricht usw....
    diese pseudo-patrioten der albanischen seite,
    haben ein anderes interesse:
    die albaner aus dem süden kosovos, sollen in keinem fall den norden betreten, da ihre illegalen geschäfte im norden sonst platzen.
    diese pseudo-patrioten (albaner aus dem süden) verbreiten überall in kosovo propaganda gegen die ks-serben aus dem norden.

    im norden des kosovo (nord-mitrovica/Zveqan/Leposavic/Zubin Potok) sind die geschäftspartner der albaner, die pseudo-patrioten der serben,
    Ivanovic, Janjic und co......

    diese arbeiten mit der gleichen politik, werden von einigen ministern aus serbien unterstützt, weil diese minister auch daran verdienen.
    es wird benzin und andere produkte steuerfrei importiert, illegal.
    das bedeutet, benzin ist um ca. 80% günstiger als im restlichen Kosovo.

    wie begründen der klan der pseudo-serbischen patrioten, dass die waren die aus serbien kommen nicht versteuert werden dürfen??
    -sie erkennen den zoll des kosovo nicht an, weil serbien kosovo nicht anerkennt.
    Fazit:
    im norden können seit einigen monaten alle durch die brücke, weil dort faktisch der serbische staat die kontrolle übernommen hat.
    die ks-polizei (serben) erhalten im norden zwei gehälter,
    einen aus dem kosovo, den anderen doppelten aus serbien.
    diese geben alle notwendigen informationen über die lage weiter an serbien,
    unwichtige informationen gehen an prishtina.
    der ganze staatsapparat im norden wird von einer albanisch-serbischen mafia
    gelenkt, und einige serbische minister verdienen mit.
    einige albaner aus dem süden sind zu millionären geworden.
    man hat versucht diese zu verklagen, aber geld läßt jede anklage fallen...

    der kosovare (albaner) aus dem norden lebt weiterhin im norden.
    er sagt, dass die serben dort mit ihrem serbischen system leben, die albaner mit dem kosovarischen.
    sie leben nebeneinander und haben keine probleme.
    wenn man im norden über politik sprechen möchte, dann handelt es sich um
    illegalen handel.
    der serbische minister für kosovo gehört zu dieser mafia-struktur,
    deshalb wurde er mit steinen beworfen.

  3. #13

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Gibt es jetzt Krieg zwischen den KS-Serben und den Serben in Serbien?

  4. #14

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von MIC SOKOLI Beitrag anzeigen
    der normale kosovare, ob albaner, serbe oder sonstiger herkunft,
    wird im norden von der jeweiligen regierung für profitable geschäfte mißbraucht...

    bsp:

    ein kosovare (albaner) aus dem norden fährt täglich die serben überall in kosova hin.
    einige pseudo - patrioten haben diesen albaner als verräter bezeichnet..., weil er mit den serben spricht usw....
    diese pseudo-patrioten der albanischen seite,
    haben ein anderes interesse:
    die albaner aus dem süden kosovos, sollen in keinem fall den norden betreten, da ihre illegalen geschäfte im norden sonst platzen.
    diese pseudo-patrioten (albaner aus dem süden) verbreiten überall in kosovo propaganda gegen die ks-serben aus dem norden.

    im norden des kosovo (nord-mitrovica/Zveqan/Leposavic/Zubin Potok) sind die geschäftspartner der albaner, die pseudo-patrioten der serben,
    Ivanovic, Janjic und co......

    diese arbeiten mit der gleichen politik, werden von einigen ministern aus serbien unterstützt, weil diese minister auch daran verdienen.
    es wird benzin und andere produkte steuerfrei importiert, illegal.
    das bedeutet, benzin ist um ca. 80% günstiger als im restlichen Kosovo.

    wie begründen der klan der pseudo-serbischen patrioten, dass die waren die aus serbien kommen nicht versteuert werden dürfen??
    -sie erkennen den zoll des kosovo nicht an, weil serbien kosovo nicht anerkennt.
    Fazit:
    im norden können seit einigen monaten alle durch die brücke, weil dort faktisch der serbische staat die kontrolle übernommen hat.
    die ks-polizei (serben) erhalten im norden zwei gehälter,
    einen aus dem kosovo, den anderen doppelten aus serbien.
    diese geben alle notwendigen informationen über die lage weiter an serbien,
    unwichtige informationen gehen an prishtina.
    der ganze staatsapparat im norden wird von einer albanisch-serbischen mafia
    gelenkt, und einige serbische minister verdienen mit.
    einige albaner aus dem süden sind zu millionären geworden.
    man hat versucht diese zu verklagen, aber geld läßt jede anklage fallen...

    der kosovare (albaner) aus dem norden lebt weiterhin im norden.
    er sagt, dass die serben dort mit ihrem serbischen system leben, die albaner mit dem kosovarischen.
    sie leben nebeneinander und haben keine probleme.
    wenn man im norden über politik sprechen möchte, dann handelt es sich um
    illegalen handel.
    der serbische minister für kosovo gehört zu dieser mafia-struktur,
    deshalb wurde er mit steinen beworfen.



    von dieser seite hats bis jetzt noch niemand gesehen,stattdessen reden die einen von terrorstaat die anderen von terroristen.

    niemand spricht über die vorteile,die beide regierungen davon haben,und zwar sich eine goldene nase zu verdienen,damit sie ausgesorgt haben weil ja evtl. die nächsten wahlen nicht zu gewinnen sind und von irgendwo muss ja die kohle kommen.


    respekt mic sokoli hast den nagel voll auf den kopf getroffen.

  5. #15
    Emir
    unten bzw auf dem ganzen Balkan sind die Politiker die größten Arschlöcher!!!!egal welche Seite ....

  6. #16

    Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    7.453
    Belgrad setzte führenden Politiker in Mitrovica ab

    03. Juli 2009, 12:08


    Marko Jaksic stand zuletzt hinter Verkehrsblockade im Nordkosovo

    Belgrad - Die Belgrader Regierung hat am Donnerstag einen führenden serbischen Politiker im Nordkosovo vom Posten des Krankenhausdirektors im hauptsächlich von Serben bewohnten Teil Mitrovicas abgesetzt. Marko Jaksic, ein Spitzenfunktionär der national-konservativen Demokratischen Partei Serbiens (DSS) verlor sein Amt, nachdem er kürzlich eine mehrtägige Verkehrsblockade angeführt hatte. Die Aktion war gegen die Zollbeamten der EU-Rechtsstaatsmission EULEX gerichtet. Sie wurde von den serbischen Behörden kritisiert.
    Die Aktivisten bewarfen Ende der vorigen Woche auch den Dienstwagen des serbischen Kosovo-Ministers Goran Bogdanovic mit Steinen. Verletzte gab es keine. Jaksic nannte seine Amtsenthebung gegenüber der Tageszeitung "Politika" (Freitag-Ausgabe) das Ergebnis einer "anhaltenden Kampagne zahlreicher Angehöriger europäischer Kreise zur Vertreibung extremer, nationaler Serben".
    Hauptorganisator von Protesten
    Der DSS-Spitzenfunktionär war seit Kriegsende 1999 Hauptorganisator zahlreicher Protestaktionen von Serben im Nordkosovo. Jaksic soll auch federführend bei den sogenannten "Brückenwächtern" gewesen sein, die nach dem Abzug der jugoslawischen Sicherheitskräfte aus dem Kosovo an der Ibar-Brücke jahrelang Stellung bezogen. Die Brücke trennt den serbischen Teil von Mitrovica vom albanischen. Immer wieder kam es zu Konfrontationen der mit extremen Albaner-Gruppen.
    Laut kosovarischen Medienberichten vom Freitag verlor auch ein weiterer serbischer Hardliner seinen Posten in Mitrovica. Milan Ivanovic wurde demnach aus dem Verwaltungsausschuss des Spitals in Mitrovica abberufen. Jaksic und Ivanovic waren seit 1999 abwechselnd Direktoren des Krankenhauses.
    Der Kosovo erklärte im Februar 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien. Belgrad erkennt dies nicht an und betrachtet den Kosovo weiterhin als seine Provinz. (APA)








    ich glaube dass hier ist der grund ooops.

  7. #17

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ich denke mal, dass die serbische regierung, bevor alles rauskommt, was mit den illegalen geschäften zu tun hat, versucht, sich reinzuwaschen....

    leider wissen alle bereits bescheid....

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 23:31
  2. Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 14:54
  3. Serbien und Kroatien "freie" Staaten - Kosovo "unfrei"
    Von Toni Maccaroni im Forum Politik
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 21:44
  4. Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 16:03